Vibrationsplatten Test und Kritik 2019 – Vibrierend Pfunde verlieren

Schüttelnd und vibrierend Pfunde verlieren, Muskeln beanspruchen und fitter werden? Wirkt auf den ersten Blick mitunter etwas komisch, ist aber durchaus möglich - und das sogar mit einer erstaunlich hohen Effizienz. Das Zauberwort heißt schlicht "Vibrationsplatten". Das sind Fitness-Geräte, die vor allem im eigenen Zuhause zum Einsatz kommen und, getreu ihres Namens, mit einer (starken) Vibration arbeiten. Als heimische Fitness-Helfer reihen sie sich nahtlos zu Ergometern, Laufbändern und Crosstrainern ein - und heben sich dennoch stark von diesen ab.

Es ist die eigenwillige, oftmals sehr platzsparende Konstruktion, die solche Vibrationsplatten in den Fokus rücken lässt. Außerdem versprechen sie super Trainingsergebnisse bei wenig Zeit und sollen außerdem mehr Muskelpartien beanspruchen, als das beispielsweise auf einem Fahrrad-Ergometer der Fall wäre. Unter Frauen sind die (meist kleinen) Helfer besonders beliebt, denn durch die Beanspruchung der Muskulatur erzielen sie außerdem eine straffende Wirkung in vielen Körperzonen.

In unserem Test haben wir uns mehrere Vibrationsplatten unterschiedlicher Hersteller genauer angesehen. Eines wurde direkt auf den ersten Blick deutlich: Solche Vibrationsplatten kosten im Durchschnitt mehr als Ergometer, mitunter sogar mehr als Crosstrainer, obwohl sie viel kleiner sind. Die Gründe hierfür erläutern wir Ihnen im weiteren Verlauf dieses Tests, vor allem der notwendige Monitor spielt eine Schlüsselrolle.

Gleichbedeutend sind es diese, teilweise doch recht stattlichen Preise, welche einen der wichtigsten Gründe liefern, warum der Kauf nicht "blind" erfolgen sollte. Mit unserem nachfolgenden Test und der Auszeichnung der sechs besten Vibrationsplatten stellen Sie sicher, dass Sie auch ein gutes Gerät für Ihr Geld bekommen.

Inhaltsverzeichnis

Der Vibrationsplatten-Markt mit zahlreichen Eigenheiten

Der größte Unterschied bei den Vibrationsplatten findet sich in der Konstruktion dieser. Einige Geräte sind tatsächlich "nur" eine Platte, andere wiederum ähneln eher einem Crosstrainer, sind also weitaus höher gebaut, damit im Stehen trainiert werden kann, während man sich zugleich mit den Armen festhält. Solche Vertreter sind für gewöhnlich einerseits viel schwerer und andererseits ein gutes Stück teurer.

Der Markt der Vibrationsplatten zeigt außerdem, dass es sich nicht zwingend immer wirklich um die "kleinen und praktischen" Begleiter unter den Fitnessgeräten handelt. Standgeräte bringen weiterhin kräftig Gewicht auf die Waage, selbst die kleinen Platten müssen erst einmal bewegt werden. Außerdem ist es bei den Vibrationsplatten besonders wichtig, dass sie auf einem ebenen Untergrund aufgestellt werden. In unserem Test werden Sie hauptsächlich Geräte aus den "erschwinglichen" Preisklassen finden. Untersuchungen des Marktes haben ergeben, dass sich einige Vibrationsplatten auch durchaus in Preisklassen zwischen 6.000 und 10.000 Euro bewegen können.

Für wen sich solche Vibrationsplatten eignen, ist wie gewohnt bei Fitnessgeräten ganz unterschiedlich. Zweifelsohne sind es vor allem die Damen, die an solchen Geräten Spaß haben. Männer wünschen sich meist eine konkrete, starke mechanische Belastung, auch wirken die Geräte nicht unbedingt maskulin, wenn sie genutzt werden. Während die Damen Vibrationsplatten außerdem aufgrund ihrer straffenden Effekte auf die Bauch-Beine-Po-Zone schätzen, würde die Männerwelt wohl eher zu einem Rudergerät für das heimische Training greifen.

Ein Blick auf die Situation am Markt zeigt außerdem, dass die Unterschiede zwischen den einzelnen Geräten durchaus weitläufig sind. Moderne Geräte sind zumindest aber immer recht geräuscharm, was noch in der Vergangenheit keinesfalls eine Selbstverständlichkeit war. Einige haben eine Fernbedienung, andere manuelle Programme oder nutzen spezielle Vibrationsmodelle, die die Effizienz des Trainings steigern sollen. Zudem haben die meisten Geräte noch Trainingsbänder, damit es auch beim Training mit den Platten nicht an Vielfalt mangelt.

Vibrationsplatten sollen außerdem bereits existente Übungen verstärken, nicht aber komplett ersetzen. Das können Sie sich so vorstellen: Ihr Trainingsplan beinhaltet diverse Übungen, die Sie gut und gerne ohne Platte ausüben könnten. Die vibrierende Platte ist es aber, die erst zu einer Mehrbelastung der Muskulatur führt, damit man mehr Kalorien verbrennt, straffende Effekte erhält und außerdem den Kreislauf stärkt.

Achtung: Obwohl man es mitunter vermuten könnte, weil nicht direkt in eine Pedale getreten oder gelaufen wird, sind solche Vibrationsplatten für sehr unsportliche Menschen oder Senioren nicht zwingend geeignet. Das Ziel der Geräte ist es 100% der Muskulatur zeitgleich zu beanspruchen und die Intensität von bekannten Übungen maßgeblich zu steigern, was beispielsweise mit der Physis von Senioren oft nicht vereinbar ist.

Zusammenfassung Vibrationsplatten Testberichte

SIEGER
  • 3D-Bewegung durch zwei Motoren
  • 180 Level bei 5 Programmen
  • inklusive Fernbedienung und Bluetooth-Audio
  • mit Trainingsbändern
  • leiser Betrieb, hohe Standfestigkeit
  • mit Display
  • Ausgezeichnet (1,2)
PREMIUM
  • 3D-Bewegung durch zwei Motoren
  • unzählige Level bei 13 Programmen
  • inklusive Zubehörpaket und iOS App
  • mit Trainingsbändern
  • sehr leiser Betrieb, maximale Standfestigkeit
  • mit hochauflösendem Multifunktions-Display
  • Ausgezeichnet (1,4)
  • klassische, vibrierende Bewegung bei einem Motor
  • 20 Level bei 4 Programmen
  • inklusive Fernbedienung
  • mit Trainingsbändern
  • gute Lautstärke und Standfestigkeit
  • kleines Display für die wichtigsten Anzeigen
  • Sehr gut (1,6)
  • 4D-Bewegung durch drei Motoren
  • 30 Level mit insgesamt 10 Programmen
  • mit Fernbedienung als Armbanduhr und Bluetooth Audio
  • mit Trainingsbändern
  • sehr gute (leise) Lautstärke und sehr gute Standfestigkeit
  • komfortables, hochauflösendes Display
  • Sehr gut (1,8)
  • 3D-Vibration durch zwei Motoren
  • 10 Geschwindigkeitsstufen, 11 Programme, darunter 4 Intervallprogramme
  • ohne Fernbedienung
  • ohne Trainingsbänder, da Standgerät mit festen Griffen
  • sehr leise, maximale Standfestigkeit
  • kleines, praktikables Display
  • Gut (2,0)
  • klassische Vibration durch einen Motor
  • 3 Intensitäten, bis zu 99 Geschwindigkeiten
  • mit Fernbedienung und Ernährungsplan
  • mit Trainingsbändern
  • moderate Lautstärke und akzeptable Standfestigkeit
  • winziges Display mit wenigen Informationen
  • Gut (2,7)

Vibrationsplatten Test: Unsere Kriterien im Detail erläutert

Wir haben jedes Gerät unter identischen Bedingungen getestet, wobei aufgrund teilweise großer Preisspannen natürlich eben dieser Preis zu berücksichtigen ist. Außerdem werden viele entscheidende Faktoren erst auf einem zweiten Blick sichtbar, nämlich wenn die Vibration und Leistung der Motoren selbst unter die Lupe genommen wird. Hier bestehen durchaus große Unterschiede, die sich mit Hinblick auf die Intensität, die Schwingungen und die Anzahl der verbauten Motoren erläutern lässt. Deshalb haben hochpreisige Geräte zwar mitunter keine großartigen weiteren Komfort-Funktionen oder viel mehr Programme, sie kosten aber einfach deshalb viel mehr, weil präzise, sehr leistungsstarke Motoren im Gerät verbaut sind.

Unsere Bewertung erfolgte anhand der gleich aufgeschlüsselten Testkriterien. Dazu haben wir eine Übersicht aus vier Punkten samt Fazit entworfen, bei der Sie bereits einen ersten umfassenden Überblick über die Stärken und Schwächen der einzelnen Vibrationsplatten erhalten. Die darauffolgenden, detaillierten Erläuterungen werden in dieser Übersicht natürlich aufgegriffen. In unserer Kurzübersicht werden jeweils bis zu 100 Punkte vergeben. Je mehr Punkte, desto besser schneidet das Gerät ab. Außerdem vergaben wir die drei besonderen Auszeichnungen zur "besten Wahl", der "Premium-Wahl" und dem "Sieger beim Preis-/Leistungsverhältnis".

Die vier Punkte in unserer Kurzzusammenfassung ergeben sich wie folgt:

  • Anwendung und technische Eigenschaften
  • Design, Robustheit und zusätzliche Features
  • Preis-/Leistungsverhältnis
  • Kundenresonanz und unsere Bewertung des Herstellers
  • Abschließendes Urteil/Gesamtwertung

Nach der Kurzübersicht mitsamt den da vergebenen Punkten erhalten Sie dann die Möglichkeit, sich den detaillierten Test mitsamt allen Erläuterungen durchzulesen. Diese bauen sich wie nachfolgend auf.

Technische sowie mechanische Eigenschaften und Anwendung

Das wichtigste Kriterium in unserem Test, denn die Qualität der Vibrationsplatten lässt sich oftmals erst "unter der Haube" festmachen. Da arbeiten teilweise bis zu drei Motoren im perfekten Zusammenspiel zueinander, die beispielsweise 3D- oder sogar 4D-Bewegungen ermöglichen. Das ist positiv zu bewerten, denn umso vielseitiger die Vibration ist, desto intensiver und natürlicher fällt das Training mitsamt der Beanspruchung der Muskulatur aus. Die Leistungsstärke der Motoren spielt unter diesem Punkt ebenso eine Rolle.

Zugleich geben wir eine Bewertung zur Anwendung ab, zum Beispiel was unterschiedliche Geschwindigkeiten, Intensitäten und Programme angeht. Sie sind ein weiteres wichtiges Hilfsmittel für ein vielseitiges, abwechslungsreiches und motivierendes Training. Einen Blick auf das Display, auch wenn das bei den Vibrationsplatten eine untergeordnete Rolle spielt, werfen wir ebenfalls. So erhalten Sie unter diesem Punkt eine genaue Übersicht, was das Gerät wirklich unter der Haube hat - die verbauten Motoren sind zugleich ein Preistreiber, weshalb mit steigender Leistung und Qualität auch die Preise der Geräte stark ansteigen.

Design, Robustheit sowie besondere Features

Welchen Eindruck macht die Vibrationsplatte auf den ersten Blick? Sieht sie schick und hochwertig oder eher nur zweckmäßig, vielleicht sogar billig und hässlich aus? Welche Features hält das Gerät bereit, um die Trainingseffizienz zu steigern und für Unterhaltung zu sorgen? Diese und weitere Fragen werden unter diesem Kriterium berücksichtigt. Daher vergewissern wir uns unter anderem, dass das Gerät wirklich fest und sicher steht, außerdem geben wir Ihnen Informationen zum Gewicht, der maximalen Belastung sowie den Maßen. Alles drei wichtige Faktoren, die beim Kauf zwangsweise eine große Rolle spielen werden.

Wenn es innovative, praktische oder einfach coole Entertainment- und Komfort-Features gibt, zeigen wir Ihnen diese ebenfalls auf. Sie könnten Ihnen das Training etwas erleichtern, es spezifischer gestalten, für mehr Komfort sorgen oder einfach dank technischer "Spielereien" und cooler Gadgets für mehr Motivation sorgen.

Preis-/Leistungsverhältnis

Ein extra Abschnitt, der aufgrund der großen Preisspanne unter den Geräten notwendig wird. Absolute Profi-Geräte, wie sie im Fitnessstudio oder in Reha-Einrichtungen verwendet werden, können bis zu 10.000 Euro kosten. Klassische Heim-Geräte gibt es schon für etwa 100 Euro, aber auch oberhalb dieses Budget-Preises. Daher geben wir Ihnen mehrere Informationen unter diesem Punkt: In welcher Höhe sich die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP) beziffert, zu welchem Preis das Gerät aktuell verkauft wird und wie wir diesen Preis gemessen an den Ergebnissen aus unserem Test (Leistung) bewerten würden.

Eines vorweg: In unserem Test finden Sie günstige Einsteiger- und Budget-Geräte genauso wie ein absolutes High-End-Modell, was zweifelsfrei die Bezeichnung "Crème de la Crème" verdient hat.

Weiteres Feedback und Informationen zum Hersteller

Unter diesem Punkt recherchieren wir für Sie, was andere Käufer und professionelle (Fach-)Magazine zu dem Gerät zu sagen haben, was kritisiert und gelobt wird und wie die aggregierten Bewertungen bei Amazon ausfallen - diese sind immer eine super Orientierung, da hier viele authentische Käufer mit zertifiziertem Kauf zusammenkommen und so eine anständige Basis für einen aussagekräftigen Durchschnitt schaffen.

Im zweiten Abschnitt unter diesem Punkt geben wir Ihnen unsere Erläuterungen zum Hersteller ab. Viele der Hersteller werden Sie wahrscheinlich nicht kennen, weil sie ausschließlich Fitnessgeräte oder sogar nur Vibrationsplatten produzieren. Wir tragen beispielsweise Informationen zum Unternehmen, dessen Servicequalität und Ruf zusammen. Solche Bewertungen spielen vor allem eine Rolle, wenn Sie gewillt sind mehr für ein Gerät auszugeben und dafür natürlich vor allem auf renommierte, erfahrene Hersteller vertrauen möchten.

Am Ende von jedem Test bekommen Sie ein Fazit, was das Ergebnis aus unserer eingangs aufgeführten Punkteskala widerspiegelt. Zugleich arbeiten wir für Sie noch die Vor- und Nachteile heraus und stellen diese in Form von Stichpunkten gegenüber. Alle Informationen aus unseren Einzeltests sollten Ihnen dann eine so umfassende Bewertung ermöglichen, dass Sie mit dem gekauften Gerät tatsächlich rundum zufrieden sind.

Bluefin Fitness 3D Dual-Motor Vibrationsplatte

Unser Testsieger aus dem Hause Bluefin erzeugt dank zwei verbauter, leistungsstarker Motoren eine 3D-Bewegung auf horizontaler und vertikaler Ebene, während er mit seiner Bluetooth-Audio-Funktion sogar noch für kräftig Unterhaltung sorgt. Die Motorleistung kann sich ebenso wie das Design sehen lassen, dank Entstörungs- und Antistatikmechanismus war die Auszeichnung zum Testsieger schließlich sicher.

Bluefin Fitness 3D Dual-Motor Vibrationsplatte

Zusammenfassung des Tests

Anwendung und technische Eigenschaften

0%
95 %

Design, Robustheit und zusätzliche Features

0%
96 %

Preis-/Leistungsverhältnis

0%
94 %

Kundenresonanz und unsere Bewertung des Herstellers

0%
96 %

MedUni Urteil

0%
95 %

Technische sowie mechanische Eigenschaften und Anwendung

Ein besonderes Highlight ist zweifelsfrei die Konzeption als Dual-Motor-Gerät. Beide Motoren summieren sich auf 1.000 Watt Leistung (500 Watt x 2) und arbeiten auf vertikaler und horizontaler Ebene, um eine 3D-Vibration zu ermöglichen. Diese führt zu einem abwechslungsreichen sowie effizienten Training, da die einzelnen Muskelgruppen flexibler beansprucht werden. Weiterhin lässt sich damit der Kalorienwert, der beim Training verbrannt wird, nachhaltig steigern.

Die 3D Oszillations-Technologie wird durch einen Antistatik- und Entstörungsmechanismus ergänzt, damit das Gerät selbst bei größerer Belastung stabil läuft. Mit fünf Trainingsprogrammen, die durch 180 Geschwindigkeitsstufen betrieben werden können, dürfte selbst bei langfristigem und regelmäßigem Training keine Langeweile aufkommen. In unserem Test empfanden wir die Programme von unserem Testsieger aus dem Hause Bluefin als sehr angenehm und perfekt aufeinander abgestimmt, zumal es Variationen gibt, die sich beispielsweise stärker der Muskelbelastung oder dem Gewichtsverlust widmen.

Die Anwendung gestaltete sich mehr als zufriedenstellend, die leistungsstarken Motoren mitsamt der 3D-Vibration sind definitiv eines Testsiegers würdig. Weitere Stärken von der 3D Dual-Motor Vibrationsplatte zeigen sich im nächsten Abschnitt.

Vorteile Bluefin Fitness VIbrationsplatteDesign, Robustheit sowie besondere Features

Komplett im schwarzen Gewand gehalten, wirkt die Platte sehr hochwertig. Sie lässt sich leicht von A nach B transportieren, mit Griffen wird nicht gearbeitet. Wer möchte, darf die enthaltenen Trainingsbänder verwenden, um bestimmte Körperpartien noch intensiver zu beanspruchen oder mehr Abwechslung in das eigene Training zu zaubern.

Das Display macht keine großen Sprünge, ist für eine Vibrationsplatte aber mehr als ausreichend und zeigt alle wichtigen Informationen an, darunter auch den Puls.

Optisch wirkt die Vibrationsplatte von Bluefin sehr hochwertig. Sie verfügt über alle wertvollen Ergänzungen, so beispielsweise dem rutschfesten Stand ebenso wie der rutschfesten Platte, damit Sie stets einen sicheren Halt haben.

Mit 45 x 77,5 x 15 cm fällt die 3D Vibrationsplatte genau in das Mittelfeld des Marktes. Wir empfanden die Platte als groß genug für alle typischen und auch exotische Übungen, zugleich ist die Platte mit ihren 19 kg nicht so schwer, dass man sie nach dem Training nicht wieder verstauen könnte.

Besonders positiv fiel uns die Bluetooth-Technologie auf. Nicht nur existiert diese, sie wird im Gerät zugleich um eingebaute BT 4.0 Lautsprecher ergänzt. Ihr Gerät macht also sogar noch Musik während des Trainings, selbige lässt sich beispielsweise mit einem Tablet oder Smartphone und Bluetooth-Konnektivität auswählen und steuern. Natürlich entsprechen die Lautsprecher keiner heimischen Stereoanlage, für eine gewöhnliche Trainingseinheit sind sie aber absolut ausreichend.

Satte 5 bis 13 Schwingungen in der Sekunde, Widerstandsbänder und Fernbedienung untermauern die Ausstattung, die eines Testsiegers würdig ist. Belastbar ist der kleine, praktische Helfer übrigens mit bis zu satten 150 kg!

Preis-/Leistungsverhältnis

Mit einer UVP von 299 Euro siedelt sich die Vibrationsplatte im Mittelfeld an. Oftmals gibt es noch Aktionen auf Amazon, womit sich der finale Preis um 10 bis 15 Euro oder um einige Prozent reduzieren lässt. Außerdem werden keine Versandkosten erhoben. Das Preis-/Leistungsverhältnis bewerten wir als "ausgezeichnet", was sich mit den folgenden Punkten begründet:

  • es gibt zwei leistungsstarke Motoren
  • die Verarbeitung wirkt exzellent
  • es mangelt nicht an Zubehör, sogar Lautsprecher sind verbaut

So gibt es zweifelsfrei günstigere Vibrationsplatten am Markt, aber die Leistung (Mechanik und Technik) begeistert auf ganzer Linie, die Verarbeitung weist indes keine Schwächen auf. Damit lässt sich sagen: Die Bluefin Vibrationsplatte rechtfertigt ihren mittleren Preis voll und ganz.

Weiteres Feedback und Informationen zum Hersteller

Die Marke "bluefin" ist nicht mit einem anderen Unternehmen mit identischem Namen zu verwechseln, welches sich Payment- und IT-Lösungen widmet. Bluefin als Fitness-Unternehmen stammt aus Großbritannien, wo es im Jahr 2013 in West Yorkshire gegründet wurde. Mittlerweile werden die Vibrationsplatten vorwiegend in GB und Deutschland vertrieben. Das Unternehmen zeichnet sich durch Kundennähe aus und hat sich selbst den Titel zu "Deutschlands Nr. 1 Anbieter von Massage-Vibrationsplatten" verliehen. Außerdem hat bluefin immer noch eine in Familienhand liegende Unternehmensführung.

In Tests der Fachpresse sind bluefin Vibrationsplatten ein Dauerbrenner. Weniger geht es darum, "ob" der Hersteller vertreten ist, sondern viel mehr mit welchen und wie vielen Geräten er in Bestenlisten und super Testergebnissen erwähnt wird. Bei Amazon spiegelt sich das in einer sehr positiven Resonanz wider. Die aktuell 88 Rezensionen authentischer Käufer summieren sich auf einen Durchschnitt von 4,3 von 5 Sternen, mehr als 70% der Bewertungen entsprechen der Bestnote.

Käufer loben den flüsterleisen Betrieb, die umfangreiche Herstellergarantie, die leistungsstarken Motoren und eine exzellente Verarbeitung. "Kritik" im weiter gefassten Sinne gibt es manchmal, weil sich einige Käufer mehr/intensivere Schwingungen wünschen würden. Solche Informationen sind aber eigentlich vorab einsehbar, zumal wir selbst die Leistung gemessen am Preis als super empfanden.

Fazit zur Bluefin Fitness 3D Dual-Motor Vibrationsplatte mit BT-Lautsprechern

Eine super Vibrationsplatte, die optisch überzeugt, in der Verarbeitung keine Schwächen aufweist, zwei leistungsstarke Motoren samt 3D-Vibration unter der Haube hat und auch beim Zubehör nicht spart. Innovative Features wie die verbauten BT 4.0 Lautsprecher sind natürlich ein weiteres Highlight. Preislich mit knapp 300 Euro bemessen, empfinden wir diesen Preis wirklich gerechtfertigt, gemessen am Umfang und der Qualität. Folglich ein Testsieger, der wirklich überzeugen kann!

Vorteile

  • unglaublich viele Geschwindigkeiten/Intensitäten
  • mit verbauten Lautsprechern
  • 3D-Vibrationen, horizontale und vertikale Ebene separat nutzbar
  • schicke Optik bei ausgezeichneter Verarbeitung
  • von einem der bekanntesten Hersteller für Vibrationsplatten

Nachteile

  • Schwingungen könnten noch etwas stärker ausfallen, das gibt es oftmals aber erst zu höheren Preisen

POWRX G-Plate DPS Vibrationsplatte mit Säule

Der zweite Platz und zugleich die Auszeichnung zur "Premium Wahl" geht an ein Gerät, was zur absoluten High-End-Spitzenklasse gehört - und mit seinem Preis von rund 6.500 Euro für die meisten Privatverbraucher leider nicht mehr erschwinglich sein wird. Abzüge gibt es bei diesem Gerät nicht, denn es handelt sich definitiv um die ausgereifteste Vibrationsplatte (mit Stand), die man am Markt finden kann. In Frage kommt sie aufgrund ihres Preises vorwiegend für Fitnessstudios, vermögende Privatverbraucher oder Reha-Einrichtungen.

POWRX G-Plate DPS Vibrationsplatte

Zusammenfassung des Tests

Anwendung und technische Eigenschaften

0%
100 %

Design, Robustheit und zusätzliche Features

0%
100 %

Preis-/Leistungsverhältnis

0%
60 %

Kundenresonanz und unsere Bewertung des Herstellers

0%
99 %

MedUni Urteil

0%
90 %

Technische sowie mechanische Eigenschaften und Anwendung

Die POWRX Vibrationsplatte G-Plate DPS arbeitet mit einer Frequenz von 25 bis 50 Hz, wo die meisten Geräte lediglich auf etwa 5 bis 15 Hz kommen. Folglich werden sehr natürliche, intensive und vielseitige Schwingungen unterstützt, die durch die 13 Programme und viele individuelle Einstellmöglichkeiten zu 100% ausgenutzt werden. Verbaut werden hierzu zwei 350 Watt AC Motoren, welche als besonders langlebig und hochwertig gelten. Die AC Motoren gehören zum absoluten High-End am Markt, weder ein Verschleiß noch Defekt sind bei diesen zu erwarten.

Das Frequenzspektrum lässt sich in Schritten von 1 Hz einstellen, folglich ergeben sich an dieser Stelle 25 Möglichkeiten. Dazu gesellt sich neben den bereits erwähnten Programmen noch eine Zeiteinstellung zwischen 30 und 180 Sekunden, einstellbar in 10 Sekunden-Schritten. Folglich unterhält die POWRX Vibrationsplatte G-Plate DPS eine unerreichte Vielfalt verschiedener Kombinationen, die ganz genau auf ihren Anwender abgestimmt werden können. Auch deshalb kommt dieses Luxus-Gerät vor allem bei Profi-Sportlern, Athleten und in Reha-Einrichtungen zum Einsatz.

An Technik und Mechanik gibt es, wie bei diesem Preis zu erwarten ist, rein gar nichts zu bemängeln. Es wird von Anfang bis Ende sowie A bis Z deutlich, dass hier absolute Profis am Werk waren, die bei ihrer eigenen Vibrationsplatte zu keinem Zeitpunkt Kompromisse eingingen - was im Umkehrschluss aber leider zu einem mehr als hohen Preis führt.

Besonders innovativ: Zum Gerät gehört eine App, die unter Apple iOS Geräten läuft und Sie bei Bedarf jeden Tag mit neuen Übungen versorgt. Außerdem lassen sich in dieser dank einer integrierten Schnittstelle alle bisherigen Trainingseinheiten umfassend dokumentieren und analysieren. Unterschiedliche Profile helfen Reha-Einrichtungen, Fitnessstudios und Co., diese Funktion auch Einzelkunden und -patienten zu offerieren.

Trainieren mit der POWRX G-Plate VibrationsplatteDesign, Robustheit sowie besondere Features

Auf die App als besonderes Feature wurde eben bereits eingegangen. Damit aber noch nicht genug, denn außerdem erwartet Sie ein umfassendes Zubehörpaket, welches beispielsweise noch hochwertige Trainingsbänder beinhaltet. Eine Fernbedienung gehört nicht dazu, ist aber auch nicht notwendig, da es sich um ein Standgerät handelt. Die Steuerung erfolgt daher direkt oben am Cockpit, welches sowieso konsequent erreichbar ist, da Sie sich an den Griffen festhalten.

Außerdem gibt es viele verschiedene innovative Programme, die nicht völlig unerwähnt bleiben sollen. So beispielsweise der Wave-Modus, der die Frequenz fließend ändert. Das Training unter diesem erinnert ein wenig an das Surfen im offenen Meer, denn es wird eine kontinuierlich andere Muskelbelastung erzielt, auch die weiteren Intensitäten sorgen für Abwechslung.

Optisch sieht man der POWRX Vibrationsplatte G-Plate DPS sofort an, dass es sich hierbei um ein High-End-Profi-Gerät handelt. Dieses sieht so aus, wie man die High-End-Modelle beispielsweise aus Fitnessstudios kennt. Eine besonders weitläufige Standfläche sorgt für ein Höchstmaß an Komfort und individuelleres Training, die Griffe mitsamt dem eigentlichen Stand sind unglaublich robust. Unsere "Premium Wahl" kombiniert folglich ein sehr modernes weißes Design mit einer auch sonst hier im Test unerreichten Robustheit. Die POWRX Vibrationsplatte G-Plate DPS wird keinen Millimeter wackeln, außer natürlich durch die gewünschte Vibration. Mit einer maximalen Belastbarkeit von 280 kg gibt es außerdem de facto keinerlei Einschränkungen hinsichtlich der Nutzung.

Solch ein Profi-Gerät benötigt natürlich seinen festen Platz. Mit Maßen von 79 x 60 cm (Trainingsfläche), dazu das Verbindungsstück zum Cockpit und der Rahmen, fällt es gar nicht so unglaublich groß aus - aber natürlich wesentlich größer als einfache, günstige Vibrationsplatten. Es erreicht ein Eigengewicht von 150 kg. Wenn es also einmal steht, wird es schwer, es noch einmal an eine andere Stelle zu bewegen. In Reha-Einrichtungen und Fitnessstudios ist das keine Hürde. Wer tatsächlich so viel für ein heimisches Gerät zahlen möchte, sollte sich den Standort dafür aber vorab gut überlegen.

Das G-Plate Cockpit wurde direkt vom Hersteller konzipiert. Es erwartet Sie ein modernes, hochauflösendes Display, das quasi schon wie ein kleines verbautes Tablet wirkt. Erneut ist die Qualität hier kaum mit allen anderen Geräten vergleichbar. Letztlich bleibt die POWRX Vibrationsplatte G-Plate DPS aus qualitativer, innovativer und technischer Sicht unerreicht.

Preis-/Leistungsverhältnis

Kaum überraschend die größte "Schwäche", denn mit einem Preis von mindestens 6.500 Euro (die UVP beträgt knapp 7.500 Euro) ist die POWRX Vibrationsplatte G-Plate DPS für einen absoluten Großteil aller Interessenten leider nicht mehr erschwinglich. Daher bleibt uns nichts anderes übrig, als ein "ausreichend" (Schulnote: 4) für das Preis-/Leistungsverhältnis zu vergeben. Zwar gibt es an der Leistung und Qualität der POWRX Vibrationsplatte G-Plate DPS rein gar nichts zu bemängeln, ein so hoher Preis ist aus Sicht von Privatverbrauchern aber schlicht nicht zu rechtfertigen.

Dem Hersteller ist das nicht anzulasten, denn er produziert seine Geräte vorwiegend für das Gewerbe, unter anderem Fitnessstudios und Reha-Einrichtungen. Für diese ist solch ein Preis hingegen schon eher die "Norm" und sollte demnach erschwinglich sein. Unsere Preis-/Leistung-Bewertung vergaben wir speziell mit Hinblick auf Privatverbraucher.

Weiteres Feedback und Informationen zum Hersteller

Die POWRX Vibrationsplatte G-Plate DPS wird auf Amazon verkauft, hat da aber zum aktuellen Zeitpunkt keine Bewertungen. Kaum überraschend, schließlich müssen sich überhaupt erst einmal Käufer finden lassen, die 6.500 bis 7.500 Euro ausgeben. Folglich dient zur Bewertung von diesem Gerät in erster Linie die Fachpresse.

Bei der Presse erzielt die POWRX Vibrationsplatte G-Plate DPS wenig überraschend Bestnoten - zumindest wenn das Gerät in einem Test oder Artikel auftaucht. Meist tut es das tatsächlich nicht, da es sich eben nicht wirklich um ein Gerät für Privatverbraucher handelt. Wir haben uns entschlossen die POWRX Vibrationsplatte G-Plate DPS dennoch hier aufzuführen und mit der Auszeichnung "Premium Wahl" zu versehen. Es wäre schlicht unfair gegenüber dem Hersteller und seiner Konstruktion, ein tadelloses Gerät nur wegen des hohen Preises auszuschließen.

Das deutsche Unternehmen POWRX spezialisiert sich auf die Herstellung von High-End-Profi-Geräten, die dann wiederum an professionelle, gewerbliche Einrichtungen wie Fitnessstudios, Physiotherapeuten oder Reha-Einrichtungen vertrieben werden. Für Privatverbraucher sind sie aber ebenfalls zu erwerben, sofern man gewillt ist, die teils (enorm) hohen Preise gemessen am Rest des Privatverbrauchermarktes zu zahlen.

Gegründet wurde POWRX im Jahr 2007, seit mehr als vier Jahren wird das Unternehmen mit Sitz in Köngen von Focus Deutschland zu den "am schnellsten wachsenden Unternehmen" gezählt. Das Portfolio umfasst aktuell mehr als 750 Produkte, die Bewertungen des Herstellers sind ausgezeichnet. Natürlich ist in solchen Preisklassen auch ein tadelloser Service inklusive Wartung und möglicher Ersatzlieferung zu erwarten.

Fazit zur POWRX Vibrationsplatte G-Plate DPS

Eine "Premium Wahl", die sich diese Auszeichnung wie kaum jemals zuvor in einem Test verdient hat. Mit einem Preis zwischen 6.500 bis 7.500 Euro dürfte das Gerät bei 99,9% aller Interessenten nicht für einen Kauf in Frage kommen. Wer hingegen solch ein Budget hat oder ein eigenes Gewerbe unterhält, bekommt dafür ein tadelloses High-End-Gerät ohne Schwächen, was mit ausgefeilten Motoren und innovativer Technik arbeitet, um die bestmöglichen Ergebnisse beim Training zu realisieren.

Vorteile

  • unzählige Intensitäten, Kombinationen und Programme
  • eine ausgezeichnete Verarbeitung
  • optisch ein Hingucker
  • langlebige AC-Motoren
  • besonders große Trainingsfläche inklusive DPS-Federung
  • hochauflösendes, Tablet-ähnliches Display mit moderner Steuerung
  • eigene App (nur für Apples iOS)

Nachteile

  • für Privatverbraucher wahrscheinlich einfach viel zu teuer

Skandika Home 600 Vibrationsplatte

Unser dritter Platz geht an die Vibration Plate 600, die ursprünglich recht viel kostete, heutzutage aber bereits für etwa 130 Euro verkauft wird. Damit ergab sich zugleich eine Auszeichnung zum "Preis-/Leistungssieger". Zu beachten: Bei Amazon gibt es unterschiedliche Farbvarianten, die sich teils erheblich im Preis unterscheiden. Wir raten immer dazu, einfach die günstigste Variante zu nehmen, an der wir uns auch bei der Bewertung vom Preis-/Leistungsverhältnis orientieren.

Skandika Home 600 Vibrationsplatte

Zusammenfassung des Tests

Anwendung und technische Eigenschaften

0%
84 %

Design, Robustheit und zusätzliche Features

0%
80 %

Preis-/Leistungsverhältnis

0%
100 %

Kundenresonanz und unsere Bewertung des Herstellers

0%
81 %

MedUni Urteil

0%
85 %

Technische sowie mechanische Eigenschaften und Anwendung

Der skandika Vibration Plate 600 ist mittlerweile schon ein echter Klassiker unter den Vibrationsplatten. Einen Stand, den er sich unter anderem mit einer ausgereiften Technik zum weiterhin finanzierbaren Preis erworben hat. Zum Zeitpunkt der Erscheinung noch ein High-End-Gerät, liefert der 200 Watt Motor mit vier Programmen heute genügend Leistung für ein zielführendes Training, auch wenn zum aktuellen Verkaufspreis die ganz großen Sprünge natürlich ausbleiben.

Dafür erhalten Sie ein Gerät, was wir im Test mit einer sehr guten Verarbeitung versehen haben, was sich dank seiner platzsparenden Konstruktion leicht von A nach B bewegen/aufstellen lässt und außerdem immerhin 20 Level mitbringt. Für ein Gerät dieser Preisklasse ist die Lautstärke ebenfalls als sehr gut zu bewerten, auch wenn es freilich nicht so flüsterleise wie teure Geräte arbeitet. Das kleine Display beherbergt alle notwendigen Informationen, die wir selbst zudem als sehr gut lesbar und übersichtlich angeordnet empfanden.

Weitere technische Eigenschaften:

  • oszillierend für eine natürliche, abwechslungsreiche Vibration
  • Amplitude von 0 bis 12 mm
  • 5 bis 15 Hz Frequenz, einstellbar in 0,5 Hz Schritten
  • bis zu maximal 100 kg belastbar

Übungen auf der Vibrationsplatte Skandika Home 600Design, Robustheit sowie besondere Features

Der Home Plate 600 ist mit Sicherheit kein optischer Blickfang, als unansehnlich würden wir ihn aber auch nicht bezeichnen. Es handelt sich um die ganz klassische Form der Vibrationsplatte, ohne großen Schnickschnack und ohne sonderlich modernes Design. Für ein Fitnessgerät ist das Design aber absolut ausreichend, zumal der kleine Begleiter nach der Anwendung wohl sowieso eher wieder unter ein Regal geschoben oder in einer Ecke verstaut werden würde.

Die mitgelieferte Fernbedienung wirkt ebenso hochwertig wie die Trainingsbänder. Beides erfüllt anstandslos seinen Zweck, erneut wird auf großen Schnickschnack verzichtet, um den mittlerweile doch sehr günstigen Preis zu halten. Die Dämpfung empfanden wir im Test als sehr angenehm, auch haben wir uns innerhalb kürzester Zeit in die Bedienung am Gerät und der Fernbedienung eingearbeitet. Sie verläuft völlig intuitiv und ohne große Hürden.

Die kompakte Vibrationsplatte bringt ein Eigengewicht von 16,5 kg auf die Waage und verteilt diese auf 73 x 34 x 13 cm. Damit ist unser Sieger in der Kategorie "Preis-/Leistung" definitiv eher ein kleiner, kompakter Allrounder. Selbst da, wo nicht so viel Platz vorhanden ist, wird sich noch eine Fläche mit ausreichend Freiraum finden lassen, dank des leichten Eigengewichts kann er danach sogar schnell wieder außerhalb des eigenen Blickfelds verstaut werden. Ebenfalls fiel uns im Test bei der Anwendung die große Standfläche auf, da das Gerät selbst nahezu rahmenlos konstruiert wurde.

Großartige weitere Features gibt es bei dem günstigen Gerät nicht, dafür sind jedoch alle "Basics" enthalten, die man von einem Top-Gerät zurecht erwarten darf - so beispielsweise die anti-Rutschbeschichtung. An der unteren Seite gibt es noch Saugfüße. Diese sollen dafür sorgen, dass sich die Vibrationsplatte nicht während der Anwendung unfreiwillig bewegt. Eine konkrete Verstellung für unebene Böden existiert aber nicht.

Preis-/Leistungsverhältnis

Ursprünglich erschien die skandika Vibration Plate 600 einmal für weitaus mehr Geld auf dem Markt, als die Vibrationsplatte heute kostet. Laut Amazon wird sogar eine UVP von ehemals rund 600 Euro erhoben, das ist aber eher unrealistisch. Wesentlich praxisnaher ist ein Preis von rund 250 Euro, wobei es die Plate 600 mittlerweile bereits für etwa 130 Euro gibt. Speziell bei Amazon wird die Vibrationsplatte von unterschiedlichen Händlern vertrieben, weshalb sich finale Preise und Versandkosten unterscheiden können. Die hier getestete, besonders günstige Variante in reinem Schwarz kostet bei Amazon aktuell 130 Euro. Gemessen an diesem Preis vergeben wir, kaum überraschend, ein "ausgezeichnetes" Preis-/Leistungsverhältnis und zugleich die Auszeichnung zum Sieger in der Kategorie "Preis-/Leistung".

Weiteres Feedback und Informationen zum Hersteller

Skandika arbeiten mit dem Slogan "simply together" und sind ein eher kleines Unternehmen, was sich auf günstige Fitness- und Outdoor-Geräte spezialisiert hat. Da es sich hierbei um keine große, bekannte Marke handelt, ist immerhin kein Aufpreis "nur für den Namen" zu zahlen. In Deutschland ansässig, ist die Marke vor allem auf Amazon aber weit verbreitet.

Die bisherigen Käufer schätzen die Vibration Plate 600 und vergeben einen Durchschnitt von 3,8 von 4 Sternen. Weit mehr als die Hälfte aller Rezensionen entfallen auf die Bestnote von fünf Sternen. Abzüge gibt es beispielsweise, weil die mitgelieferten Anleitungen und Trainingsposter teilweise nicht mit dem Modell übereinstimmen. Außerdem wünschen sich einige Käufer eine etwas bessere Verarbeitung der Kleinteile. Außerdem wird das Zubehör als etwas "billig" empfunden.

Auf der anderen Seite hat ein Großteil der Käufer am eigentlichen Gerät, nämlich der Vibrationsplatte, nichts zu bemängeln. Das können wir so unterschreiben, denn das Gerät selbst hat uns im Test mit seiner Leistung ebenfalls überzeugt. Dass das Zubehör nicht wirklich High-End ist, ist bei dem Preis quasi schon fast selbstverständlich. Wichtig ist aber: Das Gerät selbst überzeugt! Aus diesem Grund findet sich das Modell 600 aus dem Hause skandika auch häufig in vielen Tests oder in Magazinen wieder, wenn es um die praktischen Vibrationsplatten geht.

Fazit zum skandika Vibration Plate 600

Ein Budget-Gerät, was einen sehr niedrigen Preis hat, dennoch aber eine gute Leistung vorzuweisen hat. Das Zubehör zählt sicherlich nicht zu den Stärken, dafür stimmen Technik, Mechanik und Programmvielfalt beim Gerät selbst. Für die meisten Menschen wird die Plate 600 Vibrationsplatte für das heimische Training daher absolut ausreichend sein. Wer sich mehr Qualität wünscht, muss hingegen nach Geräten in der preislichen Mittelklasse oder bei hochpreisigen Alternativen schauen.

Vorteile

  • ausgezeichnetes Preis-/Leistungsverhältnis
  • das Gerät überzeugt in der Verarbeitung
  • sehr platzsparend und leicht
  • trotz des günstigen Preises noch recht hohe Programmvielfalt
  • oszillierende Level

Nachteile

  • für gehobene Ansprüche nicht geeignet
  • Zubehör überzeugt nicht wirklich in der Qualität
  • eher geringe Motorleistung, was dem sehr günstigen Preis zu schulden ist

Bluefin 4D Vibrationsplatte mit 3 Motoren

Der vierte Platz ist perfekt für alle, denen ein oder zwei Motor(en) nicht genügen. Die 4D Vibrationsplatte von Bluefin arbeitet mit satten drei Motoren und Oszillation, zudem gibt es noch Mikro-Vibrationen. Das Resultat kann sich sehen lassen: Unglaublich abwechslungsreiche Vibrationen, die ein noch vielfältigeres Training ermöglichen. Wer das nötige Kleingeld hat, erhält somit eines der innovativsten Geräte am Markt.

Bluefin 4D Vibrationsplatte mit 3 Motoren

Zusammenfassung des Tests

Anwendung und technische Eigenschaften

0%
85 %

Design, Robustheit und zusätzliche Features

0%
83 %

Preis-/Leistungsverhältnis

0%
75 %

Kundenresonanz und unsere Bewertung des Herstellers

0%
87 %

MedUni Urteil

0%
82 %

Technische sowie mechanische Eigenschaften und Anwendung

Schon eingangs haben wir das wichtigste Feature dieser Vibrationsplatte angekündigt: Sie ist der einzige Vertreter hier in unserem großen Test, der mit satten drei Motoren und einer 4D-Vibration arbeitet. Zusammengebracht werden dafür:

  • horizontale Vibration
  • lineare Vibration
  • mikro Oszillation

Dank der Mikro-Oszillation-Funktion eignet sich diese Vibrationsplatte nicht "nur" zum Training, sondern kann sogar noch zur praktischen, beruhigenden Massage verwendet werden. Zeitgleich profitieren Sie von allen weiteren Effekten, zum Beispiel einer verbesserten Durchblutung, der Beanspruchung der Muskulatur und einer Steigerung der Knochendichte. Damit das so individuell wie effizient gelingt, bieten Bluefin 30 Level mit insgesamt zehn Programmen, was ein durchaus anständiger Wert ist. Zwar ist er nicht ganz so vielfältig wie bei unserer Top-3 für gewöhnlich der Fall, aber in unserem Test machte das die 4D-Vibration allemal wett, die für weitere Flexibilität und Abwechslung sorgt.

Außerdem gibt es natürlich noch die Trainingsbänder, welche zusätzliche Möglichkeiten bieten. Dank verbauter Magnetfeldtherapie-Sensoren wird eine Reflexzonenmassage sowohl innerhalb des Workouts als auch ganz einfach beim Sitzen auf der Platte ermöglicht. Dank der 4D-Vibration der drei Motoren reichen schon zehn Minuten aus, um ein intensiv und forderndes, aber zugleich auch die Muskeln entspannendes Training zu erhalten. Die Platte arbeitet hierfür mit 6,4 bis 40 Schwingungen pro Sekunde, was ein super Wert ist, an dem es gar nichts zu bemängeln gibt.

Nach dem Fitness Programm Massage Therapie mit 4d Vibrationsplatte BluefinDesign, Robustheit sowie besondere Features

Wie schon bei unserem Testsieger der Fall, wurde auch in der 4D-Variante eine Bluetooth-Konnektivität verbaut, die zudem von den integrierten Lautsprechern profitiert. Wer also gern Musik während seines Trainings hört, kann das direkt am Gerät selbst. Ein nettes Gimmick, wenn Sie es denn planen zu nutzen.

Das Display empfanden wir im Test als ebenfalls sehr gut. Es arbeitet mit unterschiedlichen Farbkennzeichnungen, von Grün über Gelb bis hin zu Rot, wodurch Sie immer eine konkrete Übersicht über die gewählte Einstellung und die zu erwartende Beanspruchung der Muskulatur und Fitness erhalten. Weil es sich bei Bluefin bekanntlich um einen modernen, innovativ arbeitenden Top-Anbieter handelt, wird die Fernbedienung diesmal als Armbanduhr umgesetzt. Auch das ist am Markt noch eine Seltenheit.

Die praktischen Vorzüge hielten sich bei unserem Test zwar in Grenzen, schließlich ist es nicht zwingend umständlich auf eine klassische Fernbedienung zurückzugreifen, Vorteile entstehen dadurch aber dennoch - beispielsweise wenn Ihnen eine Ablage in der Nähe fehlt oder Sie vorzugsweise mit den Trainingsbändern trainieren und daher keine Hand zur Steuerung frei haben.

Optisch wirkt die 4D-Vibrationsplatte, wie bei diesem Preis zu erwarten ist, sehr hochwertig. Sie besitzt ein geschwungenes Design, bei dem die Außenbereiche der Platte etwas angehoben sind. Das garantiert einen ergonomischen Tritt und ermöglicht außerdem weitere Übungen. Auf der Platte selbst finden sich zudem Fußabdrücke mit Sensoren, damit Sie einerseits genau wissen, wo Sie die Füße abstellen sollten und andererseits die Sensoren für die Massage tadellos arbeiten.

Insgesamt kommt der vierte Platz hier im Test auf eine maximale Gewichtsbelastung von 150 kg bei einem Eigengewicht von 19 kg. Die Maße beziffern sich auf 46 x 68 x 18,5 cm, wobei sich das Gerät weitestgehend im Mittelfeld ansiedelt.

Preis-/Leistungsverhältnis

Für den schmalen Geldbeutel ist die Blueflin Vibrationsplatte leider nichts, aber das war bei allein drei Motoren auch nicht wirklich zu erwarten. Der Hersteller ruft eine UVP von 489 Euro ab, dieser Preis wird zum aktuellen Zeitpunkt auch gehalten. Dennoch sind speziell bei Amazon immer wieder einmal sporadische Vergünstigungen zu erwarten, so gibt es zum Zeitpunkt dieses Tests zum Beispiel einen Coupon-Rabatt in Höhe von 30 Euro. Sparfüchse könnten mit etwas Geduld also noch etwas vom Kaufpreis sparen.

Wir befinden das Preis-/Leistungsverhältnis als "gut" bis "sehr gut". Die Verarbeitung überzeugt, technische und mechanische Eigenschaften sind einem Top-Gerät würdig. Dennoch fällt ein Großteil des Preises auf technische Gimmicks, angefangen beim zusätzlichen dritten Motor, über die Fernbedienung als Armbanduhr bis hin zu den verbauten Lautsprechern. Wer all das zu schätzen weiß und nutzen möchte, zahlt dafür einen sehr guten, absolut fairen Preis. Wer hingegen kein Interesse an solchen Features hat, ist mit einem günstigeren Gerät sicher besser beraten - zum Beispiel der 3D-Variante, die wir zum Testsieger auszeichneten.

Weiteres Feedback und Informationen zum Hersteller

Es handelt sich hierbei um die Briten von "Bluefin" (Eigenschreibweise: "bluefin"). Alle unsere Ausführungen zum Hersteller finden Sie deshalb beim Testsieger auf dem ersten Platz, der ebenfalls aus den Händen der Briten stammt.

Die Käufer bei Amazon zeigen sich begeistert! Aktuell gibt es 40 Kundenrezensionen, die sich auf einen Durchschnitt von 4,6 von 5 Sternen summieren. Satte 85% aller Bewertungen entsprechen der Bestnote, da haben Käufer also rein gar nichts zu bemängeln und sind mit ihrer Wahl rundum zufrieden. Gelobt werden beispielsweise die Massagefunktion, das ansprechende Display, die super Verarbeitung und die Vielseitigkeit. Der sehr leise Betrieb wird ebenfalls mit Lorbeeren überschüttet. Käufer haben sogar Messungen durchgeführt und festgestellt, dass in Kopfhöhe bei stehenden Übungen nur noch ungefähr 45 Dezibel ankommen - ein super Wert!

Fazit zur 4D-Vibrationsplatte von Bluefin

Ein weiteres Spitzengerät von Bluefin, welches diesmal mit knapp 500 Euro aber nicht mehr für jedes oder kleinere Budgets geeignet ist. Wer das nötige Kleingeld hat und bereit ist dieses zu investieren, bekommt dafür ein super Gerät, das mit vielen innovativen Features, drei Motoren und einem flüsterleisen Betrieb begeistert. Die Verarbeitung und Konzeption siedeln sich gewohnt auf einem erstklassigen Niveau an. Lediglich einige Zentimeter mehr Fläche hätten wir uns im Test gewünscht, aber das ist sehr speziell und auch etwas auf die Größe der Füße und Fußweite zurückzuführen. 99% aller Käufer werden tatsächlich aber rundum zufrieden sein, wie schon die herausragenden Bewertungen bei Amazon untermauern.

Vorteile

  • sehr gutes Handwerk mit super Verarbeitungsqualität
  • flüsterleiser Betrieb, trotz satter drei Motoren und 4D-Vibration
  • leicht gebogene, ergonomische Form
  • mit integrierten Lautsprechern und cooler Fernbedienung-Armbanduhr
  • oszillierende Level
  • dank integrierter Sensoren auch für Massagen geeignet

Nachteile

  • nichts für den schmalen Geldbeutel
  • Aufstellfläche könnte unserer Ansicht nach minimal größer sein
  • preislich nur lohnend, wenn man die modernen Features tatsächlich nutzen möchte

Vibrationsplatte Lifeplate 7.0 Standgerät

Unser fünfter Platz ist ein sehr hochwertiges Standgerät, welches mit 3D-Vibration arbeitet und langlebige Motoren mit Dämpfungssystem kombiniert. Für diesen Luxus muss man aber etwas tiefer in die Tasche greifen, denn mit einem Preis von rund 1.500 Euro ist das Lifeplate Gerät sicherlich nicht für jeden geeignet - auch wenn es einer der Klassiker unter den Vibrationsplatten ist.

Vibrationsplatte Lifeplate 7.0 Standgerät

Zusammenfassung des Tests

Anwendung und technische Eigenschaften

0%
86 %

Design, Robustheit und zusätzliche Features

0%
88 %

Preis-/Leistungsverhältnis

0%
70 %

Kundenresonanz und unsere Bewertung des Herstellers

0%
79 %

MedUni Urteil

0%
80 %

Technische sowie mechanische Eigenschaften und Anwendung

Wie in dieser Preisklasse zu erwarten, kommt ein langlebiger AC-Motor zum Einsatz, dessen Leistung sich auf 350 Watt beziffert. Er ermöglicht dank seiner Bauweise eine 3D-Vibration, agiert also sowohl auf horizontaler als auch vertikaler Ebene. Ebenfalls wurde ein 4-DCF-Dämpfungssystem verbaut. Dieses gewährleistet, dass die Vibrationen als natürlich und wohltuend, statt als "zu hart" oder störend empfunden werden. Die Übertragung zum Boden wird damit ebenfalls gedämpft. Aufgrund der 3D-Vibration wird eine Massage, zum Beispiel nach den Fitnessübungen, ebenfalls ermöglicht.

Positiv fiel uns bei der Anwendung das Cockpit auf - genauer gesagt, die zwei Cockpits! Das Lifeplate 7.0 Standgerät hat nämlich sowohl an der Verbindungsstange als auch oben über den Griffen ein Cockpit. Damit bleibt es jederzeit gut erreichbar, ganz egal ob Sie gerade sitzend, hockend oder stehend trainieren. Das Cockpit verzichtet auf große LED-Anzeigen, besitzt aber alle notwendigen Buttons, um eine zielführende und innovative Steuerung ohne zeitlichen Verlust zu ermöglichen. Wie gewohnt lässt sich das Standgerät außerdem sehr flexibel einsetzen und ermöglicht einige Übungen mehr als klassische Platten - das ist eine Eigenschaft, die allen Standgeräten zu Teil wird.

Der Hub der Platte bewegt sich im Spektrum 1 bis 2 mm/3 bis 4 mm, der Frequenzbereich ist mit 15 bis 60 Hz sehr großzügig bemessen. 11 Programme sorgen für ausreichend Vielfalt, ganz unabhängig vom eigenen Fitnessstand oder den angestrebten Zielen. Für weniger fitte Menschen eignet sich die Lifeplate 7.0 Vibrationsplatte mit Stand genauso, da sich diese an den ergonomisch geformten Griffen festhalten können.

Workout mit der Lifeplate 7.0 VibrationsplatteDesign, Robustheit sowie besondere Features

Optisch wirkt die Lifeplate 7.0 Vibrationsplatte sehr "clean". Der Hersteller setzt auf ein geradliniges Design ohne große Akzente, die gesamte Basis ist in sanftem Creme-Weiß gestaltet, die Griffe und Platte selbst hingegen in Schwarz, ebenso das Cockpit.

Das Gerät erinnert an ein typisches medizinisches Fitnessgerät, wie es beispielsweise bei Physiotherapeuten oder in Reha-Einrichtungen verwendet werden würde. Positiv werten wir die Kennzahlen zur Konstruktion:

  • eignet sich für Personen bis zu 180 kg Gewicht
  • kommt selbst auf nur 78 kg, was einem super Wert bei Standgeräten entspricht
  • Maße: 127 x 89 x 155 cm

Die Lifeplate 7.0 ist also gleichermaßen kompakt wie auch leicht, zumindest wenn sie mit anderen Standgeräten verglichen wird. Mit etwas Hilfe ist es damit sogar möglich, das Gerät später noch einmal zu verrücken. Bei einem Einsatz in gewerblichen Einrichtungen spielt das im Regelfall hingegen keine Rolle. Sie sollten sich aber nicht "nur" auf die Maße verlassen. Viele Übungen sehen vor, dass "mit" statt "auf" der Platte gearbeitet wird, weshalb in der Praxis natürlich wesentlich mehr Freiraum notwendig ist.

Mitgeliefert werden übrigens noch Trainingsbänder, welche hier im Test einerseits durch ihre Möglichkeit zur Längenverstellung und andererseits durch die großen Griffe auffielen. Ein Trainingsposter gibt es ebenfalls, welches Sie sich in der Nähe aufhängen könnten - das ist aber eher ein nettes Gimmick und führte im Test zu keiner besseren Bewertung. Bei anderen, teureren Lifeplate-Geräten wurde dieses Trainingsposter in das Cockpit integriert, wo es dann digital dargestellt wird.

Wir empfanden die Lifeplate Vibrationsplatte als ausgesprochen robust, stabil und hochwertig. Es wird deutlich, dass der Hersteller versucht gewerbliche Käufer ebenso wie Privatverbraucher zu erreichen. Deshalb mutet es nicht so "High-End" wie unser zweiter Platz und die Premium-Wahl an, macht aber immer noch einen guten bis sehr guten Eindruck und zählt definitiv zu den besten Geräten auf dem Markt.

Preis-/Leistungsverhältnis

Die Lifeplate 7.0 Vibrationsplatte zur Fettverbrennung sowie Muskelstimulation besitzt eine UVP von 1499 Euro, ein Preis der weitestgehend gehalten wird. Mit etwas Glück finden Sie mitunter einen Händler, der es für rund 1.200 bis 1.300 Euro verkauft, das ist aber recht selten der Fall, da der Lifeplate 7.0 immer noch sehr intensiv nachgefragt wird.

Zweifelsohne führt dieser Preis dazu, dass viele Privatverbraucher das Gerät pauschal ausschließen - das ist nicht überraschend und es sei auch jedem selbst überlassen, zumal es viele kompakte, ebenfalls super Alternativen am Markt gibt. Wer hingegen unbedingt ein Standgerät möchte, erhält mit der Lifeplate 7.0 Vibrationsplatte eine eigentlich recht günstige Option. Gemessen am gesamten Markt ergibt sich ein "befriedigendes" Preis-/Leistungsverhältnis, unter den Standgeräten hingegen würden wir es als "gut" bewerten.

Für gewerbliche Kunden dürfte der Preis von 1.500 Euro eher ein Schnäppchen darstellen, vor allem da Profi-Geräte mit Standkonstruktion oft 5.000 Euro aufwärts kosten.

Weiteres Feedback und Informationen zum Hersteller

Lifeplate-Vibrationsplatten gehören zum Unternehmen MAXXUS, welches bereits mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Fitness-, Outdoor- und Activity-Branche vorzuweisen hat. Die Deutschen produzieren sowohl für Geschäfts- als auch Privatkunden und bieten neben Vibra-Platten unter anderem noch Kraft- sowie Rudergeräte und Ergometer, Crosstrainer und Laufbänder an. Folglich zählen MAXXUS zu den erfahrenen und auch eher bekannten Herstellern in diesem Test. Ihr Hauptsitz befindet sich in Weiterstadt. Auch auf Trusted Shops kommen sowohl Unternehmen als auch Produkte sehr gut weg und erhalten von Käufern eine Bewertung, die einem Durchschnitt von aktuell 4,56/5,00 Sternen entspricht.

Bei den (wenigen) Käufern des eher teuren Gerätes erzielt dieses ebenfalls sehr gute Bewertungen, es ergibt sich ein Durchschnitt von 4,1 von 5 Sternen auf Amazon, wobei es keinerlei schlechte Bewertungen gibt. Mehr als 80% vergeben die Bestnote, der Rest summiert sich bei drei und vier Sternen mit entsprechend kleinen Abzügen. In Tests der Fachprasse ist speziell der Lifeplate 7.0 ebenfalls stets eine willkommene Ergänzung, trotz des stattlichen Kaufpreises. Aus der Lifeplate-Linie handelt es sich höchstwahrscheinlich sogar um die bekannteste Vibrationsplatte.

Fazit zur Lifeplate Vibrationsplatte Modell 7.0

Ein verdienter fünfter Platz, der für gewerbliche und private Käufer gleichermaßen in Frage kommt. MAXXUS werfen in die Lifeplate 7.0 ihre langjährige Erfahrung und geballtes Fachwissen ein, um ein Top-Gerät zum weiterhin halbwegs erschwinglichen Preis zu offerieren. Die 3D-Vibration kann sich sehen lassen, die Verarbeitung ist mehr als robust und die dualen Cockpits empfanden wir als unheimlich praktisch. Für alle, die ein Standgerät möchten, denen der zweite Platz aber zu teuer ist, avanciert der Lifeplate 7.0 damit zur ersten Alternative.

Vorteile

  • aus einer bekannten Kollektion (Lifeplate)
  • mit 3D-Vibration
  • sehr robust, bombenfester Stand
  • duale Cockpits auf zwei Höhen
  • für ein Standgerät recht platzsparend und leicht
  • dank fester Griffe auch für Senioren eine Alternative

Nachteile

  • vierstelliger Preis, daher hauptsächlich für das Gewerbe interessant
  • Motorleistung fällt im marktweiten Vergleich relativ knapp aus
  • keine Entertainment- oder sonstige innovative Features

Mediashop Vibro Shaper Vibrationsplatte

Der sechste Platz geht an eine Vibrationsplatte, die häufig im TV beworben wird und daher auch bei Amazon zu den Bestsellern zählt. Es handelt sich hierbei definitiv um ein Gerät, was für sporadisches und relativ anspruchsloses Training gut geeignet ist, während der Geldbeutel dank dem recht günstigen Preis geschont wird. Für alle, denen so ein kompaktes Einsteigergerät reicht, ist der Mediashop Vibro Shaper folglich durchaus eine Option und wird daher hier mit dem sechsten Platz ausgezeichnet.

Mediashop Vibro Shaper Vibrationsplatte

Zusammenfassung des Tests

Anwendung und technische Eigenschaften

0%
62 %

Design, Robustheit und zusätzliche Features

0%
60 %

Preis-/Leistungsverhältnis

0%
74 %

Kundenresonanz und unsere Bewertung des Herstellers

0%
78 %

MedUni Urteil

0%
66 %

Technische sowie mechanische Eigenschaften und Anwendung

Für Oszillation ist auch bei diesem günstigen Einsteigergerät gesorgt. Dank der Schwingungen werden Muskeln beansprucht und gestärkt, es ist eine Straffung des Körpers zu erwarten. Außerdem erlaubt der Shaper mit seinem Motor satte 99 Geschwindigkeiten, auch wenn diese so fein abgestimmt sind, dass sie in der Realität kaum in dieser Anzahl bemerkbar sein werden. Anders ist das schon mit den 3 Intensitätsstufen, deren Unterschied sich durchaus deutlich bemerkbar macht. Klassische Programme oder Intervalltraining sucht man bei dem günstigen Einsteigergerät aber vergeblich. Folglich wird hauptsächlich manuell über die gewählte Intensitätsstufe oder die Geschwindigkeit das Training bestimmt.

Die Lautstärke zeigte sich in der Anwendung als durchaus okay. Flüsterleise ist die Vibrationsplatte nicht, andererseits bewegen sich die Trainingseinheiten in einem zeitlich überschaubaren Rahmen - zudem ist das MediaShop Gerät auch nicht wirklich laut. Es steht während der Anwendung gut auf dem Untergrund, es gibt aber keine manuell einstellbaren Möglichkeiten, um beispielsweise einen unebenen Boden auszugleichen. Sie sollten demnach vorab überprüfen, ob Ihr Boden zuhause tatsächlich eben verläuft.

Der verbaute Computer erlaubt eine Zeitmessung, aber beispielsweise keine Pulsmessung. Erneut macht sich der relativ günstige Preis an dieser Stelle bemerkbar. Das klassische Einsteigergerät eignet sich für alle, die sich mit den Basics zufriedengeben und sowieso nur sporadisch auf der Vibrationsplatte einige Übungen absolvieren wollen.

Wegen seiner niedrigen Frequenz von 7 bis 13 Hz (Angabe befindet sich auf der Rückseite vom Gerät und wird sonst nicht beworben) eignet sich der Vibro Shaper nicht wirklich für effektives Training. Dafür sollte mindestens eine Frequenz von 15 Hz gegeben sein, besser noch 20 Hz. Der Shaper ist damit in erster Linie für lässige Cardio- und Yoga-Übungen oder zur Behandlung von Verspannungen eine Alternative.

Training mit der Vibrationsplatte Mediashop Vibro ShaperDesign, Robustheit sowie besondere Features

Das Design ist nicht jedermanns Sache, wir empfanden die Verarbeitung zwar als gut, die Optik schreit aber eher nach Discounter- und TV-Produkt, was ja auch nicht so weit entfernt liegt. Ein knallig orangener Rahmen aus Plastik umzingelt die graue Fußmatte, die mit einer speziellen rutschfesten Beschichtung versehen wurde.

Das Display wurde ebenfalls eingerahmt und zeigte sich im Test zwar als sehr klein und spärlich in seiner Anzeige, aber andererseits auch sehr intuitiv bedienbar. Selbst ältere Menschen sollten mit den jeweiligen Einstellungen keinerlei Probleme haben.

Außerdem wird dieses Zubehör zusammen mit der Vibrationsplatte ausgeliefert:

  • eine Fernbedienung ohne Batterien
  • Trainingsbänder
  • Ernährungsplan für einen guten Start in ein gesünderes Leben

Der Shaper kommt auf Maße von 62,5 x 35,5 x 12 cm und gehört damit definitiv zu den kompakten Varianten unter den Vibrationsplatten. Damit nimmt er einerseits nicht viel Platz weg, auf der anderen Seite könnte die Aufstellfläche für Männer mitunter zu klein ausfallen. Das Gewicht vom Shaper beträgt 13,8 kg, also ist es sogar noch ein echtes Leichtgewicht.

Auf der einen Seite mit durchaus positiven Bewertungen bei der Robustheit, mutet das Design zumindest unserer Ansicht nach eher billig an - aber beim Optischen gehen die Meinungen ja bekanntlich weit auseinander. Vielleicht gefällt Ihnen die farbenfrohe Optik stattdessen sogar besonders. Die Ausstattung ist für ein Gerät in der Preisklasse als "normal" zu bezeichnen.

Preis-/Leistungsverhältnis

Der Vibro Shaper wird mit einer UVP von 199 Euro beworben und auch zu diesem Preis von seinem Hersteller verkauft. Das ist ein "okayes" bis "gutes" Preis-/Leistungsverhältnis. Wie von TV-Geräten meist schon bekannt, sind diese selten so günstig, wie sie da angepriesen werden. So verhält es sich auch beim Shaper. Er ist nicht teuer, aber auch weit vom besten Preis-/Leistungsverhältnis in diesem Test entfernt.

Der Hersteller MediaShop weist ausdrücklich darauf hin, dass das Gerät nur bei ihm selbst bestellt werden sollte, da sich scheinbar mehrere Fälschungen des bekannten Shapers im Umlauf befinden. Wir konnten so etwas in unserem Test nicht untermauern, andererseits sind Sie mit einer Bestellung direkt beim Hersteller immer auf der sicheren Seite, zumal preisliche Unterschiede bestenfalls minimal ausfallen und dieser seinen Shaper direkt über Amazon anbietet.

Weiteres Feedback und Informationen zum Hersteller

MediaShop ist eine Marke der Mediashop AG beziehungsweise der MediaShop Deutschland Vertriebs GmbH. Es handelt sich hierbei um den klassischen "TV-Discounter", es werden also Produkte entwickelt und vertrieben, die dann vor allem auf Shoppingkanälen beworben werden. Folglich ist der Hersteller sehr in die Breite aufgestellt, unter anderem gibt es Segmente wie "Küche", "Haushalt", Beauty" oder "Freizeit", zudem natürlich noch eine Fitness-Sparte.

Gegründet wurde das Unternehmen im Jahr 1999 in Neunkirchen (Österreich), mittlerweile ist man eigenen Aussagen nach in 12 Ländern aktiv. Der Tele-Shop-Anbieter hat sich auf eine Vermarktung über Direct Response TV spezialisiert, unterhält aber auch eigene Internetpräsenzen.

Käufer zeigen sich von dem Vibro Shaper weitestgehend begeistert. Bei Amazon erhält die Vibrationsplatte sogar mehr als 280 Bewertungen, was ein ausgezeichneter und einem Bestseller würdiger Wert ist. Der dadurch entstandene Durchschnitt beziffert sich auf 4,3 von 5 Sternen, 65% aller Käufer vergeben die Bestnote, 12% hingegen die schlechteste Bewertung. Die Meinungen gehen also durchaus auseinander, die positive Resonanz überwiegt aber deutlich. Bemängelt wird die niedrige, für das Training eher ungeeignete Frequenz, das Fehlen des GS-Prüfzeichens oder die maximale Belastbarkeit von "nur" 100 kg.

Gelobt wird der Vibro Shaper erstaunlicherweise weniger von Käufern, die damit tatsächlich trainieren, sondern mehr von solchen, die es beispielsweise zur Eigenbehandlung bei Arteriosklerose oder gegen Muskelverspannungen einsetzen. Auch die Verarbeitung und Stabilität erhalten gute Bewertungen.

Fazit zum MediaShop Vibro Shaper

Das bekannte Gerät aus dem Shopping-TV macht vieles, aber nur wenig davon wirklich ausgezeichnet. Es eignet sich für lockere Übungen oder zur Behandlung von Verspannungen, für effektives Training aufgrund der niedrigen Motorleistung und Frequenz hingegen eher weniger. Optisch ist es unserem Team beim Test eher ein Gräuel im Auge gewesen, andere aber finden das Design besonders modern und frisch - Geschmackssache also! Das mitgelieferte Zubehör ist in Ordnung, besonders in der Preisklasse. Hinsichtlich der Auswahl von Programmen gibt es aber nur drei Intensitäten als Alternative, die kompakten Maße sorgen außerdem für eine kleine Aufstellfläche, das geringe Eigengewicht für eine maximale Belastung von 100 kg.

Kurzum ist der Vibro Shaper ein Gerät, was hier im Test einen sechsten Platz erreicht, aber keine wirklichen Vorzüge gegenüber den spezifischen und leistungsstärkeren Varianten aus der Top-5 hat.

Vorteile

  • aus dem TV bekannt & Bestseller-Gerät auf Amazon
  • mit Fernbedienung und Trainingsbändern
  • 99 feine Geschwindigkeiten
  • mit Oszillationstechnologie

Nachteile

  • Gerät könnte gemessen an der Leistung durchaus noch günstiger sein
  • geringe Motorleistung und Frequenz eignen sich nicht für effektives Training
  • kompakten Maße führen zu geringer Aufstellfläche und winzigem Display

Unsere Erkenntnisse aus dem Vibrationsplatten-Test in der kompakten Zusammenfassung

Wie immer bei den Fitnessgeräten, zeigt ein Blick auf den Markt, dass die Preisspanne durchaus großzügig bemessen ist. Unser zweiter Platz und damit die "Premium Wahl" kommt auf stolze 6.500 Euro, aber es geht mit Preisen um die 130 Euro (sehr günstig) bis zu etwa knapp 500 Euro (das Mittelfeld) auch wesentlich erschwinglicher. Letztlich bleibt jedem selbst überlassen, wie viel man für solch eine Vibrationsplatte ausgeben möchte - in den meisten Fällen macht man mit einem Mittelklasse-Gerät sicherlich nichts falsch, die Platten im vierstelligen Bereich richten sich eher an den gewerblichen Bereich oder wenn unbedingt ein hochwertiges Standgerät benötigt wird, so zum Beispiel bei einigen Erkrankungen oder bei Hobby-Athleten.

Zweimal haben wir die Marke Bluefin in den Test aufgenommen, welche einmal mit der etwas bekannteren 3D-Technologie und einmal mit der weitestgehend unbekannten 4D-Technologie arbeitet. Die Zahl der verbauten Motoren reicht je nach Preisklasse also von einem bis drei, es lohnt sich aber durchaus, sich für diese 3D-Technologie zu entscheiden. Die Vibrationen werden für gewöhnlich als angenehmer wahrgenommen, außerdem werden Muskeln vielseitiger und damit effizienter angesprochen. Trainingsbänder liefert quasi jeder Hersteller mit, teilweise sogar die Standgeräte, wobei diese hier seltener zum Einsatz kommen. Auf Komfort- und Entertainment-Funktionen wird weitestgehend verzichtet, unser Testsieger zeigt indes aber, dass es auch anders geht.

Wer ein besonders günstiges und dennoch starkes Gerät möchte, kann sich für unseren dritten Platz und Preis-/Leistungssieger entscheiden. Für rund 130 Euro (aktueller Preis) machen Sie wirklich nichts falsch und erhalten immer noch ein sehr praktikables, starkes Gerät für das heimische Training oder sporadische Ganzkörpermassagen. In jedem Fall sollten Sie immer im Auge behalten, was die jeweilige Vibrationsplatte tatsächlich "unter der Haube" hat, denn viele Geschwindigkeiten gleichen einen leistungsstarken Motor nicht aus. Das ist ein maßgeblicher Unterschied gegenüber beispielsweise Crosstrainern oder Ergometern, die selbstverständlich aufgrund des Eigenantriebs nicht auf solch einen Motor und dessen Eigenschaften angewiesen sind.

Der einzige Vibrationsplatten Kaufratgeber, den Sie lesen müssen

So finden Sie die beste VibrationsplatteWorauf kommt es beim Kauf einer Vibrationsplatte tatsächlich an? Wie schützen Sie sich vor Fehlkäufen, die nicht zu Ihren Ansprüchen und Zielen passen?

Wir möchten Ihnen mit dem nachfolgenden Buyers Guide und Kaufratgeber einige wichtige Punkte mit auf den Weg geben, die es beim Kauf der praktischen kleinen Fitnesshelfer zu berücksichtigen gilt.

Im Zuge dessen werden Sie feststellen, dass die "richtige" Wahl maßgeblich davon abhängt, was Sie sich unter der Vibrationsplatte vorstellen und was sie dafür leisten muss.

Außerdem ist es hilfreich, wenn Sie einen Platz für das Gerät vorab auswählen. Zwar sind Vibrationsplatten für gewöhnlich eher kompakt, es gibt aber auch robuste Standgeräte, die wesentlich mehr Fläche einfordern.

Außerdem müssen Sie immer bedenken, dass Sie viele Übungen nicht nur auf der Platte selbst ausführen, sondern lediglich einzelne Körperzonen darauf lagern. Folglich muss genügend Fläche vorhanden sein, um die Platte unter anderem längs, quer oder im Ausfallschritt zu verwenden, ohne dass Sie dabei bereits an die Wand und das Mobiliar anstoßen.

Ebenso ist es hilfreich sich von Anfang an ein ungefähres Budget abzustecken. Die preislichen Unterschiede sind durchaus erheblich, unter Umständen werden High-End- oder Mittelklassegeräte gar nicht finanzierbar, dann müssen die Erwartungen an die Vibrationsplatten vorab neu ausgerichtet werden.

Es gibt außerdem eine Reihe von Kriterien, die es beim Kauf zu berücksichtigen gilt, so unter anderem diese:

  • mit oder ohne Säule
  • Anzahl der Motoren, Leistung und Frequenz
  • Material und Design
  • Preisklasse
  • Komfort- und Entertainment-Features
  • Bedienung und Individualisierungsmöglichkeiten

Auf die wichtigsten dieser Kriterien wollen wir nachfolgend einmal eingehen. Berücksichtigen Sie immer, dass es nicht konsequent ein "gut" oder "schlecht" gibt. Was "gut" ist, hängt zugleich vom vorhandenen Budget und den eigenen Vorstellungen ab.

Art der Vibration

Heutzutage gibt es verschiedene Vibrationssysteme, wobei seitenalternierende Geräte eher selten genutzt werden. Populärer ist das klassische Vertikal-System mit einem Motor, welches sich für Lockerübungen, Massagen und entspanntes Krafttraining gut eignet.

Neuer sind sogenannte 3D- oder 4D-Systeme, bei denen die horizontale und vertikale Ebene zeitgleich abgerufen werden, um quasi eine "3D"-Vibration zu erzielen. Dadurch lassen sich positive Effekte auf die Knochendichte und Beweglichkeit erzielen, außerdem bleiben die Vorteile der vertikalen Systeme erhalten. Lediglich für entspanntes Warm-Up sind diese Platten nur noch dann geeignet, wenn sie entsprechende Modi besitzen oder der zweite (und eventuell dritte) Motor separat aus- und zugeschaltet werden kann.

Konstruktion - mit oder ohne Säule?

Vielen Privatverbrauchern wird sich diese Frage nicht wirklich stellen, denn wirklich gute Geräte, siehe unseren Test, gibt es mit Säule erst ab ungefähr 1.500 Euro - nach oben hin beträgt die Grenze ungefähr 10.000 Euro. Nicht nur viel Geld, sondern auch für viele Anfänger schlicht unnötig, die auch mit klassischen, günstigeren Vibrationsplatten eine gute Wahl treffen. Vibrationsplatten mit Säulen sind hingegen in vielen Reha-Institutionen und Fitnesscentern der Standard, da sie eine größere Auswahl von Trainingsmöglichkeiten bieten.

Entscheidend ist mit Hinblick auf die Konstruktion außerdem die Frequenz, welche sich für gewöhnlich ungefähr zwischen 7 und 50 Hz bewegt, Ausschläge gibt es seltener in beide Richtungen. Eine hohe Frequenz ist generell als positiv zu erachten, vor allem wenn sich diese regulieren lässt. Die unterschiedlichen Frequenzen gehen mit verschiedenen Effekten einher, so beispielsweise:

  • 5 bis 15 Hz für Gleichgewichtstraining, Massage und Förderung der Durchblutung
  • 15 bis 30 Hz für Muskeltraining und Koordination
  • oberhalb der 30 Hz für anspruchsvolles Training, beispielsweise bei Athleten

Folglich müssen Sie sich selbst überlegen, was Sie mit den Vibrationsplatten erreichen möchten. Wer Muskeln aufzubauen plant, benötigt ein leistungsstärkeres Gerät als jemand, der nur sporadisch die Durchblutung fördern und eine angenehme Massage erhalten möchte.

Konfigurationsmöglichkeiten

Bei Vibrationsplatten muss zwischen unterschiedlichen Einstellungen unterschieden werden. So gibt es zum Beispiel Geräte, die unzählige Geschwindigkeiten bewerben. Nicht nur sind diese aber so fein abgestimmt, dass sie in der Realität spürbar wesentlich geringer ausfallen, zugleich ist die Geschwindigkeit eher ein zu vernachlässigendes Kriterium. Wichtiger sind beispielsweise Einstellmöglichkeiten zu Intensitäten und damit auch Programmen. Wer mehr Vielfalt möchte, muss auf solche vorprogrammierten Einstellungen achten.

Erneut gilt: Alle, die nur sporadisch kurz trainieren möchten oder beispielsweise aufgrund des hohen Alters sowieso eine geringere Belastung planen, benötigen keine riesige Auswahl unterschiedlicher Geschwindigkeiten, Programme und Co., was jedoch definitiv auf alle Fitnessenthusiasten zutrifft, die sich kontinuierlich und vor allem abwechslungsreich fordern wollen.

Zubehör für die VibrationsplatteZubehör

Hier gibt es auf dem Markt tatsächlich keine zu großen Unterschiede. Nahezu jeder Hersteller liefert zu seinem Gerät noch Trainingsbänder aus, mit denen Sie Ihr Training flexibler und fordernder gestalten können. Außerdem gibt es nahezu bei allen Vibrationsplatten ohne Säule eine Fernbedienung - meist in klassischer Form. Dass es innovativer geht, beweist zum Beispiel der Hersteller Bluefin (unser Testsieger und zugleich mit anderem Modell vierter Platz), der seine Fernbedienungen teilweise als "Smartwatch" also Armbanduhr, konzipiert.

Das restliche Zubehör kann getrost vernachlässigt werden und sollte bei der Kaufentscheidung keine Rolle spielen. Das sind zum Beispiel Trainingsposter mit Übungen oder Ernährungspläne. Beides kann in Zeiten des Internets auch an jeder beliebig anderen Stelle bezogen werden und ist daher als nette Beilage, mehr aber auch nicht zu verstehen.

Das Display spielt bei solchen Vibra-Platten ebenfalls eine eher untergeordnete Rolle. Die wirklich umfangreichen, hochauflösenden Displays, teilweise mit Anzeige bestimmter Übungen, gibt es sowieso erst im vierstelligen Preissektor. Alle anderen Displays machen meist zufriedenstellend genau das was sie sollen: Den aktuellen Modus mitsamt der Zeit anzeigen und zugleich über Buttons die Steuerung abseits der Fernbedienung ermöglichen.

Design und Maße

Schon eingangs haben wir zumindest die Maße erwähnt. Stellen Sie immer sicher, dass sowohl das Gerät als auch Sie selbst genügend Platz haben - nämlich dann, wenn Sie Übungen machen, bei denen Sie nicht nur gerade auf der Platte stehen.

Das Design gewichten Privatverbraucher für gewöhnlich unterschiedlich. Einigen ist es wichtig, dass das Gerät sehr stylisch aussieht und kein optischer Gräuel im eigenen Zuhause wird, anderen ist das Design völlig egal, sofern die Funktionalität stimmt. Bei Vibrationsplatten spielt dieser Punkt, im Vergleich zu großen Fitnessgeräten wie Laufbändern, Ergometern oder Rudergeräten, kaum eine Rolle. Die kleinen, kompakten und recht leichten Platten "liegen" sowieso nur auf dem Boden, zumal sie sich ohne großen Aufwand blicksicher verstauen lassen können.

Wir empfehlen Ihnen pauschal immer, die auserwählte Vibrationsplatte bei einem seriösen Händler mit ausgezeichnetem Kundenservice zu bestellen, so wie es zum Beispiel Amazon einer ist. Das stellt sicher, dass Sie das Gerät bei Nicht-Gefallen immerhin ohne großen Kopfschmerz wieder umtauschen können. Wichtig unter anderem deshalb, weil das "vibrierende Training" nicht zwingend jedem gleich gut bekommt.

Häufige Fragen und Antworten zu Vibrationsplatten

Das sollten Sie über Vibrationsplatten wissenIn diesem Abschnitt haben wir für Sie einige der häufigsten Fragen zusammengetragen und sie im gleichen Atemzug beantwortet.

Damit erhalten Sie eine weitere Orientierung, können Wissenslücken mit Hinblick auf solche Platten füllen und vielleicht sogar die eine oder andere Frage, die Ihnen schon länger auf dem Herzen brennt, beantwortet wissen.

Was sagt die Stiftung Warentest zu Vibrationsplatten?

Deutschlands bekannteste Verbraucherorganisation nimmt sich von Zeit zu Zeit immer wieder einmal Fitnessgeräte vor. Leider hat die Stiftung Warentest das bei Vibrationsplatten bis dato nicht gemacht, demnach existieren von selbigen auch keine Testergebnisse. Umso besser, dass Sie sich bei Ihrer Auswahl an unserem großen Test orientieren können!

Welche Leistung sollte der Motor haben?

Das ist ganz unterschiedlich, allgemeine Aussagen lassen sich dazu nur schwer treffen. Generell reicht ein 200-Watt-Motor für Personen bis zu 150 kg durchaus aus. Mehr muss dieser leisten können, sobald höhere Intensitäten abgerufen werden. Sie sollten sich daher nicht ausschließlich an der Watt-Zahl orientieren, sondern besser auf das große Ganze achten.

Ebenfalls entscheidend ist übrigens die Frequenz, die durch den Motor abgebildet wird. Frequenzen unterhalb der 15 Hz eignen sich nicht wirklich für den Muskelaufbau oder zum Abspecken, während Frequenzen oberhalb der 30 Hz vor allem für Menschen mit entsprechend gutem Fitnessstand oder beispielsweise (Hobby-)Athleten interessant sind.

Wie viele verschiedene Einstellungen sind erforderlich?

Ebenfalls eine Frage, bei der Ihre eigenen Vorstellungen eine Schlüsselrolle einnehmen. Generell sind Platten mit drei Programmen und einigen Geschwindigkeiten schon absolut ausreichend. Lassen Sie sich nicht von sehr hohen Zahlen im dreistelligen Bereich täuschen, denn diese wirken sich in der Praxis so gut wie gar nicht auf das Training aus, da zwischen zwei aneinandergrenzenden Geschwindigkeiten sowieso kein Unterschied spürbar ist.

Es ist aber durchaus hilfreich, wenn eine Platte mindestens um die fünf Programme mitbringt, besser natürlich noch mehr. So erhalten Sie beim Training mehr Flexibilität und können mit der Zeit auch adäquat auf die eigene, verbesserte Fitness entsprechend reagieren.

Für welche Anwendungen kommen Vibrationsplatten überhaupt in Frage?

Solche Platten lassen sich durchaus vielfältig einsetzen. Das Abnehmen muss nicht unbedingt an der Speerspitze dieser vielseitigen Anwendungen stehen, ist aber für viele Käufer zweifelsfrei ein interessanter Aspekt. Ansonsten lassen sich mit den Vibra-Platten aber noch folgende Effekte erreichen oder Ziele anstreben:

  • bei Osteoporose
  • zum Training des Beckens/Beckenbodens
  • bei Rückenschmerzen
  • zum schonenden Muskelaufbau
  • im Zuge einer Reha-Therapie
  • um Balance, Koordination, Flexibilität und Gleichgewichtssinn zu verbessern

Damit soll Ihnen lediglich eine Auswahl geboten werden, denn das schonende Fitness-Training lässt sich pauschal auch noch bei vielen anderen Erkrankungen oder zum Erreichen der eigenen Ziele einsetzen. Wichtig ist im Zuge dessen auch immer, wie genau die Platte genutzt wird und wie die Übungen aussehen, bei denen sie als Hilfsmittel zum Einsatz kommt.

Wann sollte eine Vibrationsplatte nicht genutzt werden?

Wie bei allen Trainingsgeräten ist es immer hilfreich, wenn Sie vorab Rücksprache mit Ihrem Hausarzt halten. Dieser kennt Ihre eigene Situation und den Gesundheitszustand sehr gut, kann also adäquate Aussagen treffen, ob so ein "vibrierendes Training" in Frage kommt. Für alle Risikogruppen, beispielsweise vorbelastet durch Schlaganfälle oder Unfälle, trifft das umso mehr zu.

Die Vibrationsplatten sind quasi Schüttel- beziehungsweise Rüttelplatten. Das bekommt nicht jedem Menschen, einige sollten solche Fitnessgeräte pauschal gar nicht verwenden. Wir haben eine Auswahl hierzu für Sie zusammengetragen, letztlich lassen sich solche medizinischen Aussagen aber nur individuell von Person zu Person treffen und erfordern einen Check-Up durch einen Mediziner.

  • bei künstlichen Gelenken
  • in der Schwangerschaft
  • bei akuten Entzündungen von Muskeln, Nerven und/oder Sehnen
  • bei Epilepsie
  • kurz nach einer Operation
  • bei Problemen mit der Blase, Galle oder den Bandscheiben

Außerdem sollten solche "Rüttelplatten" natürlich nicht genutzt werden, wenn Sie gerade eine offene, tiefe Wunde haben, vor allem wenn diese vernäht wurde. Durch die Vibrationen könnten sich Nähte lösen, was auch für die Zeit nach einer Operation zutrifft.

Welche Nebenwirkungen sind denkbar?

Erneut ist zu bedenken, dass die Geräte stark und schnell vibrieren. Solche Vibrationen werden selbstredend auch auf Sie übertragen, wenn Sie mit der Platte trainieren. Deshalb sind einige Nebenwirkungen denkbar. Treten diese vermehrt auf, sollten Sie Abstand von der Vibrationsplatte nehmen und sich stattdessen lieber für ein anderes Gerät entscheiden. Denkbare Nebenwirkungen sind:

  • Übelkeit und Schwindel
  • ein starkes Jucken
  • Blasen an den Stellen, die direkten Kontakt zur Platte haben

Vor allem Übelkeit und Schwindel gehören zu den Nebenwirkungen, die am häufigsten auftreten. Teilweise auch nur vereinzelt bei bestimmten Übungen. Insbesondere Übungen, wo der Bauch auf der rüttelnden Platte gelagert wird, sollten daher vermieden werden.

Dauer des Trainings auf der VibrationsplatteWie viel Zeit nimmt ein Training mit einer Vibrationsplatte in Anspruch?

Gar nicht viel Zeit! Schon ungefähr 10 bis 15 Minuten reichen völlig aus. Die Trainingszeit ist generell viel niedriger bemessen als bei Laufbändern oder Ergometern.

Das liegt daran, dass während des Trainings quasi 100% aller Muskeln, je nach Übung, beansprucht werden. Außerdem sollte der Körper natürlich nicht eine volle Stunde am Stück durchgeschüttelt werden, dann nämlich sind Nebenwirkungen kaum noch vermeidbar.

Gerade deshalb gelten Vibrationsplatten als sehr willkommene Ergänzung für alle, die für das heimische Training nicht viel Zeit haben oder schlicht nicht viel ihrer Freizeit darin investieren wollen. Mit etwa 10 bis 15 Minuten lassen sich, nach einigen Wochen und Monaten, durchaus ansehnliche Trainingserfolge erzielen.

Wie viel lässt sich mit solch einer Platte abnehmen?

Allgemeine Aussagen hierzu sind schwierig, denn Stoffwechsel und Fettverbrennung des Individuums spielen eine entscheidende Rolle. In vielen Fällen kann man von rund 4 kg in vier Wochen ausgehen. Mehr ist natürlich denkbar, jedoch sollten Sie immer darauf achten möglichst gesund abzunehmen, um negative körperliche Effekte zu vermeiden.

Haben die Geräte eine Garantie?

Für gewöhnlich fallen Vibrationsplatten unter die klassische Herstellergarantie von zwei Jahren. Abweichungen nach oben hin können durchaus existieren, vor allem bei sehr kostspieligen Standgeräten, die für den professionellen und/oder gewerblichen Gebrauch konzipiert sind. Vergewissern Sie sich vor dem Kauf, ob Sie mit der Garantielaufzeit einverstanden sind!

Avatar

MedUni.com Redaktion

Das MedUni.com Team führt seine anspruchsvolle Recherchearbeit studien- und evidenzbasiert durch und besteht aus einer Vielzahl hochqualifizierter Autoren. Auf diese Weise können wir stets seriöse und faktenbasierte Informationen bieten.
Avatar

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Anzahl: 3 Durchschnitt: 5]