Die 8 besten Ergometer im Test 2019 – Von High-End-Geräten bis zu Einsteigermodellen

Ergometer gehören wohl zu den bekanntesten und am weitest verbreiteten Trainingsgeräten für das eigene Zuhause. Noch vor einigen Jahren waren Sie für die heimischen vier Wände quasi die einzige Alternative, andere Geräte waren entweder sehr teuer oder generell nur Fitnessstudios vorbehalten. Das Bild der Fitnessgeräte hat sich heute ein wenig gewandelt. Zwar machen Fahrrad-Ergometer immer noch die Speerspitze aus, es gibt aber auch zahlreiche andere Geräte, die für Sportenthusiasten eine Option darstellen.

Die größte Stärke der Fahrrad-Ergometer ist zweifelsfrei ihre einfache Handhabung gepaart mit der hohen Effektivität. Trainiert wird damit so, wie Sie auch auf dem Fahrrad fahren würden, nur eben an Ort und Stelle und gänzlich unabhängig von der Witterung. Anders als beispielsweise bei Crosstrainern, sitzen Sie auf den Ergometern fest im Sattel. Damit bleiben sie selbst für stark übergewichtige Menschen oder Senioren eine super Alternative. Ebenso waren es die Ergometer, aus denen sich später erst Geräte wie der Cross- und/oder Ellipsentrainer, Laufband und Co. entwickelten. Sie sind demnach zeitloser Dauerbrenner ebenso wie innovativer Vorreiter.

In unserem großen Test haben wir acht Top-Geräte zusammengetragen, auf Herz und Nieren überprüft und schließlich mit einem Fazit versehen. Unterschiede gibt es reichlich, was schon ein Blick auf das Preisgefüge am Markt deutlich macht: Es gibt zahlreiche günstige Ergometer unter 200 Euro, aber eben auch Spitzenmodelle jenseits der 500 bis knapp an die 1.000 Euro. Das eigene Budget spielt folglich eine Schlüsselrolle und wird zwangsweise den Kauf beeinflussen.

Inhaltsverzeichnis

Das ergeben unsere Recherchen des Ergometer-Marktes - eine Zusammenfassung

Deutlich wurde im Zuge unseres Testes ein nicht zu bestreitender Umstand: Die Ergometer sind ausgesprochen sichere Geräte, die maßgeblich dabei helfen Kalorien zu verbrennen, das Herz-Kreislauf-System zu stärken und die Ausdauer zu verbessern. Anders als zum Beispiel beim Laufband oder Crosstrainer, ist die Verletzungsgefahr quasi nicht gegeben, da Sie sich immer sicher im Sattel befinden. Das macht die Geräte für Einsteiger, Unsportliche und Senioren zur Top-Alternative.

Der Klassiker unter den Cardiogeräten hat in den vergangenen Jahren wegen den zahlreichen anderen Geräten zwar ein wenig an Marktanteilen eingebüßt, ist aber immer noch eine super Möglichkeit, die von Einsteigern wie auch Fortgeschrittenen gleichermaßen beansprucht wird. Eine gute Wahl stellen vor allem die günstigeren Modelle für Menschen dar, die in den heimischen vier Wänden einfach ein wenig Sport betreiben möchten, sich für Fitnessstudios oder Joggen unter freiem Himmel aber nicht begeistern können.

Ebenso sind die Ergometer super für alle geeignet, die aufgrund einer ärztlichen Empfehlung lieber nicht frei laufen (wie auf dem Laufband) oder ihren kompletten Körper zeitgleich beanspruchen sollen (wie beim Crosstrainer). Ergometer bleiben zwar fordernd, dafür sorgen unterschiedliche Intensitäten und Programme, überfordern aber nicht und fordern ihrem neuen Besitzer nur wenig Koordination ab. Außerdem werden die Klassiker auch heutzutage noch von vielen Top-Athleten und Profi-Sportlern genutzt - das gibt schon eine gute Orientierung, warum sie eben so beliebt sind.

Unsere Recherchen des Marktes ließen aber auch keinen Zweifel zu, dass das eigene Budget eine entscheidende, zentrale Rolle beim Kauf einnehmen wird. Die Preisspannen sind riesig, reichen von rund 100 Euro bis teilweise sogar über 1.000 Euro. Top-Geräten merkt man ihren Preis durchaus an, zum Beispiel durch:

  • mehr Programme und Intensitäten
  • eine wertige, robuste Konstruktion
  • hohe Schwungmassen und Maximalgewichte
  • diverse Komfort- und Entertainment-Features

Trainieren können Sie natürlich auch auf einem preisgünstigen Einsteigergerät, jedoch werden Sie bei diesen zwangsweise Abstriche in Kauf nehmen müssen. Wer sich nur sporadisch einmal auf das Gerät schwingen möchte, wird diese verkraften. Wer hingegen plant täglich oder zumindest mehrmals die Woche über längere Zeit ein Ergometer zu nutzen, sollte mindestens zu Geräten aus dem preislichen Mittelfeld, wenn nicht sogar zu High-End-Ergometern greifen. Die Unterschiede zu Budget-Varianten werden beim täglichen Training absolut spürbar, auch lässt sich das Training selbst mit solchen Top-Geräten viel individueller ausrichten.

Zu unserem Testsieger kürten wir den "Morpheus" Ergometer von skandika. Dieser überzeugt auf mehreren Ebenen, angefangen bei einer unglaublich vielseitigen Programm- und Intensitätenauswahl, bis hin zu einem frischen Design und einer super mechanischen Verarbeitung. Preislich eher im unteren Mittelfeld angesiedelt, bleibt es trotz seiner vielseitigen Features noch finanzierbar. Für alle, die es günstiger oder kostspieliger mögen, gibt es in unserem Test aber ebenfalls super Geräte - letztlich bestimmt der Geldbeutel, welche Qualität Sie sich leisten können und wollen.

SIEGER
  • mit 32 Widerständen und 24 Programmen
  • inklusive Multifunktionscomputer mit allen relevanten Kennzahlen
  • inklusive Bluetooth-Schnittstelle
  • frisches, farbenfrohes und hochwertiges Design
  • 12 kg Schwungmasse
  • maximale Belastung: 120 kg
  • Ausgezeichnet (1,2)
PREMIUM
  • 12 Programme, 16 Widerstände, manueller Modus, Watt-Training und 4-HRC-Stufen
  • inklusive Multifunktionscomputer und App-/Tablet-Support
  • inklusive Bluetooth-Schnittstelle und Stromgenerator
  • sehr edles Design im schwarzen Gewand
  • 14 kg Schwungmasse
  • maximale Belastung: 150 kg
  • Ausgezeichnet (1,3)
  • 8 Widerstände/Programme
  • mit kleinem LCD-Computer inklusive Anzeige
  • ohne innovative Features
  • modernes Design aus Schwarz/Orange, besonders platzsparend
  • 3 kg Schwungmasse
  • maximale Belastung: 100 kg
  • Sehr gut (1,6)
  • 22 Trainingsprogramme, 4 Herzprogramme, viele Widerstände
  • umfangreicher Bordcomputer mit innovativer Steuerung
  • inklusive App-Unterstützung und Bluetooth
  • dezentes, gewöhnliches Design in Anthrazit
  • 8 kg Schwungmasse
  • maximale Belastung: 130 kg
  • Sehr gut (1,7)
  • mehr als 40 Kombinationen zu Widerständen/Programmen
  • mit intelligentem Bordcomputer und allen relevanten Anzeigen sowie Komfort-Features
  • mit Trinkerinnerung, Ohrclip-Pulsmessung, Klasse HA Ergometer (DIN EN 957 - 1/5)
  • ansprechendes, zurückhaltendes Design in Weiß/Silber
  • 10 kg Schwungmasse
  • maximale Belastung: 150 kg
  • Gut (1,9)
  • mit 8 Stufen
  • inklusive Trainingscomputer mit Datenanzeige
  • inklusive App-Unterstützung für Android- und iOS-Apps
  • schickes Design mit vielen offenen Bereichen in Schwarz + mit Strings
  • 1,5 kg Schwungmasse
  • maximale Belastung: 100 kg
  • Gut (2,3)
  • 10 Programme, 50 Widerstände
  • mit kleinem Trainingscomputer und Anzeige aller relevanten Daten
  • zertifizierte Studioqualität und Eignung als medizinisches Gerät (HA)
  • farbenfrohes, buntes Design aus Blau, Anthrazit, Rot und Weiß
  • 12 kg Schwungmasse
  • maximale Belastung: 150 kg
  • Gut (2,4)
  • 12 Programme, 16 Widerstände
  • mit modernem Trainingscomputer und einfacher Steuerung
  • viele integrierte Features im Bordcomputer
  • zeitloses, graues Design mit schwerer Basis
  • 9 kg Schwungmasse
  • maximale Belastung: 130 kg
  • Gut (2,5)

Ergometer Test: Die Kriterien in der Übersicht

Ergometer kommen sowohl im Fitness- als auch im medizinischen und Reha-Bereich zum Einsatz. Je nach späterer Verwendung unterscheidet sich mitunter die Beurteilung einzelner Aspekte des Gerätes, ebenso spielt der Preis konsequent eine Rolle. Wir haben in unserem Test bei allen acht Geräten kontinuierlich den Preis berücksichtigt, um eine möglichst große Auswahl verschiedener Preisklassen darzustellen. Das ist deshalb notwendig, weil an ein Gerät um die 100 Euro natürlich wesentlich geringere Anforderungen als an ein High-End-Gerät jenseits der 600 Euro gestellt werden.

Immer erhalten Sie noch bevor es an die Details geht eine Übersicht aus vier Punkten mit anschließender Gesamtbewertung. Vergeben werden bis zu maximal 100 Punkte, die die unterschiedlichen Stärken und Schwächen widerspiegeln. Mit Hilfe unserer Punkteskala erhalten Sie eine kompakte und dennoch informative Übersicht, die später durch die einzelnen Kriterien im detaillierten Test noch erweitert wird. Ebenso zeichneten wir drei Geräte gesondert aus, mit dem Titel zur "Beste Wahl", "Premium-Wahl" und dem "Sieger im Preis-/Leistungsverhältnis". Die "Beste Wahl" ist zugleich der Testsieger und ein perfekter Allrounder, der sich im preislichen Mittelfeld ansiedelt.

Unsere vier Punkte in der Punkteskala gestalten sich wie folgt und werden um das Fazit ergänzt:

  • Anwendung und technische Eigenschaften
  • Ausstattung mitsamt den Besonderheiten
  • Preis-/Leistungsverhältnis
  • Kundenzufriedenheit und Bewertung des Herstellers
  • Abschließendes Urteil/Gesamtwertung

Anschließend erhalten Sie eine detaillierte Auflistung unterschiedlicher Kriterien. Diese liefern weiterführende Erläuterungen zu den eben genannten Punkten und spiegeln sich in selbigen folglich wider. Unsere Kriterien lauten im Detail wie folgt:

Mechanische Konstruktion & Anwendung

Unter diesem Kritikpunkt widmen wir uns den Basics des Gerätes, also wie viel dieses wiegt, wie sich die Maße gestalten und wie die maximale Belastung ausfällt. Außerdem richten wir unseren Blick auf die Verarbeitung sowie die Optik des Gerätes. Letzteres spielt zwar eine untergeordnete Rolle, kann aber wichtiger werden, wenn sich das Ergometer nicht außerhalb des direkten Blickfelds verstauen lässt. Zugleich geben wir einen ersten Ausblick auf die Anwendung unter ganz traditionellen Gesichtspunkten. Nachfolgend wird diese unter dem nächsten Punkt noch einmal detaillierter ausgewertet.

Ausstattung, besondere Features und wie sie die Anwendung verbessern

Vor allem Geräte aus dem mittleren und hohen Preissegment haben viele verschiedene, teilweise sogar wirklich innovative Features, die das Training individueller und angenehmer gestalten, während zugleich noch die Effizienz gesteigert wird. Auf eben diese Features gehen wir unter diesem Punkt ein, außerdem zeigen wir Ihnen, mit welcher Ausstattung die jeweiligen Ergometer kommen und wie sich diese auf das Training auswirkt. Unter anderem klären wir Sie über die Trainingsprogramme, Intensitäten und diverse Einstellungen auf. Einige der besonderen Features sowie die Handhabung des Bordcomputers spielen ebenso eine Rolle.

Preis-/Leistungsverhältnis

Speziell mit Hinblick auf die riesige Preisspanne bei den Geräten, im Schnitt von 100 Euro bis hoch zu 1.000 Euro, ist das Preis-/Leistungsverhältnis ein wichtiges Kriterium. Anders als bei kleineren Anschaffungen, machen die Unterschiede nicht nur einige wenige Euro aus. Hochpreisige Geräte sind für einige Menschen vielleicht schlicht nicht finanzierbar, dann müssen günstigere und immer noch gute Lösungen gefunden werden, auch wenn dafür auf einige innovatives Features verzichtet werden muss. Mit unserer Bewertung vom Preis-/Leistungsverhältnis bekommen Sie demnach dargestellt, wo Sie möglichst viel für Ihr Geld bekommen - selbst wenn es nur ein kleines Budget ist.

Mehr zum Hersteller & Auswertung der Käuferresonanz

Im deutschen Raum tummeln sich auf dem Markt der Ergometer vorrangig deutsche Hersteller. Deren Größe und Tradition kann sich ebenso unterscheiden wie mögliche Serviceleistungen. Wir liefern Ihnen die wichtigsten Informationen zum Hersteller des Gerätes, damit Sie selbst bewerten können, ob dieser Ihren eigenen Ansprüchen gerecht wird.

Weiterhin müssen Sie sich in unserem Test keinesfalls nur auf unsere eigene Bewertung verlassen. Zwar versuchten wir natürlich möglichst objektiv zu bleiben, dennoch ist das Training eben immer auch ein Stück weit subjektiv. Deshalb zeigen wir Ihnen auf, was andere Käufer zu dem Gerät zu sagen haben, welche Stärken und Schwächen sie ausmachten und ob diese Auffassung von unserer Seite her geteilt wird.

Am Ende von jedem Einzeltest erhalten Sie eine Auswertung/das Fazit sowie eine Auflistung der konkreten Vor- und Nachteile. Alle drei Bereiche zusammen, die Punkteskala, der detaillierte Einzeltest sowie das Fazit mit Vor- und Nachteilen zeigt Ihnen schließlich auf, welchen Eindruck das Gerät im Test hinterlässt. Zugleich können Sie so herausfinden, ob der Ergometer zu Ihrer Situation und den persönlichen Wünschen und Anforderungen passt.

skandika Ergometer Morpheus, Fitnessbike, Heimtrainer mit Bluetooth

Der skandika Ergometer Modell Morpheus erhält von uns die Auszeichnung zum Testsieger wie auch zur "besten Wahl". Verdient hat er sich diese Ehre vor allem mit seinen, für die Preisklasse, außergewöhnlich vielen Programmen und Individualisierungsmöglichkeiten, der Bluetooth- und App-Anbindung sowie dem schicken Design. Damit liefern skandika einen Umfang, wie er sonst vorwiegend in der gehobenen Preisklasse anzutreffen ist.

skandika Ergometer Morpheus Fitnessbike mit Bluetooth

Zusammenfassung des Tests

Anwendung und technische Eigenschaften

0%
99 %

Ausstattung und Besonderheiten

0%
98 %

Preis-/Leistungsverhältnis

0%
97 %

Kundenzufriedenheit und Marke

0%
88 %

MedUni Urteil

0%
95 %

Mechanische Konstruktion & Anwendung

Im Bereich der Ergometer ist der Morpheus mit 36 kg Eigengewicht zwar kein Leicht-, aber eben auch kein Schwergewicht. Ein integriertes Rollensystem sorgt für einen schnellen Transport auf horizontaler Ebene, ein spezielles Klappsystem wurde indes nicht verbaut. Unserer Ansicht nach ist das bei diesem moderaten Gewicht aber auch nicht zwingend notwendig. Weil auf das Klappsystem verzichtet wurde, ergeben sich außerdem Vorzüge an anderer Stelle, so beispielsweise bei der recht hohen maximalen Belastung von 120 kg und der stattlichen 12 kg Schwungmasse.

Optisch ist der skandika Morpheus wirklich ein Hingucker. Sein Look wirkt sehr modern und sollte kein Gräuel im eigenen Zuhause sein. Außerdem ist er durch sein teilweise realisiertes Stecksystem schnell montiert, die Kennzeichnung der Schrauben und einzelnen Teile fiel uns im Test ebenfalls positiv auf. Die ergonomisch geformten Griffe, das große Laufrad und die flexible Verstellung des Sattels sorgen dafür, dass Sie am Training einerseits Spaß haben und andererseits eine gute Körperhaltung wahren.

Die Maße beziffern sich auf 103 x 56 x 144 cm, erneut wird hier ein moderater Wert erzielt. Mit einer Länge von gerade einmal etwas über einem Meter sollte sich aber sehr leicht ein Platz finden lassen. Die Pedalen besitzen eine rutschfeste Trittfläche und einen Sicherheitsriemen, beides darf in dieser Preisklasse erwartet werden. Außerdem befindet sich am Cockpit noch eine Tablet-Halterung, da der Morpheus Ergometer eine Bluetooth-Konnektivität ebenso wie App-Schnittstellen hat.

skandika Ergometer TrainingscomputerAusstattung, besondere Features und wie sie die Anwendung verbessern

Ganz elementar für unsere Auszeichnung zum Testsieger war die Ausstattung, die durchaus über der typischen Erwartungshaltung in dieser Preisklasse angesiedelt ist. Es gibt einige besondere Features, die an dieser Stelle erwähnt gehören:

  • satte 24 Programme und 32 Widerstandslevel sind ein Top-Wert
  • ausgeklügelter Bordcomputer mit vielen Anzeigen und Funktionen
  • die Bluetooth-Schnittstelle zur Anbindung von Tablet und/oder Smartphone
  • der im Lieferumfang enthaltene Pulsgurt

Skandika geben sich folglich keine Blöße, denn der Morpheus kann absolut mit High-End-Geräten mithalten, was seine Werte zur Schwungmasse (12 kg) und die innovativen Features anbelangt.

Positiv fiel außerdem auf, dass das Display sehr deutlich und groß geraten ist, auch die Steuerung über die einzelnen Knöpfe ist kinderleicht und mehr als verständlich. An den Armgriffen befinden sich Sensoren zur Pulsmessung, alternativ könnten Sie aber auch den mitgelieferten Pulsgurt einsetzen, der noch etwas präzisere Ergebnisse liefert.

Besonders löblich ist die Programmvielfalt mitsamt der Staffelung der Widerstände zu bewerten. Dadurch ist der Morpheus für Einsteiger und eher unsportliche Menschen ebenso gut geeignet wie für Fortgeschrittene. Leistungssportler und Profis hingegen wird eine höhere Schwungmasse fehlen, auch eignet sich die Ergonomie nicht für Leistungssportler. Das ist aber nicht verwunderlich, denn absolute Profi-Geräte für Top-Athleten sind kaum unter 2.000 Euro zu haben, der Morpheus kostet dabei lediglich 319 Euro.

Aufgrund der Integration der Bluetooth-Schnittstelle sowie der Tablethalterung haben Sie außerdem eine Reihe von weiteren Funktionen zur Auswahl, so beispielsweise die Kopplung des eigenen Trainings an eine App und damit die langfristige Erfassung sowie Auswertung der erzielten Ergebnisse.

Preis-/Leistungsverhältnis

Den Preis haben wir eben schon angedeutet: Skandika verlangen für den Morpheus eine UVP von 319 Euro, was sich ungefähr im Mittelfeld bewegt, eher am unteren Rand davon. Das ist gemessen an der Leistung ein super Preis, weshalb wir auch ein "ausgezeichnetes" Preis-/Leistungsverhältnis vergeben. Die Features, Funktionen und mechanischen Eigenschaften entsprechen eher einem Gerät um die 500 Euro.

Wer also gewillt ist, ein wenig mehr als 300 Euro für sein heimisches Fitnesstraining auszugeben, hat im Morpheus bereits eine super Alternative zur Hand. Es gibt bei diesem Gerät auch keine Funktionen, die wir unter Berücksichtigung des Preises vermissen würden.

Mehr zum Hersteller & Auswertung der Käuferresonanz

Das Unternehmen "skandika - simply together" ist zwar kein unbeschriebenes Blatt, gehört aber definitiv zu den unbekannten und weniger stark verbreiteten Vertretern auf dem Markt. Deshalb ist es mitunter keine zu große Überraschung, dass der verhältnismäßig günstige Preis positiv auffällt, denn so zahlen Sie zumindest keinen Aufpreis für einen großen Markennamen. Skandika stellen unterschiedliche Fitnessgeräte her und sind auch im Segment der Outdoor- und Aktiv-Sportarten mit einer eigenen Produktpalette vertreten.

Die Resonanz unter den Käufern fällt sehr positiv aus, wobei eine Schattenseite häufiger erwähnt wird: Teilweise scheint das Gerät nicht optimal verpackt, was mitunter eine Rücksendung aufgrund einer Beschädigung zur Folge haben könnte. Zwar gibt es gemessen an der Resonanz nur vereinzelt solche Fälle, sie existieren aber. Dem Gerät kann man das nicht direkt anlasten, denn für die Verpackung ist maßgeblich der Händler verantwortlich, der dieses verkauft und an den Transportdienst übergibt.

Positiv bewerten die Käufer den Service, falls einmal etwas nicht funktioniert, zum Beispiel der Brustgurt. Außerdem ist der Ergometer super leise und hat alle wichtigen Schnittstellen - wenn einigen Kunden auch die Funktion zum virtuellen Laufen fehlt. Das wiederum ist bei einem Gerät in der unteren preislichen Mittelklasse eigentlich auch nicht wirklich zu erwarten. Die Verarbeitung wird als exzellent gedeutet, ebenso das Preis-/Leistungsverhältnis. Sofern es Kritikpunkte gibt, entfallen diese fast immer auf die Verpackung.

Fazit zum skandika Morpheus Ergometer

Ein super Testsieger, der mit reichlich Funktionen bei einem mehr als moderaten Preis zu entzücken weiß. Unsere "beste Wahl" kann sich sehen lassen und bietet für Einsteiger wie auch Fortgeschrittene quasi all das, worauf es ankommt. Virtuelles Fahren gibt es nicht, das wäre bei dem Preis aber auch wirklich ein absolutes Sahnehäubchen gewesen. Dafür überzeugt der Morpheus von mechanischer Seite voll und ganz, hat ein ausgezeichnetes Preis-/Leistungsverhältnis und sieht sogar noch super schick aus. Lediglich bei der Verpackung könnten Hersteller (oder Händler?) noch etwas nachbessern.

Vorteile

  • unglaublich viele Programme und Widerstände, demnach eine Top-Flexibilität
  • gemessen an der Ausstattung ein ausgezeichneter Preis
  • mechanische Eigenschaften, wie hohe Schwungmasse, überzeugen
  • saubere Verarbeitung und freundliches, modernes Design
  • inklusive Bluetooth- und App-Support
  • duale Pulsmessung

Nachteile

  • keine Unterstützung für virtuelles Laufen
  • einige Käufer bemängeln die teilweise schlechte Verpackung während der Lieferung

Sportstech ES600 Profi Ergometer

Auf dem zweiten Platz finden Sie den ES600 mitsamt seiner Auszeichnung zur "Premium Wahl". Er gehört folglich zu den Geräten in der oberen Preisklasse, wobei es am Markt durchaus noch viele Ergometer mit weitaus höheren Preisen gibt - die dann aber vorwiegend Profi-Sportler als Zielgruppe unterhalten. Der ES600 nutzt ein innovatives Self-Sustaining-System mit eigenem Stromgenerator, unterstützt virtuelles Laufen, ist unglaublich schick und begeistert auf ganzer Linie - kostet aber eben einen stolzen Preis!

Sportstech ES600 Profi Ergometer

Zusammenfassung des Tests

Anwendung und technische Eigenschaften

0%
100 %

Ausstattung und Besonderheiten

0%
99 %

Preis-/Leistungsverhältnis

0%
84 %

Kundenzufriedenheit und Marke

0%
92 %

MedUni Urteil

0%
94 %

Mechanische Konstruktion & Anwendung

Den stattlichen Preis sieht man diesem Ergometer definitiv an. Die gesamte Optik wirkt unglaublich hochwertig, wird von verschiedenen grauen und schwarzen Tönen durchzogen und von Zeit zu Zeit mit roten Akzenten ergänzt. Außerdem fällt sofort auf, dass dieser Ergometer sitzend verwendet wird, die Handhabung ist also nicht identisch zu dem auf einem Fahrrad. Der Leistung tut das keinen Abbruch, denn Kalorien lassen sich mit dem ES600 definitiv verbrennen.

Die Pedalen sind natürlich rutschfest und haben eine Schlaufe, damit die Füße während des Tretens nicht den Halt verlieren. Außerdem sind die Armstützen geschwungen, an der Seite vom Sitz ist ein sekundäres Paar Stützen angebracht, an denen Sie sich festhalten können, wenn Sie nicht nach vorn greifen. Weiterhin lässt sich der Sitz arretieren, um spezifisch auf Ihre Körpergröße und Beinlänge einzugehen. Der Kopf samt Armgriffe ist natürlich ebenso in der Höhe verstellbar.

Wie nahezu immer bei Top-Geräten der Fall, wiegt der ES600 etwas mehr und fordert außerdem relativ viel Platz ein. Ein Eigengewicht von 46,4 kg verteilt sich auf 163 x 63,5 x 112 cm. Zu berücksichtigen ist das außerdem deshalb, weil die Lieferung meist nur zur Bordsteinkante erfolgt, also nicht direkt in die Wohnung oder das Haus. Für alle, die in einem höheren Stockwerk wohnen, ist beim Hochtragen also mitunter etwas Hilfe notwendig. Das ist dem Gerät selbst aber nicht anzulasten.

Die mechanische Konstruktion begeisterte uns im Test in jeder Hinsicht. Der ES600 Profi Ergometer steht bombenfest an Ort und Stelle, kann mit Hilfe von Rollen bei Bedarf aber auch verschoben werden. Jedes Teil macht einen sauber verarbeiteten Eindruck, man merkt dem Gerät seinen Preis also definitiv bei jeder Nutzung aufs Neue an. Dank dem dreiteiligen Tretlager und dem hochwertigen, geschlossenem Kugellager werden die Teile, die ständig in Bewegung sind, außerdem vor Verschleiß geschützt. Rundum also ein tadelloses Ergebnis, was der Auszeichnung zur "Premium Wahl" gerecht wird.

Ausstattung, besondere Features und wie sie die Anwendung verbessern

Es handelt sich hierbei um ein HRC-Gerät. Diese zeichnen sich durch eine fixe Normung aus, welche unter anderem dafür sorgt, dass das Training mit Pulsgurt absolviert werden kann. Mehr noch, finden sich in dem ES600 bestimmte Profile, die individuell auf Ihren Herzschlag reagieren. Weiterhin gibt es eine Unterstützung für die Fitness-App E-Health. Die Pulsmessung kann über die Sensoren an den Griffen oder über einen Brustgurt erfolgen.

Sportstech ES600 Profi Ergometer Trainingscomputer mit ErklaerungenAuf ein ganz besonderes Feature sind wir im detaillierten Test bis dato noch gar nicht eingegangen, dabei handelt es sich hierbei wirklich um eine absolute Besonderheit: Das Selfgenerator- oder auch Self-Sustaining-System! Dadurch erzeugt der ES600 Ergometer selbst Strom, der wiederum zum Betrieb des Displays verwendet wird.

Somit sparen Sie quasi sogar noch laufend Geld, da der benötigte Strom eben nicht mehr aus der Steckdose kommt, sondern stattdessen selbst während des Trainings erzeugt wird. Zwar halten sich die ersparten Kosten in einem mehr als überschaubaren Rahmen, je nachdem wie viel Sie trainieren, ist aber durchaus eine Ersparnis von einigen wenigen Euro im Jahr denkbar.

Außerdem gibt es natürlich reichlich Features, die man bei einer Premium Wahl getrost erwarten darf:

  • 12 Programme
  • manueller Modus für einen individuellen Widerstand
  • 4 HRC-Programme, speziell für herzfrequenzbasiertes Training
  • digitales Laufen über Street View
  • vollständiger Tablet- und App-Support

Watt-Training gibt es übrigens ebenso, zudem konnte das 5,5 Zoll Display im Test überzeugen, da es alle wichtigen Informationen auf einem Blatt anzeigt und somit lästiges Hin- und Herschalten obsolet macht. Die computergesteuerte Widerstandsverstellung ist ebenso stark zu bewerten wie die manuelle Steuerung, die bei Bedarf aktiviert werden kann. Es ist außerdem möglich, während des Trainings umzuschalten, zum Beispiel wenn Sie speziell im High Intensity Training trainieren wollen. Einen USB-Anschluss gibt es ebenso, falls Sie Ihr Tablet oder Smartphone nebenher noch laden möchten oder längere Trainingseinheiten präferieren.

Preis-/Leistungsverhältnis

Mit der Auszeichnung zur Premium Wahl wird klar, dass es sich hierbei um ein eher teures Gerät handelt. Die UVP des Herstellers beträgt rund 650 Euro, zudem ist aufgrund der Speditionslieferung noch mit etwa 50 Euro Versandkosten zu rechnen, wenn diese nicht gerade durch den Händler getragen werden.

Der Preis ist also definitiv stattlich, denn rund 700 Euro insgesamt sind kein Pappenstiel. Folglich lohnt sich der ES600 Profi Ergometer nur dann für Sie, wenn Sie ihn auch wirklich intensiv nutzen wollen, besondere Ansprüche an Ihr Gerät stellen oder schlicht und ergreifend eine tadellose "Handwerkskunst" zu schätzen wissen. Falls Ihnen dieser Preis zu teuer ist, gibt es hier im Test (und beispielsweise auf dem ersten Platz) aber auch einige preisgünstigere Modelle.

Wir bewerten das Preis-/Leistungsverhältnis als "sehr gut". Die Leistung ist absolut tadellos, die innovativen Features sind eine willkommene Ergänzung, der Preis hingegen erlaubt von unserer Seite her keine "ausgezeichnete" Wertung an dieser Stelle.

Mehr zum Hersteller & Auswertung der Käuferresonanz

"Sportstech" ist eine Marke der InnovaMaxx GmbH aus Berlin. Es handelt sich um ein eher unbekanntes Unternehmen, welches aber verschiedene Fitness- und Activity-Geräte eigens produziert und verkauft. In Berlin gibt es außerdem sogar einen eigenen Store, falls Sie die Geräte vorab testen möchten. Der Hersteller erhält durch seine Käufer eine "sehr gute" Bewertung bei Trusted Shops und gehört auf Amazon zu den Bestsellern. Seine volle Anschrift lautet:

InnovaMaxx GmbH
Potsdamer Platz 11
10785 Berlin

Den hauseigenen Store finden Sie hier:

Bismarckstraße 73
10627 Berlin

Bei den bisherigen Käufern kommt der ES600 ausgezeichnet an, was die tadellose Bewertung von 5 von 5 Sternen bei Amazon widerspiegelt. Gelobt wird die facettenreiche Funktionalität mitsamt all der innovativen Features, die super Verpackung und schnelle Lieferung sowie die mechanische Verarbeitung, die sich beispielsweise in einen sehr leisen Betrieb zeigt. Außerdem gestaltete sich die Montage, das können wir bestätigen, sehr einfach.

Die Schrauben sind gut gekennzeichnet und passen auch wirklich exakt dahin, wo sie hin sollen. Zwar gibt es bis dato nur fünf Rezensionen bei Amazon, das ist aber nicht so verwunderlich, da der ES600 noch gar nicht so lange auf dem Markt ist. Wir sind uns sicher, dass in der Zukunft noch viele weitere ausgezeichnete Bewertungen, die das Gerät definitiv verdient, hinzukommen werden.

Fazit zum Sportstech ES600 Profi Ergometer

Der Liege-/Sitz-Ergometer ES600 aus dem Hause Sportstech ist ein klasse Gerät, mit dem Sie garantiert nichts falsch machen, wenn das nötige "Kleingeld" für den stattlichen Preis vorhanden ist. Die rund 650 bis 700 Euro sind außerdem, wenn es um wirkliche Profi-Geräte geht, nicht einmal so teuer, denn diese fangen oft erst bei 2.000 Euro aufwärts an. Ideal ist unsere Premium Wahl, dank der zahlreichen Features, zudem für alle geeignet, die häufiger mit der eigenen Motivation hadern. Wenn man auf so einem Top-Gerät trainiert, macht das Training für gewöhnlich direkt viel mehr Spaß!

Vorteile

  • absolutes High-End-Gerät mit tadelloser mechanischer Verarbeitung
  • hohe Schwungmasse von 14 kg
  • mit App- und Tablet-Support
  • viele Programme, computergesteuerte und manuelle Widerstände
  • spezielle HRC-Programme, für Herzfrequenz-/Gesundheitstraining
  • duale Pulsmessung
  • während des Trainings wird sogar noch Strom erzeugt

Nachteile

  • stattlicher Preis, aber kein „Luxus-„Preis
  • es ist mit Versandkosten zu rechnen

Klarfit X-Bike-700 Ergometer

Unser Preis-/Leistungssieger verdient sich die Bronze-Medaille. Sein super niedriger Preis ist das Hauptargument hierfür, aber auch sonst ergänzt er seine Basis-Funktionalität um einige weitere ansehnliche Features, darunter ein achtfach verstellbarer Widerstand sowie ein kompaktes Format. Da eine Rückenlehne ebenfalls enthalten ist, wird sogar noch für etwas Komfort auf diesem Budget-Ergometer gesorgt.

Klarfit X-Bike-700 Ergometer

Zusammenfassung des Tests

Anwendung und technische Eigenschaften

0%
78 %

Ausstattung und Besonderheiten

0%
75 %

Preis-/Leistungsverhältnis

0%
99 %

Kundenzufriedenheit und Marke

0%
90 %

MedUni Urteil

0%
88 %

Mechanische Konstruktion & Anwendung

Komplett klapp- beziehungsweise faltbar, nimmt dieser Basic-Ergometer kaum Platz weg. Selbst wenn Sie ihn nicht dauerhaft aufgestellt haben möchten, ist das dank dem leichten Eigengewicht keine Hürde. Einfach schnell zusammenklappen und in einer Ecke verstauen, bis er beim nächsten Einsatz wieder benötigt wird - ein Komfort, der bei den schweren und klobigen High-End-Geräten quasi nie existiert. Mit einem Eigengewicht von knapp 17 kg ist er leicht zu handhaben, die maximale Belastung darf einen Wert von 100 kg nicht überschreiten. Die reduzierte maximale Belastung ist erwartungsgemäß niedriger als bei anderen Geräten, was dem schlanken X-Design geschuldet ist.

Positiv ist uns im Test zudem die Montage aufgefallen. Der Zusammenbau dauert lediglich rund 15 Minuten, da es sich um ein Steckkastensystem handelt. Das Klarfit X-BIKE-700 erlaubt es zudem den Sattel in seiner Höhe zu verstellen und besitzt Pedalen mit rutschfestem Untergrund sowie einer Schnalle - an den Sicherheitsfeatures wurde also nicht gespart. Wir empfanden den Klarfit X-BIKE-700 Ergometer als robust genug im Test. Natürlich ist sein Stand nicht mit einem 500+ Euro Gerät vergleichbar, wirklich wackelig ist er aber auch nicht. Dennoch würden wir empfehlen, nicht unbedingt an die Belastungsgrenze von maximal 100 kg zu gehen.

Optisch ist er durchaus schick, vor allem wenn man die Preisklasse bedenkt. Das gesamte Gerüst ist in einem matten Schwarz gehalten, am Laufrad an der Vorderseite gibt es zudem einen etwas größeren orangefarbenen Akzent. Besonders platzsparend, leicht montiert und noch leichter aufgestellt, ist unser Sieger in der Kategorie "Preis-/Leistung" zu 100% ein Basic-Gerät, was sich für alle empfiehlt, die nur sporadisch trainieren möchten oder keine großen Ansprüche an ihr Trainingsgerät stellen.

Klarfit X-Bike-700 Ergometer DisplayAusstattung, besondere Features und wie sie die Anwendung verbessern

Die Schwungmasse beträgt bei dem Klarfit Ergometer 3 kg. Das ist kein sonderlich toller Wert, andererseits aber erneut der Konstruktion als X-Ergometer geschuldet. Ein so kompaktes und leichtes Gerät kann schlicht und ergreifend physisch nicht mit einer höheren Schwungmasse arbeiten. Erneut sind diese 3 kg aber ausreichend, um zumindest den toten Fleck beim Pedalentreten (an der untersten Stelle) zu überwinden, während insgesamt acht verschiedene Intensitätsstufen eine flexible Wahl des Widerstandes erlauben.

Auf dem kleinen LCD-Display werden die wichtigsten Werte angezeigt, außerdem kann man sich noch durch einige weitere Informationen klicken. Schnittstellen für Tablets oder Apps gibt es in dieser Preisklasse, wie zu erwarten ist, natürlich nicht. Immerhin wurden in den Handgriffen aber Sensoren verbaut, die den Puls während des Trainings messen.

Die Besonderheiten und Features fallen beim X-BIKE 700 nur sehr spärlich aus. Das ist dem Gerät nicht zwingend negativ anzulasten, denn hier gilt es die Preisklasse zu berücksichtigen. Für einen zweistelligen Europreis sind schlicht keine modernen Features wie App-Support oder virtuelles Laufen zu erwarten - das realisiert kein Hersteller!

Preis-/Leistungsverhältnis

Auf die ausgezeichneten Bewertungen beim Preis-/Leistungsverhältnis wurde bereits mehrfach hingewiesen. Das Klarfit X-BIKE-700 wird zu einer UVP von 99,99 Euro verkauft. Es ist noch in anderen Farbkombinationen erhältlich, darunter unter anderem in Weiß/Blau sowie Schwarz/Grün. Wir haben hier die günstigste Variante (Schwarz/Orange) getestet, da sich die mechanischen und technischen Daten nicht zu den anderen Versionen unterscheiden. Unserer Ansicht nach ist ein Aufpreis von 10% für andere Farben auch nicht gerechtfertigt, zumal das schwarz-orangene Design wirklich modern aussieht. Wir raten daher: Kaufen Sie einfach die Farbvariante, die gerade besonders günstig ist.

Das Preis-/Leistungsverhältnis ist super, denn trotz des Preises unter 100 Euro, was sowieso schon eine Seltenheit ist, gibt es noch acht Widerstände, zumindest eine kleine Schwungmasse und außerdem eine platzsparende, leichte Konstruktion, die zudem noch sehr modern und hochwertig aussieht. Für alle Einsteiger ist das BIKE-700 daher ein sehr günstiger Budget-Ergometer, Fortgeschrittene und Experten suchen natürlich generell nicht in dieser Preisklasse.

Mehr zum Hersteller & Auswertung der Käuferresonanz

Klarfit ist eine Marke der Berliner Chal-Tec GmbH, welche eine Reihe von unterschiedlichen Marken vertreibt. Das Unternehmen selbst ist durchaus von stattlicher Größe, wenn auch die Marke Klarfit selbst eher eine Nische ausfüllt: Nämlich die der sehr günstigen, platzsparenden und leichten Ergometer. Das Unternehmen selbst existiert bereits seit dem Jahr 2005 und beschränkt sich mit den unterschiedlichen Marken keinesfalls nur auf den Fitnesssektor. Unter anderem ist man noch im Modern Living und Licht-Bereich mit eigenen Produkten aktiv.

Die bisherigen Käufer zeigen sich vom Klarfit X-BIKE-700 ebenso begeistert wie die Fachpresse. Da wird das Gerät regelmäßig erwähnt, da es eben sehr günstig zu haben ist, während die Leistung gemessen am Preis aber immer noch stimmt. Auf Amazon vergeben aktuell mehr als 60 Käufer eine schriftliche Bewertung, was sich zu einem Durchschnitt von 4,3 von 5 Sternen summiert. Besonders positiv ist zu bewerten, dass es fast gar keine negativen (1 oder 2 Sterne) Bewertungen gibt. Der Durchschnitt ergibt sich primär aus 4 und 5 Sterne Bewertungen. Das zeigt eindeutig, dass die große Masse der Käufer absolut zufrieden mit dem Gerät ist beziehungsweise eigene Anforderungen sogar noch übertroffen worden.

Fazit zum Klarfit X-BIKE-700 Ergometer

Unser Sieger in der Kategorie Preis-/Leistung ist ein echtes Budget-Gerät, was in den meisten Fällen, je nach aktuellem Preis, nicht einmal ganz 100 Euro kostet. Für diesen Preis darf man eigentlich gar nicht viel erwarten, wird von Klarfit aber positiv überrascht. Es gibt eine geringe Schwungmasse, das Gerät wirkt mechanisch hochwertig und sogar acht Widerstände sind frei anwählbar.

Natürlich nicht ansatzweise mit dem Funktionsumfang eines preislichen Mittelklasse- oder High-End-Gerätes vergleichbar, ist dieser dennoch mehr als ausreichend, vor allem für Gelegenheitsradler und Anfänger. Genau diese sind es, die der Hersteller ansprechen möchte: Unserer Ansicht nach gelingt das ihm sehr gut! Für Fortgeschrittene und Profis ist ein Gerät aus so einer Preisklasse generell nicht geeignet, auch nicht das Klarfit X-BIKE-700.

Vorteile

  • von einem deutschen Unternehmen
  • sehr platzsparend und enorm leicht
  • faltbar, lässt sich daher leicht verstauen
  • immerhin noch acht Widerstände in dieser Preisklasse
  • wird durch Käufer sehr positiv aufgenommen
  • unschlagbar niedriger Preis für ein Ergometer

Nachteile

  • keinerlei Luxus-oder Komfort-Features
  • geringe Schwungmasse, wenig Programme (wie in der Preisklasse zu erwarten)
  • eher für kleine und leichte Menschen (unter 1,90 Meter und unter 100 kg Gewicht)
  • für Fortgeschrittene und Profis nicht geeignet

HAMMER Premium Ergometer Ergo Motion BT

Der Premium Ergometer von HAMMER siedelt sich im preislichen Mittelfeld an. Da begeistert er mit seiner hochwertigen Verarbeitung, der Bluetooth-Anbindung und dem vielseitigen Bordcomputer. Viele individuelle Einstellmöglichkeiten treffen auf durchdachte Komponenten, angefangen beim abfedernden Soft-Gel-Sattel bis hin zum Höhenausgleich an der Unterseite. Für uns waren diese Stärken den vierten Platz hier im Test wert.

HAMMER Premium Ergometer Ergo Motion BT

Zusammenfassung des Tests

Anwendung und technische Eigenschaften

0%
84 %

Ausstattung und Besonderheiten

0%
89 %

Preis-/Leistungsverhältnis

0%
84 %

Kundenzufriedenheit und Marke

0%
91 %

MedUni Urteil

0%
86 %

Mechanische Konstruktion & Anwendung

Diverse graue/silberne Akzente, ergonomisch geformte Griffe mit Pulssensoren, ein verstellbarer Sattel und rutschfeste Pedalen mit Schlaufe: Bei den Basics überzeugen HAMMER, kaum überraschend, indem alle wichtigen Kriterien anstandslos und ohne Abstriche erfüllt werden. Löblich ist die Möglichkeit der Höhenverstellung an der Unterseite des Ergometers. Wenn Sie einen unebenen Boden haben, lässt sich das Gerät so individuell ausbalancieren - insbesondere in Altbauten eine wertvolle Ergänzung, aber beispielsweise auch bei Fußbodenheizungen eine willkommene Option.

Der HAMMER Ergo Motion BT Ergometer kommt außerdem mit vier Herzprogrammen, 22 Trainingsprogrammen insgesamt und vielen individuell einstellbaren Widerständen. Die Schwungmasse beziffert sich auf gute 8 kg, die maximale Belastung auf mehr als anständige 130 kg, welche 99% der Interessenten locker abdecken sollte. Von optischer Seite wirkt das Trainingsgerät hochwertig, aber auch dezent und recht unauffällig. Beim Design haben HAMMER also keine aufregenden Innovationen durchblicken lassen, stattdessen konzentriert man sich auf Altbewährtes.

Verbaut wurde außerdem ein elektronisches Magnetbremssystem, zusammen mit einer super präzisen Belastungssteuerung. Dank der Rillenriementechnik muss der Ergometer nicht regelmäßig gewartet werden, außerdem wird so der zu erwartende Verschleiß maßgeblich minimiert. Weitere erwähnenswerte Angaben zur mechanischen Konstruktion:

  • Q-Faktor von 20 cm
  • Pedalarmlänge von 19 cm
  • Sattelspektrum 60 bis 98 cm zu unterer/oberer Pedale
  • mit einer Leistung von 10 bis 350 Watt

Der HAMMER Heimtrainer wiegt 34,5 kg und verteilt diese auf Maße von 102 x 50 x 128 cm. Damit gehört er zu den moderaten bis kleineren Ergometern, kann bei Platzmangel also ebenfalls eine Alternative darstellen.

Es handelt sich außerdem um ein Fitnessgerät aus der Klasse HA nach DIN EN 957-1/5t. Damit qualifiziert sich das HAMMER Gerät als medizinisches und Reha-Hilfsmittel, was unter anderem anhand der Herzfrequenzprogramme deutlich wird. Wer es also nicht speziell zum Abnehmen nutzen, sondern stattdessen zur Stärkung vom Herz-Kreislaufsystem und/oder zur Rehabilitation nach Unfall nutzen möchte, ist damit ebenfalls gut beraten.

HAMMER Premium Ergometer DisplayAusstattung, besondere Features und wie sie die Anwendung verbessern

An Features mangelt es dem Ergo Motion BT von HAMMER nicht. Das beweist schon die Bluetooth-Anbindung, wodurch auch eine Kompatibilität zu verschiedenen Apps geschaffen wird. Wer seine Fitnessdaten für die "Ewigkeit" festhalten und zu einem späteren Zeitpunkt digital auswerten möchte, bekommt also Gelegenheit dazu.

Damit noch nicht genug, denn die 22 Trainingsprogramme sind als echter Spitzenwert zu verstehen. Darunter befinden sich 4 Herzprogramme, bei denen der Puls kontinuierlich kontrolliert wird. Außerdem gibt es 12 Berg- und Talfahrten, mit denen Sie etwas mehr Schwung und Abwechslung in Ihr Workout bringen können.

Steuern lässt sich all das über den modernen Trainingscomputer, der am unteren Rand alle wichtigen Informationen festhält und somit auf einem Blatt anzeigt.

Außerdem befinden sich noch einige elementare Anzeigen im oberen Bereich, so unter anderem eine grafische Darstellung des Profils. Der Bordcomputer wurde von HAMMER auf die Bezeichnung "Stressless-Computer" getauft, da er mit nur drei Handbewegungen eingeschaltet und konfiguriert werden kann.

Wir empfehlen an dieser Stelle die kostenfreie Hersteller-App zum Gerät zu nutzen, die sowohl auf mobilen Endgeräten mit Android als auch Apples iOS funktioniert. In dieser bieten HAMMER viele weitere Optionen, die perfekt auf die eigene Produktpalette und speziell diesen Ergometer abgestimmt sind.

Preis-/Leistungsverhältnis

Der Ergo Motion BT Ergometer siedelt sich im preislichen Mittelfeld an. HAMMER verkaufen ihn auf Amazon selbst, da auch zur UVP von 348 Euro mit einem kostenfreien Versand. Das ist immer erwähnenswert, da die Speditionskosten für solche Geräte durchaus bis an die 50 Euro reichen können. Die knapp 350 Euro sind für Ergometer erschwinglich. Es gibt viele günstigere und ebenso viele teurere Geräte. Weil die Leistungspalette durchaus positiv zu bewerten ist und außerdem eine Eignung als medizinisches Fitnessgerät vorliegt, bewerten wir das Preis-/Leistungsverhältnis mit einem "gut" bis "sehr gut".

Mehr zum Hersteller & Auswertung der Käuferresonanz

"HAMMER" ist eine Marke von "HAMMER SPORT" und dem Unternehmen "HAMMER Sport AG". Die deutsche Aktiengesellschaft hält ihren Hauptsitz in Neu-Ulm und ist einer der deutschen Marktführer im Bereich der Fitnessgeräte. Erwähnenswert ist unter anderem der Umstand, dass das Unternehmen mittlerweile auf mehr als 115 Jahre Erfahrung zurückblicken kann. Sie gehören also nicht nur zu den Vorreitern und Marktführern, sondern auch zu den "alten Hasen" im Geschäft. Von dieser Erfahrung können Sie mit einem Kauf eines HAMMER Gerätes wie diesem direkt profitieren. Andererseits ist kaum überraschend auch mit einem moderaten Aufpreis allein für die recht bekannte Marke zu rechnen.

Der Hersteller gilt als 100% seriös, anderenfalls hätte er sich auch nicht mehr als ein Jahrhundert auf diesem umkämpften Markt halten können. Folglich ist sowohl bei individuellen Anliegen als auch bei der Garantieleistung eine kundenfreundliche Abwicklung zu erwarten.

Bei den Käufern auf Amazon kommt der Ergo Motion BG Ergometer super an. Er erhält eine Bewertung von 4,5 von 5 Sternen, wobei 78% aller Käufer mehr als zufrieden mit ihrem Gerät sind. Dennoch ist der Transparenz wegen zu erwähnen, dass immerhin 1/5 aller Rezensenten gar nicht mit ihrem Kauf zufrieden sind, deshalb nur einen Stern vergeben. Sie haben vor allem kurzfristigen Verschleiß sowie die Servicequalität beim Hersteller zu bemängeln. Auch die Konsole empfinden einige Käufer nicht als wirklich modern. Dafür gibt es viele positive Bewertungen, die an dem Gerät kein schlechtes Haar lassen, stattdessen zu 100% mit ihrem Kauf zufrieden sind und diesen wohl jederzeit aufs Neue tätigen würden - wenn es dafür denn einen Bedarf gäbe.

Fazit zum HAMMER Ergo Motion BT Ergometer

Der Ergo Motion BT Ergometer ist ein klassisches, preisliches Mittelklasse-Gerät. Es ist nicht von Schwächen befreit, zu einem Preis von nur 350 Euro ist das gar nicht zu erwarten. Wichtig ist von unserer Seite her jedoch, dass sich die Schwächen in einem mehr als überschaubaren Rahmen bewegen, stattdessen dominieren die unzähligen Vorzüge, so beispielsweise die App-Anbindung, die vielseitigen sowie flexiblen Programme und die Klassifizierung als medizinisches Fitnessgerät. Außerdem wirkt die Verarbeitung stabil, auch alle Konfigurationsmöglichkeiten (unter anderem Sattel oder Griffweite) sind in einem ausreichenden Spektrum vorhanden. So verpasst der HAMMER Ergometer zwar knapp einen Platz auf dem Podest, sichert sich aber den 4. Rang im großen Ergometer-Test!

Vorteile

  • von einem deutschen Unternehmen mit mehr als 115 Jahren Erfahrung
  • unglaublich viele Programme und Widerstände
  • Eignung als medizinisches Fitnessgerät (mit Herzfrequenztraining)
  • inklusive Bluetooth- und App-Anbindung
  • vielseitiges Display inklusive Bordcomputer
  • individuelle Möglichkeit zur Höhenverstellung bei unebenem Boden
  • für diese Preisklasse eine gute Schwungmasse (8 kg)

Nachteile

  • kein Support für virtuelles Laufen
  • weniger Features, als die App-Anbindung vermuten lassen würde
  • einige Käufer bemängeln den HAMMER-Service bei Reklamation

Finnlo Ergometer Varon Stressless 3190

Das zumindest zum aktuellen Zeitpunkt teuerste High-End-Gerät in unserem Test: Der Finnlo Varon Stressless 3190 Ergometer ist ein medizinisches HA Fitnessgerät nach gültiger DIN und hat besonders viele Kombinationen aus Widerständen und Programmen zu bieten, während zugleich noch ganz hilfreiche Features wie das Trinkerinnerungsprogramm implementiert worden. Dafür wird ein stolzer Preis abgerufen, auch das Design dürfte nicht zwingend jeden Geschmacksnerv treffen.

Finnlo Ergometer Varon Stressless 3190

Zusammenfassung des Tests

Anwendung und technische Eigenschaften

0%
86 %

Ausstattung und Besonderheiten

0%
89 %

Preis-/Leistungsverhältnis

0%
72 %

Kundenzufriedenheit und Marke

0%
88 %

MedUni Urteil

0%
84 %

Mechanische Konstruktion & Anwendung

Edel, zurückhaltend und sehr robust - so lassen sich unsere Erfahrungen mit dem Finnlo Ergometer Varon Stressless 3190 wohl am besten zusammenfassen. Wie bereits eingangs erwähnt, handelt es sich um ein Ergometer der Klasse HA nach DIN EN 957 - 1/5, folglich besteht eine Eignung für den medizinischen und Reha-Einsatz. Entsprechend stabil und hochwertig muss der Ergometer natürlich verarbeitet sein, um potentiell Kranken ausreichend Halt zu bieten. Er arbeitet mit einer Belastungsbandbreite von 25 bis 400 Watt, was erneut ein sehr gutes Ergebnis darstellt und die weitreichenden Einstellungen unterstreicht.

Außerdem ist er erwartungsgemäß komplett verstellbar, so beispielsweise Höhe des Cockpits und des Sattels. Außerdem kann der Sattel über eine weitere Schraube noch geneigt werden, was insbesondere beim Reha-Training eine wertvolle Option darstellt, da so einzelne Partien ent- oder stärker belastet werden können. Die Anwendung empfanden wir als sehr leicht und dürfte auch Senioren vor keine unüberwindbaren Hürden stellen. Finnlo haben die Menüführung und Anwendung so intuitiv gestaltet wie nur möglich, indem jede Taste auf dem Cockpit auch eine Funktion widerspiegelt.

Mit einer Schwungmasse von 10 kg kann sich das rund 40,6 kg schwere Gerät außerdem auch in dieser Hinsicht sehen lassen. Es nimmt aufgestellt einen Platz von 110 x 54 x 113 cm ein, zählt damit zu den moderat großen Ergometern. Das Übersetzungsverhältnis beträgt 1:8. Ebenso positiv: Das Gerät arbeitet mit einem Premiumkugellager sowie einem Rillenriemensystem, wodurch der zu erwartende Verschleiß maßgeblich reduziert wird. Die maximale Belastung von 150 kg sollte nicht überschritten werden.

Ausstattung, besondere Features und wie sie die Anwendung verbessern

Ein besonderes Feature ist die DRINK FIT Trinkerinnerung, welche nach einer gewissen Belastung ein Signal abgibt, doch einmal wieder einen Schluck aus der Wasserflasche zu nehmen. Eher als nettes Gimmick zu verstehen, kann diese Funktion vor allem vergesslichen Menschen oder Senioren, die nur wenig trinken, weiterhelfen.

Finnlo Ergometer Varon Display ComputerAls HA-Gerät besitzt der Varon Stressless 3190 außerdem spezielle Herzfrequenzprogramme, mit denen Sie mit Hilfe der kontinuierlichen Pulsmessung ein schonendes, individuelles Training absolvieren können. Die Messung ist sogar über einen Ohrclip möglich, welcher einerseits sehr exakte Ergebnisse liefert und andererseits teilweise als etwas bequemer gegenüber dem Pulsgurt für die Brust empfunden wird.

Die unterschiedlichen Programme und Widerstände summieren sich auf mehr als 40 verschiedene Kombinationen. Hier wird also erneut ein hohes Maß an Vielfalt geboten, wie es bei einem HA-Gerät auch zu erwarten ist. Der Stressless-Trainingscomputer funktionierte bei uns im Test einwandfrei, stellt alle Informationen bequem auf einem Blatt dar und ermöglicht eine schnelle, intuitive Bedienung aller Programme, Widerstände und Funktionen, während zugleich noch Auswertungen des erfolgten Trainings stattfinden.

Preis-/Leistungsverhältnis

Wir haben es eingangs schon angedeutet: Der Varon Stressless 3190 Ergometer ist nichts für den schmalen Geldbeutel, denn Finnlo verlangen dafür einen Preis von etwa 750 Euro. Dafür erhalten Sie im Gegenzug ein HA-Gerät, das für medizinisches, gesundheitliches und Reha-Training bestens geeignet ist. Insgesamt gibt es aber abseits der robusten mechanischen Konstruktion und den sehr guten technischen Werten gar nicht so viele Besonderheiten, beispielsweise fehlt es am App-Support oder dem virtuellen Laufen. Auf technische "Spielereien", die aber durchaus wertvoll sind und weiteren Komfort bieten würden, wird demnach verzichtet. Aus diesem Grund vergaben wir mit Hinblick auf das Preis-/Leistungsverhältnis auch nur eine "befriedigende" Bewertung. Zwar überzeugt das Gerät von A bis Z, an Besonderheiten mangelt es jedoch, weshalb der hohe Preis nicht zwingend zu rechtfertigen ist.

Mehr zum Hersteller & Auswertung der Käuferresonanz

Finnlo ist eine Marke von HAMMER, dem gleichen Hersteller, den Sie schon auf dem vierten Platz in unserem Test mit einem eigenen Gerät vorfinden. Für alle weiteren Informationen zum Hersteller können Sie daher auch direkt in den Testbericht unseres vierten Platzes schauen, da die Finnlo-Marke zu 100% im Unternehmen der HAMMER Sport AG verwaltet und gepflegt wird.

Die bisherigen Käufer, die auch eine Rezension abgaben, sind mit dem Gerät sehr zufrieden. Zum aktuellen Zeitpunkt vergeben mehr als 80% aller Käufer in ihrer Bewertung die vollen fünf Sterne, haben also nichts am Gerät zu bemängeln. Weitere 18% verteilen sich auf 4 beziehungsweise 3 Sterne, hier existieren aus Sicht des Käufers also geringfügige Abstriche.

Die handwerkliche und mechanische Verarbeitung wird konsequent gelobt. Außerdem empfinden es viele Käufer als positiv, dass auf zusätzliche Features und "Spielereien" verzichtet wird. Demnach müssen Sie sich nur auf den Sattel setzen, kurz mit einem Handgriff alles einstellen und können sofort loslegen. Abstriche gibt es hier und da weil der Sattel als unbequem empfunden wird oder sich ein Verschleiß eingestellt hat - den Rezensionen der Käufer nach handelt es sich dabei aber vorwiegend um Einzelfälle.

Fazit zum Finnlo Ergometer Stressless Varon 3190

Ein HA-Ergometer nach gültiger DIN, der zum Abspecken genauso gut wie zur Stärkung des Kreislaufsystems und zur Reha geeignet ist. Finnlo, hinter denen das Unternehmen HAMMER steckt, setzen auf eine mehr als robuste Konstruktion. Mechanisch gibt es nichts zu bemängeln, auch die Technik überzeugt. Einziges Manko von unserer Seite her ist der Umstand, dass auf viele innovative Features und technische Hilfsmittel verzichtet wird. Das ist aber, wie den Rezensionen der Käufer zu entnehmen ist, keinesfalls eine Auffassung die jeder teilt. Andere Käufer empfinden genau das als sehr positiv, da sie an diesen Features eh kein Interesse haben und stattdessen die sehr einfache, zielführende Steuerung ohne großes "Drumherum" schätzen.

Vorteile

  • Finnlo gehört zu HAMMER, demnach mehr als 100 Jahre Erfahrung des deutschen Herstellers
  • viele verschiedene Kombinationen dank weitläufigem Watt-Bereich
  • Eignung als medizinisches Fitnessgerät (mit Herzfrequenztraining)
  • optisch zurückhaltend, aber elegant
  • alle wichtigen Einzelteile sind verstellbar, so auch der Winkel des Sattels
  • inklusive einer Trinkerinnerung
  • sehr gute Schwungmasse von 10 kg

Nachteile

  • kein Support für virtuelles Laufen
  • generell keine App-Anbindung oder weiterführende technische Features
  • recht hoher Preis für insgesamt wenig Besonderheiten oder Extras
  • der mitgelieferte Sattel wird nicht immer als angenehm empfunden

Ultrasport F-Bike Advanced 400 BS + Lehne

Erneut ein Gerät aus der günstigeren Preisklasse, das auf Amazon in vielen verschiedenen Varianten vertrieben wird. Wir fokussierten uns im Test auf die Premium-Variante davon, den 400BS inklusive Lehne, Strings und App-Support. Für einen Preis im unteren Segment ergibt sich ein vielseitiges Trainingsgerät, das vor allem Anfänger und Gelegenheitssportler anspricht.

Ultrasport F-Bike Advanced 400 BS

Zusammenfassung des Tests

Anwendung und technische Eigenschaften

0%
74 %

Ausstattung und Besonderheiten

0%
81 %

Preis-/Leistungsverhältnis

0%
79 %

Kundenzufriedenheit und Marke

0%
81 %

MedUni Urteil

0%
79 %

Mechanische Konstruktion & Anwendung

Das F-Bike besitzt eine X-Form, ist also zusammenklapp- und faltbar, falls Sie es nicht dauerhaft aufgestellt lassen möchten. Allein dadurch wird es schon ideal für alle, die nur wenig Platz zur Verfügung haben. Die X-förmigen Ergometer zeichnen sich durch ihre leichte Handhabung aus, was unter anderem das Eigengewicht von nicht einmal 20 kg bezeugt. Ein kurzer Handgriff reicht schon aus, danach ist das Gerät zusammengeklappt und kann an den gewünschten Aufbewahrungsort getragen werden.

Ebenso ist es für X-förmige Ergometer kein außergewöhnlicher Umstand, dass die Schwungmasse nur recht niedrig ausfällt, was wiederum dem Design geschuldet ist. Der Ergometer kommt lediglich auf 1,5 kg, was gerade noch im akzeptablen Bereich angesiedelt ist. Damit eignet sich der Ergometer aber zugleich nur für Anfänger und Gelegenheitssportler, Fortgeschrittene oder gar Profis werden mit so einem Budget-Gerät nicht zufrieden sein.

Optisch wirkt es hochwertig, bietet verschiedene Einstellmöglichkeiten beim Sattel und dem Cockpit, zudem ist es noch mit "Strings" versehen. Das sind die Bänder mit Griffen, die sie parallel zum Strampeln für ein wenig Armtraining einsetzen können. Außerdem wird so eine freiere Bewegung ermöglicht, an die man sich aber erst einmal gewöhnen muss. Wir empfehlen die Strings daher erst dann zu nutzen, wenn Sie das Gerät schon etwas kennen und zuvor mit den gewöhnlichen Armgriffen trainiert haben.

Eine weitere Möglichkeit wird durch die Strings ebenfalls geboten: So könnten Sie in die Griffe mit den Füßen schlüpfen und somit den Widerstand des Seils für zusätzliches Beintraining nutzen, während Sie weiterhin in die Pedale treten. Beachten Sie hierbei aber unbedingt die Hinweise des Herstellers zur Befestigung, damit die Strings nicht wegspringen und Sie im schlimmsten Fall gar verletzen.

Ultrasport F-Bike Trainingscomputer EigenschaftenAusstattung, besondere Features und wie sie die Anwendung verbessern

Obwohl es sich bei dem F-Bike Advanced 400BS mit Lehne, Strings und App um ein Gerät in der unteren Preisklasse handelt, gibt es dennoch einige Besonderheiten und Features, auf die wir an dieser Stelle näher eingehen möchten. Erwähnenswert ist zum Beispiel die App-Anbindung, mit der Sie Ihre Trainingserfolge besser digital festhalten können. Die App funktioniert sowohl unter iOS als auch unter Android und ist kinderleicht zu bedienen.

Außerdem gibt es immerhin acht Widerstandsstufen, zwingend mehr ist in dieser Preisklasse auch nicht zu erwarten. In der Realität lässt sich die Intensität durch die Strings noch etwas flexibler beeinflussen, als die acht Stufen vermuten lassen würden. Das wiederum ist positiv zu bewerten. Kurzum handelt es sich bei dem F-Bike Advanced aus dem Hause Ultrasport um ein Einsteigergerät, was sich hier und da kleiner Besonderheiten bedient.

Das wichtigste Feature im Test waren aber definitiv die Strings, da es erst diese sind, die letztlich ein freieres und flexibleres Training zulassen, als es in dieser Preisklasse zumeist der Fall ist - auf der anderen Seite benötigt der Umgang mit diesen etwas Übung, denn zwingend leicht zu bedienen und sich daran zu gewöhnen sind sie nicht.

Preis-/Leistungsverhältnis

Die von uns getestete Variante (400Bs, Lehne, Strings und App) kommt mit einer UVP von 179,99 Euro. Wer auf die Strings verzichten kann, erhält ein etwas günstigeres Vorgängermodell, wir empfehlen aber definitiv die Verwendung des hier getesteten Gerätes. Für einen Ergometer ist der Preis immer noch sehr günstig, auch wenn sich die mechanische Funktionalität aufgrund der X-Konstruktion in einem engeren Rahmen bewegt. Daher zeichneten wir das Preis-/Leistungsverhältnis mit einem "gut" aus. Bedenken Sie, dass Sie zusätzlich zu dem eigentlichen Gerät noch die Strings erhalten, die frei mit dem Training auf dem Ergometer kombiniert werden können.

Mehr zum Hersteller & Auswertung der Käuferresonanz

Ultrasport gehört als Marke zur Summary GmbH, einem deutschen Unternehmen mit Sitz in Itzehoe. Der Hersteller produziert diverse Sportgeräte in den unteren Preisklassen und ergänzt das eigene Portfolio durch Accessoires sowie eigene Trainingskollektionen, damit Sie auch modisch (oder zumindest funktionell) bestens ausgestattet sind. Der Hersteller gehört insgesamt definitiv zu den eher unbekannten Vertretern auf diesem Markt, was aber nicht zwingend schlecht sein muss - so sparen Sie sich den Aufpreis für einen "großen Namen". Außerdem kennt sich der Hersteller, da er vorzugsweise Budget-Geräte produziert, sehr gut in diesem Segment aus.

Auf Amazon fallen die Bewertungen sehr gut aus. Da es mehr als 400 Rezensionen gibt, können diese als nachvollziehbarer Durchschnitt herangezogen werden. Das Gerät kommt auf eine Bewertung von 4,3 von 5 Sternen, der Großteil davon bewegt sich im Bereich der fünf und vier Sterne, also mit keinen oder nur geringfügigen Abstrichen. Käufer loben die praktische Handhabung, das schnelle Verstauen des Ergometers und die Verwendung der Strings, wobei diese etwas Eingewöhnung erforderlich macht.

Auch ist die F-Bike Advanced Kollektion bei der Fachpresse sehr beliebt und kommt daher immer wieder in Testreihen vor. Das liegt auch daran, dass die Ergometer aus dieser Serie zwar mit einem geringen Preis, aber zugleich mit einem durchdachten Design und ausgewählten weiteren Features arbeiten.

Fazit zum Ultrasport F-Bike Advanced 400BS mit Lehne + Strings & App

Unser sechster Platz hat mit den enthaltenen Strings ein nettes Gimmick, welches das Training etwas vielseitiger und abwechslungsreicher gestalten könnte. Sie sollten definitiv darauf achten, dass Sie sich vor der Verwendung dieser aber erst einmal an den Ergometer gewöhnen, um ein mögliches Verletzungsrisiko zu minimieren. Ansonsten sind die mechanischen Eigenschaften durchschnittlich, was das leichte, faltbare sowie platzsparende X-Design zu verantworten hat. Der App-Support ist eine nette Erweiterung, aber auch nicht mit dem hundertprozentig digitalen Support eines High-End-Gerätes vergleichbar. Dafür bekommen Sie das F-Bike von Ultrasport bereits zum finanzierbaren, eher niedrigen Preis.

Vorteile

  • Ultrasport haben sich auf Budget-Geräte spezialisiert
  • klapp- und faltbar, leicht im Gewicht
  • mit Support der eigenen App
  • inklusive praktischer Strings für ein vielfältigeres Training
  • immerhin noch acht einstellbare Stufen
  • kommt bei Fachpresse und Käufern sehr gut an

Nachteile

  • nur eine sehr geringe Schwungmasse
  • nur mit maximal 100 kg belastbar
  • Strings sind im Umgang etwas gewöhnungsbedürftig
  • keine großartigen, innovativen Features, aufgrund des niedrigen Preises

SportPlus Speedracer Ergometer SP-SRP-3000

Preislich zwischen dem mittleren und gehobenen Preissegment, ist der Sportplus Speedracer ein vielseitiges, wandlungsfähiges Gerät, das auf großartige technische Features verzichtet und sich stattdessen auf mechanische Exzellenz fokussiert. Dank der Klasse S.A. handelt es sich um einen Ergometer in echter Studioqualität, was die Konstruktion und Ergonomie eindeutig belegen.

SportPlus Speedracer Ergometer SP-SRP-3000

Zusammenfassung des Tests

Anwendung und technische Eigenschaften

0%
88 %

Ausstattung und Besonderheiten

0%
77 %

Preis-/Leistungsverhältnis

0%
75 %

Kundenzufriedenheit und Marke

0%
74 %

MedUni Urteil

0%
78 %

Mechanische Konstruktion & Anwendung

Der SportPlus Speedracer arbeitet mit einer innovativen Wirbelstrombremse mit bis zu 500 Watt und besitzt eine Klassifizierung nach "Klasse S.A.", was eine Studioqualität bescheinigt. Außerdem ist er nach der DIN EN 957-1/5 geprüft und besitzt außerdem ein TÜV GS Zertifikat.

Kaum überraschend handelt es sich hierbei folglich um ein Gerät, was mit mechanischer Exzellenz begeistert. Die Wirbelstrombremse gewährleistet einen sehr leisen Betrieb und ist wartungsfrei. Die Schwungmasse von 12 kg kann sich absolut sehen lassen, vor allem gemessen am Preis. Außerdem ist der Ergometer sogar noch optisch ein Hingucker. Mit seinen weißen, blauen und roten Elementen wirkt er unglaublich frisch und modern. Selbst wenn Sie ihn gut sichtbar aufstellen, wird er eher positiv auffallen - für uns ist das Gerät definitiv einer der Spitzenvertreter in diesem Test, wenn es um das Design geht.

Die erstklassigen mechanischen Eigenschaften machen sich außerdem anhand vieler Möglichkeiten zum Verstellen einzelner Komponenten bemerkbar. Löblich ist zudem, dass sich sowohl nach oben als auch unten gerichtete Armgriffe am Cockpit befinden. So können Sie den Griff immer wieder einmal wechseln. Super clever: Sogar an der Vorderseite ist noch ein horizontaler Griff angebracht - insgesamt entstehen dadurch drei völlig verschiedene Griffe, was ein Spitzenwert ist.

Weitere coole Ergänzungen, die uns im Test positiv aufgefallen sind:

  • eine Halterung für die Trinkflasche
  • komplett verstellbarer Rennsattel
  • hohe maximale Belastung von bis zu 150 kg

Als Pedale wird ein Markenprodukt aus dem Hause Shimano genutzt, zudem handelt es sich um eine besonders sichere Klickpedale. Ein Manko von unserer Seite: Der Ergometer ist zwar mit einem Brustgurt kompatibel, dieser ist jedoch nicht im Lieferumfang enthalten.

SportPlus Speedracer Ergometer Display FunktionenAusstattung, besondere Features und wie sie die Anwendung verbessern

Satte 50 Widerstände und 10 Programme garantieren maximale Vielfalt. Dank der Eignung als medizinisches Fitnessgerät gibt es außerdem noch Herzfrequenzprogramme, mit denen individuell nach eigenem Puls trainiert werden darf.

Integrierte Rollen und ein System für unebene Böden stellen sicher, dass das Gerät fest steht, wenn es sicher stehen soll, sich andererseits aber auch bequem von A nach B bewegen lässt.

Schon eingangs haben wir darauf hingewiesen, dass es vor allem die mechanische Konstruktion ist, die auf ganzer Linie durch Exzellenz zu überzeugen weiß.

Hinsichtlich technischer, innovativer Features hat man sich im Hause SportPlus zurückgehalten. Es gibt keine Schnittstellen für Bluetooth oder Tablets, auch der Trainingscomputer ist eher klein und kompakt geraten.

Er macht zwar alles Wichtige, mehr aber auch nicht. Weitere Besonderheiten und technische Spielereien gibt es demnach nicht.

Immerhin aber: Der Trainingscomputer besitzt eine eigene Beleuchtung. Außerdem zeigt er die folgenden Werte in übersichtlicher Form an: Puls, geschätzter Kalorienverbrauch, MI-Messung, BMR-Messung, Körperfett-Messung, Trainingszeit und -strecke sowie Geschwindigkeit.

Preis-/Leistungsverhältnis

Preislich bewegt sich der SportPlus Speedracer Ergometer ungefähr im Mittelfeld, kratzt aber bereits an der oberen Preisklasse. Seine UVP beziffert sich auf 499,99 Euro, zu diesem Preis wird er zum aktuellen Zeitpunkt auch direkt vom Hersteller auf Amazon vertrieben. Das Preis-/Leistungsverhältnis, welches daraus resultiert, bewerten wir als "befriedend" bis "gut". Wie bereits in den vorherigen Abschnitten erklärt, gibt es an der Konstruktion und Mechanik nichts zu bemängeln, in diesen Bereichen handelt es sich absolut um ein Top-Gerät. Im Gegenzug fehlt es aber an weiterführenden technischen Features und Innovationen, die dann vor allem in der oberen Preisklasse langsam zum Standard avancieren.

Löblich ist zudem der Umstand, dass der Hersteller das Gerät auf Amazon ohne weitere Versandkosten verkauft. Darauf sollten Sie achten, wenn Sie sich für diesen Ergometer entscheiden.

Mehr zum Hersteller & Auswertung der Käuferresonanz

SportPlus ist ein relativ großer Hersteller von Fitnessgeräten, der unter anderem auch Fitnessstudios beliefert. Gegründet wurde SportPlus im Jahr 2000, der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Hamburg. Neben der geprüften Sicherheit wird außerdem eine garantierte Ersatzteilversorgung gewährleistet, falls doch einmal eine Komponente verschleißt oder defekt ist. Weiterhin ist der Kundenservice als sehr gut bewerten. Es handelt sich demnach um einen seriösen, erfahrenen Hersteller aus dem schönen Norden.

Der Speedracer Ergometer der Hamburger erhält auf Amazon eine durchschnittliche Bewertung von 4,0 von 5 Sternen, die sich zu mehr als 50% aus 5-Sterne-Bewertungen zusammensetzt. Weitere 33% entfallen auf vier Sterne, Käufer haben also sehr geringfügige Abzüge vorgenommen. Besonders gelobt wird der erstklassige Service der Hamburger, auch können Käufer keinen Verschleiß beobachten, obwohl das Gerät mitunter schon eine vierstellige Kilometerzahl "auf dem Buckel" hat. Optik und mechanische Konstruktion werden ebenso gelobt. Einige Kunden empfinden einzelne Teile als etwas wackelig, aufgrund der vielen Verstellmöglichkeiten.

Fazit zum Speedracer Ergometer mit Wirbelstrombremse von SportPlus

Ein mechanisch sauberer, exzellent konstruierter Ergometer, der mit hochwertigen Pedalen, vielen verschiedenen Griffen und unzähligen Programmen zu überzeugen weiß. Außerdem besitzt er alle notwendigen Zertifikate und außerdem eine Bescheinigung zur Studioqualität. Optisch ist er ein echter Hingucker, je nach persönlichem Geschmack vielleicht sogar das schönste Gerät hier im Test. Ein Manko entsteht durch die nahezu komplett fehlenden technischen Innovationen, zum Beispiel Tablet- oder App-Support. Wer auf diese verzichten kann, ist mit dem Speedracer aber bestens beraten.

Vorteile

  • sehr schickes, modernes Design
  • hohe maximale Belastung und hohes Schwunggewicht
  • mehrere Griffe für verschiedene Haltungen
  • mit vielen Programmen und Widerständen
  • inklusive Messungen durch Sensoren
  • kein zu erwartender Verschleiß

Nachteile

  • kaum innovative technische Features
  • kein App- und Tablet-Support
  • eher ein Basic-Bordcomputer mit einfacher Anzeige

Kettler AXOS Cycle P-LA Ergometer

Der AXOX Cycle P-LA von Kettler schafft es auf unseren achten Platz. Er vertraut auf ein zeitloses Design ebenso wie eine saubere, aber einfache mechanische Konstruktion. Für den Preis hätten wir uns weitere technische Features gewünscht, dafür gibt es von einem Markenhersteller präzise aufeinander abgestimmte Widerstände und Programme sowie Speichereinheiten für Vierpersonenhaushalte.

Kettler AXOS Cycle P-LA Ergometer

Zusammenfassung des Tests

Anwendung und technische Eigenschaften

0%
79 %

Ausstattung und Besonderheiten

0%
72 %

Preis-/Leistungsverhältnis

0%
70 %

Kundenzufriedenheit und Marke

0%
72 %

MedUni Urteil

0%
74 %

Mechanische Konstruktion & Anwendung

Das Trimmrad zeigt sich optisch genauso, wie man die Ergometer kennt: Zwei seitliche, nach oben gebeugte Griffe sorgen für eine relativ flexible Armstellung, Handsensoren zur Pulsmessung sind an diesen ebenfalls verbaut. Weiterhin lässt sich der Sattel sowohl in seiner Neigung als auch in der Höhe verstellen, die Pedalen kommen aus einem rutschfesten Material mit Schleife. Die Schwungmasse von 9 kg ist ein guter Wert, wenn es in dieser Preisklasse auch Geräte mit höheren Wertungen gibt, wie unserem bisherigen Testverlauf deutlich zu entnehmen ist.

Sehr vorteilhaft sind die Maße, die sich lediglich auf 97 x 54 x 136 cm beschränken. Die Höhe von etwas mehr als 1,30 Meter ist zu vernachlässigen, für viele Käufer dürfte eher die Länge unter einem Meter interessant sein, sofern nicht viel Platz im eigenen Zuhause vorhanden ist. Außerdem gibt es einen tiefen Einstieg, der übergewichtigen Menschen und Senioren die Anwendung erleichtert. Mit einer maximalen Gewichtsbelastung von 130 kg ist der AXOX selbst für schwere Personen gut geeignet. Es gibt zudem einen Höhenausgleich für unebene Böden, Transportrollen und einen Lenker, der in der Neigung angepasst werden darf.

Ausstattung, besondere Features und wie sie die Anwendung verbessern

Als Gerät der mittleren bis gehobenen Preisklasse gibt es einige Besonderheiten, vor allem mit Hinblick auf die Mechanik. Das Längsrippenriemen-System gilt als wenig anfällig gegenüber Verschleiß und muss zugleich nicht gewartet werden. Außerdem gibt es eine computergesteuerte Belastungsbandbreite von insgesamt 16 Stufen. Dazu gesellen sich 12 Programme, die beispielsweise unterschiedliche Belastungen in Form einer Berg- und Talfahrt simulieren.

Der Fahrradcomputer stellt bis zu sieben Funktionen permanent auf einem Blatt dar, außerdem gibt es eine Belastungsgrafik sowie eine Hintergrundbeleuchtung. Sehr löblich ist die Speichereinheit. Damit können bis zu vier Personen ihre Ergebnisse und Trainingsfortschritte festhalten. Außerdem gibt es ein Zielzonentraining, was eine manuelle Einstellung ebenso erlaubt wie vordefinierte Programme zum Abnehmen oder zur Stärkung des Kreislaufes. Pulsgesteuerte Trainingsprogramme sind ebenso vorhanden.

Leider gibt es trotz des recht hohen Preises keinen App- oder Tablet-Support, genauso wenig wie eine Funktion zum virtuellen Laufen. Die mechanischen Besonderheiten sind also durchaus als gut zu bewerten, nur an technisch-innovativer Stelle fehlt es dem AXOS, weshalb auch keine bessere Platzierung als der achte Platz hier im Test möglich wurde.

Preis-/Leistungsverhältnis

Beim Preis-/Leistungsverhältnis erzielt der Kettler AXOS Cycle P-LA mit tiefem Einstieg nur eine "befriedigende" Bewertung. Mit knapp 500 Euro ist er relativ teuer, zudem ist das der Vorteilspreis von Amazon. Bei anderen Händlern kostet er sogar über 500 Euro. Dafür gibt es aber kaum technische Besonderheiten oder Innovationen, die mechanischen Eigenschaften sind zwar "gut", werden aber auch von anderen Geräten hier im Test übertroffen - welche mitunter sogar etwas weniger kosten!

Löblich sind dafür der tiefe Einstieg, die vielen Verstellmöglichkeiten, der feste Stand und die platzsparende Konstruktion.

Mehr zum Hersteller & Auswertung der Käuferresonanz

Kettler ist eine bekannte und große Marke, die auch eigene Outlets unterhält. Der Hauptsitz befindet sich in Ense-Parsit, Outlets existieren zum Beispiel in Mainz, Kamen oder Werl. Gegründet wurde das Unternehmen bereits im Jahr 1949, mittlerweile werden mehr als 500 Mitarbeiter beschäftigt. Es handelt sich hierbei folglich um eine große, seriöse und traditionsreiche Marke aus Deutschland. Auch mit Hinblick auf das Preis-/Leistungsverhältnis ist das nicht überraschend, denn ohne Zweifel wird hier etwas mehr für den Namen "Kettler" gezahlt.

Die Resonanz unter den Käufern fällt befriedigend aus. Zum aktuellen Zeitpunkt hält der AXOS lediglich einen Durchschnitt von 3,3 von 5 Sternen, wobei viele negative Bewertungen auf den Zusammenbau oder Händlerfehler zurückzuführen sind, folglich nicht konkret dem Gerät anzulasten sind. Auf der anderen Seite zeigen sich Käufer überzeugt von der mechanischen Konstruktion und Ergonomie, zudem wird der Speicher für mehrere Personen als angenehme Ergänzung empfunden.

Fazit zum Kettler AXOS Cycle P-LA mit tiefem Einstieg

Das Kettler-Gerät ist preislich und leistungstechnisch im gehobenen Mittelfeld angesiedelt. Die fehlenden technischen Innovationen sind definitiv eine Schwäche, dafür überzeugt das Gerät durch seine Konstruktion. Der Zusammenbau ist nicht ganz so einfach wie bei anderen Geräten hier im Test, aber auch nicht zwingend schwierig zu erledigen. Für alle, die ein kompaktes Gerät suchen, weil nicht viel Platz vorhanden ist, könnte der AXOS zu einer Alternative avancieren. Ansonsten bekommen Sie hier im Test mehrere Modelle in dieser Preisklasse geboten, die wir anhand unserer Erfahrungen als besser bewerten würden.

Vorteile

  • von einem renommierten, bekannten deutschen Unternehmen
  • mit niedrigem Einstieg für Senioren und Übergewichtige
  • viele Komponenten frei verstellbar
  • unterschiedliche Programme und Widerstände
  • Speichereinheit für bis zu vier Personen

Nachteile

  • für die Features ein eher teurer Preis
  • kein App- und Tablet-Support
  • nur befriedigende Resonanz bei Kunden
  • preislich bieten einige Modelle von weniger namhaften Herstellern mehr Leistung für das eigene Geld

Das Fazit: Unser Test von 8 Top-Ergometern auf dem Markt

Der Markt der Ergometer hält für jeden Geldbeutel das passende Modell parat - so viel ist anhand der Ergebnisse in unserem Test ganz eindeutig festzustellen. Dennoch sind die qualitativen Unterschiede teilweise erheblich, vor allem zwischen Tiefpreis-Geräten im Vergleich zum Rest des Marktes. Die absoluten Profi-Geräte, wie sie beispielsweise von Top-Fußballern genutzt werden, haben wir in diesem Test ausgeklammert, denn mit Preisen bis zu 10.000 Euro sind diese für Privatverbraucher kaum finanzierbar und lohnen sich auch in der Anschaffung nicht. Die teuersten Geräte im Test bewegen sich daher zwischen 500 und rund 800 Euro. Immer noch eine stattliche Summe, die sich vor allem bei regelmäßiger und langjähriger Nutzung aber lohnen würde.

Unser Testsieger aus dem preislichen Mittelfeld ist ein super Allrounder, der sowohl mit Hinblick auf seine mechanischen als auch die technischen Eigenschaften zu überzeugen weiß, während er sich zugleich noch verschiedener Innovationen bedient. Wem das nicht reicht, findet in unserem zweiten Platz die "Premium Wahl". Teurer, aber auch vielseitiger, wird bei diesen Geräten in der höheren Preisklasse mit einer verbesserten Schwungmasse und Ergonomie gearbeitet, was sich durchaus positiv auf die Trainingsergebnisse niederschlägt. Außerdem helfen verschiedene Innovationen und Komfort-Features die Motivation auch langfristig aufrechtzuerhalten, was für alle interessant ist, denen "einfaches Radeln" einfach nicht genug ist.

Sehr günstige Geräte um die 100 Euro bis zu etwa 180 Euro finden Sie ebenfalls im Test. Die meisten davon zeichnen sich durch ihre X-Konstruktion aus. Dadurch sind sie einerseits falt- und klappbar, kommen auf ein niedriges Gewicht und nehmen nicht viel Platz weg, andererseits geht diese weniger robuste Konstruktion zu Lasten der Schwungmasse und Ergonomie, ebenso wie der maximalen Belastung. Sehr günstige, X-förmige Geräte sind daher nur für Personen interessant, die recht leicht sind, niedrigere Ansprüche haben und ihr Gerät jederzeit außerhalb des Blickfeldes verstauen wollen. Alle anderen sollten mindestens zu einem Mittelklasse-Gerät greifen. Sie sind zwar robuster, haben aber eine verbesserte Schwungmasse, mehr Programme und beispielsweise Schnittstellen für Tablets und Apps.

Wer den Ergometer zu Reha- oder gesundheitlichen Zwecken nutzen möchte oder beispielsweise auf eine kontinuierliche Herzfrequenzmessung angewiesen ist, sollte zu Geräten mit HA-Klasse-Zertifizierung greifen. Diese zeichnen sich durch implementierte Programme zum Herzfrequenztraining aus und werden aufgrund der Herstellung nach DIN-Norm im medizinischen/gesundheitlichen Umfeld empfohlen.

Mit unserem Kaufratgeber finden Sie den richtigen Ergometer

Den richtigen Ergometer findenErgometer sind zeitlose Klassiker für das heimische Training, die von quasi jeder Altersgruppe unabhängig des ursprünglichen Fitnesszustands genutzt werden können. Damit Sie für lange Zeit Freude an dem Training haben, ist es aber wichtig ein für Ihre Ansprüche passendes Gerät zu wählen.

Zwar erscheint es auf den ersten Blick mitunter attraktiv viel Geld zu sparen, indem man sich für ein Gerät im Niedrigpreissegment entscheidet, das funktioniert aber nicht für alle Personen. Mitunter bieten solche Geräte nicht genügend Möglichkeiten für ein individuelles Training oder ihre maximale Belastung wird den persönlichen Umständen nicht gerecht.

Die persönlichen Umstände spielen bei Ihrem Kaufvorhaben demnach eine große Rolle und müssen kontinuierlich berücksichtigt werden.

Weiterhin entscheidet auch der eigene Geldbeutel beziehungsweise das für den Kauf abgesteckte Budget über die Möglichkeiten. Da zwischen den Ergometern nicht nur einige wenige Euro Unterschied existieren, kommen hochpreisige Geräte mitunter nicht für jeden in Frage, denn mit etwa 600-800 Euro ist der Preis kein Pappenstiel. Es ist ebenfalls hilfreich, wenn Sie vorab Ihr Budget festsetzen. So können Sie die Auswahl passender Modelle bereits vorab näher definieren.

Sie sollten sich, unabhängig vom gewählten oder bevorzugten Modell, immer vorab vergewissern, wie intensiv und häufig Sie trainieren möchten und welche Ziele Sie damit verfolgen. Wem es vordergründig um die Stärkung der Ausdauer und des Kreislaufs geht, sollte zwangsweise zu HA-Geräten nach medizinischer Norm greifen. Wer hingegen kräftig abnehmen möchte, benötigt ausreichend flexible Programme und eine höhere Schwungmasse, am besten zudem mit Komfortfunktionen, damit die Motivation erhalten bleibt. Wer hingegen nur "von Zeit zu Zeit" mal etwas in die Pedale tritt, kann durchaus Geld sparen, indem man sich für ein günstiges Modell mit platzsparendem X-Design entscheidet.

Wir haben einige wichtige Kriterien für Sie herausgearbeitet, die beim Kauf der Ergometer zu berücksichtigen sind. Welche Gewichtung Sie diesen zuschreiben, ist maßgeblich von der persönlichen Situation und den individuellen Anforderungen abhängig. Die Kriterien helfen Ihnen jedoch, erst einmal einen gesunden Überblick über die Marktsituation und die da existenten Optionen zu erhalten.

Ergometer Programm wählenProgramme und Widerstände

Beide sind eng miteinander verbunden. Sie nehmen auf verschiedene Faktoren Einfluss, so beispielsweise:

  • wie individuell das Training ist
  • welcher Kalorienverbrauch ermöglicht wird
  • wie sich die Langzeitmotivation gestaltet
  • wie viel Abwechslung Sie auf dem Ergometer erhalten

Eine einfache Faustregel besagt: Je mehr Widerstände/Programme, desto besser. Bei Budget-Geräten werden Sie wenn überhaupt nur etwa bis zu 10 Widerstände und oftmals keine Programme vorfinden. Ab der mittleren Preisklasse überbieten sich die Hersteller kontinuierlich, dann sind durchaus 40 bis 50 Kombinationen denkbar. Wenn Sie Herzfrequenztraining betreiben möchten, muss es außerdem entsprechende Schnittstellen zur Pulsmessung sowie Herzfrequenzprogramme geben.

Weitere Beachtung verdient die Schwungmasse des Gerätes. Sie steigt mit dem Ergometer-Preis für gewöhnlich an, ideal gelten bei Ergometern für Privatverbraucher Schwungmassen von rund 8 bis 20 kg, wobei nach oben hin keine Grenze existieren muss. X-förmige Budget-Ergometer arbeiten für gewöhnlich nur mit bis zu 4 kg Schwungmasse, weshalb sie eben auch nicht für ein zielstrebiges, professionelleres Training geeignet sind. Die Schwungmasse sorgt für das saubere "Laufen" der Pedalen und hilft unter anderem den toten Punkt, wenn die Pedale an der niedrigsten Stelle angelangt ist, zu überwinden.

Mechanische Aspekte berücksichtigen

Die Mechanik und Ergonomie (daher auch der Name der Geräte) sind weitere Kriterien, die eng miteinander verbunden sind. Bei den mechanischen Eigenschaften spielt beispielsweise die maximale Belastung eine Rolle. Bei günstigen X-förmigen Geräten beträgt sie für gewöhnlich maximal 100 kg, das ist dann aber wirklich das Höchste der Gefühle und sollte idealerweise nicht ausgereizt werden. Robustere Geräte aus dem mittleren und gehobenen Preissegment stemmen zwischen 130 und 150 kg.

Wichtig ist, dass die Ergometer kontinuierlich einen festen Stand genießen. Dafür bieten viele Hersteller Verstellmöglichkeiten an der Unterseite an, mit denen sich unebene Böden ausbalancieren lassen, wie man das schon von vielen Möbelstücken kennt. Wissen Sie um einen unebenen Boden in Ihrem Zuhause, sollten solche Verstellschrauben vorhanden sein. Außerdem müssen Sie natürlich auf die Maße des Gerätes achten. Bei der Breite ist zu berücksichtigen, dass Sie noch ausreichend Freiraum zur Bewegung Ihrer Arme haben, dieser sollte also nicht zu knapp bemessen sein.

Außerdem können sich die weiteren Verstellmöglichkeiten unterscheiden, zum Beispiel die Höhe von Griff und Sattel, aber auch die Neigung von beidem. Der Q-Faktor spielt bei Ergometern eine untergeordnete Rolle, anders als beispielsweise bei Crosstrainern. Natürlich sollten Sie aber, wenn Sie trainieren, darauf achten, dass eine möglichst natürliche Fuß- und Beinhaltung gewährt ist. Innovative Rillensysteme und magnetische Bremssysteme gewährleisten einen leisen Betrieb ebenso wie eine wartungsfreie, verschleißarme Verwendung. Beides kommt zusehends auch in günstigeren Geräten zum Einsatz.

Weitere Features und den Funktionsumfang bedenken

Hinsichtlich des technischen Umfangs bestehen große Unterschiede. Die meisten Funktionen davon sind nicht zwingend notwendig, sie bringen aber nur Vorteile mit sich und können beispielsweise positive Auswirkungen auf die Langzeitmotivation, Effizienz des Trainings oder die spätere Auswertung haben. Teilweise wirken sie zudem unterhaltend, was bei Sportmuffeln ebenso von Vorteil sein dürfte.

Die Auswahl solcher Features ist vielseitig, zum Beispiel haben Sie die folgenden Möglichkeiten, wenn das Gerät diese denn unterstützt:

  • App-Anbindung mit detaillierter Dokumentation und Auswertung
  • Bluetooth-Schnittstelle
  • vollständiger Tablet-Support inklusive Halterung
  • grafische Darstellung des Leistungsprofils
  • virtuelles Laufen über Googles Street View

In Haushalten, wo das Gerät von mehreren Personen genutzt wird, sind Features wie Multi-Personen-Speicher hilfreich. So müssen alle individuellen Einstellungen nicht immer wieder komplett neu aufgesetzt werden.

Eine untergeordnete Rolle, die aber individuell als wichtig empfunden werden könnte, nimmt das Design der Geräte ein. Ergometer können klassisch, mitunter eher altmodisch gestaltet sein, so dass sie dann vielleicht zu einem Gräuel im eigenen Zuhause werden. Genauso gibt es aber sehr elegante, moderne oder einfach unglaublich schick designte Ergometer. Wie wichtig Ihnen das ist, hängt auch vom Verwendungsort ab. Steht das Gerät nur in einer Ecke im Keller, spielt das Design sicherlich eine geringfügigere Rolle, als wenn der Ergometer stattdessen in Wohn- oder Schlafräumen aufgestellt wird.

FAQ- Häufige Fragen und Antworten zu Ergometern

Häufige Ergometer Fragen beantwortetIhnen brannten bezüglich der Ergometer schon immer einige Fragen auf der Seele? Vielleicht finden Sie die jeweilige Frage in unserer nachfolgenden FAQ-Sektion, wo wir uns häufigen Fragen rund um die beliebten Fitnesstrainer widmen und diese für Sie beantworten!

Was sagt die Stiftung Warentest?

Deutschlands größtes und bekanntestes Verbraucherinstitut hat sich Heimtrainern/Ergometern in mehreren Auflagen gewidmet, viele davon liegen aber schon einige Zeit zurück. So gab es einen Test im Jahr 2013 und 2008, die letzte Auflage datiert aus dem Jahr 2015.

Marken, die Sie schon in unserem Test finden, hat auch die Stiftung Warentest mit sehr guten Ergebnissen ausgezeichnet, so beispielsweise Finnlo oder Kettler.

Zu berücksichtigen ist an dieser Stelle, dass eben selbst der letzte Test schon einige Jahre zurückliegt.

In dieser Zeit hat sich der Markt der Ergometer natürlich maßgeblich gewandelt, viele neue Modelle haben ältere Varianten abgelöst, auch neue Hersteller sind in das Segment vorgedrungen. Daher sind die Hinweise der Stiftung Warentest eher allgemein zu betrachten, so beispielsweise warnen diese vor Billiggeräten, welche in deren Tests zum damaligen Zeitpunkt kontinuierlich durchfielen.

Ein weiteres großes Verbrauchermagazin, Öko-Test, hat sich bisher keinen Ergometern gewidmet. Stattdessen können Sie sich aber auf unseren Test mitsamt den acht Top-Geräten aus unterschiedlichen Preisklassen verlassen.

Gibt es Unterschiede zwischen Heimtrainern und Ergometern?

Oftmals werden die Begriffe synonym zueinander verwendet. Genau genommen sind Heimtrainer der Oberbegriff, die Ergometer sind folglich eine Art/Variante davon. Exakter handelt es sich bei den Ergometern um stationäre Fitnessbikes, während Heimtrainer zum Beispiel auch Crosstrainer oder Laufbänder sein könnten. Dennoch hat es sich im Volksmund so eingebürgert, dass heute viele Hersteller Heimtrainer und Ergometer im gleichen Atemzug verwenden.

Ergometer Display Einstellungen WattWelche Watt-Zahl sollte ein Ergometer haben?

Oftmals werben Hersteller mit besonders hohen Wattzahlen, in der Praxis sind diese aber gar nicht so wichtig. Beim Training wird sich für Sie wohl kaum ein Unterschied bemerkbar machen, ob das Gerät nun mit 300 oder 400 Watt agiert.

Einen Unterschied kann man aber durchaus feststellen, wenn das Gerät gar kein Watt-Training besitzt, also keine elektronische Steuerung mit Hinblick auf die Leistung stattfindet.

Geräte mit Watt-Angaben werden als etwas weicher, natürlicher und angenehmer beim Training empfunden. Die Höchstgrenze bei den Watt-Angaben spielt indes nur für Leistungssportler eine Rolle, die diese kontinuierlich ausreizen und entsprechend hohe Widerstände zur Forderung des eigenen Körpers brauchen.

Wie lange wird auf Ergometern für gewöhnlich trainiert?

Das hängt ganz vom Alter und Fitnesszustand ab. Meist wird eine Trainingsdauer zwischen 30 und 60 Minuten empfohlen, wie intensiv das Training ist, gilt es aber natürlich zu berücksichtigen. Für gewöhnlich sagt man, dass nach ungefähr einer halben Stunde Training die aktive Verbrennung der Fettpölsterchen wirklich beginnt. Bis dahin wird Energie hauptsächlich aus Nahrungsreserven gezogen.

Trainiert werden auf dem Ergometer übrigens nicht nur die Beine. Teilweise werden noch Gesäß- und Bauchmuskulatur beansprucht. Aufgrund der sitzenden Haltung entfällt der Großteil der Belastung aber tatsächlich auf Wade und Oberschenkel. Daher sind die Ergometer auch zur Steigerung der Ausdauer und zum Verbrennen von Kalorien sehr gut geeignet, weniger jedoch zur Beanspruchung mehrerer Muskelpartien.

Wann sind Ergometer eine gute Wahl für mich?

Die Entscheidung für das Ergometer-Training lohnt sich, wenn Sie...

  • Fitness und Ausdauer verbessern möchten
  • Beinmuskulatur stärken wollen
  • abnehmen wollen
  • eine Alternative zum Fitnessstudio suchen
  • nach Verletzungen eine schonende Reha machen müssen
  • Herz- und Kreislaufsystem verbessern wollen/sollen

Welches Zubehör existiert für Ergometer?

Unter anderem Bodenmatten zum Schutz des Bodens und als zusätzliche Fixierung, Brustgurte für die Pulsübertragung (ebenso wie Ohr-Clips), Sattelüberzüge und Smartphone- beziehungsweise Tablet-Halterungen. Außerdem bieten einige Hersteller spezielle Pflegemittel für ihre Geräte an, welche unserer Ansicht aber nicht zwingend notwendig sind, da sich gewöhnliche Putzmittel ebenso gut für die Ergometer eignen.

Avatar

MedUni.com Redaktion

Das MedUni.com Team führt seine anspruchsvolle Recherchearbeit studien- und evidenzbasiert durch und besteht aus einer Vielzahl hochqualifizierter Autoren. Auf diese Weise können wir stets seriöse und faktenbasierte Informationen bieten.
Avatar

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Anzahl: 1 Durchschnitt: 5]