Crosstrainer Test und Kritik 2019

Fit für den nächsten Sommer oder einfach zum Wohle der eigenen Gesundheit: Es gibt viele gute Gründe, um sich unabhängig des eigenen Alters und Fitnesszustands sportlich zu betätigen. Leider ist das oft einfacher gesagt als getan, denn genauso viele Gründe gibt es auch, um den täglichen Sport dann doch zu verschieben. Ein voller Zeitplan, Abgeschlagenheit nach der Arbeit, kalt-nasses Wetter im Winter oder heiße Sommertage sind mit Sicherheit die beliebtesten Ausflüchte, warum der Weg ins Fitnessstudio doch wieder einmal entfällt.

Gerade dann ist es umso besser, wenn man sich diesen leidigen Gang mitsamt dem Zeitaufwand drumherum sparen kann. Crosstrainer für Zuhause avancieren dann zur praktischen Alternative, bei der Sie sich nicht nur leidige Wege und mitunter vollgestopfte Fitnessstudios sparen können, sondern zugleich auch noch richtig Kilokalorien verbrennen. Die Crosstrainer zeichnen sich dadurch aus, dass sie nicht nur eine Körperpartie fordern - daher auch die Bezeichnung "Cross", was frei übersetzt so viel wie "Kreuz"(Vermischtes)-(Training) bedeutet.

Arme, Beine, Po und Rücken werden bei diesen Crosstrainern beansprucht, wenn natürlich auch in einem unterschiedlichen Maße. Der Fokus liegt definitiv auf dem Verbrennen von Kilokalorien, für Muskelaufbau oder zur Stärkung der Basis gibt es bessere Möglichkeiten, die sich aber wunderbar ergänzend zum Crosstrainer nutzen lassen. Weil der Markt der Crosstrainer unglaublich vielfältig ist und die Preisspannen sehr hoch ausfallen, haben wir uns acht absolute Top-Modelle einmal näher angeschaut, getestet und miteinander verglichen. Die Ergebnisse bekommen Sie im nachfolgenden Artikel mit allen Details präsentiert!

Inhaltsverzeichnis

Zusammenfassung unseres Crosstrainer-Tests und der Recherchen

Wer einen Crosstrainer kaufen möchte, ist schon einmal auf dem richtigen Pfad. Jedoch handelt es sich hier nicht einfach um eine Kurz- oder Großhantel, bei der es meist nur das Gewicht zu berücksichtigen gilt. Crosstrainer sind sehr individuell konzipiert und gewinnen mit steigendem Preis auch an weiterer Flexibilität. Sehr günstige Modelle verzichten auf viele Komfort-Features, die zugleich zu Lasten der Effizienz gehen können - dafür kosten sie mitunter nur ein Fünftel des Preises von Top-Geräten. Auf der anderen Seite sind es genau diese Top-Geräte, welche ein sehr individuell angelegtes Training ermöglichen und das beispielsweise über verschiedene Trainingsprogramme und Widerstände realisieren, während moderne technische Features das High-End-Komplettpaket abrunden.

In unserem Test konnten wir deshalb feststellen, dass eine schicke Optik und ein "großer Name" allein nicht immer ausreichen, besonders dann nicht, wenn Sie hohe Anforderungen an das Gerät selbst stellen. Außerdem ist nicht pauschal jeder Crosstrainer für jeden geeignet. Die Geräte besitzen Maximalgewichte, die es beim Kauf zu berücksichtigen gilt. Große und mitunter auch übergewichtige Personen jenseits der 110 Kilogramm können keinesfalls jedes Gerät kaufen. Sie müssen dann ein Gerät wählen, was bis zu 150 oder 160 kg Belastung ermöglicht. Alle Personen, die bereits recht fit sind und sich dennoch fordern möchten, müssen hingegen auf die Trainingsprogramme und Widerstände achten, anderenfalls sind sie schnell unterfordert und gelangweilt.

Der Preis ist mit Hinblick darauf nicht zu vernachlässigen. Es handelt sich bei Crosstrainern nicht um kleinere oder generell günstige Geräte, wo Preisunterschiede nur einige Euro ausmachen würden. Absolute Top-Modelle können durchaus fast oder sogar vierstellig kosten, günstige Alternativen gibt es teilweise schon zu einem Preis zwischen 100 und 200 Euro. Demnach spielt nicht nur eine Rolle, was Sie genau möchten und sich vorstellen, sondern auch was das eigene Budget in der Realität tatsächlich hergibt. In unserem Test haben wir sowohl günstige als auch kostspielige High-End-Crosstrainer aufgelistet. Sie werden schnell feststellen, dass die Unterschiede teilweise gewaltig sind.

Ein weiteres Kriterium für Crosstrainer kam erst in der jüngeren Vergangenheit auf: Die Anbindung an Apps und andere technische Geräte. Wer seine Trainingsergebnisse dokumentieren, auswerten und analysieren möchte, der benötigt Geräte, die solch eine Schnittstelle zu eigenen oder populären Apps besitzen. Außerdem unterscheiden sich auch die Möglichkeiten zur Messung, angefangen beim klassischen Brustgurt bis hin zu meist komfortableren Handsensoren.

Optisch sieht man den Geräten ihren Preis übrigens durchaus an. Teure Geräte arbeiten mit integrierten, großen Laufrädern, während besonders günstige Modelle normalerweise nur aus Pedalen und sehr kleinen Laufrädern bestehen, insgesamt viel leichter sind und weniger wuchtig wirken - damit aber auch grobe Einschnitte beim Training erwarten lassen.

SIEGER
  • 22 Programme und 16 Stufen
  • bis zu 130 kg Körpergewicht
  • Zeit- und Geschwindigkeitsmessung + App-Support
  • Handsensor und optionaler Brustgurt
  • ausgezeichnete Stabilität
  • 54 kg Eigengewicht
  • Ausgezeichnet (1,1)
PREMIUM
  • 17 Programme und 16 Stufen
  • bis zu 160 kg Körpergewicht
  • Zeit- und Geschwindigkeitsmessung + App-Support
  • Handsensor und Brustgurt
  • ausgezeichnete Stabilität
  • 91 kg Eigengewicht
  • Ausgezeichnet (1,3)
  • 12 Programme und 16 Stufen
  • bis zu 150 kg Körpergewicht
  • Zeit- und Geschwindigkeitsmessung + App-Support
  • Handsensor und Brustgurt
  • ausgezeichnete Stabilität
  • 108 kg Eigengewicht
  • Sehr gut (1,4)
  • 19 Programme und 32 Stufen
  • bis zu 150 kg Körpergewicht
  • Zeit- und Geschwindigkeitsmessung, Googles Street View, App-Support, Magnettechnologie
  • Handsensor und Brustgurt
  • ausgezeichnete Stabilität
  • 79 kg Eigengewicht
  • Sehr gut (1,4)
  • 12 Programme und 16 Stufen
  • bis zu 130 kg Körpergewicht
  • Zeit- und Geschwindigkeitsmessung, Googles Street View, App-Support
  • Handsensor und Brustgurt
  • sehr gute Stabilität
  • 60 kg Eigengewicht
  • Sehr gut (1,6)
  • 17 Programme und 12 Stufen
  • bis zu 130 kg Körpergewicht
  • Zeit- und Geschwindigkeitsmessung, mit Boardcomputer
  • Handsensor
  • gute Stabilität
  • 30,1 kg Eigengewicht
  • Gut (2,3)
  • wenige, separat einstellbare Widerstände
  • bis zu 100 kg Körpergewicht
  • Zeit- und Geschwindigkeitsmessung
  • Handsensor
  • befriedigende Stabilität
  • 17 kg Eigengewicht
  • Befriedigend (2,7)

Mit diesen Kriterien wurden die Crosstrainer von uns getestet

Wir beurteilten die jeweiligen getesteten Geräte stets nach den identischen Kriterien, um einen bestmöglichen Maßstab für den späteren Vergleich zu ermöglichen. Dadurch erfahren Sie außerdem, welche Stärken und Schwächen einzelne Geräte haben und wodurch sie sich besonders auszeichnen.

Zwangsläufig haben wir bei den Bewertungen in einzelnen Kriterien auch kontinuierlich den Preis berücksichtigt. Das ist deshalb notwendig, da die Preisspanne solcher Crosstrainer von 100 bis rund 1.000 Euro reicht. Die hochpreisigen High-End-Modelle sind den günstigen Crosstrainern natürlich in jeder Hinsicht überlegen. Da wir aber nicht nur solche für den großen Geldbeutel auflisten wollten, beurteilen wir die Stärken und Schwächen stets mit Hinblick auf den Preis. So kann auch ein günstiges Gerät noch ein "guter" Crosstrainer sein.

Am Anfang jedes Tests von einem Gerät erhalten Sie eine Übersicht mit vier Kriterien sowie einer anschließenden Gesamtwertung. Mit Hilfe dieser Darstellung können Sie sich bereits einen ersten Blick über das Gerät verschaffen und feststellen, in welchen Bereichen es besonders zu überzeugen weiß. Die detaillierten Erhebungen aus den späteren Kriterien fließen in diese Darstellung natürlich ein. Die vier Punkte gliedern sich wie folgt und werden um eine Gesamtbewertung ergänzt:

  • Anwendung und technische Eigenschaften
  • Ausstattung und Besonderheiten
  • Preis-/Leistungsverhältnis
  • Kundenzufriedenheit und Marke
  • Abschließendes Urteil/Gesamtwertung

In jeder Kategorie können bis zu maximal 100 Punkte erzielt werden. Je mehr Punkte erreicht werden, desto besser schneidet der Crosstrainer in diesem Teilbereich ab. Die Gesamtwertung ergibt sich anschließend aus den einzelnen Punkten und ihrer Gewichtung. Nähere Erläuterungen finden Sie in den nachfolgend erhobenen detaillierten Kriterien, wo wir unsere Erfahrungen im Test des Crosstrainers festhalten. Im Zuge dessen testeten wir nach:

Konstruktion und Anwendung

In diesem Teilbereich widmen wir uns der Konstruktion, also wie stabil das Gerät wirkt, welche Widerstände, Programme und Stufen möglich sind und welche Schwungmasse erreicht wird. Das Gewicht des Crosstrainers sowie die Montage spielen unter diesem Kriterium ebenfalls eine Rolle und fallen in den Teilbereich der "Konstruktion". Außerdem erläutern wir noch einmal die maximale Belastung des Gerätes. Somit widmen wir uns neben der technischen und mechanischen Beschaffenheit des Gerätes selbst auch den Basis-Informationen zur Anwendung, welche unter dem nächsten Punkt noch weiterführend dargelegt werden.

Ausstattung und Besonderheiten

Beide Punkte haben konkret Einfluss auf die Anwendung, betrachten wir aber getrennt von den zuvor erhobenen Basis-Informationen, da sich diese je nach Modell und Preisklasse stark unterscheiden. Unter anderem prüften wir in unserem Test, welche Komfort-Funktionen das Gerät bietet und mit welchen innovativen Features es arbeitet, beispielsweise einer Anbindung an eine App oder die Unterstützung von Tablets sowie Google Street View. Weiterhin listen wir prinzipiell wichtige Eigenschaften auf, zum Beispiel mit Hinblick auf Messungen und die Displayinformationen.

Preis-/Leistungsverhältnis

Bei den Crosstrainern ist dieses Kriterium aufgrund der riesigen Preisspanne sehr wichtig und verdient einen eigenen Abschnitt. Für Sie ermitteln wir den aktuell zu erwartenden Preis, mögliche Abweichungen zur UVP und ob die Leistung des Gerätes den Preis rechtfertigt - in unserem Test ist das nahezu immer der Fall, da es sich hier um die "besten" Geräte handelt. Vor allem aber möchten wir Ihnen einen Ansatzpunkt liefern, um beurteilen zu können, ob bestimmte Funktionen oder individuelle Trainingsmöglichkeiten einen mitunter mittleren oder hohen dreistelligen Aufpreis es für Sie persönlich wert sind.

Zum Unternehmen und den Kundenbewertungen

Es gibt bei den Crosstrainern sowohl große und bekannte als auch weniger namhafte Hersteller, was aber nicht zwingend ein Nachteil sein muss. Wir geben Ihnen Informationen zum Unternehmen, dem Kundenservice, möglicher Garantieleistungen oder optionalem Zubehör, denn das alles spielt vor allem bei der langfristigen Nutzung des Crosstrainers eine Rolle.

Außerdem haben wir uns weitere Meinungen von authentischen Käufern eingeholt, damit Sie sich nicht "nur" auf unser Urteil hier im Test verlassen müssen. Die Käufermeinungen zeichnen Ihnen ein recht verlässliches Bild, gepaart mit unserem Ergebnis, was Sie von dem Gerät erwarten können und wie Käufer mit einem ähnlichen Budget es beurteilen.

Abschließend finden Sie in unserem Test natürlich immer noch ein Fazit mitsamt Vor- und Nachteilen des Crosstrainers. Unter diesem Punkt tragen wir schließlich alle erhobenen Eckdaten, Testergebnisse und Erfahrungen zusammen und bilden eine Testnote daraus. Mit der Übersicht der Vor- und Nachteile erhalten Sie auf einen Blick eine kompakte Übersicht, in welchen Punkten das Gerät besonders überzeugen konnte oder wo es stattdessen etwas schwächelte.

HAMMER Premium Cross- & Ellipsentrainer Speed-Motion BT

Unser "beste Wahl" Crosstrainer und Testsieger kombiniert einen finanzierbaren Preis mit echter Fitnessstudio-Qualität. Eine exzellente Verarbeitung, einfache Montage und stabile Halterung laufen beim HAMMER Gerät ebenso zusammen wie die besonders vielseitigen Programme und zusätzliche, pulsgesteuerte Trainingseinheiten. Ein super Allrounder, der dank seines Preises im Mittelfeld nicht nur für den großen Geldbeutel geeignet ist.

HAMMER Premium Cross- Ellipsentrainer Speed-Motion BT

Zusammenfassung des Tests

Anwendung und technische Eigenschaften

0%
98 %

Ausstattung und Besonderheiten

0%
97 %

Preis-/Leistungsverhältnis

0%
98 %

Kundenzufriedenheit und Marke

0%
94 %

MedUni Urteil

0%
97 %

Konstruktion und Anwendung

Unser Testsieger aus dem Hause HAMMER setzt auf eine längliche, massive Konstruktion. Verbaut wurde beispielsweise ein elektronisches Magnetbremssystem, wie es bei High-End-Modellen der Standard ist, um eine präzise Steuerung der Belastung zu ermöglichen. Besonders löblich empfanden wir im Test, dass dieses System bei einem Gerät aus der preislichen Mittelklasse Anwendung findet, was hingegen keinesfalls eine Selbstverständlichkeit ist. Durch das Magnetbremssystem profitieren Sie einerseits von einer sehr leisen Anwendung und andererseits einer perfekten Dynamik der Schwungmasse, um für eine optimale Belastung zu sorgen.

Mit gerade einmal 54 kg und einer Schwungmasse von 26 kg ist das Gerät zudem ein Leichtgewicht, was sein eigenes Gewicht und das Magnetbremssystem optimal einsetzt. Das leichte Eigengewicht geht ein wenig zu Lasten der maximalen Belastung, die sich auf 130 kg beziffert. Damit dürften aber dennoch locker 99% aller Interessenten abgedeckt werden. Für Personen mit einem Körpergewicht jenseits der 130 kg ist der HAMMER Crosstrainer jedoch nicht geeignet.

Die Maße beziffern sich auf 163 x 53 x 164 cm. Damit zählt es größentechnisch zu den Geräten im gehobenen Mittelfeld, ein wenig Platz muss also schon geschaffen werden. Die Montage empfanden wir als sehr einfach und unkompliziert, selbst weniger talentierte Handwerker sollten vor keine echten Herausforderungen gestellt werden. Sehr positiv zu bewerten: An der Unterseite befinden sich Transportrollen, mit denen Sie den Crosstrainer bei Bedarf auch einmal schnell von A nach B bewegen können.

Hammer Ellipsentrainer App SteuerungAusstattung und Besonderheiten

Die preisliche Mittelklasse merkt man dem HAMMER Premium Ellipsentrainer Speed-Motion BT überhaupt nicht an. Nachfolgend ein Überblick über die wichtigen, zahlreichen Features:

  • Anzeige für Kalorienverbrauch, Distanz, Zeit und Geschwindigkeit
  • 22 Programme und 16 Stufen
  • Schnittstelle für Bluetooth inklusive Smartphone- und App-Steuerung

Unter anderem werden 12 Berg- und Talprogramme angeboten, mit denen sich jeweils unterschiedliche Belastungen erzielen lassen. Außerdem gibt es 4 Herzprogramme, die ein gesundes Herz-/Kreislauftraining ermöglichen und individuell auf Ihren Puls reagieren. Außerdem lassen sich Stufen und Programme miteinander individuell kombinieren, wenn Sie zu den Kreativen oder erfahrenen Sportlern gehören und sich lieber selbst ein Programm zusammenstellen.

Dank der Bluetooth-Anbindung an Tablets und Smartphones erhalten Sie die Möglichkeit einer kinderleichten Steuerung, die passende Vorrichtung dafür befindet sich unmittelbar oberhalb der Steuerung. Wer etwas Unterhaltung während des Trainings sucht, kann damit beispielsweise nebenher Filme oder Serien schauen oder einfach eine Abbildung der Laufstrecke abrufen. Das dürfte vor allem für Einsteiger interessant sein, die sich auf dem Crosstrainer manchmal schnell langweilen, was natürlich zu Lasten der Motivation und Trainingserfolge gehen würde.

Der Puls lässt sich über einen Brustgurt messen, beispielsweise von FINNLO oder den Polar T34. Das ist aber optional, das Gerät selbst erledigt die Messung auch über die Handgriffe. Das wiederum setzt natürlich voraus, dass sich die Hände tatsächlich an den Griffen befinden, zudem sind die Hand-Messungen nicht ganz so exakt wie die über einen hochwertigen Brustgurt.

In unserem Test zeigten wir uns mit allen Einstellungen, Features und Besonderheiten des HAMMER Crosstrainers sehr zufrieden. Es gibt hier wirklich nichts zu bemängeln, gemessen an den Standards für ein Home-Gerät sowieso nicht. Der Crosstrainer ist tatsächlich aber so vielfältig und hochwertig, dass er selbst in einem Fitnessstudio eine gute Figur abgeben würde.

Preis-/Leistungsverhältnis

Schon mehrfach haben wir im Zuge dieses Tests auf die preisliche Mittelklasse, in der sich das Gerät bewegt, hingewiesen. Zum aktuellen Zeitpunkt wird es vom Hersteller selbst mit einer UVP von 549 Euro beworben und auch zu diesem Preis verkauft. Da das Preisspektrum solcher Crosstrainer ungefähr zwischen 150 und 1.000 Euro aufwärts angesiedelt ist, bewegen sich HAMMER mit dem Premium Ellipsentrainer Speed-Motion BT also exakt im Mittelfeld.

Gemessen an den unzähligen Programmen, Stufen, Features sowie der hochwertigen, verschleißfreien Konstruktion, ist das ein erstklassiges Preis-/Leistungsverhältnis, an dem es nicht viel zu bemängeln gibt. Natürlich sind auch über 500 Euro nicht wenig Geld, für ein High-End-Gerät wie dieses aber durchaus ein fairer, sogar günstiger Preis. Für alle, denen die Crosstrainer um die 1.000 Euro zu viel kosten, bleibt unser Testsieger allein schon deshalb eine super Alternative.

Zum Unternehmen und den Kundenbewertungen

"HAMMER" beziehungsweise "HAMMER SPORT" sind die Marken der gleichnamigen "Hammer Sport AG". Der deutsche Sportartikel-Hersteller aus Neu-Ulm zählt im Bereich der Fitnessgeräte zu den Marktführern, sowohl hier in Deutschland als auch auf europäischer Ebene. Obwohl vielen Verbrauchern der Name "HAMMER" nicht unbedingt etwas sagen dürfte, gibt es das Unternehmen tatsächlich schon seit dem Jahr 1900 - es handelt sich folglich um einen echten Traditionshersteller, der auf weit mehr als 100 Jahre Erfahrung zurückblicken kann.

Der Hersteller gewährt eine zweijährige Garantie, zugleich können Sie sich auf einen erstklassigen Service gemäß den hohen deutschen Standards verlassen. Das deutsche Gerät ist demnach auch super für alle geeignet, die solch eine doch recht hohe Investition in die eigene Fitness nicht ausländischen oder asiatischen Herstellern anvertrauen möchten.

Die Kundenbewertungen spiegeln die hohe Qualität anstandslos wider, da kommt das HAMMER Gerät auf aktuell 4,2 von 5 Sternen bei Amazon, die Bewertung selbst ergibt sich aus mehr als 35 Rezensionen. 62% aller Käufer haben an dem Crosstrainer rein gar nichts auszusetzen und sind ausgesprochen zufrieden. Der Umstand, dass der Ellipsentrainer gelenkschonend arbeitet, wird immer wieder als Stärke vorgebracht, ebenso der sehr leise Betrieb des Gerätes.

Fazit zum HAMMER Premium Ellipsentrainer Speed-Motion BT

In unserem Test konnte der HAMMER Premium Ellipsentrainer Speed-Motion BT restlos überzeugen, eine Platzierung als Testsieger resultierte zudem aus dem moderaten Preis, der bei vielen High-End-Geräten ein gutes Stück höher ausfällt. Für alle, die sich im eigenen Zuhause fit halten oder einige Kilo abspecken möchten, ist das HAMMER Gerät eine erstklassige Wahl. Dank Tablet-Support, vielen Stufen und noch mehr Programmen dürfte zudem keine Langeweile aufkommen. Für uns die "beste Wahl" hier im Test und zugleich ein Testsieger, der sich seinen Spitzenplatz redlich mit Qualität, Vielseitigkeit und modernen Features verdient hat.

Vorteile

  • viele Programme und Stufen
  • flüsterleise im Betrieb
  • geringes Eigengewicht bei hoher Schwungmasse
  • mit Bluetooth sowie Tablet- und Smartphone-Support
  • ein moderater Preis für ein High-End-Gerät
  • von einem deutschen Traditionshersteller

Nachteile

  • optionaler, separat zu erwerbender Brustgurt

Maxxus CX 6.1 - Crosstrainer in Studioqualität

Der Crosstrainer MAXXUS CX 6.1 besticht mit einem hohen Preis genauso wie mit echter Studioqualität - daher die Auszeichnung zur "Premium Wahl". Seine hohe Belastbarkeit mit bis zu 160 kg resultiert in Spitzenwerten hier im Test, das angenehme Laufempfinden sowie der flüsterleise Betrieb sind weitere Stärken, für die Interessierte aber etwas tiefer in die Tasche greifen müssen.

Maxxus CX 6.1 - Crosstrainer in Studioqualität

Zusammenfassung des Tests

Anwendung und technische Eigenschaften

0%
98 %

Ausstattung und Besonderheiten

0%
98 %

Preis-/Leistungsverhältnis

0%
85 %

Kundenzufriedenheit und Marke

0%
91 %

MedUni Urteil

0%
93 %

Konstruktion und Anwendung

Sofort fällt auf den ersten Blick das große Laufrad an der Vorderseite auf, auch sonst erinnert der MAXXUS CX 6.1 an die schweren, aber sehr hochwertigen Geräte in professionellen Fitnessstudios. Mit Maßen von 195 x 67 x 167 cm ist der CX 6.1 zugleich der größte Crosstrainer hier im Test. Ebenfalls bringt er 91 kg auf die Waage, was nahezu ein Spitzenwert ist. Andererseits spielt beides eine eher untergeordnete Rolle, wenn der Crosstrainer erst einmal an seinem zugedachten Platz steht. Weiterhin wirkt sich beides positiv auf die sehr hohe Belastbarkeit von bis zu 160 kg aus - selbst für übergewichtige Personen bleibt das Gerät aus dem Hause MAXXUS also eine gute, mitunter gar die einzige Wahl.

Das Schwungrad läuft unglaublich leise, weiterhin wird ein sehr guter Wert von 29 kg bei der Schwungmasse erzielt. Die Schrittlänge ist mit 580 mm etwas höher als bei der Konkurrenz bemessen, was bei größeren Personen sehr vorteilhaft ist. Weiterhin kommt ein modernes Magnet-Brems-System zum Einsatz, wie es bei Geräten in dieser Preisklasse zu erwarten ist. Es gibt viele verschiedene Programme, alle davon erzeugen beim Anwender ein sehr angenehmes, natürliches Laufempfinden.

Optisch kann sich das Gerät zumindest unserer Ansicht nach ebenfalls sehen lassen, wobei die Optik bei der Wahl des "perfekten" Crosstrainers eine untergeordnete Rolle einnehmen sollte. Im Test stand der MAXXUS CX 6.1 stabil an Ort und Stelle, ohne lästiges Wackeln oder Verschiebungen in der Balance - ein weiterer positiver Umstand, der die Qualität untermauert. Die Montage empfanden wir selbst als genauso leicht wie bei unserem Testsieger, wobei das Handling des beinahe doppelt so schweren Gerätes dabei natürlich nicht unbedingt komfortabel ist.

Falls Sie das schwere Gerät doch einmal verschieben möchten, sind die Transportrollen definitiv eine wertvolle Ergänzung. Sobald Treppen oder andere Hürden genommen werden müssen, bleibt aber meist nicht viel mehr übrig, als das Gerät zumindest teilweise komplett auseinanderzubauen, um so etwas vom Gewicht zu nehmen.

Crosstrainer MAXXUS mit Tablet oder Smartphone SteuerungAusstattung und Besonderheiten

Die Pulsmessung erfolgt über einen Handsensor und Brustgurt. Beides lässt sich separat voneinander ebenso wie gemeinsam verwenden, um möglichst präzise Ergebnisse zu erzielen. Insbesondere wenn pulsgesteuerte Trainingsprogramme genutzt werden, empfiehlt sich die Verwendung vom Brustgurt. Ansonsten zeigt das Display all das an, was man bei einem absoluten High-End-Gerät erwarten darf, darunter unter anderem:

  • Zeitmessung
  • Geschwindigkeitsmessung
  • Kalorienverbrauch
  • gelaufene Distanz im ausgewählten Programm
  • Programm und Einstellung

Es gibt 17 Programme und 16 Stufen, was zwar nicht ganz so viel wie bei unserem Testsieger, aber immer noch ein Spitzenwert ist.

Wir empfanden alle Programme und Intensitäten als sehr angenehm, das bereits eingangs erwähnte sehr natürliche Laufempfinden macht sich bei diesen spürbar bemerkbar.

Wenn Sie Smartphone oder Tablet anschließen möchten, gibt es dafür eine USB-Ladebuchse direkt am Gerät. Außerdem lässt sich das komplette Cockpit dank der Bluetooth-Anbindung ebenfalls über mobile Endgeräte steuern. Wer seine Daten erfassen und analysieren möchte, kann hierzu auf die kostenfreie "App iConsole+" Fitness-App zurückgreifen.

Preis-/Leistungsverhältnis

Mit einer UVP von 999,00 Euro ist der Preis natürlich happig. Der MAXXUS Crosstrainer gehört zu den teuersten Geräten hier im Test und wurde eindeutig primär für die Verwendung in Fitnessstudios geschaffen. Letztlich liegt es aber an Ihnen, ob Sie bereit sind die knapp 1.000 Euro zu zahlen, um von der ausgezeichneten Qualität auch im eigenen Zuhause zu profitieren. Beim Preis-/Leistungsverhältnis ist außerdem zu berücksichtigen, dass der Hersteller bei einer regelmäßigen Wartung eine Garantie von bis zu 5 Jahren anbietet. An dieser Stelle macht sich die Ausrichtung auf Fitnessstudios erneut bemerkbar, welche dann direkt mehrere Geräte in einem Schwung warten lassen können, im eigenen Zuhause wird darauf wohl kaum zurückgegriffen werden.

Der Hersteller verkauft seinen CX 6.1 Cross- und Heimtrainer aktuell zum Preis der UVP direkt auf Amazon, Versandkosten fallen immerhin nicht an. Gemessen an der ausgezeichneten Qualität vergeben wir für die Preis-/Leistung immer noch ein "sehr gut", denn das Gerät hat tatsächlich keine signifikanten Schwächen. Das ändert aber natürlich nichts daran, dass überhaupt der Willen (und das nötige "Kleingeld") da sein müssen, um so viel Geld für das Heimtraining zu investieren.

Zum Unternehmen und den Kundenbewertungen

Das deutsche Unternehmen MAXXUS kann mehr als zwei Jahrzehnte Erfahrung verbuchen und hat sich auf die Konzeption sowie Produktion von heimischen Fitnessgeräten spezialisiert. Seinen Hauptsitz hält das Unternehmen in Weiterstadt, einer Kleinstadt in der Nähe von Darmstadt. Support- und Serviceleistungen werden ebenfalls über den Hersteller abgewickelt.

Sowohl bei der Fachpresse als auch bei Käufern erzielt der CX 6.1 MAXXUS Crosstrainer stets sehr gute Ergebnisse. Bei Amazon bündeln sich die vorhandenen Bewertungen auf einen Durchschnitt von 3,9 von 5 Sternen, negative Bewertungen gibt es kaum, dafür entfallen aber 68% auf die Bestnote von 5 Sternen.

Negative Bewertungen gibt es aber auch. So bemängeln einige Käufer die Software und eine falsche Geschwindigkeitsanzeige, andere lassen am Kundenservice kein gutes Wort. An dieser Stelle lässt sich jedoch nicht nachvollziehen, warum es bei diesen einzelnen negativen Bewertungen dazu gekommen ist und wo genau der Fehler liegt. Perfekt aufgenommen wird letztlich kein Gerät auf Amazon, egal wie gut es ist.

Fazit zum MAXXUS Crosstrainer CX 6.1

Der CX 6.1 bewegt sich in der höchsten aller Home-Preisklassen und wird von uns daher neben dem zweiten Platz auch mit der Kennzeichnung als "Premium Wahl" versehen. Das eigene Budget muss die Anschaffung also erst einmal hergeben, bevor man sich überhaupt näher mit dem Crosstrainer befasst. Dann aber überzeugt er durch eine sehr hohe Fitnessstudioqualität, lange Garantieleistungen und eine außergewöhnlich hohe Belastbarkeit. Wer sich ein absolutes Profi-Gerät wünscht und den hohen Preis nicht scheut, wird mit dem Crosstrainer CX 6.1 aus den Händen der Experten bei MAXXUS daher nichts falsch machen.

Vorteile

  • viele Programme und Stufen
  • sehr leiser Betrieb
  • sehr hohe maximale Belastbarkeit
  • mit Bluetooth sowie Tablet- und Smartphone-Support
  • mit bis zu 5 Jahren Garantie
  • von einem deutschen Hersteller
  • wirklich robust und stabil

Nachteile

  • benötigt viel Platz und ist sehr schwer
  • Geschwindigkeitsanzeige mitunter nicht wirklich präzise
  • hoher Preis

AsVIVA Ellipsen E3 Pro Crosstrainer

Mit dem Ellipsen E3 Pro Crosstrainer von AsVIVA erhalten Sie ein Profi-Gerät ins eigene Zuhause, das optisch sehr edel wirkt, vollen App-Support bietet, ausgezeichnete Bewertungen genießt und viele Einstellungen bietet. Das Schwergewicht in unserem Test hat alle modernen Schnittstellen und Installationen und bietet außerdem eine moderne LED-Anzeige - was sich erwartungsgemäß im hohen Preis widerspiegelt.

AsVIVA Ellipsen E3 Pro Crosstrainer

Zusammenfassung des Tests

Anwendung und technische Eigenschaften

0%
97 %

Ausstattung und Besonderheiten

0%
96 %

Preis-/Leistungsverhältnis

0%
88 %

Kundenzufriedenheit und Marke

0%
91 %

MedUni Urteil

0%
93 %

Konstruktion und Anwendung

Optisch fällt sofort ins Auge, dass der AsVIVA Ellipsen Crosstrainer mit 23 kg Schwungmasse etwas kompakter gestaltet wurde. Sein silbernes Design wirkt zudem ausgesprochen edel, mit Maßen von 178 x 68 x 169 cm ist es aber nach wie vor eines der größeren Geräte - es versteckt seine Länge lediglich ganz geschickt. Weiterhin ist der E3 Pro Bluetooth ein echtes Schwergewicht und bringt satte 108 kg Gewicht auf die Waage. Die maximale Belastung beziffert sich auf 150 kg und reicht damit nicht ganz an unseren zweiten Platz heran, ist aber immer noch sehr großzügig bemessen.

Erneut kommt wie bei High-End-Geräten erwartet werden darf das magnetische Bremssystem zum Einsatz, weshalb der Crosstrainer sehr leise arbeitet. Eine hohe Schwungmasse von 23 kg erlaubt zudem präzise, fordernde Trainingseinheiten und eine möglichst geringe Belastung der Gelenke. Der Aufbau war unserer Meinung nach etwas komplizierter als bei der Gold- und Silbermedaille hier im Test, vor allem da die einzelnen Teile schon recht schwer sind- das Gerät wiegt quasi doppelt so viel wie unser Testsieger!

Dank angebrachter Rollen und einem Faltsystem wird der spätere Transport immerhin merklich erleichtert. Dennoch ist anzuraten, dass Sie den Crosstrainer direkt da aufbauen, wo er später verwendet werden soll. So sparen Sie sich lästiges Hin- und Hertragen eines echten Schwergewichtes. Steht der AsVIVA E3 Pro Crosstrainer aber erst einmal, ist er sehr robust und stabil.

AsVIVA Ellipsen Crosstrainer App SteuerungAusstattung und Besonderheiten

Es gibt 12 Programme und 16 Stufen, auch pulsgesteuerte Programme sind kaum überraschend möglich, hierfür werden dann Handsensoren und Brustgurt zu Rate gezogen, die den Puls kontinuierlich messen und die Trainingsintensität entsprechend ausrichten.

Weiterhin werden auf dem modernen Display alle wichtigen Werte von der Geschwindigkeit, über die Zeit, den Kalorienverbrauch bis hin zu allgemeinen Einstellungen erfasst und festgehalten.

Weiterhin gibt es beim AsVIVA Ellipsen E3 Pro Crosstrainer noch die folgenden Features:

  • Halterungen für Trinkflaschen, Tablet und Smartphone
  • USB-Schnittstellen und Bluetooth-Kompatibilität

Ihren Trainingsstand können Sie daher ganz bequem über eine Fitness-App erfassen, die Bluetooth-Verbindung macht das ohne direkte Kabelanbindung, was positiv zu bewerten ist. Am Cockpit kommt zudem die iConsole App zum Einsatz, weiterhin ist der AsVIVA Ellipsen E3 Pro Crosstrainer sowohl mit Apples iOS als auch mit Android Geräten kompatibel. Das Herz-Frequenz-Programm ist super für alle geeignet, die sich langsam an das Training herantasten möchten, stark übergewichtig sind oder entsprechende Vorerkrankungen haben.

An dieser Stelle sei darauf hingewiesen, dass auch ein Herz-Frequenz-Programm nicht die vorherige Absprache mit einem Arzt ersetzt, wenn Sie sich selbst zu den Risikopersonen zählen, zum Beispiel aufgrund vorheriger Herzerkrankungen oder wegen einem sehr stark ausgeprägten Übergewicht.

Preis-/Leistungsverhältnis

Mit einer UVP von 898 Euro ist der E3 Pro zwar etwas günstiger als unser zweiter Platz, fällt aber immer noch in die obere Luxus-Preisklasse. Immerhin könnten Sie aber einen Hunderter sparen, wenn Ihnen unser zweiter Platz zu teuer war. Qualitativ bestehen zwischen den Geräten kaum Unterschiede, wobei der hier getestete E3 Pro eine geringere Belastung vorweist und nicht auf ganz so hohe Werte bei der Schwungmasse kommt.

Wenn Sie ein High-End-Gerät suchen, wie es auch in Fitnessstudios zum Einsatz kommen könnte oder würde, sind Sie mit dem AsVIVA Ellipsen E3 Pro Crosstrainer aber gut beraten. Wir vergeben ein "sehr gutes" Preis-/Leistungsverhältnis, vor allem weil die Kundenbewertungen ausgezeichnet ausfallen und sich mit unseren Testergebnissen decken, während die Qualität des Crosstrainers ebenfalls exzellent ist.

Zum Unternehmen und den Kundenbewertungen

AsVIVA ist ein deutsches, weitestgehend wohl eher unbekanntes Unternehmen, was aber zum aktuellen Zeitpunkt bereits seit mehr als 14 Jahren existiert. Das Unternehmen mit Sitz in Dormagen genießt ausgezeichnete Bewertungen, zum Beispiel bei TrustAmi, wo es auf satte 5 von 5 Sternen kommt. Weiterhin liefert es eine fünfjährige Garantie und unterhält einen eigenen Kundenservice. Im Test trat das As-STORES GmbH Unternehmen (die Marke AsVIVA gehört zu diesem) als sehr seriös auf.

Die ausgezeichneten Bewertungen, zum Beispiel bei TrustAmi, werden auf Amazon unterstützt, wo Käufer des Crosstrainers exzellente 4,8 von 5 Sternen bei aktuell 16 Rezensionen vergeben. Negative Bewertungen sucht man an dieser Stelle vergebens. Käufer empfinden den E3 Pro Crosstrainer als sehr robust, vor allem die mechanische Verarbeitung begeistert. Lediglich bei der Software mitsamt den Programmen und Einstellungen gibt es mitunter Kritik, einige Käufer empfinden die Programme als nicht sonderlich gut aufeinander abgestimmt und die Steuerung als wenig intuitiv.

Fazit zum AsVIVA Ellipsen E3 Pro Crosstrainer

Der Crosstrainer aus dem Hause AsVIVA verdient sich seinen Podestplatz mit einer ausgezeichneten mechanischen Verarbeitung und einem Preis, der sich zumindest in der hohen Preisklasse am unteren Rand bewegt. Außerdem empfinden Käufer den Crosstrainer als ebenso exzellent wie die Fachpresse. Für alle, die auf eine hohe Qualität vertrauen und zugleich vielleicht noch einige Euro (zum zweiten Platz) sparen möchten, bleibt der E3 Pro also weiterhin eine super Alternative.

Vorteile

  • zahlreiche Intensitäten und Programme
  • sehr leise im Betrieb
  • mit maximal 150 kg eine hohe Belastbarkeit
  • Bluetooth-, Smartphone-, Tablet- und USB-Support
  • mit bis zu 5 Jahren Garantie
  • von einem deutschen Hersteller
  • mechanisch ausgezeichnet verarbeitet
  • ausgezeichnete Bewertungen durch andere Käufer

Nachteile

  • ein echtes Schwergewicht mit gut über 100 kg Gewicht
  • Steuerung und Einstellungen nicht unbedingt intuitiv (kommt auf die persönliche Empfindung an)
  • moderat hoher Preis

Skandika Carbon Champ Crosstrainer mit Google-View

Unser vierter Platz verfügt über eine App-Steuerung mit Google Street View Anbindung und sorgt damit für extra Unterhaltung beim Training. Ebenfalls in der hohen Preisklasse angesiedelt, begeisterten uns im Test die mechanische Exzellenz des Crosstrainers von Skandika ebenso wie die zahlreichen Programme für ein individuelleres Training.

Skandika Carbon Champ Crosstrainer

Zusammenfassung des Tests

Anwendung und technische Eigenschaften

0%
97 %

Ausstattung und Besonderheiten

0%
97 %

Preis-/Leistungsverhältnis

0%
86 %

Kundenzufriedenheit und Marke

0%
84 %

MedUni Urteil

0%
89 %

Konstruktion und Anwendung

Optisch ist der Skandika Crosstrainer "Carbon Champ" sicherlich nicht jedermanns Geschmacksache. Das komplett schwarze Design, nur abgerundet durch einen blauen Akzent beim Laufrad, wirkt mitunter etwas altmodisch, vor allem gegenüber schicken Geräten wie unserem dritten Platz. Andererseits ist Schwarz bekanntlich absolut zeitlos, zumal es auf die Optik bei einem Crosstrainer nicht wirklich ankommt.

Viel wichtiger sind die mechanischen Eigenschaften der Konstruktion, welche allesamt zu überzeugen wissen. Eine Schwungmasse von 23,5 kg ist ein sehr guter Wert, wobei unsere Podestplätze in ihren Preisklassen etwas bessere Ergebnisse erzielen - dennoch ergibt sich damit im marktweiten Vergleich eine Spitzenplatzierung. Die Maße von 166 x 56 x 163 cm sollten beim Kauf berücksichtigt werden, generell gilt das Gerät damit aber eher als moderat großer Vertreter seiner Preisklasse. Außerdem ist er mit rund 79 kg zwar kein Leichtgewicht, aber auch keinesfalls eines der schwereren Geräte. Löblich ist der Umstand, dass sich die maximale Belastung trotz des moderaten Eigengewichts auf sehr gute 150 kg beziffert.

Das Bremssystem arbeitet, wie immer bei guten Geräten in dieser hohen Preisklasse, mit Magnettechnologie. Der geräuscharme Poly-X Längsrippenriemen und die Schrittlänge von 457 mm sorgen für komfortables Laufen ebenso wie für einen sehr leisen Betrieb. Weiterhin gibt es eine Klappfunktion und Transportrollen, die im Test auch einwandfrei funktionierten, wenn Sie den Crosstrainer von Skandika doch einmal woanders aufstellen möchten.

Der Trittflächen-Innenabstand, oft als "Q-Faktor" bezeichnet, ist mit etwa 110 mm relativ groß bemessen. Das kann je nach Körperbau und -größe für einige Personen zu weit sein. Sie müssen daher für sich selbst feststellen, ob Sie den Abstand als angenehm empfinden oder ein Gerät mit einem kleineren Abstand benötigen.

skandika Crosstrainer CardioCross mit Tablet HalterungAusstattung und Besonderheiten

Als absolut erstklassig ist die Vielfalt zu bewerten. Satte 19 Programme und 32 Widerstände sind ein Top-Wert, der sich selbst im Vergleich der absoluten High-End-Geräte vor der Konkurrenz nicht verstecken muss und diese sogar teilweise überholt.

Wir empfanden in unserem Test vor allem die 32 Widerstandsstufen als sehr vorteilhaft, denn damit können Sie noch individueller auf Ihren Fitnessstand und das eigene Körpergewicht eingehen. Zur Messung vom Puls werden mitgelieferte/verbaute Handsensoren sowie ein Brustgurt verwendet, ein passendes Programm gibt es hierfür natürlich ebenso.

Gesteuert wird das Cockpit/Gerät über die iConsole+, ein bekannter Softwarevertreter unter den Crosstrainern, welcher zugleich eine verlässliche Kompatibilität zu iOS- und Android-Systemen vorweist.

Beim mitgelieferten Brustgurt empfanden wir die stufenlose Einstellung als sehr komfortabel. Leider ist das keine Selbstverständlichkeit, weshalb viele Brustgurte zu eng sitzen und einschnüren.

Dank der Unterstützung durch die innovative iConsole am LCD-Cockpit können Sie, wenn Sie das möchten, außerdem zwischen bestimmten Strecken und ihrer visuellen Unterstützung durch die Google Street View Anzeige wechseln. Beides klappte im Test einwandfrei und sorgt für ausreichend Unterhaltung, vor allem wenn Strecken in unbekannten Ländern erkundet werden. Es ist damit zu rechnen, dass dieses Feature in der Zukunft noch weiter Beachtung finden wird, wenn auch die Street View Anzeigen immer präziser, hochwertiger und detailgetreuer werden.

Die Steuerung und Unterteilung der Programme empfanden wir als ebenfalls sehr gut. Löblich ist der Umstand, dass der Hersteller diese in vier Bereiche untergliedert hat, zum Beispiel "Anfänger" oder "Fortgeschrittene". Das hilft unerfahrenen Neu-Sportlern genauso wie erfahrenen Crosstrainer-Begeisterten, die sich neuen Herausforderungen widmen möchten.

Preis-/Leistungsverhältnis

Bei dem Skandika Carbon Champ handelt es sich um einen Premium-Crosstrainer, was sich bereits an der UVP von 929 Euro zeigt. Zu diesem Preis wird das Gerät auch verkauft. Wir empfinden diesen Preis erneut als "sehr gut", denn die Leistung des Gerätes stimmt, die Verarbeitung wirkt sehr hochwertig und mechanisch gibt es nichts zu bemängeln. Wenn Sie also einen wirklich hochwertigen Crosstrainer in Fitnessstudio-Qualität suchen, werden Sie mit diesem Gerät (wie auch mit unserer Top-3) rundum zufrieden sein.

Löblich ist erneut, dass der Crosstrainer aktuell ohne Versandkosten auf Amazon verkauft wird. Speziell bei so sperrigen und sehr schweren Paketen ist das immer erwähnenswert, da die Kosten für die Zustellung sonst keinesfalls unerheblich sind.

Zum Unternehmen und den Kundenbewertungen

Wenn Sie Skandika (mit ihrem Slogan: "simply together") nicht kennen, ist das nicht verwunderlich. In unserem Test handelt es sich um die kleinste Marke, die von der gleichnamigen skandika GmbH aus Essen verwaltet wird. Der Qualität des Crosstrainers tat das bekanntlich keinen Abbruch, dennoch sollte Ihnen natürlich bewusst sein, dass Sie damit kein Gerät der renommierten Top-Marken erwerben - was im Gegenzug der etwas niedrigere Preis im direkten Vergleich zu diesen untermauert. Die Marke positioniert sich als Spezialist für alle Geräte und Produkte, die mit Fitness, Aktiv- sowie Outdoor-Sport zusammenhängen.

Bei den bisherigen Käufern kommt das gut an. Zehn Rezensionen bei Amazon ergeben einen Durchschnitt von 4,6 von 5 Sternen, wovon neun der Rezensenten Bestnoten vergeben, lediglich eine Bewertung hat deutliche Abstriche zu bemängeln. Da wird wiederum das Preis-/Leistungsverhältnis als weniger gut bezeichnet. Außerdem ist zu bedenken, dass der Anbieter selbst zwar ein langes Widerrufsrecht anbietet, die Kosten für die Rücksendung bis zu einem Monat aber selbst getragen werden müssen. Auch beim Kundenservice könnte nachgebessert werden, was dem Gerät selbst aber nicht direkt anzulasten ist.

Darauf treffen viele Käufer, die das Gerät von A bis Z als ideal empfinden und folglich die Bestnote vergeben. Es wird angemerkt, dass die Montage dank der präzisen Kennzeichnung aller Bauteile und Schrauben sehr einfach war.

Fazit zum Skandika Carbon Champ Crosstrainer mit Google-View

Der Carbon Champ wird, das werden Sie gleich feststellen, bald noch um ein weiteres Skandika Gerät ergänzt. Obwohl es sich um einen eher unbekannten Hersteller handelt, überzeugt die Qualität des Crosstrainers, angefangen bei der Verarbeitung bis hin zu den individuellen Einstellungen und dem moderaten Gewicht, trotz der hohen Maximalbelastung von bis zu 150 kg. Die Anbindung an die iConsole und Googles Street View ist löblich und unterhaltsam, besonderes Augenmerk verdienen die satten 32 Widerstandslevel. Ein verdienter vierter Platz in unserem Test der acht besten Crosstrainer!

Vorteile

  • satte 32 Widerstände
  • leiser Betrieb
  • mit maximal 150 kg eine hohe Belastbarkeit
  • iConsole, Tablet-, Smartphone- und Google Street View Support
  • mechanisch sehr sauber verarbeitet
  • sehr gute Bewertungen durch andere Käufer
  • große Trittflächen

Nachteile

  • von einem eher unbekannten Hersteller
  • Serviceleistungen und Servicequalität des Herstellers nicht optimal
  • hoher Preis für ein Gerät eines eher unbekannten Herstellers
  • Abstand der Trittflächen nicht für jeden ideal (wird mitunter als zu weit empfunden)

Skandika Crosstrainer Elliptical Carbon Pro Advance

Wiedersehen macht Freude - unter diesem Motto präsentieren wir Ihnen auf dem fünften Platz das zweite Skandika-Gerät. Der Carbon Pro Advance Crosstrainer ist quasi der kleine Bruder unseres vierten Platzes und rund 250 Euro günstiger, dafür wird erwartungsgemäß auf einige Features verzichtet. Dennoch liefert der Crosstrainer in vielen Bereichen sehr gute Ergebnisse!

Skandika Crosstrainer Elliptical Carbon Pro Advance

Zusammenfassung des Tests

Anwendung und technische Eigenschaften

0%
88 %

Ausstattung und Besonderheiten

0%
85 %

Preis-/Leistungsverhältnis

0%
87 %

Kundenzufriedenheit und Marke

0%
80 %

MedUni Urteil

0%
85 %

Konstruktion und Anwendung

Der Elliptical Carbon Pro Advance ist, wie bereits eingangs erwähnt, der kleine Bruder unseres vorherigen Modells. Folglich ist in allen Bereichen mit kleineren Abzügen zu rechnen, die aber nicht zwingend zu Lasten des Komforts gehen müssen. Zeitgleich ist er eine Weiterentwicklung der "Carbon Pro" Serie, was sich bereits am Zusatz "Advance" zeigt. Im Gegensatz zu diesen hat dieser Crosstrainer beispielsweise weiterhin eine Tablet-Halterung.

Er kommt auf eine immer noch sehr gute Schwungmasse von 22 kg und misst ähnlich wie sein großer Bruder 164 x 68 x 172 cm. Die Abweichungen bei den Maßen halten sich insgesamt in Grenzen. Deutliche Unterschiede bestehen beim Maximalgewicht, welches sich diesmal nur noch auf bis zu 130 kg beziffert. Für 99% aller Interessenten sollte das aber keine Hürde darstellen.

Das Gerät bringt 60 kg auf die Waage und gehört damit zu den leichteren Modellen, zumindest in dieser Preisklasse und Ausstattung. Optisch fallen die ergonomisch geformten Armstützen ebenso wie das große Laufrad auf. Wie gewohnt lässt sich der Crosstrainer bei Bedarf falten und kann über Transportrollen leichter von A nach B bewegt werden.

skandika SF-1920 Crosstrainer mit Google Street ViewAusstattung und Besonderheiten

Die iConsole+ und Google Street View Schnittstelle gibt es beim Carbon Pro Advance ebenfalls, dafür spricht bereits die eingangs erwähnte Tablet-Halterung. Somit gibt es zugleich eine Bluetooth-Konnektivität sowie Schnittstellen zu den iRunning-Apps. Mit Hilfe von Street View können Sie sich während des Trainings wieder weltweit durch Parks, Straßen oder andere bezaubernde Orte bewegen und damit für spannende Laufwege in den eigenen vier Wänden sorgen.

Weiterhin kennzeichnet sich der Carbon Pro Advance durch:

  • 16 Widerstandsstufen und 12 Programme
  • eine moderne Konsole, über die sich alle Programme und Features ansteuern lassen

Der Puls lässt sich weiterhin über Brustgurt oder Handsensor messen.

Außerdem zeigt das Display selbstverständlich Angaben zu Laufzeit, Kalorienverbrennung, Geschwindigkeit und der jeweiligen Einstellung an. Der günstigere Preis wird vor allem mit Hinblick auf die Widerstandsstufen deutlich, welche nur noch die Hälfte seines teureren, großen Bruders betragen.

In unserem Test empfanden wir das Gerät aber keinesfalls als "abgespeckt". Für seine Preisklasse bietet es immer noch zahlreiche unterschiedliche, innovative Features und Funktionen, die sich selbst im marktweiten Vergleich sehen lassen können. Hinsichtlich seiner Ausstattung und Leistung bewegt sich der Crosstrainer definitiv im oberen Bereich, nur eben nicht an der oberen Grenze, wie das bei den High-End-Geräten zum höheren Preis der Fall wäre.

Preis-/Leistungsverhältnis

Hier werden weiterhin deutliche Unterschiede bemerkbar. Der Elliptical Carbon Pro Advance aus dem Hause Skandika wird für ungefähr 670 Euro verkauft. Es ist darauf zu achten, dass keine Versandkosten anfallen sollten, denn diese würden den realen Preis sonst nur unnötig in die Höhe treiben. Zum aktuellen Zeitpunkt wird der Crosstrainer außerdem sogar direkt von Amazon verkauft, mit entsprechendem Prime-Abo könnte selbst die Speditionslieferung, die zwingend notwendig ist, um einige Tage beschleunigt werden.

Wir befinden das Preis-/Leistungsverhältnis weiterhin als "sehr gut". Auf der einen Seite steht der Preis im gehobenen mittleren Segment, auf der anderen Seite aber dafür aber immer noch eine ausgezeichnete Leistung. Es ist unserer Meinung nach sehr löblich, dass der Hersteller nicht an den falschen Ecken gespart hat, wie das bei günstigeren Geräten leider manchmal der Fall ist.

Zum Unternehmen und den Kundenbewertungen

Hinweise zum Unternehmen erhalten Sie bei unserem vierten Platz, da dieser ebenfalls von Skandika stammt und wir da bereits über den Hersteller berichteten.

Der Carbon Pro Advance Crosstrainer erhält sehr gute bis ausgezeichnete Bewertungen. 20 Bewertungen gibt es zum jetzigen Zeitpunkt auf Amazon, aus welchen sich ein Durchschnitt von 4,4 von 5 Sternen mit lediglich einer negativen Bewertung ergibt. Es wird darauf hingewiesen, durch andere Käufer, dass Schrittweite und Armgriffe für besonders kleine Personen unter 1,60 Meter weniger gut geeignet sind. Außerdem muss man für die Montage etwas Zeit, etwa zwei bis drei Stunden, mitbringen.

Dafür erhält man aber ein sehr wertiges, mechanisch sauber konstruiertes Gerät, das eine einfache Steuerung der iConsole+ ermöglicht, eine sehr gute Schwungmasse besitzt und selbst in dieser Preisklasse noch mit dem Magnetbremsen-System arbeitet, wodurch es wiederum sehr leise ist.

Fazit zum Skandika Carbon Pro Advance Crosstrainer

"Klein aber fein"? Keinesfalls, denn auch der Carbon Pro Advance aus dem gehobenen preislichen Mittelfeld ist ein 1A-Crosstrainer, der nicht an den falschen Stellen spart. Innovative Features werden mit einer mechanisch hochwertigen Konstruktion kombiniert, wodurch ein individuelles, zielführendes Training ermöglicht wird. Lediglich kleinere Personen unter 1,60 Meter sollten aufpassen, denn bei diesen schwächeln die Skandika Crosstrainer für gewöhnlich aufgrund der breiten Schrittweite.

Vorteile

  • 16 Widerstände und 12 Programme
  • leiser Betrieb
  • preislich im gehobenen Mittelfeld, dafür aber mit Top-Ausstattung
  • iConsole, Tablet-, Smartphone- und Google Street View Support
  • mechanisch sehr gründlich verarbeitet
  • erneut sehr gute Bewertungen durch Käufer
  • schicke Optik

Nachteile

  • von einem kleineren, wenig bekannten Hersteller
  • Serviceleistungen und Servicequalität des Herstellers weiterhin nicht optimal
  • Abstand der Trittflächen für besonders kleine oder schmale Personen nicht zwingend ideal

Hansson.Sports Trainhard Crosstrainer F310

Auf dem sechsten Platz unser Preis-/Leistungssieger, der Hansson.Sports Crosstrainer F310, der entgegen seiner geläufigen Bezeichnung auf Amazon keinesfalls nur für Damen geeignet ist. Das Basis-Modell bewegt sich in der niedrigsten aller Preisklassen, hat aber dennoch ein magnetisches Bremssystem für einen flüsterleisen Betrieb sowie immerhin 8 Widerstandslevel. Gemessen am Preis, ist das Gelieferte mehr als lobenswert.

Hansson.Sports Trainhard Crosstrainer F310

Zusammenfassung des Tests

Anwendung und technische Eigenschaften

0%
74 %

Ausstattung und Besonderheiten

0%
72 %

Preis-/Leistungsverhältnis

0%
99 %

Kundenzufriedenheit und Marke

0%
78 %

MedUni Urteil

0%
78 %

Konstruktion und Anwendung

Das Basis-Gerät von Hansson.Sports F310 setzt auf eine Kombination aus Schwarz, Silber und Blau, zudem wurde ein Getränkehalter verbaut, um eine Erfrischung jederzeit griffbereit zu haben. Der Crosstrainer wiegt lediglich leichte 28 kg und lässt sich damit auch nach dem Aufbau noch relativ problemlos von A nach B bewegen. Trotz des geringen Eigengewichtes kann er mit bis zu 130 kg belastet werden, die Maße beziffern sich indes auf 100 x 51 x 164 cm - damit zählt der F310 Crosstrainer zu den kompakten Modellen.

Optische Unterschiede zu unseren bisherigen Crosstrainern im Test sind bereits auf dem ersten Blick gut ersichtlich. Das Laufrad ist wesentlich kleiner und befindet sich anders als bei Ellipsentrainern an der Rückseite, ein magnetisches Bremssystem kommt aber immerhin zum Einsatz. Die Schwungmasse hingegen beziffert sich, auch aufgrund des kleineren Rades, nur noch auf rund 7 kg. Für etwas schwerere Personen ist der Crosstrainer daher, trotz seines hohen Benutzergewichtes, nicht zwingend geeignet.

Kaum überraschend lässt sich der kompakte Trainer zudem recht schnell zusammenbauen. Lediglich etwa eine halbe bis volle Stunde muss eingeplant werden, dann sitzt alles da, wo es sitzen soll und steht (hoffentlich) sehr robust. In unserem Test erwies sich der F310 als sehr stabiles und ausbalanciertes Gerät, wobei er natürlich zu keinem Zeitpunkt als so robuste Instanz wie ein mittleres oder hochpreisiges Gerät anmutet.

Hansson.Sports Damen Trainhard Crosstrainer DisplayAusstattung und Besonderheiten

Auf einen Brustgurt wird verzichtet, stattdessen wird der Puls über Handsensoren erfasst. Da es keine intelligenten Herz- und Puls-Frequenz-Programme gibt, ist die Messung an den Händen zur eigenen Orientierung absolut ausreichend. Der Crosstrainer verzichtet generell auf Programme, hat aber einen Vor- und Rückwärtslauf sowie acht Widerstandslevel. Mit diesen können Sie individueller auf Ihren eigenen Trainingsstand und die gewünschte Belastung reagieren.

Der sehr günstige Preis macht sich selbstredend auch beim Cockpit bemerkbar. Schnittstellen für Tablets oder Smartphones dürfen in dieser Preisklasse nicht erwartet werden, ebenso wenig wie eine Bluetooth-Konnektivität oder spezielle Entertainment-Features. Die Basics erledigt der Cockpit-Computer aber in ausreichender Form, wo er beispielsweise die folgenden Informationen im Wechsel beziehungsweise nebeneinander anzeigt:

  • Distanz und Geschwindigkeit
  • Puls und Zeit
  • bisher erzielter Kalorienverbrauch

Der Lenker ist außerdem gepolstert, die Trinkhalterung ist eine nette Ergänzung, vor allem für Menschen die das Trinken im "Eifer des Gefechts" schnell einmal vergessen. Ansonsten gibt es beim Crosstrainer F310 keine erwähnenswerten Besonderheiten oder Features - erneut ist das bei diesem Preis absolut zu erwarten und daher nicht negativ zu deuten.

Preis-/Leistungsverhältnis

Wir vergaben an den Hansson.Sports Trainhard Crosstrainer F310 die Auszeichnung zum Sieger in der Kategorie "Preis-/Leistungsverhältnis". Er lieferte sich hierbei ein erbittertes Rennen mit unserem Testsieger, wobei letztlich der sehr günstige Preis von lediglich rund 165 Euro den Ausschlag gab. Der Crosstrainer richtet sich an alle Menschen, die regelmäßig im eigenen Zuhause die Ausdauer trainieren oder Kalorien verbrennen wollen und auf besondere Komfort- und Entertainment-Features ebenso wie auf eine sehr individuelle Veranlagung verzichten können. Die Basics macht er tadellos, der Preis ist mit Hinblick darauf unschlagbar. Für den schmalen Geldbeutel bleibt der F310 daher die Top-Alternative.

Zum Unternehmen und den Kundenbewertungen

Hansson.Sports ist eine Marke der "Hansson International GmbH", die ihren deutschen Hauptsitz in Steinbach (Taunus) hält. Das Unternehmen betreibt nebenher einen eigenen Online-Shop und hat sich auf unterschiedliche Fitness- und Sport-Geräte spezialisiert, wobei diese immer im unteren Preissegment angeboten werden. Es handelt sich folglich um einen Budget-Hersteller, der Sportenthusiasten vor allem sehr günstige Einsteigermodelle anbieten möchte. Für Fortgeschrittene oder gar Profis ist der Crosstrainer ebenso wie ein Großteil der Produktpalette nicht zu empfehlen.

Der F310 Crosstrainer erzielt bei Käufern wie auch bei der Fachpresse unter Berücksichtigung des niedrigen Preises sehr gute Bewertungen. Bei Amazon kommt er aktuell auf eine Bewertung von 4,3 von 5 Sternen, wobei 67% aller Rezensenten die uneingeschränkte Bestnote vergeben. Gelobt wird der Crosstrainer da immer wieder als ein super Gerät für Einsteiger, zudem ist der sehr leise Betrieb, dank der Magnet-Brems-Technologie, eine Erwähnung wert. Die Implementation eines Pulsmesser ist ein weiterer Pluspunkt, der von Käufern beachtet wird, da er in dieser Preisklasse keinesfalls eine Selbstverständlichkeit darstellt.

Fazit zum Hansson.Sports Trainhard Crosstrainer Modell F310

Unser Sieger in der Kategorie "Preis-/Leistung" ist ein klassisches Einsteigergerät, was sich auf die Basics beschränkt und diese auf sehr gute Art und Weise umsetzt. Für alle mit schmalem Geldbeutel oder schlicht Einsteiger ohne große Anforderungen ist der F310 Crosstrainer eine super Wahl, wenn es auch an weiterführenden, innovativen, komfortablen oder unterhaltenden Features fehlt. Letztlich überzeugt er aber da, wo es wichtig ist: Beim gelenkschonenden, leisen und fordernden Laufen im eigenen Zuhause. Sehr löblich sind die Integration des Pulsmessers sowie das leichte Eigengewicht bei hoher Belastungsgrenze zu bewerten.

Vorteile

  • sehr günstiger Preis
  • ein weiterhin sehr leiser Betrieb
  • mit 8 Widerständen und Pulsmessung, trotz des sehr niedrigen Preises
  • steht robust und stabil
  • relativ zügig aufgebaut

Nachteile

  • verzichtet auf jegliche Entertainment-Features
  • keine Tablet- oder Smartphone-Unterstützung
  • nur ein kleines Cockpit mit Basisfunktionen
  • keine speziellen Programme
  • kann optisch und funktionell natürlich nicht mit High-End-Geräten mithalten

HAMMER CT4 Crosstrainer weiß/Schwarz

Von der gleichen Marke wie unser Testsieger, ist der CT4 Crosstrainer noch ein wenig kompakter und günstiger, siedelt sich preislich im unteren Mittelfeld an. Sehr löblich ist der Umstand, dass auf eine große Auswahl von Programmen und Widerständen trotz des mehr als moderaten Preises nicht verzichtet wurde. Damit verdiente sich der CT4 seinen siebten Platz redlich!

HAMMER CT4 Crosstrainer weiß Schwarz

Zusammenfassung des Tests

Anwendung und technische Eigenschaften

0%
82 %

Ausstattung und Besonderheiten

0%
75 %

Preis-/Leistungsverhältnis

0%
76 %

Kundenzufriedenheit und Marke

0%
79 %

MedUni Urteil

0%
77 %

Konstruktion und Anwendung

Klassisches Fitness- und High-Intensity-Training gleichermaßen unterstützend, liefert der CT4 Crosstrainer aus dem Hause HAMMER eine Schwungmasse von anständigen 12 kg bei zugleich flüsterleisem Betrieb. Das Gerät arbeitet je nach Drehzahl im Spektrum 35 bis 260 Watt bei 60 RPM oder 400 Watt bei 80 RPM. Das stellt wiederum sicher, dass HIT-Begeisterte kurze, sehr intensive Trainingseinheiten ebenso wie lange, kontinuierliche Einheiten absolvieren können.

Optisch mutet der Crosstrainer eher zurückhaltend an. Kaum überraschend in der Preisklasse wurde das Laufrad hinten verbaut und ist recht klein bemessen, auch der Bordcomputer macht keine großen Sprünge, bietet letztlich aber doch recht viele Funktionen und eine zudem sehr einfache Steuerung. Ein elektronisches Magnetbremssystem wurde von HAMMER erneut eingesetzt. Zudem befinden sich an der Unterseite Transportrollen, mit denen sich der CT4 recht einfach bewegen lässt.

Er kommt auf lediglich 30,1 kg und Maße von 114 x 57 x 163 cm, ist also definitiv einerseits ein Leichtgewicht und andererseits ein relativ kompakter Vertreter. Die Verarbeitung ist, wie bei HAMMER schon gewohnt, sehr hochwertig. Nicht nur wurden die einzelnen Teile sehr gut konzipiert, auch sitzen sie bei entsprechend sorgfältiger Montage bombenfest. In unserem Test kam es auch nach mehreren Trainingseinheiten zu keinen lockeren Schrauben oder anderen "Beschwerden", die im niedrigen und mittleren Preissegment keine Seltenheit darstellen.

Ausstattung und Besonderheiten

Obwohl es an einer Unterstützung für Tablets und Smartphones fehlt, kann sich der Crosstrainer CT4 von HAMMER immer noch mehr als sehen lassen. Das verdankt er vor allem den zahlreichen Programmen und Widerständen, die ein sehr individuelles Training ermöglichen, sowohl für Anfänger als auch Fortgeschrittene. Profis sollten dennoch zu High-End-Geräten greifen, um ihr eigenes Training spezifisch auf die eigenen Wünsche auszurichten.

HAMMER CT4 Crosstrainer LCD DisplayDer Ellyptech CT4 verfügt über vier Herzprogramme, die ein gesundheitsorientiertes Herz-Kreislauf-Training ermöglichen. Dazu gesellen sich 12 Berg- und Talprofile, welche dank ihrer unterschiedlichen Belastung für reichlich Abwechslung beim Training sorgen. Es gibt satte 12 Stufen, was in dieser Preisklasse als positiv zu bewerten ist. Gemessen wird der Puls über die verbauten Handsensoren, ein Brustgurt ist demnach nicht notwendig.

Der Computer verfügt mehrere Buttons mit englischen Bezeichnungen und ein vielfältiges Display. Dieses bildet unter anderem die Trainingsintensität sowie -leistung ab, zugleich werden relevante Daten zur Zeit, Geschwindigkeit und beispielsweise dem Kalorienverbrauch in übersichtlicher Form nacheinander erfasst. Es ist demnach nicht notwendig, kontinuierlich an diesem "herumzuspielen", da alle Informationen direkt auf der "Startseite" dargestellt sind.

Ebenfalls sehr löblich: Wird der gesunde Puls bei einem der Kreislauf-Herz-Trainingseinheiten überschritten, gibt der CT4 ein Warnsignal ab. Damit können Sie Ihre Leistung dann wieder auf ein gesundes Niveau zurückfahren. Eine App-Unterstützung existiert indes nicht, wie in dieser Preisklasse auch nicht zu erwarten ist. Folglich fehlt es an allen Funktionen, die solche intelligenten Apps normalerweise liefern würden.

Preis-/Leistungsverhältnis

Die UVP vom HAMMER CT4 Crosstrainer beziffert sich auf 499,95 Euro. Tatsächlich wird das Gerät aber eher für rund 300 Euro verkauft, so beispielsweise sogar direkt von Amazon. Gemessen am heutigen realen Preis ergibt sich ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis, zur UVP hingegen hätte das Gerät in diesem Test wohl keine Erwähnung mehr gefunden. Sie sollten beim Kauf also darauf achten, dass sich der erhobene Preis in etwa um die 300 Euro bewegt. Zu diesem ist der CT4 ein wirkliches Top-Modell und perfekt für alle geeignet, die sich hinsichtlich des möglichen Budgets im unteren Mittelfeld bewegen.

Zum Unternehmen und den Kundenbewertungen

Alle Erläuterungen zum Unternehmen und der Marke HAMMER finden Sie bei unserem Testsieger. Da der CT4 vom gleichen Hersteller ist, haben diese hier ebenso Bestand.

Der CT4 Crosstrainer ist ein beliebter Dauerbrenner in Tests, was sich vor allem mit den zahlreichen Programmen und Widerständen bei einem doch relativ niedrigen Preis begründet. Amazons Kunden empfinden den Crosstrainer ebenfalls als sehr gute Alternative, was der Durchschnitt von 4,5 von 5 Sternen widerspiegelt, wenn auch die Rezensionen eher spärlich ausfallen. Käufer geben eine Empfehlung ab und zeigen sich mit ihrem Einkauf zufrieden. Die unterschiedlichen Trainingsprogramme überzeugen kaum überraschend.

Fazit zum HAMMER CT4 Crosstrainer

Eine sehr gute Wahl für alle, denen die Geräte im klassischen preislichen Mittelfeld sowie am oberen Rand zu teuer sind, während sehr günstige Geräte zu wenig Vielfalt hinsichtlich ihrer Programme liefern. Für rund 300 Euro ist der CT4 Crosstrainer eine super Ergänzung und begeistert mit einer außergewöhnlich hohen Vielfalt, die man in dieser Preisklasse sonst vergeblich sucht. Wie von der Marke HAMMER gewohnt, die bereits unseren Testsieger stellt, sind die Verarbeitung und mechanische Konzeption tadellos.

Vorteile

  • wird heutzutage oft weit unter der UVP verkauft
  • Top-Qualität der deutschen Traditionsmarke HAMMER
  • sehr hohe Vielfalt bei Programmen und Widerständen
  • gute Schwungmasse
  • recht kompakt und leichtgewichtig konstruiert
  • alle Informationen auf dem Computer-Display direkt auf einen Blick

Nachteile

  • verzichtet auf jegliche Entertainment- und Komfort-Features
  • keine Tablet- oder Smartphone-Unterstützung
  • nur ein kleiner Cockpit-Computer mit typischen Basisfunktionen
  • mitgeliefertes Werkzeug ist nicht unbedingt praktikabel
  • optisch nicht unbedingt eine Augenweide

Ultrasport Basic X-Trainer 100 Crosstrainer

Unser achter Platz ist erneut ein sehr günstiger Crosstrainer, je nach aktueller Reduzierung mitunter sogar das günstigste Modell hier im Test. Dafür gibt es einen Widerstandsregler, ein sehr leichtes Gerät und die notwendigen Prüfungen, namentlich GS und TÜV. Empfehlenswert vor allem für solche, die sporadisch trainieren, einige Kalorien verbrennen und ihre Ausdauer steigen wollen.

Ultrasport Basic X-Trainer 100 Crosstrainer

Zusammenfassung des Tests

Anwendung und technische Eigenschaften

0%
65 %

Ausstattung und Besonderheiten

0%
64 %

Preis-/Leistungsverhältnis

0%
74 %

Kundenzufriedenheit und Marke

0%
67 %

MedUni Urteil

0%
67 %

Konstruktion und Anwendung

Der Basic X-Trainer 100 von Ultrasport ist sehr kompakt geformt, das Laufrad befindet sich an der Vorderseite, die Armhalterungen sind relativ gerade gestaltet. Mit lediglich rund 20 kg ist der Crosstrainer kaum überraschend ein echtes Leichtgewicht, im Gegenzug erlaubt er aber auch nur eine maximale Belastung von bis zu 100 kg. Er lässt sich vorwärts wie rückwärts fahren und auf unterschiedliche Art und Weise verstellen, so beispielsweise die Griffhöhe der Arme, welche in einem Spektrum zwischen rund 138 cm und rund 156 cm eingestellt werden kann. Außerdem darf die Griffstange je nach Training in unterschiedliche Positionen gestellt werden. So ist es auch möglich, die Griffe zu fixieren, damit sich diese beim Laufen nicht mehr bewegen.

Das Einsteigergerät kommt auf eine Größe von 124 x 58 x 156 cm und gehört damit zu den kleineren Geräten im Test. Die Höhe ist noch relativ hoch bemessen, kann aber wie eingangs erwähnt individuell eingestellt werden und nimmt sowieso keinen Platz im Raum weg. Für alle, solch einen Crosstrainer nur in eine Ecke abstellen möchten oder generell wenig Platz zur Hand haben, ist der X-Trainer 100 von Ultrasport also eine gute Wahl.

Ultrasport Basic X-Trainer DisplayAusstattung und Besonderheiten

Die Ausstattung hält sich ebenso wie die Besonderheiten in einem mehr als überschaubaren Rahmen. Auf innovative Features wie Bluetooth-Schnittstellen oder App-Anbindungen wird komplett verzichtet, stattdessen erfolgt alles am Gerät selbst über den montierten Bordcomputer. Dieser zeigt die gewohnten Informationen von Zeit, Distanz und Scan bis hin zu Kalorien und Geschwindigkeit an. Außerdem gibt es einen Spannungsregler für "Plus" und "Minus", mit dem sich die Widerstände zwischen dem Kettenrad, dem Lüfterrad und der Kette verstellen lassen. Wer also ein intensiveres Training sucht, hat immerhin noch ein wenig Flexibilität zur Auswahl.

Die Pulsmessung erfolgt über einen Handsensor, eine zusätzliche Schnittstelle für einen Brustgurt ist indes nicht vorgesehen. Bei solch einem Basis-Gerät ist die Messung über Handsensoren aber auch absolut ausreichend.

Preis-/Leistungsverhältnis

Die aktuelle UVP beziffert sich auf 173,99 Euro, wobei das Gerät vom Hersteller selbst bereits für 121,90 Euro auf Amazon verkauft wird. Die Höhe der aktuell verfügbaren Reduzierung kann variieren, generell handelt es sich aber so oder so um ein sehr günstiges Gerät, welches in erster Linie für Einsteiger geeignet ist. Fortgeschrittenen oder gar Experten wird es an zusätzlichen Einstellungsmöglichkeiten sowie mechanischen Features fehlen.

Das Preis-/Leistungsverhältnis ist als "gut" zu bewerten. Natürlich ist es der sehr niedrige Preis für den Crosstrainer, der den Ausschlag für diese Bewertung gibt, denn sowohl technisch als auch mechanisch liefert der Basic-X, wie sein Name schon vermuten lässt, nichts Neues. Sie sollten beim Kauf darauf achten, dass einerseits der Versand kostenfrei ist und andererseits eine Reduzierung aktiv ist, die einen Preis von rund 100 bis 125 Euro ermöglicht. Zum Vollpreis der UVP empfehlen wir den Basic-X hingegen eher nicht.

Zum Unternehmen und den Kundenbewertungen

Ultrasport ist ein deutscher Hersteller für Fitness-Geräte, Sportbekleidung, Trampoline, Campingartikel und den Radsport. Dafür werden unter dem Dach des Unternehmens mehrere Marken zusammengefasst, so beispielsweise Ultega, Ultratec, Levivo oder James Tyler. Der Hauptsitz des Unternehmens, die Summary GmbH, befindet sich in Itzehoe. Es handelt sich, trotz der zahlreichen Marken, definitiv um einen kleineren Hersteller, der auch in seiner eigenen Präsentation nicht mit den großen Marken aus der Branche mithalten kann. Einsteiger soll das aber weniger stören, wenn sie dafür ein zweckmäßig gutes, sehr günstiges Gerät für das Heimtraining erhalten.

Die Kundenbewertungen bei Amazon fallen durchschnittlich bis gut aus, es wird aktuell ein Durchschnitt von 3,2 von 5 Sternen gehalten. Einige der negativen Bewertungen bemängeln jedoch die Lieferung, weniger also den Crosstrainer selbst. Außerdem bemängeln einige Käufer Aspekte des Crosstrainers, die in dieser Preisklasse schlicht nicht zu erwarten sind - zum Beispiel ein Magnetbremssystem. Folglich ist der Crosstrainer eher laut. Die Steuerung hingegen funktioniert einwandfrei und intuitiv, die Möglichkeit die Armstützen feststellen zu lassen wird ebenfalls positiv aufgenommen.

Fazit zum Ultrasport Basic X-Trainer 100

Der Crosstrainer ist ein absolutes Basic- und Einsteigermodell. Damit können Sie TÜV/GS-geprüft im eigenen Zuhause trainieren und laufen, mehr aber auch nicht. Die Widerstände sind vorteilhaft, ebenso der Umstand, dass sich diese individuell einstellen lassen. Außerdem ist die Steuerung am Cockpit kinderleicht und sehr intuitiv. Ansonsten bringt der Crosstrainer aber als 100% Basic-Gerät nichts mit, was das Training unterhaltsamer, effizienter oder komfortabler machen würde. Folglich nur dann eine Wahl, wenn Sie wirklich mit einem sehr kleinen Budget arbeiten.

Vorteile

  • quasi dauerhaft reduziert
  • dadurch ein sehr günstiger Preis, sporadisch sogar unter 100 Euro
  • immerhin einige Programme und Widerstände
  • echtes Leichtgewicht

Nachteile

  • verzichtet auf jegliche Entertainment- und Komfort-Features
  • keine Tablet-, App- oder Smartphone-Unterstützung
  • Gerät ist aufgrund des fehlendes Magnetbremssystems sehr laut
  • Verschleißerscheinungen sind zu erwarten
  • Position der Armgriffe je nach Körpergröße und Armlänge nicht unbedingt ideal

Abschließendes Test-Fazit: Das ergaben unsere Untersuchungen des Crosstrainer-Marktes

Der Markt der Crosstrainer ist mehr als vielseitig, von Innovationen geprägt und zeichnet sich zugleich durch eine riesige Preisspanne zwischen den einzelnen Geräten aus. Ein Crosstrainer ist also keinesfalls gleich Crosstrainer, denn die Unterschiede sind durchaus markant und können das eigene Trainingserlebnis ebenso beeinflussen wie die späteren Ergebnisse. Auf unserem ersten Platz zeichneten wir einen Testsieger im mittleren Preissegment aus. Mit etwas mehr als 500 Euro ist der Preis zwar happig, für Top-Geräte aber keinesfalls außergewöhnlich und sogar noch eher niedrig bemessen - wie unsere späteren Plätze zeigen, wo diverse Crosstrainer durchaus an der 1.000er-Marke kratzen.

Ebenso gibt es viele verschiedene, sehr günstige Modelle, die sich in einem preislichen Rahmen von rund 100 bis 200 Euro bewegen, bei denen im Gegenzug aber auf viele Features verzichtet werden muss. Diese Geräte unterstützen keine mobilen Endgeräte oder weiterführende Dokumentationen und Analysen, beschränken sich wenn überhaupt auf wenige Programme und wirken zudem nicht so stabil wie die Top-Crosstrainer. Weiterhin sind es auch die günstigen Geräte, die im Regelfall ein gutes Stück lauter sind, während High-End-Modelle ein flüsterleises Training ermöglichen. Wem es möglich ist mehr für den heimischen Crosstrainer auszugeben, sollte das folglich durchaus in Erwägung ziehen. Die Vorteile solcher High-End-Crosstrainer sind zahlreich, ihre mechanische und technische Qualität außerdem durch die Bank weg wesentlich besser als bei Discount-Modellen.

Weiterhin ist zu berücksichtigen, dass die Wahl des Crosstrainers immer sehr individuell ist. Ganz bestimmte individuelle Aspekte, wie beispielsweise die optimale Schrittlänge oder -breite im Vergleich zu Ihrer Körpergröße, -form und -haltung, können wir in unserem Test nicht berücksichtigen. Stattdessen vertrauten wir auf ausgezeichnete, sehr gute und immer noch gute Bewertungen für Geräte, die hinsichtlich ihrer Individualität möglichst viele Interessenten ansprechen. Am Ende des Tages werden Sie selbst ganz gut feststellen, oftmals schon bei der zweiten oder dritten Trainingseinheit, wie Sie sich auf dem Gerät fühlen und ob Sie eine unnatürliche Körperhaltung einnehmen müssen - in diesem Fall helfen nur Einstellmöglichkeiten anzupassen, sofern vorhanden, oder sich für ein anderes Gerät zu entscheiden.

Mit unseren Auszeichnungen zur "Besten Wahl", "Premium Wahl" und dem "Sieger Preis-/Leistung" bieten wir Ihnen jeweils drei ziemlich unterschiedliche Crosstrainer, die für den schmalen, mittleren und großen Geldbeutel geeignet sind. Wir raten pauschal immer mindestens zu einem Mittelklassegerät, da deren Vorzüge gegenüber den Budget- und Discount-Crosstrainern doch erheblich sind.

Mit unserem Kaufratgeber einen Crosstrainer der Extraklasse finden

Es ist eine Unterscheidung zwischen Cross- und Ellipsentrainern möglich. Meistens werden die Ellipsentrainer als Untergattung der Crosstrainer gehandhabt, so wie wir es auch in diesem Test gehalten haben. Ihr Unterschied ist leicht erklärt: Ellipsentrainer haben das Laufrad an der Vorderseite, Crosstrainer an der Rückseite. Letztere erzeugen ein eher authentisches Laufgefühl, während Ellipsentrainer ein angenehmeres, gleitendes Gefühl erzeugen, das zugleich die Gelenke schont. Hochpreisige Crosstrainer sind im Regelfall immer Ellipsentrainer.

einen Crosstrainer der Extraklasse findenDer Kauf eines Crosstrainers ist definitiv eine gute Idee. So lösen Sie sich ein wenig vom Fitnessstudio und können stattdessen bei engem Zeitplan immer noch etwas für Ihre Gesundheit, Fitness und das Wohlbefinden unternehmen. Mit der Anschaffung ist der erste, wenn auch mit der wichtigste Schritt getan.

Letztlich liegt es dann natürlich an Ihnen, das Gerät tatsächlich regelmäßig zu nutzen. Ein weiterer Vorteil hat der Crosstrainer gegenüber dem Joggen ebenso: Das Training auf diesem ist wesentlich gelenkschonender, da die Belastungen, die sonst auf die Knie und Gelenke gehen, effektiv abgefedert werden.

Mit dem Vorhaben einen Crosstrainer zu erwerben ist es aber noch nicht getan. Aufgrund der riesigen Preisspanne von 100 bis 1.000 Euro müssen Sie sich früh entscheiden, wie viel Geld Sie gewillt sind auszugeben - das schränkt die spätere Auswahl schon einmal maßgeblich ein.

Wie wir zuvor schon sagten und wie Sie sicherlich selbst im Test festgestellt haben werden, sind die Mittelklasse- und High-End-Geräte den günstigen Alternativen in allen Belangen überlegen. Wenn Sie wirklich regelmäßig trainieren wollen, starkes Übergewicht haben oder aufgrund von Herz- und Kreislaufbeschwerden zu Risikogruppen zählen, führt kein Weg an mindestens einem Mittelklassegerät vorbei.

Beim Kauf wiederum gilt es unterschiedliche, teils individuelle Umstände zu berücksichtigen, denen wir uns nachfolgend einmal widmen möchten. Wir raten außerdem immer dazu, den Crosstrainer möglichst bei einem großen Händler wie Amazon zu bestellen. Da können Sie sich im Fall der Fälle auf eine einfache Rücksendung und einen stets kundenfreundlichen Service verlassen, was insbesondere bei einer so stattlichen Investition einen großen Vorteil ausmacht.

Die Programme, Widerstände und die Schwungmasse

Diese drei Kriterien entscheiden darüber, wie hoch die Belastung ausfällt. Einfacher ausgedrückt, spiegeln sie also den "Schwierigkeitsgrad" wider. Selbiger ist deshalb zu berücksichtigen, weil sich viele Personen lieber für ein intensiveres, dafür aber kürzeres Training entscheiden. Außerdem können Sie sich mit der Zeit dann nach oben hin steigern, damit das Training nicht langweilig wird.

Die Schwungmasse variiert bei den meisten Crosstrainern zwischen 5 und 26 kg. Eine Empfehlung geben wir pauschal für Schwungmassen jenseits der 10 kg ab, unter 5 kg sollten Sie wirklich nur dann in Erwägung ziehen, wenn das Budget für den Kauf sehr klein bemessen ist. Es gilt: Je höher die Schwungmasse, desto besser und gesünder das Training.

Zur Erinnerung: Die Schwungmasse entscheidet darüber, mit welchem Gegengewicht der Crosstrainer den Schwung durch den Tritt in die Pedalen ausbremst. Ein weiterer Faktor hierbei ist der Widerstand des Bremssystems. Hochwertige Crosstrainer ermöglichen unterschiedliche Widerstandslevel, normalerweise zwischen 6 und 32 Stufen. Wir erachten in diesem Zusammenhang 16 Stufen als absolut ausreichend. Alles darüber hinaus ist eher Feintuning, dürfte für die meisten Menschen aber kein Argument für oder gegen den Kauf liefern.

Neben den Widerständen und der Schwungmasse spielt außerdem das Bremssystem eine Rolle. Ein einfaches Bremsband gibt es ebenso wie Induktions-Bremssysteme oder solche mit Magneten. Die Magnet-Bremssysteme sind besonders angenehm und hochwertig, zudem erzeugen diese quasi keinen Verschleiß, was die Langlebigkeit des Crosstrainers erhöht. High-End-Geräte arbeiten daher nahezu immer mit einem Magnet-Bremssystem, teilweise greifen auch Geräte aus der Mittelklasse darauf zurück, was für Sie natürlich nur von Vorteil sein kann.

Die Programme spielen eine weitere Rolle, wobei diese vor allem für Motivation sorgen. Durch unterschiedliche Programme bleibt die Belastung nicht konstant, sondern wechselt stattdessen häufiger einmal. So können Sie sich selbst motivieren und zugleich die effektive Kalorienverbrennung ankurbeln. Wenigstens 6 Programme sollte ein sehr guter oder ausgezeichneter Crosstrainer schon haben. Idealerweise zudem mindestens ein Programm, was für Herz-Kreislauftraining geeignet ist.

Zur Belastbarkeit und mechanischen Konstruktion

Orientieren Sie sich bezüglich der maximalen Belastbarkeit an den Angaben des Herstellers. Geräte aus dem mittleren und gehobenen Preissegment können für gewöhnlich immer mindestens 130 kg ab, teilweise sogar bis zu 150 oder 160 kg. Bei günstigen Crosstrainern ist das nicht der Fall, deren maximale Belastung eher auf 100 bis 120 kg gedeckelt ist.

Die mechanische Beschaffenheit des Crosstrainers ist ein wichtiges Kriterium für den Kauf, welches unterschiedliche Teilpunkte umfasst. Dazu zählen beispielsweise:

  • die Schrittlänge und Schrittweite
  • die Größe der Aufstellflächen für die Füße
  • Höhe und Form der Griffe
  • Material der Griffe

Diese vier Punkte sind sehr von Ihrer Körpergröße sowie Körperform abhängig. Es gibt genauso Crosstrainer mit eher schmalen Schrittweiten und -längen wie auch Modelle, die mit weiteren Einstellungen arbeiten. Ob Sie mit den jeweiligen Einstellungen zufrieden sind, erfahren Sie im Regelfall erst dann, wenn Sie tatsächlich auf dem Crosstrainer trainieren. Es gibt keine verlässliche Methode, um so etwas zuvor auszumessen und dann auf das Gerät zu übertragen. Im Regelfall arbeiten die erfahrenen Hersteller aber mit Einstellungen, die für den absoluten Großteil aller Käufer eine sehr gute bis ideale Lösung darstellen.

Beachten Sie außerdem, dass die Trittflächen aus einem rutschfesten Material sein sollten. Weiterhin sollten Sie einen Crosstrainer nie barfuß nutzen. Wenn Sie einen Sitz wünschen, ist das bei Crosstrainern eher schwierig zu bewerkstelligen. Es gibt zwar einige wenige Geräte, bei denen der Hersteller noch für eine Sitzfläche sorgt, diese sind aber die Ausnahme und haben dann oft ganz andere Schwächen. Möchten oder müssen Sie unbedingt sitzen, ist ein Crosstrainer nicht zwingend eine geeignete Wahl für Sie, dann lohnt sich der Blick stattdessen auf die Ergometer (Fahrrad-Trainer).

Ebenfalls in die mechanische Konstruktion spielt die Lautstärke hinein. Hochwertige Geräte aus dem mittleren und gehobenen Preissegment arbeiten flüsterleise. Selbst nebenan schlafende Kinder werden davon nicht geweckt. Anders bei sehr günstigen Geräten, die teilweise so laut sind, dass Sie nicht einmal nebenher den Fernseher verstehen könnten. So zu trainieren ist natürlich trotzdem möglich, nur nicht wirklich komfortabel. Letztlich müssen Sie für sich selbst entscheiden, ob Sie eine hohe Lautstärke aushalten wollen, um im Gegenzug Geld zu sparen.

Funktionen und Ausstattung von CrosstrainernFunktionsumfang und Ausstattung zuvor überprüfen

Die Funktionsweise von Crosstrainern unterscheidet sich nicht wirklich: Kreisende Laufbewegungen treffen auf simultan erfolgende Armbewegungen. Vor dem Kauf sollten Sie daher vor allem auf Besonderheiten das Augenmerk lenken, namentlich insbesondere das Cockpit.

Solche Cockpits sind quasi effektive Trainingscomputer, die nicht nur bei der Ausrichtung des Trainings (sowie allen Einstellungen am Gerät) behilflich sind, sondern zugleich Messungen erledigen und Dokumentationen über das Training festhalten. Sie sollten sich daher vor dem Kauf die nachfolgenden Fragen stellen:

  • Möchte ich mein Tablet oder Smartphone mit dem Gerät verbinden?
  • Wie wichtig ist es mir weitere Fitness-Apps zu nutzen?
  • Sind mir Entertainment-Features, wie eine Google Street View Echtzeit-Route, für das Training wichtig?
  • Benötige ich Möglichkeiten zur Dokumentation und Analyse meines Trainings?

High-End-Crosstrainer decken all diese Bereiche umfassend ab, wie Sie mitunter schon über unseren Test festgestellt haben werden. Bei günstigen Geräten hingegen müssen Sie auf solche Features komplett verzichten. Dann gibt es nur einen einfachen Bordcomputer, der idealerweise immerhin Angaben zum aktuellen Training anzeigt, darunter beispielsweise die gelaufene Distanz, den eingestellten Widerstand, die Trainingszeit & Geschwindigkeit, die verbrannten Kalorien sowie den Puls. Alles, was hinsichtlich der Trainingseffizienz und Vielseitigkeit darüber hinausgeht, ist durch diese Basis-Informationen aber nicht mehr abzudecken.

Platzbedarf und Marke

Für ein deutsches Gerät müssen Sie nicht erst lange suchen. Der Großteil der beliebten Crosstrainer hierzulande entstammt auch den Händen von deutschen Marken. Wichtiger ist dann, welche Erfahrungen das Unternehmen vorzuweisen hat und wie lange es bereits existiert.

Im Test der acht besten Crosstrainer gaben wir Ihnen jeweils einige Informationen zum Hersteller mit auf den Weg. Es handelte sich dabei immer um deutsche Hersteller, deren Erfahrung sich aber maßgeblich voneinander unterschied. So haben Sie bei den Crosstrainern die Möglichkeit bekannte, große Marken zu kaufen oder stattdessen weniger bekannte Budget-Hersteller, die sich eher auf preisgünstige Alternativen spezialisieren. Große Marken haben zumeist den Vorteil, dass sie einen besseren Service unterhalten und Wartung sowie Ersatzteile leichter zu bekommen sind. Im Gegenzug zahlen Sie natürlich auch für den Namen mit.

Große Unterschiede gibt es außerdem bei dem Gewicht und den Maßen. Von gerade einmal knapp 20 kg bis über 100 kg ist in unserem Test alles vertreten. Das Gewicht ist beim Kauf aber eher ein Randaspekt. Geliefert wird für gewöhnlich eh über Speditionen, die die Pakete bis in die Wohnung tragen. Steht der Crosstrainer erst einmal, wird er außerdem normalerweise nicht mehr verrückt.

Die Maße sind da schon entscheidender, denn vor allem hinsichtlich der Breite und Länge gibt es durchaus stattliche Unterschiede. Messen Sie daher im Vorfeld aus, wo Sie das Gerät hinstellen möchten und wie viel Platz da vorhanden ist. Danach können Sie sich anhand der angegeben Maße vergewissern, dass wirklich alles passt - wenn nicht, bleibt Ihnen nicht mehr übrig, als zu einem kompakteren Gerät zu greifen.

Häufige Fragen zu Crosstrainern mitsamt ihren Antworten

Häufige Fragen zu diesem CrosstrainerKomplexe Geräte rufen schnell Fragen hervor. Wir haben häufig aufkommende Fragen für Sie zusammengetragen und diese nachfolgend in unserer FAQ beantwortet. Mitunter finden Sie da auch eine Frage (oder mehrere), die Ihnen schon länger auf dem Herzen liegt.

Was sagt die Stiftung Warentest zu den Crosstrainern?

Leider nicht unglaublich viel, denn der letzte Test von Deutschlands größtem Verbraucherinstitut kam bereits Anfang 2011 zustande, weshalb aktuelle Trends, Innovationen und Geräte da gar nicht berücksichtigt werden.

Zuvor gab es außerdem im Jahr 2007 einen Test, für den das natürlich noch mehr gilt. Letztlich liefert die Stiftung Warentest zum aktuellen Zeitpunkt also keine verlässlichen Angaben mehr zu Crosstrainern.

Sind Crosstrainer tatsächlich schonender für die Gelenke?

Ja, absolut. Beim Joggen müssen Gelenke und Knie zeitweise das Siebenfache Ihres Körpergewichts abfedern, bei Crosstrainern hingegen ist das nicht der Fall, da die Schwungmasse und die rotierenden Pedalen diesen Druck gar nicht erst aufkommen lassen. Dieser wiederum hat auf Ihre Trainingsergebnisse keinen Einfluss, Kalorien verbrennen Sie auch ohne Ihren Gelenken Strapazen aufzubürden.

Sind Ellipsentrainer ebenfalls Crosstrainer?

Es hat sich so eingebürgert, dass Ellipsentrainer als eine Unterform der Crosstrainer beachtet werden. Durch ihr Laufrad an der Vorderseite erzielen sie eine gleitende, sehr leichte Bewegung, die von vielen Menschen wesentlich angenehmer als die klassische Laufbewegung beim traditionellen Crosstrainer und seinem Laufrad hinten aufgenommen wird. In unserem Test der besten Crosstrainer haben wir daher auch Ellipsentrainer gelistet, anderenfalls würden Sie vor allem über die mittleren und hochpreisigen Geräte am Markt keinen Überblick erhalten, da diese fast immer als Ellipsentrainer konzipiert sind.

Bein Muskelgruppen Crosstrainer TrainingWelche Muskelgruppen werden durch solch ein Gerät trainiert?

In erster Linie natürlich die Beine, durch die Bewegungen mit den Griffen aber auch die Schultern, der Rumpf, Rücken und Arme, wenn auch nur in einem geringen Maße. Muskeln werden Sie mit einem Crosstrainer also logischerweise nicht aufbauen. Die Geräte sind für Cardio- und damit Ausdauertraining konzipiert und eignen sich folglich ideal zum Verbrennen von Kilokalorien (und damit zum Abnehmen).

Wie oft sollte trainiert werden?

Hier gibt es keine pauschalen Vorschriften. Mindestens zweimal in der Woche sollten Sie den Crosstrainer schon nutzen, die meisten Menschen bevorzugen eine tägliche Anwendung oder eine aller zwei Tage. Letztlich kommt es ganz auf Ihren Trainingsplan und Ihre Ziele an.

Versuchen Sie sich aber am Anfang nicht zu übernehmen, denn wenn Sie über Tage danach Muskelkater haben, geht die Motivation oftmals schnell wieder flöten.

Welche Herzfrequenz ist beim Training ideal?

Als "ideal" gelten in der Sportlektüre Herzfrequenzen zwischen 50 und 70% vom maximalen Wert. Ihren maximalen Wert können Sportmediziner bestimmen. Da man natürlich nicht immer Lust hat, nur dafür solch eine Praxis aufzusuchen, gibt es eine einfache Faustformel: 220 minus dem Lebensalter. Wer also beispielsweise 20 Jahre jung ist, hat für gewöhnlich eine maximale Herzfrequenz von 200, vierzigjährige Personen hingegen von 180. Von diesem Wert aus können Sie dann die eingangs erstrebenswerte Belastung ermitteln, welche sich bei 180 zwischen 90 und rund 125 Schlägen pro Minute beziffern würde.

Welche Kleidung wird auf einem Crosstrainer getragen?

Sie sollten unbedingt immer Schuhe tragen, auch wenn die Trittflächen bei hochwertigen Geräten rutschfest konzipiert sind. Außerdem ist das Tragen von Sportkleidung empfehlenswert, auch wenn Sie höchstwahrscheinlich niemand oder nur Ihre Familie beim Training sehen wird. Ein angemessenes Training wird Sie zwangsweise ins Schwitzen bringen, atmungsaktive, lockere Sportkleidung ist dann hilfreich. Speziell Männer bevorzugen meist ein oberkörperfreies Training - auch das ist natürlich denkbar.

Wie viele Kalorien werden auf einem Crosstrainer verbrannt?

Das ist ein sehr individueller Wert, da beispielsweise Ihre Fitness sowie das Körpergewicht eine Rolle spielen, aber auch das eingestellte Programm sowie der Widerstand am Gerät. Als Faustregel spricht man von rund 500 bis 700 Kilokalorien, wenn Sie sich wirklich fordern und nicht nur gemütlich laufen. Bei dem sogenannten HIT (High Intensity Training) werden kürzere Trainingseinheiten bei höherer Belastung angestrebt, dann kann der Kalorienverbrauch auch über die angegebenen Werte ansteigen. Mehr Informationen zu "HIT" erhalten Sie unter anderem hier. Die Wissenschaft zeigt sich in Studien ebenfalls von HIT begeistert.

Trainingserfolge auf dem CrosstrainerWofür wird auf einem Crosstrainer trainiert?

Erneut eine Frage mit einer sehr individuellen Antwort. Die meisten Menschen werden trainieren, um ein Kaloriendefizit am Tag aufzubauen und folglich abzunehmen. Andere Personen wiederum nutzen Crosstrainer mit verschiedenen Programmen, um im eigenen Zuhause für einen Marathon zu trainieren. Solche unebenen Marathonstrecken können durch die vielseitigen Programme sehr gut abgebildet werden, weshalb sich Crosstrainer dafür direkt doppelt gut eignen - neben den gelenkschonenden Trainingseinheiten selbst.

Sind Crosstrainer besser als Fahrrad-Ergometer?

Pauschalisierte Aussagen sind immer schwierig, generell ist aber durchaus davon auszugehen.

Beim Crosstrainer wird eine natürlichere Bewegung erzielt, da außerdem die Arme mit eingebunden werden, ist der gesamte Körper in Bewegung. Auf dem Ergometer hingegen sitzen Sie einfach nur und strampeln in die Pedale. Das wird zwar unweigerlich ebenso Kalorien verbrennen, der Körper oberhalb der Gürtellinie ist aber währenddessen völlig unausgelastet und teilweise noch gekrümmt. Crosstrainer verbrennen folglich mehr Kalorien und halten den gesamten Körper in Bewegung, wodurch beispielsweise Rückenschmerzen, ausgelöst durch zu wenig Bewegung und zu häufiges Sitzen, ebenfalls verfliegen könnten.

Avatar

MedUni.com Redaktion

Das MedUni.com Team führt seine anspruchsvolle Recherchearbeit studien- und evidenzbasiert durch und besteht aus einer Vielzahl hochqualifizierter Autoren. Auf diese Weise können wir stets seriöse und faktenbasierte Informationen bieten.
Avatar

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Anzahl: 2 Durchschnitt: 5]