Mit der Akupressurmatte heilen und lindern – Wirkungen und Anwendungsmöglichkeiten

Fotoalia Bild: Datei-Nr.: 226263299

Die Akupressurmatte kann sowohl vorbeugend als auch therapeutisch gegen verschiedene Beschwerden eingesetzt werden. Am häufigsten wird sie bei Rückenschmerzen empfohlen, da sie die Durchblutung der Muskulatur fördert und so Rückenbeschwerden lindern kann. Doch es gibt weitere Anwendungsmöglichkeiten für die Fakirmatte. Lesen Sie, welche Wirkungen die Matte hat und wie sie am besten angewendet wird.

Was ist Akupressur?

Die Akupressur ist eine Heilmethode, die auf die traditionelle chinesische Medizin (TCM) zurückgeht.
Sie ist mit der Akupunktur verwandt, jedoch nicht dasselbe. Bei beiden Heilmethoden werden bestimmte Punkte des Körpers stimuliert. In der traditionellen chinesischen Medizin geht man davon aus, dass die Lebensenergie über zahlreiche Meridiane durch unseren Körper fließt. Die Akupressurpunkte sind sozusagen die Knotenpunkte auf den Linien der Meridiane. Bei körperlichen oder geistigen Erkrankungen kommt es zu einer Blockade an diesen Punkten. Diese Vorstellung finden wir auch im indischen Ayurveda, nach Ayurveda werden diese Punkte Marmapunkte genannt.

Bei der Akupunktur werden die Punkte mit feinen Nadeln stimuliert. Bei der Akupressur geschieht dies ausschließlich durch den Druck der Fingerspitzen. Die Akupressurmatte stimuliert ebenfalls die Akupunkturpunkte. Sie kann jedoch im Gegensatz zur gezielten Akupressur Behandlung nur allgemein anregend wirken, indem sie die Durchblutung fördert. Für eine gezielte Behandlung einzelner Punkte ist sie weniger geeignet.

Nadelmatten

Fotoalia Datei-Nr.: 238254406

Akupressurmatten sind ein beliebtes Hilfsmittel alternativer Heilmethoden. Für die klassische Akupressur wird ein Therapeut benötigt, der die Betroffenen Akupressurpunkte manuell mittels Druckausübung stimuliert. Einige Akupressurpunkte können von Patienten auch selbst behandelt werden. Viele Punkte liegen jedoch auf dem Rücken und auf der Rückseite der Beine, diese Punkte sind schwer erreichbar. Außerdem ist es wichtig, dass sich Patienten bei der Behandlung entspannen können, dies ist bei der Eigenbehandlung in der Regel nicht gegeben. Akupressurmatten bieten dem Nutzer eine einfache und effiziente Möglichkeit, sich selbst zu behandeln. Die Matten bestehen aus Baumwolle und haben in der Regel eine weiche Füllung. In bestimmten Abständen sind stumpfe Nadeln aus Kunststoff eingearbeitet. Diese Nadeln wirken stimulierend auf die Akupressurpunkte. Die Matten können zur Steigerung des Wohlbefindens, zur Vorbeugung von Krankheiten und auch therapeutisch gegen verschiedene Beschwerden eingesetzt werden. Bei einigen Modellen ist die Dichte der Nadeln so hoch, dass sie auch als Nagelbett oder Fakirmatte bezeichnet werden. Akupressurmatten gibt es in jeder Preisklasse, einen umfangreichen Testbericht und Empfehlungen verschiedener Modelle finden Sie hier.

So wirkt die Akupressurmatte

Die Akupressurmatte ist mit vielen kleinen Kunststoffspitzen ausgestattet. Sie kann auf verschiedene Weise angewendet werden. Bei Rückenschmerzen wird beispielsweise empfohlen, sich vorsichtig auf die Matte zu legen. Das Gewicht verteilt sich gleichmäßig auf den Nadeln, so dass sich die Schmerzen in Grenzen halten. Die kleinen Nadeln führen zu einer verstärkten Durchblutung und setzen einen Schmerzreiz.
Unter Schmerzen setzt unser Körper verschiedene chemische Stoffe frei, darunter auch das Glückshormon Endorphin, das den Schmerz verringert.
Es handelt sich bei den kleinen Reizen durch die Nadeln jedoch nicht um echte Verletzungen. Trotzdem reicht die Reizung aus, um die Selbstheilungskräfte unseres Körpers zu aktivieren.

Viele Menschen sind vor der ersten Anwendung besorgt über mögliche Verletzungen. Doch die Akupressurmatte stimuliert die Nervenzellen unter der Haut lediglich, sie führt zwar zu Abdrücken aber nicht zu Verletzungen. Das Körpergewicht wird bei der Anwendung gleichmäßig auf den Nadeln verteilt, sodass der Druck an den einzelnen Punkten nicht zu stark wird. Die Nadeln durchbohren die Haut nicht, es kann allerdings zu Rötungen der Haut kommen. Die Matten können zur Behandlung verschiedener Körperteile verwendet werden wie beispielsweise dem Rücken, dem Bauch, den Oberschenkeln, den Händen und den Füßen.
In diesem Artikel stellen wir Ihnen die Grundlagen für die Verwendung von Akupressurmatten vor und erklären Ihnen, wie Sie die Matte gegen verschiedene Beschwerden verwenden können.

Die Wirksamkeit von Akupressurmatten zur Behandlung von Krankheiten ist nur teilweise wissenschaftlich erforscht. Wenn Sie die Matte als Therapie gegen Krankheiten einsetzen möchten, sprechen Sie zunächst mit Ihrem behandelnden Arzt darüber. Während der Schwangerschaft sollten Fakirmatten sicherheitshalber nicht verwendet werden. Menschen mit einem Herzfehler und Personen, die Medikamente gegen zu hohen oder zu niedrigen Blutdruck einnehmen, sollten ebenfalls vor der Behandlung ihren Arzt um Rat fragen. Verwenden Sie die Matte außerdem nicht, wenn eine Hautinfektion oder eine offene Wunde vorliegt.

Wie wirkt die Akupressurmatte?

Es gibt grundsätzlich zwei Erklärungsansätze für die Wirksamkeit der Akupressurmatten. Dies ist zum einen die Wirkung nach den Prinzipien alternativer Heilmethoden wie der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) oder der indischen Ayurveda Medizin. Zum anderen gibt es aber auch Erklärungsansätze aus der westlichen, konservativen Medizin.

Wirkungen nach traditioneller, asiatischer Medizin

Fotoalia Bild: Datei-Nr.: 103133778

Die Akupressurmatte wirkt nach den Prinzipien verschiedener alternativer Heilmethoden, insbesondere der Akupunktur, der Akupressur, der Reflexzonenmassage und der ayurvedischen Marmatherapie. Diese Heilmethoden haben eine Grundlage gemeinsam, die Stimulation von Energiepunkten des menschlichen Körpers, um die Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Je nach Lehre werden die Energiepunkte unterschiedlich benannt, beispielsweise als Akupressurpunkte oder Marmapunkte. Doch das Prinzip der Heilung ist sehr ähnlich, die Punkte werden stimuliert, um Blockaden zu lösen und die Lebensenergie wieder ungestört fließen zu lassen.

Der wesentliche Unterschied zwischen der Behandlung mittels Akupressur und Akupressurmatte liegt darin, dass bei der Akupressur einzelne Punkte gezielt stimuliert werden. Eine gezielte Stimulation einzelner Punkte ist über die Matte nicht möglich. Trotzdem können mit den Matten gute Resultate erzielt werden. Denn die Akupressurmatte stimuliert alle Akupressurpunkte des Körpers und kann somit ebenfalls dazu beitragen, Blockaden zu lösen.

Wirkung nach konventioneller, westlicher Medizin

Auch in der sogenannten "westlichen Medizin" oder "Schulmedizin" werden der Akupressurmatte verschiedene Wirkungen bescheinigt. Die Matten werden häufig von Physiotherapeuten verwendet und ihren Patienten für die Heimanwendung empfohlen.
Die Matten fördern die Durchblutung der Haut und der Muskulatur. Die stärkere Durchblutung sorgt dafür, dass sich die Muskeln entspannen und Muskelverhärtungen gelöst werden können.
Darüber hinaus setzen die kleinen Nadeln minimale Schmerzreize. Die Nadeln stimulieren die Schmerzrezeptoren unter der Haut und führen so zur Ausschüttung verschiedener Botenstoffe.
Durch die Behandlung werden auch körpereigene, schmerzlindernde Stoffe ausgeschüttet wie die Hormone Serotonin und Oxytocin. So lässt sich die schmerzlindernde Wirkung von Fakirmatten erklären.

Vorteile der Akupressurmatte im Überblick

  • Der wesentliche Vorteil der Akupressurmatte liegt in der Einfachheit der Anwendung. Sie kann von jedem Menschen zu Hause ohne die Hilfe eines Therapeuten angewendet werden. Für die Eigenbehandlung ist kein Fachwissen erforderlich.
  • Die Matten sind im Vergleich zu einer Akupressur Behandlung bei einem ausgebildeten Therapeuten außerdem sehr preiswert. Sie können bei leichten Beschwerden helfen und auch als Ergänzung zu einer medizinischen Behandlung angewendet werden.
  • Die Anwendung der Matte fördert die Durchblutung der Muskulatur und wirkt daher effizient gegen Verspannungen.
  • Nach dem Sport kann die Matte dazu beitragen, die Entstehung von Muskelkater zu reduzieren oder zu verhindern.
  • Die Akupressurmatte kann Schmerzen lindern.
  • Die Anwendung hat eine entspannende Wirkung und führt so zu gesteigertem Wohlbefinden.
  • Da die Durchblutung der Haut gefördert wird, kann die Matte zur Hautstraffung und Behandlung von Cellulite verwendet werden.

Folgende Wirkungen der Akupressurmatte sind gut dokumentiert:

Foltoalia Bild Datei-Nr.: 226237962

Die folgenden Wirkungen durch die Anwendung der Akupressurmatte sind inzwischen gut dokumentiert.

  • Linderung von Stress und Angstzuständen
  • Steigerung der Durchblutung
  • Erhöhung des Sauerstoffgehaltes in der Muskulatur
  • Reduzierung der Muskelspannung
  • Stimulierung der Endorphinproduktion (Glückshormone)
  • Verbesserung der Schlafqualität
  • Abbau von Stress
  • Entspannung von Geist und Körper
  • Schmerzlinderung durch die Ausschüttung von Botenstoffen, insbesondere hilfreich bei Kopfschmerzen und Rückenschmerzen
  • Darüber hinaus berichten Nutzer auch von einer Verbesserung bei Verdauungsbeschwerden, chronischer Müdigkeit und Atemwegserkrankungen wie Sinusitis oder Asthma.

Anwendung der Akupressurmatte oder Yantramatte

Fotoalia Bild Datei-Nr.: 134001755

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine Yantramatte anzuwenden. Grundsätzlich führt die Verwendung bei den meisten Menschen zu einem Entspannungszustand.

Legen Sie sich nur auf die Nadelmatte, wenn Ihre Haut unverletzt ist. Bei Hauterkrankungen wie beispielsweise Akne oder Neurodermitis und Wunden sollte die Matte nicht angewendet werden.

Das Liegen auf der Matte kann helfen, Anspannungen und Stress abzubauen. Aus diesem Grund wird die Matte auch gerne für Meditationsübungen und Entspannungstechniken zum Beispiel die progressive Muskelentspannung genutzt. Um von der entspannungsfördernden Wirkung zu profitieren, legen Sie sich ganz einfach auf die Matte und schließen Sie die Augen. Sie können zusätzlich Atemübungen durchführen.

Sie werden wahrscheinlich bei der ersten Anwendung bereits eine Wirkung verspüren, jedoch profitieren die meisten Nutzer vor allem von einer regelmäßigen Anwendung der Matten.

Tipps für Anfänger: Wenn Sie die Matte zum ersten Mal verwenden, empfehlen wir Ihnen, ein Tuch über die Matte zu legen oder ein T-Shirt zu tragen. Die Intensität der Druckpunkte wird so reduziert und Sie können sich an das Gefühl gewöhnen. Später können Sie die Matte dann auf der nackten Haut anwenden, was für eine maximale Wirkung empfohlen wird.

So positionieren Sie die Matte auf dem Boden

Legen Sie die Matte auf eine ebene Fläche auf dem Boden. Es gibt gepolsterte und ungepolsterte Matten. Die gepolsterten Matten können direkt auf einen harten Untergrund gelegt werden. Bei den ungepolsterten Matten empfiehlt es sich, eine weiche Unterlage zu wählen wie beispielsweise Teppichboden oder eine Yogamatte. Alternativ können Sie auch ein gefaltetes Handtuch unter die Matte legen.
Die Matte wird üblicherweise auf dem Boden verwendet, sie kann aber auch auf einer Liege, auf dem Sofa oder im Bett angewendet werden.
Zur Stütze des Kopfes verwenden Sie ein Kissen. Sie können auch unter die Beine ein Kissen oder ein gefaltetes Handtuch legen, damit das Blut besser zirkulieren kann.

Anfänger machen oft den Fehler, sich zu langsam und zu vorsichtig auf die Matte zu legen. Wenn zu viel Gewicht auf einem Punkt aufliegt, fühlen sich die Nadeln unangenehm an. Wenn Sie mit dem ganzen Körper auf der Matte liegen, wird das Körpergewicht auf die einzelnen Punkte verteilt, was wesentlich angenehmer ist.

Stellen Sie sicher, dass Sie während der etwa 20-minütigen Anwendung nicht gestört werden. Sorgen Sie für eine angenehme Atmosphäre im Raum, gegebenenfalls durch Abdunkelung der Fenster, Kerzenlicht und Meditationsmusik, je nach persönlicher Vorliebe. Es ist außerdem empfehlenswert, die gewünschte Anwendungszeit über einen Timer oder Wecker einzustellen. Denn vor allem am Anfang kann es passieren, dass Sie einschlafen.

Die Akupressurmatte gegen Rückenschmerzen verwenden

Fotoalia Bild Datei-Nr.: 195714734

Positionieren Sie die Matte wie beschrieben auf einer festen Unterlage. Setzen Sie sich zunächst vor das Ende der Matte und legen Sie sich nun in einer abrollenden Bewegung nach hinten.

Möchten Sie den gesamten Rücken behandeln, legen Sie sich flach auf die Matte, gegebenenfalls können Sie ein flaches Kissen unter Ihre Beine und unter den Kopf legen. Möchten Sie vor allem den unteren Rücken behandeln, können Sie die Beine auch leicht anwinkeln, um den Druck auf den unteren Rücken zu erhöhen.

Legen Sie sich mit dem Rücken gleichmäßig auf die Nägel. Sie können Ihren Körper bewegen, bis Sie eine halbwegs bequeme Position gefunden haben. leichte Schmerzen sind in den ersten Minuten der Anwendung normal, diese sollten aber nicht zu stark sein. Im Idealfall gewöhnt sich der Körper daran, nach einigen Minuten ist der Schmerzreiz so gering, dass Sie sich dabei entspannen können. Wenn Sie diesen Punkt erreicht haben, bleiben Sie in der Position für etwa 20 Minuten auf der Matte liegen.

Später können Sie die Liegezeit auf bis zu 40 Minuten verlängern. Für eine optimale Wirkung sollten Sie versuchen, sich bei der Anwendung zu entspannen. Dabei helfen Atemübungen und Meditation. Sanfte, beruhigende Meditationsmusik kann die Entspannung ebenfalls fördern.

Die Behandlung von Nackenschmerzen

Fotoalia Bild Datei-Nr.: 105383736

Nackenschmerzen können erfolgreich mittels Akupressurmatte behandelt werden.

Der Bereich des Nackens ist besonders empfindlich, daher sollten die Ursachen der Nackenschmerzen zunächst medizinisch abgeklärt werden. Handelt es sich lediglich um Verspannungen der Muskulatur, kann die Nadelmatte Linderung verschaffen.

Für die Behandlung des Nackens können Sie die Matte oder auch ein Akupressurkissen verwenden. Ein Nadelkissen ist im Lieferumfang einiger Matten bereits enthalten. Welche Produkte mit Kissen verkauft werden, lesen Sie in unserem umfangreichen Akupressurmatten Test.

Falls Sie kein Nadelkissen besitzen, können Sie die Behandlung auch mit der Matte durchführen. Für ein gutes Liegegefühl sollten Sie eine Stütze (Kissen oder gerolltes Handtuch) unter die Matte legen. Sie können sich beispielsweise auf eine Yogamatte oder einen Teppich legen und die Matte so positionieren, dass Sie lediglich mit den Schultern und dem Nacken auf den Nadeln liegen. Legen Sie ein flaches Kissen unter die Matte, um den Kopf zu stützen.
Wenn Sie das Nadelkissen verwenden, legen Sie sich ebenfalls auf eine weiche Unterlage und positionieren Sie den Nacken und den Kopf ganz einfach auf dem Nadelkissen.
Bleiben Sie etwa 20 Minuten auf den Nadeln liegen. Später können Sie die Behandlungsdauer auf bis zu 40 Minuten verlängern.

Die Yantramatte zu Entspannung bei Stress verwenden

Fotoalia Bild: Datei-Nr.: 194143693

Bei Angstzuständen und Stress kann die Matte Ihnen helfen, wieder zur Ruhe zu kommen. Die Anwendung entspricht der Behandlung gegen Rückenschmerzen. Positionieren Sie die Matte auf einer ebenen Unterlage und legen Sie sich ganz bequem mit dem Rücken darauf. Legen Sie gegebenenfalls ein Kissen unter Beine und Kopf.
Für den Stressabbau empfiehlt sich die gleichzeitige Anwendung von Meditationstechniken oder Atemtechniken. Stellen Sie einen Timer auf ca. 25 Minuten, denn bei der Anwendung kann es passieren, dass Sie einschlafen. Fortgeschrittene können die Anwendungsdauer verlängern. Die Anwendung der Matte gegen Stress kann nach Bedarf erfolgen, die beste Tageszeit ist erfahrungsgemäß der Abend. Die Anwendung hilft Ihnen, sich nach einem anstrengenden Tag zu entspannen und fördert den erholsamen Schlaf.

Anregende Anwendung für mehr Energie

Die Akupressurmatte kann zur Entspannung beitragen, sie kann aber auch anregend wirken. Wenn Sie sich antriebslos und erschöpft fühlen, können Sie die Matte nutzen, um energiegeladen in den Tag zu starten.
Hierfür empfiehlt sich eine kurze Anwendung am Morgen. Wenden Sie die Matte wie für die Behandlung von Rückenschmerzen an, allerdings wesentlich kürzer. Legen Sie sich nur für etwa 10 Minuten auf die Matte. In dieser kurzen Zeitspanne überwiegt die anregende Wirkung, bei längerer Anwendung überwiegt die entspannende Wirkung.

Eine kurze Anwendungsdauer von etwa 10 Minuten wirkt eher anregend, eine längere Anwendungsdauer von mindestens 20 Minuten wirkt entspannend.

Akupressur gegen Cellulite an Oberschenkeln und Po

Fotoalia Bild Datei-Nr.: 185974413

Da die Nadelmatte die Durchblutung des Gewebes verbessert, kann sie auch gegen Cellulite angewendet werden.

Die Matte sollte an den Beinen nicht bei ausgeprägten Krampfadern und Besenreißern verwendet werden. Beschränken Sie die Anwendung in diesem Fall auf die Hautbereiche, die nicht davon betroffen sind.

Cellulite verschwindet bekanntlich nicht über Nacht, aber alle Maßnahmen, welche die Hautdurchblutung erhöhen, können das Erscheinungsbild der Haut verbessern.
Die einfachste Anwendung der Matte gegen Cellulite erfolgt in sitzender Position. Legen Sie die Matte auf einen Stuhl oder Hocker und setzen Sie sich darauf. Dies kann mit oder ohne Kleidung erfolgen. Sie können die Matte auf diese Weise auch tagsüber nebenbei verwenden, während Sie beispielsweise am Schreibtisch arbeiten, telefonieren oder fernsehen.
Für eine Reduzierung der Cellulite wird eine Anwendungsdauer von mindestens 15 Minuten pro Tag empfohlen. Später können Sie die Anwendungsdauer auf maximal 30 Minuten pro Tag erhöhen.
Zusätzlich helfen Bewegung und die Reduktion des Körpergewichts, um die Cellulite zu reduzieren.

Allein durch die Verwendung einer Nadelmatte kann eine ausgeprägte Cellulite nicht reduziert werden. Die Akupressurmatte ist aber als begleitende Maßnahme zusätzlich zu einer Gewichtsreduktion und mehr Bewegung hilfreich.

Die Yantramatte gegen Schlaflosigkeit werdenden

Schlaflosigkeit ist ein weit verbreitetes Problem in unserer heutigen, rastlosen Zeit.
Die Akupressurmatte wirkt entspannend und kann Ihnen helfen, Ihre Schlafqualität zu verbessern. Die Anwendung gegen Einschlafstörungen entspricht der Anwendung bei Stress und Angstzuständen. Wenden Sie die Matte unmittelbar vor dem Schlafengehen an, Sie können die Matte hierfür auch auf der Matratze in Ihrem Bett platzieren. Achten Sie jedoch darauf, nicht auf der Matte einzuschlafen, gegebenenfalls sollte ein Timer gestellt werden.

Stellen Sie einen Timer, damit Sie nicht versehentlich auf der Matte einschlafen.

Für eine entspannende, schlaffördernde Wirkung empfiehlt sich eine Anwendungsdauer von über 20 Minuten. Denn erfahrungsgemäß tritt die entspannende Wirkung nach etwa 15-20 Minuten ein. Wenn Sie die Anwendung bereits gewohnt sind, können Sie bis zu 40 Minuten lang auf der Matte liegen bleiben.
Konzentrieren Sie sich während der Anwendung auf Ihre Atmung. Sie können auch gleichzeitig Meditation- oder Entspannungsübungen durchführen. Die Behandlung bei Schlafstörungen ist umso erfolgreicher, je regelmäßiger die Matte angewendet wird. Es wird empfohlen, die Anwendung der Matte als tägliches Ritual vor dem Schlafengehen durchzuführen.

Reflexzonenmassage der Füße mit der Nadelmatte

Fotoalia Bild Datei-Nr.: 111097788

Mit einer Fakirmatte können Sie nicht nur den Rücken stimulieren, sondern auch eine Reflexzonenmassage der Füße durchführen.
Die Behandlung fördert die Durchblutung der Füße und kann so auch verwendet werden, wenn die Füße nach einem anstrengenden Tag Schmerzen.
Die Anwendung der Akupressurmatte für die Füße kann auf zwei verschiedene Arten erfolgen. Für Anfänger empfiehlt sich die Nutzung der Matte in sitzender Position. Hierfür platzieren Sie die Matte vor einem Stuhl oder einer anderen Sitzgelegenheit und setzen sich in bequemer Position hin. Stellen Sie die Füße ganz einfach auf die Nadeln der Matte. Die Anwendungszeit sollte mindestens 20 Minuten, maximal 40 Minuten betragen.
Fortgeschrittene können die Behandlung auch stehend durchführen. Auf der Matte zu stehen, kann anfänglich sehr unangenehm sein. Es eignen sich auch nicht alle Akupressurmatten für diese Anwendung. Stellen Sie sich nicht auf die Matte, wenn die Nadeln des Produktes vergleichsweise spitz oder besonders lang sind. Für die stehende Anwendung empfiehlt sich die Matte von BlACKLaxx mit oder die traditionelle Blumenfeld Matte.
In stehender Position sollte die Anwendung maximal 10 Minuten lang durchgeführt werden, sobald die Behandlung zu schmerzhaft wird, sollte sie abgebrochen werden.
Bei der stehenden Behandlung können Sie die Füße alternativ auch abwechselnd über die Matte rollen und so eine Selbstmassage durchführen. Diese Methode ist wesentlich sanfter und daher für Anfänger empfehlenswert.

Die Fußreflexzonenmassage mittels Akupressurmatte sollte bei Gefäßerkrankungen nicht durchgeführt werden. Auch bei Hauterkrankungen und Wunden darf die Matte nicht an den Füßen angewendet werden. Diabetiker sollten die Matte nur nach Absprache mit ihrem Arzt an den Füßen anwenden.

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Anzahl: 1 Durchschnitt: 5]
Avatar

    MedUni.com Redaktion

    Das MedUni.com Team führt seine anspruchsvolle Recherchearbeit studien- und evidenzbasiert durch und besteht aus einer Vielzahl hochqualifizierter Autoren. Auf diese Weise können wir stets seriöse und faktenbasierte Informationen bieten.