Kompressionsstrümpfe Test und Kritik 2019

Bei der Frage nach bequemen und modischen Accessoires, denken sicher die wenigsten Menschen an Kompressionsstrümpfe. Ihnen haften negative Attribute, wie "unangenehmes Gefühl" und "fehlender Tragekomfort", förmlich an. Nicht zuletzt die ärztliche Verordnung machen Kompressionsstrümpfe zu einem lästigen Übel, auf das man nur allzu gern verzichtet. Doch die Zeiten haben sich geändert: Längst haben Kompressionsstrümpfe die staubige Ecke unliebsamer, medizinischer Kleidungsordnungen verlassen. Vorausgesetzt, sie sitzen rundherum perfekt - und das nicht nur passend zur Konfektionsgröße.

Kompressionsstrümpfe gehören zur Standardtherapie bei Venenschwäche und Thrombosegefahr. Die Strümpfe sorgen mit ihrem feinmaschigen Material für einen gleichbleibenden Druck auf die Beine und damit die Venen. Dadurch können diese Gefäße das Blut leichter und effektiver zum Herzen transportieren. Zudem wird die Blutpassage gefördert. So tritt weniger Flüssigkeit ins Gewebe aus. Der Nutzen ist spür- und sichtbar: Füße, Knöchel und Beine schwellen nicht mehr an.

Am Markt findet sich eine Vielzahl an Kompressionsstrümpfen unterschiedlicher Qualität und Preisklasse. Nicht nur Hersteller von Medizinprodukten, auch namhafte Modefirmen, bieten inzwischen eine entsprechende Auswahl. Kunden haben bei Kompressionsstrümpfen die Qual der Wahl. Bei der Kaufentscheidung kommt es auf viele Dinge an, wie beispielsweise:

  • Aus welchem Material bestehen Kompressionsstrümpfe?
  • Genügen sie den medizinischen Ansprüchen?
  • Welchen Tragekomfort bieten sie?
  • Wie pflegeleicht sind die Strümpfe?

Wir haben Kompressionsstrümpfe verschiedener Qualität und Hersteller untersucht und die sechs besten Produkte in einem Vergleichstest zusammengestellt. Der Überblick soll Ihnen die individuelle Entscheidung erleichtern, die passenden und wirksamsten Kompressionsstrümpfe zu finden.

Inhaltsverzeichnis

Das sollten Sie über Kompressionsstrümpfe wissen

Kompressionsstrümpfe werden auch als orthopädische Strümpfe bezeichnet. Sie dienen als medizinisches Hilfsmittel, beispielsweise bei der Behandlung von Venenschwäche, Krampfadern (Varizen), Beinvenenthrombose sowie zur Vorbeugung lymphatischer Erkrankungen, wie dem Lymphödem.

Was leisten Kompressionsstrümpfe?

Kompressionsstrümpfe haben gleich mehrere Funktionen: Ihr elastisches Material erzeugt einen individuellen Druck auf die Beine. Körpergewebe, Muskeln und Venen werden auf diese Weise passiv beeinflusst, und der Blutfluss aktiv gefördert. Die Funktion schwacher Venen wird physiologisch gestärkt. Flüssigkeitsansammlungen im Gewebe (Ödeme) werden durch den Druck und dessen Veränderungen beim Gehen sowie die damit verbundene Muskelkontraktion, gleichsam einer Massage, reduziert. Die sanfte aber dauerhafte Kompression wirkt zudem schmerzlindernd.

Dabei sind die Strümpfe so gefertigt, dass der Druck des Materials von oben nach unten leicht zunimmt. Verständlich, denn Venen im Bereich der Knöchel und Unterschenkel müssen einen höheren Druck zum Bluttransport aufwenden, als Gefäße im Oberschenkelbereich, die dem Herzen näher liegen.

Worin unterscheiden sich Kompressionsstrümpfe?

Kompressionsstrümpfe werden vom Arzt verordnet und, abhängig von der Indikation, in insgesamt vier Kompressionsklassen (CCL oder KKL) unterteilt. Diese unterscheiden sich hinsichtlich der Andruckstärke im Fesselbereich, die, wie im Falle des Blutdrucks, in "mmHg" gemessen wird:

  • CCL 1 – 18 – 21 mmHg
  • CCL 2 – 23 – 32 mmHg
  • CCL 3 – 34 – 46 mmHg
  • CCL 4 – > 49 mmHg

Zusätzlich zu den Kompressionsklassen sind verschiedene Strumpflängen erhältlich. Das Modell 'AD' reicht bis zu den Knien, 'AF' besitzt Halbschenkel-Länge, 'AG' geht bis zum Oberschenkel, und bei 'AT' handelt es sich um eine Strumpfhose. Sowohl die Kompressionsklasse als auch die Strumpflänge sind abhängig von der individuellen Therapie und den medizinischen Anforderungen.

Kompressionsstrümpfe sind verordnungsfähig, werden also in der Regel von der Krankenkasse bezahlt. Eine Neuverordnung kann nach jeweils sechs Monaten erfolgen. Es ist möglich, sich ein zweites Paar zum Wechseln bzw. aus hygienischen Gründen verschreiben zu lassen. Es ist unumgänglich, sich auf eigene Kosten eine entsprechende Zahl an Kompressionsstrümpfe selbst zu kaufen, um vor dem Hintergrund von Wäsche und Hygiene ausreichend Ersatzpaare zu besitzen.

Kompressionsstrümpfe: Darauf kam es beim Test an

Qualität und Handhabung von Kompressionsstrümpfen sind, neben der korrekten Passform und der Materialzusammensetzung, die wichtigsten Kriterien bei der Auswahl und für die Kaufentscheidung. Individuelle Maßanfertigungen von Kompressionsstrümpfen mögen angesichts medizinischer Vorgaben und verschiedener Körperformen als Produkt der Wahl gelten. Doch Hersteller haben sich mit ihren Portfolios und Strumpfserien längst den hohen, qualitativen Ansprüchen an Gewebe, Form und medizinische Bedürfnisse angepasst. Neben unterschiedlichen Herstellungsweisen finden Kunden auch sämtliche Längen und Größen. Sogar in Sachen Farbe hat die Pflicht zum Tragen von Kompressionsstrümpfen inzwischen eine Art Kür erreicht, die Modetrends folgt.

Wichtig ist, Kompressionsstrümpfe von Stützstrümpfen bzw. Thromboseprophylaxestrümpfen zu unterscheiden. Letztere kommen bei anderen, einfacheren Indikationen zum Einsatz, wie beispielsweise bei müden Beinen, der sogenannten "Schaufensterkrankheit", oder zur Vorbeugung der Reisethrombose auf langen Flügen. Sie sind in der Regel deutlich günstiger, als Kompressionsstrümpfe. Hinzu kommt, dass bei einfachen Stützstrümpfen eine Angabe zur Kompressionsklasse fehlt, da der ausgeübte Druck des Materials weniger als 18 mmHg beträgt und damit noch unterhalb der leichtesten Kompressionsklasse CCL 1 liegt. Kompressionsstrümpfe sind medizinische Hilfsmittel und bedingen Vorgaben an Druck und Anwendung.

Entsprechend dieser Kriterien haben wir eine Auswahl der sechs besten medizinischen Kompressionsstrümpfe zusammengestellt. Wichtig ist: Alle Produkte sind empfehlenswert und besitzen keine medizinischen Mängel oder Nachteile. Unser Testsieger überzeugte durch ein besonders hautfreundliches und atmungsaktives Material sowie einen vergleichsweise günstigen Preis.

Kompressionsstrümpfe - Wirksamkeit und Nachhaltigkeit: In verschiedenen Studien wurde die Wirksamkeit von Kompressionsstrümpfen belegt. Die bekannteste stammt von Brandjes et al. und wurde 1997 im Fachmagazin "Lancet" veröffentlicht. Bei den untersuchten Patienten zeigte sich, unter anderem, dass medizinische Kompressionsstrümpfe - richtig angewendet - das Auftreten einer tiefen Beinvenenthrombose um die Hälfte verringern können. Gleichwohl kritisieren Mediziner das Fehlen neuerer Untersuchungen, die häufig mangelhafte Passform sowie das unregelmäßige Tragen der Strümpfe.

Zusammenfassung Kompressionsstrümpfe Testberichte

SIEGER
PREMIUM
  • geschlossene Spitze, breiter Bund
  • hoher Baumwollanteil
  • 4 Farben
  • hautverträglich
  • Sehr gut

Die Kriterien für unseren Vergleich

Bei Kompressionsstrümpfen handelt es sich um medizinische Hilfsmittel, die besonderen Anforderungen an Indikation und Therapie entsprechen müssen. Die Einhaltung dieser Vorgaben wird durch unabhängige Prüfstellen regelmäßig kontrolliert. Zudem gibt es strenge Richtlinien der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) zu Passform und Anpassung gemäß verschiedener Normen (RAL-GZ 387/1 in der jeweils gültigen Fassung).

Verschiedene Hersteller haben sich auf die Serienfertigung von Kompressionsstrümpfen spezialisiert. Ein derartiges Produkt "von der Stange" ist eine praktische Alternative zur Maßanfertigung. Kompressionsstrümpfe aus Serienfertigung können dann verordnet oder gekauft werden, wenn die Maße und Größen des Herstellers exakt zu den Körpermaßen und der Körperform des Patienten passen. Eine vorherige Abstimmung mit dem Arzt ist daher unumgänglich.

Wir haben bei unserem Test sechs Kompressionsstrümpfe der am häufigsten verordneten Klasse 2 (CCL 2) verschiedener Hersteller genauer unter die Lupe genommen. Bei der Länge wurden Waden-/ Kniestrümpfe (Modell AD) gewählt, um eine einheitliche Vergleichsbasis zu schaffen.

Die Bewertung erfolgte anhand der folgenden Beurteilungspunkte:

  • Material / Gewebe
  • Herstellungs-/Strickverfahren
  • Maßtabelle / Anwendung
  • Preis (UVP)
  • Kundenzufriedenheit
  • Gesamtbewertung

Jedes Kriterium erhielt auf einer Skala von 1 ("sehr schlecht") bis 100 ("exzellent") eine entsprechende Punktzahl, die schließlich zum Endergebnis des jeweiligen Produktes führte. Wirklich schlechte Produkte haben wir vorab aus der Wertung entfernt, so dass unser Vergleichstest die sechs qualitativ hochwertigsten Kompressionsstrümpfe detailliert präsentiert, um Ihnen eine einfache Übersicht zu liefern.

Die Beurteilungskriterien im Einzelnen:

Material / Gewebe

Bei diesem Punkt geht es um das verwendete Gewebe, aus dem die Strümpfe gefertigt wurden: Ein atmungsaktives Material ist beispielsweise angenehmer zu tragen. Auch die Hautverträglichkeit spielt für Anwender eine große Rolle.

Die meisten Hersteller von Kompressionsstrümpfen verwenden ein Mischgewebe, das aus einem größeren Anteil Polyamid und einem geringeren Anteil Elasthan besteht. Diese Kombination hat sich sowohl bei der therapeutischen Wirkung als auch der Handhabung bewährt. Inzwischen entwickeln immer mehr Produzenten neue Mischgewebe, die besonders atmungsaktiv und hautverträglich sind.

Zudem untersuchten wir die Strapazierfähigkeit des Gewebes. Einige Hersteller achten bei Kompressionsstrümpfen übrigens auf besondere Formen und Strickverfahren an druckempfindlichen, oder anspruchsvollen Bereichen, wie der Ferse, oder den Knöcheln.

Herstellungsverfahren

Kompressionsstrümpfe werden entweder im Rund- oder im Flachstrickverfahren gefertigt. Serienanfertigungen sind meist rundgestrickt, Maßanfertigungen flachgestrickt. Das hat einen Grund.

Rundgestrickte Kompressionsstrümpfe werden ohne Nähte und spiralförmig hergestellt. Dabei kommen Strickmaschinen mit einem runden Zylinder zum Einsatz. Die Zahl der Nadeln liegt zwischen 300 und mehr als 500 und bleibt bis zum fertigen Strumpf unverändert. Allerdings variiert die Größe der Maschen. Auf diese Weise können bei einem Strumpf verschiedene Umfänge gestrickt werden.

Im Gegensatz dazu gibt es flachgestrickte Kompressionsstrümpfe. Bei der Herstellung bliebt die Maschenzahl gleich, allerdings verändert sich die Zahl der Nadeln. Das führt ebenso zu verschiedenen Umfängen, allerdings auf andere Weise. Da beim Rundstrickverfahren der Kompressionsstrumpf zunächst in Länge und Breite entsteht und anschließend beide Enden miteinander verbunden werden, entsteht eine feine Naht.

Kompressionsstrümpfe, die nach dem Rundstrickverfahren hergestellt werden, besitzen eine besonders hohe Elastizität. Sie kommen vor allem bei der Behandlung von Venenleiden zum Einsatz. Flachgestrickte Kompressionsstrümpfe sind weniger elastisch, besitzen dafür aber eine höhere Steifigkeit des Gewebes. Aus diesem Grund werden sie vor allem bei Patienten mit Erkrankungen des Lymphflusses sowie bei Ödemen eingesetzt.

Online-Beratung / Anwendung

Die Anwendung ist eines der wichtigsten Kriterien für Patienten. Laut Studien führen Probleme beim An- und Ausziehen von Kompressionsstrümpfen immer wieder zur Ablehnung. Das regelmäßige Tragen von Kompressionsstrümpfen, die sogenannte Compliance, ist jedoch ganz entscheidend für die Wirksamkeit und den nachhaltigen Therapieerfolg. Je praktischer die Strümpfe an- und ausgezogen werden können, desto größer sind Erfolg und Zuspruch seitens des Patienten.

Der Onlinekauf von Kompressionsstrümpfen kann, muss aber nicht kompliziert sein. Natürlich können Strümpfe nicht anprobiert werden. Umso wichtiger ist es, dass Hersteller ausführliche Maßtabellen und Hintergrundinformationen zur Verfügung stellen. Auch darauf haben wir in unserem Test geachtet.

Preis

"Gutes muss nicht teuer sein", heißt es in einem bekannten Werbespruch. Aber gilt das auch für medizinische Produkte, wie Kompressionsstrümpfe? Die Herstellerpreise sind tatsächlich unterschiedlich. Grundsätzlich sollten Kunden verschiedene Anbieter vergleichen. Im Allgemeinen lässt sich feststellen: Für ein qualitativ hochwertiges Produkt an Kompressionsstrümpfen muss man grundsätzlich etwas tiefer in die Tasche greifen. Aber: Das teuerste Produkt ist nicht automatisch das Beste.

Kunden sollten noch auf etwas anderes achten: Bei auf den ersten Blick günstigen Strümpfen handelt es sich meistens um Stützstrümpfe, oder Thrombosestrümpfe. Beide gehören nicht zu den medizinischen Hilfsmitteln. Medizinische Kompressionsstrümpfe erkennt man an der Angabe zur Kompressionsklasse (1-4).

Kundenzufriedenheit

Die Meinung der Kunden ist auch und gerade im Falle von Kompressionsstrümpfen sehr wichtig. Der therapeutische Nutzen ist allerdings zweitrangig und kann von Anwendern meist nicht voll umfänglich beurteilt werden. Kunden achten bei Kompressionsstrümpfen daher vor allem auf folgende drei Kriterien:

  • Handhabung
  • Tragekomfort
  • Pflege / Haltbarkeit

Das An- und Ausziehen von Kompressionsstrümpfen ist vor allem eine reine Übungssache. Wer weiß, wie die Strümpfe "ticken", wird mit der Zeit zum handwerklichen Profi. Und doch ist die Materialzusammensetzung der Kompressionsstrümpfe mit entscheidend für die - einfache oder eben kompliziertere - Handhabung.

Auch die Pflege der Kompressionsstrümpfe ist für Kunden wichtig. Selbst bei atmungsaktiven Geweben kann die Haut schwitzen. Deshalb müssen Kompressionsstrümpfe regelmäßig gewaschen werden. Das bedingt ein robustes und pflegeleichtes Material, wird es doch nicht nur beim Waschen, sondern auch beim Tragen, besonderen, funktionellen Anforderungen ausgesetzt. Zudem möchte man möglichst lange von einem Produkt haben.

Man darf gleichfalls nicht vergessen: Die Akzeptanz von Kompressionsstrümpfen hängt mit der individuellen Passform zusammen. Grundsätzlich gilt: Wer auf ärztliche und/oder orthopädische Beratung und die Einhaltung genauer Maße verzichtet, wird mit dem Produkt nicht glücklich.

Aus der Vielzahl von Kommentaren und Berichten im Internet haben wir versucht, einen objektiven Querschnitt sachlicher Meinungen zu bewerten - ohne jedoch die Subjektivität der Angaben außer Acht zu lassen.

RiemTEX(R) Med. abgestufte Kompressionsstrümpfe

Die RiemTEX(R) medizinischen Kompressionsstrümpfe konnten in allen relevanten Punkten überzeugen und erhielten damit unsere Auszeichnung "Testsieger". Das noch junge Unternehmen aus Österreich hat innerhalb kurzer Zeit ein hochwertiges Angebot an Kompressionsstrümpfen der Klasse 2 in Sanitätshaus-Qualität auf den Markt gebracht. Nicht zuletzt hebt sich das Produkt durch das besondere Material sowie ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis von den Angeboten der Konkurrenz ab.

RIEMTEX RiemTEX KS125 Med. Kompressionsstrümpfe

Zusammenfassung des Tests

Qualität

0%
95 %

Praktische Anwendung

0%
97 %

Kundenzufriedenheit

0%
100 %

Online-Beratung

0%
96 %

Preis

0%
95 %

MedUni Urteil

0%
97 %

Die medizinischen Kompressionsstrümpfe von RiemTEX(R) wurden von uns zum Testsieger gekürt. Für die Entscheidung waren verschiedene Gründe ausschlaggebend.

Die Strümpfe werden aus einem atmungsaktiven und gleichzeitig antibakteriellen Gewebe hergestellt, das als Alleinstellungsmerkmal gilt. Das Material sorgt für angenehmen Tragekomfort und tadellosen Sitz der Strümpfe. Sie leicht an- und auszuziehen und punkten gleichzeitig durch eine hohe Elastizität, ohne aber am erforderlichen Druckmaß einzubüßen.

Zudem wurde bei der Herstellung auch und gerade auf Problemzonen, wie die Ferse, geachtet. Dass RiemTEX(R) die Kompressionsstrümpfe lediglich in den zwei gängigen Farben Schwarz und Beige anbietet, war für das Gesamturteil aufgrund der rundherum positiven Bewertungen in den Kriterien Anwendung, Funktion und, nicht zuletzt, Preis-Leistung, sekundär.

Anwendungsbereich

Die medizinischen Kompressionsstrümpfe von RiemTEX(R) wirken kräftigend und unterstützend bei der Prophylaxe und Behandlung von Krampfadern (auch bei ausgeprägter Varikosis), tiefer Beinvenenthrombose. Gleichzeitig helfen sie dabei, den Lymphfluss zu fördern und damit Ödeme einzuschränken.

Laut Hersteller können die Strümpfe auch nach Operationen (z. B. Venenverödungen), oberflächlichen Venenentzündungen sowie leichter bis schwerer Ödemneigung eingesetzt werden. Sie entsprechen damit sämtlichen Anforderungen an ein medizinisches Hilfsmittel im Rahmen einer ärztlichen Therapie und Nachbehandlung.

Hersteller und Kundenservice

Die Kompressionsstrümpfe der Firma RiemTEX(R) sind Eigenprodukte. Somit hat das Unternehmen Einfluss auf verschiedene Bereiche. Wert gelegt wird auf hochwertige Ware zu einem, vergleichsweise, günstigen Preis.

Der Hersteller bietet einen besonders umfangreichen Kundenservice. Das ist gerade beim Kauf medizinischer bzw. orthopädischer Produkte / Hilfsmittel überaus wichtig. So weist die Firma ihre Kunden vor dem Kauf mehrfach auf eine genaue Vermessung als Voraussetzung für eine regelrechte Wirkung der Kompressionsstrümpfe hin. Dazu hat das Unternehmen auf seiner Internetseite eine detaillierte und einfach zu verstehende Maßtabelle veröffentlicht. Diese unterteilt das Produkt in sieben Größen, die sich in Umfang der Fessel und der Wade unterscheiden. Zusätzliche Bilder ermöglichen dem Kunden eine einfache, individuelle Vermessung seiner Beine.

Die Firma RiemTEX(R) bietet außerdem einen täglichen Kundenservice - auch an Feiertagen - sowie einen kostenlosen Rückrufservice. Bei Bestellungen über die Homepage des Herstellers erfolgt ein Gratis-Versand nach Deutschland und innerhalb Österreichs.

Produktqualität

Die medizinischen Kompressionsstrümpfe von RiemTEX(R) bieten eine elastische, abgestufte Kompression bei einem gleichzeitig angenehmen Gewebe. So entsteht eine nachhaltige Druck- und Pumpwirkung auf die Venen, die Venenstau, Venengeschwüre und Ödeme sowie damit verbundene Leiden, abhängig vom Krankheitsbild, vorbeugt oder verringert. Der Blutfluss durch das Gewebe wird gefördert, ohne die Haut zu belasten.

Ermöglicht wird das durch ein besonderes CLIMA-CONTROL-Gewebe, das nicht nur atmungsaktiv ist, sondern auch eine hohe Strapazierfähigkeit bietet. Die Kompressionsstrümpfe sind darüber hinaus blickdicht, was dabei hilft, unangenehme, venöse Hautbereiche zu kaschieren und so dem Träger ein besseres und sicheres Gefühl zu verleihen.

Vorteilhaft ist der breite Bund der Strümpfe, der ein unangenehmes und teils schmerzhaftes Einschneiden in die Haut verhindert. Hervorzuheben ist die spezielle OrthoFLEX-Ferse für den rutschfesten Sitz am Übergang von Bein zu Fuß sowie ein bequemes Laufen ohne Druckempfindung. Das Material ist zudem überaus hautfreundlich und ermöglicht ein leichtes An- und Ausziehen der Kompressionsstrümpfe. Das bestätigen auch die Kundenmeinungen.

Die Kompressionsstrümpfe werden es als Kniestrümpfe (Modell AD) sowohl mit geschlossenem als auch offenem Zehenbereich angeboten.

Kundenmeinungen

Die Kompressionsstrümpfe werden von Kunden rundherum positiv bewertet. Viele vergleichen die Produktqualität mit derjenigen, verschriebener Strümpfe und beurteilen sie als mindestens gleichwertig, wenn nicht sogar besser.

Punkten können die RiemTEX(R) Kompressionsstrümpfe vor allem beim Tragekomfort und der Anwendung bzw. Handhabung. So loben Kunden ein leichtes und problemloses An- und Ausziehen. Die Kompressionsstrümpfe seien "angenehm zu tragen", auch im Sommer würde man nicht schwitzen, heißt es. Mit "sehr gut" wurden auch die Angaben der Maßtabelle des Herstellers bewertet, nach denen Kunden die entsprechende Größe auswählen können. Auch die Lieferung sei schnell und korrekt erfolgt.

Fazit

Die Kompressionsstrümpfe von RiemTEX(R) sind ein Testsieger, der uns in allen relevanten Bereichen überzeugen konnte. Das Produkt besitzt eine hervorragende Qualität, ihr Material ist hautverträglich und atmungsaktiv. Die medizinische Wirkung wird durch die abgestufte Kompression sanft aber nachhaltig gesichert. Für Kunden erfreulich ist die einfache Handhabung sowie das hervorragende Preis-Leistungs-Verhältnis für ein firmeneigenes und somit einzigartiges Produkt.

Vorteile

  • Atmungsaktives Gewebe (Clima Control)
  • OrthoFLEX-Ferse
  • sehr gutes Preis-Leitungs-Verhältnis
  • Kundenservice 24/7

Nachteile

  • wenig Farbauswahl (zwei Farben)

VenoTrain(R) micro Kompressionsstrümpfe

Die Kompressionsstrümpfe VenoTrain(R) micro des deutschen Herstellers Bauerfeind, haben einen verdienten zweiten Platz erreicht. Gepunktet hat vor allem das angenehm tragbare Material mit einem 50%-igen Anteil an Mikrofaser sowie die abwechslungsreiche Palette aus aktuell neun Farben. Der Hersteller verleiht dem medizinischen Hilfsmittel damit einen modischen Charakter. Der Preis für die hochwertigen Produkte bewegt sich im Mittelfeld.

VenoTrain micro Kompressionsstrümpfe

Zusammenfassung des Tests

Qualität

0%
95 %

Praktische Anwendung

0%
97 %

Kundenzufriedenheit

0%
100 %

Online-Beratung

0%
98 %

Preis

0%
83 %

MedUni Urteil

0%
95 %

Hochwertige Kompressionsstrümpfe in Mikrofaser-Qualität, hergestellt von einem Traditionsunternehmen - so könnte man das Testergebnis zusammenfassen. Selbstverständlich haben wir uns die Bewertung nicht ganz so einfach gemacht und weitaus mehr Kriterien berücksichtigt.

Bauerfeind ist seit über 80 Jahren ein zuverlässiger Name bei Orthopädieprodukten. Neben medizinischen Kompressionsstrümpfen stellt das Familienunternehmen aus Zeulenroda-Triebes Orthesen, Bandagen und orthopädische Einlagen her. Es handelt sich um Eigenprodukte "Made in Germany", die von der Entwicklung bis zur Herstellung aufwendigen Kontrollen unterzogen werden.

Beim VenoTrain(R) micro handelt es sich um eine eigene Produktserie, die aus Elasthan, speziell der Fasermarke Lycra(R), und einem hälftigen Mikrofaseranteil besteht. Diese Kombination ist einzigartig und verleiht dem Kompressionsstrumpf eine sehr gute Hautverträglichkeit. Anwender freuen sich über einen angenehmen Tragekomfort.

Als Modell VenoTrain(R) micro balance gibt es die Kompressionsstrümpfe mit eingearbeiteten, pflegenden Substanzen, wie Vitamin E, Urea und Passionsfruchtkernöl mit hautglättender Wirkung. Dieser Effekt verschwindet jedoch nach mehrmaligem Waschen.

Anwendungsbereich

Laut Herstellerangaben können die Kompressionsstrümpfe VenoTrain(R) micro in erster Linie bei der Therapie von Krampfadern (Varizen) eingesetzt werden. Das Material verhindert eine Verschlechterung des Krankheitsbildes, stabilisiert betroffene Venen und Bereiche und regt den Blutfluss an.

Der VenoTrain(R) micro wird auch nach operativen Eingriffen an Venen empfohlen. Zusätzlich wirken die Kompressionsstrümpfe vorbeugend gegen Krampfadern und Beinvenenthrombosen. Der Kompressionsstrumpf VenoTrain(R) micro verteilt den Druck gleichmäßig über das gesamte Bein. Dabei wirkt das Material keinesfalls störend am Körper. Vor allem durch die Mischung aus Elasthan (Lycra(R)) und den hohen Anteil an Mikrofaser ist der Strumpf hautfreundlich und angenehm zu tragen.

Hersteller und Kundenservice

Beim VenoTrain(R) micro Kompressionsstrumpf handelt es sich um eine eigene Produktserie des Herstellers. Der Herstellungsprozess wird, laut Unternehmen, von Anfang bis Ende kontrolliert. Damit garantiert Bauerfeind eine gleichbleibend hohe Qualität.

Über seine Internetseite bietet das Unternehmen einen umfangreichen Kundenservice. Fragen zu Produkten werden über kostenlose Rufnummern beantwortet, die Produkte werden über Sanitätshäuser, Amazon sowie über die eigene Homepage vertrieben und können dort direkt bestellt werden. Neben vielen Informationen zu den Kompressionsstrümpfen, wie Anwendungsbereiche und therapeutischer Nutzen, liefert Bauerfeind gut verständliche, ausführliche, medizinische Hintergrundbeiträge zu entsprechenden Gesundheitsthemen. Positiv aufgefallen ist ein Dossier zum Unterschied von Kompressionsstrümpfen zu Stützstrümpfen. Auf diese Weise können Kunden leicht das medizinische Hilfsmittel von einem rein gesundheitsfördernden Produkt unterscheiden.

Überaus detailliert sind die vom Hersteller zur Verfügung gestellten Messtabellen. Über das "Perfect-Fit-System" lassen sich sämtliche Passformen, nach einer kurzen Einarbeitung, einfach und zuverlässig erkennen.

Produktqualität

Die Kompressionsstrümpfe sind besonders weich und hautfreundlich. Dafür sorgt eine intelligente Gewebemischung aus Elasthan (Lycra(R)) und Mikrofaser. Gerade Letztere macht die Strümpfe überaus anschmiegsam. Hinzu kommt, dass das Material atmungsaktiv ist: Entstehende Feuchtigkeit durch mögliches Schwitzen wird abtransportiert. Auf diese Weise wird auch ein unangenehmer Wärmestau vermieden. Daher ist der Kompressionsstrumpf auch an warmen Tagen angenehm zu tragen.

Am Fuß wurde eine Komfort-Sohle eingebracht. Diese besitzt spezielle Entlastungszonen an der Ferse und am Fußballen. Darüber hinaus finden sich in der Mitte der Sohle Dehnungszonen, die den Fuß stabilisieren und ein unangenehmes Rutschen verhindern. Die Komfortsohle mit ihren Zonen fällt übrigens nicht auf: Alles wurde unsichtbar in das Gewebe eingearbeitet.

Den VenoTrain(R) micro Kompressionsstrumpf gibt es in zahlreichen Seriengrößen, oder, auf Wunsch, als Maßanfertigung. In diesem Fall muss der Kunde allerdings mit einem Aufpreis rechnen.

Besonders ins Auge gefallen ist uns die Farbpalette der Kompressionsstrümpfe. Bauerfeind hat es geschafft, die medizinischen Hilfsmittel in Trendfarben anzubieten und dem Produkt damit die oftmals unbeliebte Optik in den Standardfarben beige und schwarz zu nehmen. Die Kompressionsstrümpfe VenoTrain(R) micro werden in sage und schreibe neun Farben angeboten. Neben vier Brauntönen, die bequem auf den Teint abgestimmt werden können, gibt es das Produkt als "Klassiker" in Schwarz, Anthrazit und Marine sowie als Designstrumpf aktuell in "Ocean" und "Coral". Hinzu kommen verschiedene Batikfarben, die kaum einen Stilwunsch offenlassen. Bauerfeind verspricht auch künftig "jährlich wechselnde Trendtöne".

Kundenmeinungen

Kunden äußern sich durchweg positiv über die Kompressionsstrümpfe. Beachtung fand vor allem der angenehme Tragekomfort.

Gelobt wird auch die Passform der Serienanfertigungen. Das belegt, dass die Informationen der Maßtabelle den Ansprüchen an die Passform in jeder Hinsicht genügen und sich Kunden auf die Werte verlassen können.

Besondere Hinweise von Kunden zum An- und Ausziehen der Strümpfe gibt es nicht. Man kann allerdings davon ausgehen, dass die Gewebemischung keine unerwarteten Probleme bereitet, sondern den Prozess durchweg erleichtert. Wer noch keine Übung beim Anlegen von Kompressionsstrümpfen hat, der findet beim Hersteller zusätzliche Anziehhilfen. Auch für die Pflege der Kompressionsstrümpfe wird ein besonderes Produkt angeboten.

Fazit

Die Kompressionsstrümpfe von VenoTrain(R) micro haben den ersten Platz nur knapp verfehlt. Positiv bewertet wurde der vergleichsweise hohe Mikrofaseranteil, während das Elasthan als zweite Komponente nicht wirklich überraschte, dafür aber zweckmäßig und für Kompressionsstrümpfe üblich ist.

In Sachen Qualität konnten die Kompressionsstrümpfe von Bauerfeind in jeder Hinsicht überzeugen. Auch beim Trageverhalten verdienen sie eine Top-Platzierung: Sie sind hautfreundlich und atmungsaktiv, bieten dem Kunden damit ein Höchstmaß an Komfort. Die verschiedenen Farben lassen das medizinische Hilfsmittel ein Stück weit zum interessanten Modeaccessoire werden. Preislich liegen die Kompressionsstrümpfe im Mittelfeld: Wer etwas mehr investiert, erhält ein ausgezeichnetes Produkt.

Vorteile

  • 50% Mikrofaseranteil
  • umfangreiche Online-Informationen
  • Perfect-Fit-System für präzise Passform
  • Standard- und Trendfarben sowie Batiktöne

Nachteile

  • nicht ganz günstig

mediven plus(R) Kompressionsstrümpfe

Unser dritter Platz geht an ein Produkt des deutsches Traditionsunternehmens medi. Die mediven plus(R) Kompressionsstrümpfe haben sich als Modell seit über 40 Jahren am Markt etabliert und werden in dieser Zeit stets weiterentwickelt und optimiert. Die Strümpfe sind vor allem für Patienten mit empfindlicher Haut und stärkeren Beinen geeignet.

mediven plus Kompressionsstrümpfe

Zusammenfassung des Tests

Qualität

0%
95 %

Praktische Anwendung

0%
97 %

Kundenzufriedenheit

0%
100 %

Online-Beratung

0%
96 %

Preis

0%
80 %

MedUni Urteil

0%
94 %

Anwendungsbereich

Die Kompressionsstrümpfe mediven plus(R) können bei primärer und sekundärer Varikose eingesetzt werden. Sie wirken unterstützend bei einer Sklerosierungstherapie und vorbeugend gegen Varizen in der Schwangerschaft. Zudem finden sie nach venenchirurgischen Eingriffen postoperativ Anwendung. Weiterhin kommt der mediven plus(R) Kompressionsstrumpf bei der tiefen Beinvenenthrombose, dem postthrombotischen Syndrom, bei einer chronischen Veneninsuffizienz der Stadien 1 - 3, bei Thrombophlebitis sowie zur Thromboseprophylaxe zum Einsatz. Damit erfüllt das Produkt sämtliche Anforderungen an ein medizinisches Hilfsmittel.

Der Kompressionsstrumpf wurde dermatologisch getestet und erhielt ein entsprechendes Zertifikat. Damit kann er problemlos von Patienten mit empfindlicher und zu Allergien neigender Haut eingesetzt werden. Hervorzuhebend ist in diesem Zusammenhang auch die besondere Verarbeitung an Ferse, Sohle, Bund und Fußspitzen.

Hersteller und Kundenservice

Firmengründer Wolfgang Weihermüller kam 1951 aus der ehemaligen DDR nach Rudolphstein und brachte eine Strickmaschine mit. Sie war der Grundstein für das spätere Unternehmen. Als Firma WeCo wurden in den 50er Jahren die ersten nahtlosen, hoch elastischen mediven Strümpfe zur Kompressionstherapie hergestellt. Im Jahre 1975 brachte das Unternehmen den ersten, transparenten Kompressionsstrumpf auf den Markt.

Neben medizinischen Hilfsmitteln produziert die heutige medi GmbH auch Kompressionsprodukte für den Sportbereich unter eigenem Branding. Moderatorin Barbara Schöneberger ist Markenbotschafterin des Unternehmens und setzt sich für die Aufklärung im Bereich Kompressionstherapie ein.

Auf der Homepage des Unternehmens finden Kunden sämtliche Informationen zu Kompressionsstrümpfen und der Therapie im Allgemeinen sowie zum Produkt mediven plus(R) im Besonderen. Eine ausführliche Maßtabelle mit Anleitung macht es einfach, die richtige und individuelle Passform für den Kompressionsstrumpf zu finden. Nachteil ist, dass der Umfang der vermittelten Zahlen und Daten genaues Einlesen erforderlich macht und vor allem ältere Patienten vor Probleme stellen könnte. Darüber hinaus stellt die medi GmbH Videoanleitungen zum An- und Ausziehen der Kompressionsstrümpfe bereit. Ein Kundenservice ist von Montag bis Freitag telefonisch erreichbar, zudem gibt es Kontaktmöglichkeiten via E-Mail.

Produktqualität

Die Materialzusammensetzung der Kompressionsstrümpfe der Klasse CCL2 besteht aus 69% Polyamid und 31% Elasthan. Damit werden die für Kompressionsstrümpfe üblichen Faserarten verwendet, die eine hohe Strapazierfähigkeit und einen optimalen Druckgradienten garantieren.

Die Strümpfe werden mit der Clima-Fresh-Technologie hergestellt. Das Verfahren verhindert die Entstehung von Bakterien und Keimen im Gewebe und wirkt damit einer unangenehmen Geruchsbildung entgegen. Clima Fresh wird durch ein spezielles Spinnverfahren erzeugt und nicht etwa durch eine chemische Behandlung. Das bedeutet, dass der Effekt auch bei regelmäßigem Waschen erhalten bleibt.

Ebenfalls vorteilhaft ist das bei diesem Produkt angewandte Clima-Comfort-Verfahren. Dazu wird ein besonderer Strickfaden mit bestimmten Funktionsmaterialien umwickelt. Diese Fasern nehmen entstehende Feuchtigkeit auf, zum Beispiel durch Schwitzen, und geben sie nach außen ab. Darüber hinaus ist das Material der Kompressionsstrümpfe auf diese Weise atmungsaktiv.

Der perfekte Sitz wird beim Kompressionsstrumpf mediven plus(R) durch ein 7- und 10-Größen-Schema garantiert. So kann auch bei Serienanfertigung ein Höchstmaß an Individualität gewährleistet werden. Der mediven plus(R) ist, laut Hersteller, auch und gerade für empfindliche und starke Beine empfohlen.

Positiv bewertet wurden von uns die Besonderheiten an Problemstellen. So besitzen die Strümpfe eine sogenannte "Plus-Ferse", eine optimierte Fußspitze sowie eine gerippte Sohlenverstärkung. Das fünf Zentimeter breite Bündchen verhindert unangenehme Druckstellen.

Das Unternehmen trägt bei seinen Kompressionsstrümpfen auch den Modewünschen der Kunden Rechnung. So gibt es den mediven plus(R) Kompressionsstrumpf in zehn Standard- und zwei Trendfarben (Royalblau, Violett).

Kundenzufriedenheit

Kunden, die das Produkt gekauft haben, loben die gute Qualität und Zweckmäßigkeit der Kompressionsstrümpfe. Sie würden gut sitzen und nicht rutschen. Beim An- und Ausziehen stellen die Strümpfe Anwender vor keine größeren Probleme. Die Faserkombination im Gewebe hat sich bewährt und bildet ein strapazierfähiges und robusten Material.

Gelobt wird auch der Kundenservice mit seiner herausragenden Beratung und Hilfestellung. Kritisiert wird hingegen der Preis.

Fazit

Die Kompressionsstrümpfe von mediven plus(R) sind so etwas, wie ein Traditionsprodukt. Entsprechend gibt es viele Stammkunden, die seit Langem auf die Qualität der Produkte setzen. Im Laufe der Jahre hat das Unternehmen viel Wert auf die Weiterentwicklung der Faserarten gelegt. Es wurden neue Technologien und Verfahren in den Herstellungsprozess aufgenommen, die den Kompressionsstrümpfen viele positive Aspekte verleihen und dem Patienten ein einwandfreies Produkt schenken. Das Unternehmen ist jedoch der üblichen Gewebemischung aus Polyamid und Elasthan stets treu geblieben.

Wer sich für dieses Produkt entscheidet, bekommt einen hochwertigen und zuverlässigen Kompressionsstrumpf, der alle medizinischen Vorgaben erfüllt und zudem mit einer optimalen Hautverträglichkeit punktet. Auch modischen Wünschen in Sachen Kompressionsstrümpfe kommt das Unternehmen entgegen: Die Farbauswahl ist groß. Als besonderes Highlight - und natürlich gegen Aufpreis - können die Strümpfe sogar mit Swarovski-Steinen geschmückt werden.

Vorteile

  • Clima-Fresh-Technologie für gute Hygiene
  • detaillierte Online-Informationen
  • auch für stärkere Beine
  • große Farbauswahl

Nachteile

  • übliche Materialzusammensetzung
  • vergleichsweise teuer

SIGVARIS(R) Magic Kompressionstrümpfe CCL 2

Wer hat's erfunden? Natürlich wieder einmal die Schweizer. Zumindest diese hochwertigen Kompressionsstrümpfe. Das Produkt erfüllt sämtliche Ansprüche an ein medizinisches Hilfsmittel und kommt zudem mit einigen interessanten Details daher. So werden die Kompressionsstrümpfe aus einem leichten und dennoch strapazierfähigen Gewebe gefertigt und sind in elf Farben erhältlich. Soviel Innovation scheint sich allerdings auf den Preis auszuwirken.

SIGVARIS Cotton Kompressionsstrümpfe

Zusammenfassung des Tests

Qualität

0%
95 %

Praktische Anwendung

0%
97 %

Kundenzufriedenheit

0%
100 %

Online-Beratung

0%
70 %

Preis

0%
70 %

MedUni Urteil

0%
86 %

Der Hersteller SIGVARIS(R) kann auf eine mittlerweile über 150-jährige Geschichte zurückblicken. Gegründet 1864 im Schweizer Winterthur, konzentrierte man sich zunächst auf die Produktion von Elastikbändern für schnürlose Halbstiefel. Im Jahre 1926 entstanden dann die ersten rundgestrickten Gummistrümpfe - der Grundstein für die spätere Produktion medizinischer Hilfsmittel, wie Kompressionsstrümpfe.

Das Unternehmen aus der Schweiz präsentiert unter der Marke "Cotton" insgesamt fünf Kompressionsstrümpfe in verschiedenen Längen und Ausführungen: Den Wadenstrumpf, den wir bewertet haben, den Schenkelstrumpf mit und ohne Hüftbefestigung sowie zwei Strumpfhosen. Alle Produkte bestehen aus einem dreiteiligen Material, das einen überwiegenden Anteil Polyamid, einen geringeren Anteil Elasthan und, für unsere Bewertung ausschlaggebend, auch Baumwolle besitzt. Diese Kombination wirkt sich nicht nur auf das Tragegefühl aus, sondern ermöglicht auch eine natürliche Thermoregulation. Weitere Vorteile: Die Strümpfe sind überaus strapazierfähig, hautfreundlich und ermöglichen einen abgestuften Kompressionsaufbau am Körper.

Der Hersteller setzt bei diesen Kompressionsstrümpfen vor allem auf funktionelle Kriterien, wie Dehnungseigenschaften und die thermoregulatorischen Vorteile von Naturfasern. Die Farbauswahl ist mit den zwei Grundtönen Schwarz und Beige überschaubar.

Anwendungsbereich

Die Kompressionsstrümpfe Cotton von SIGVARIS(R) erfüllen sämtliche Anforderungen an medizinische Therapievorgaben und Prophylaxe. Die Produkte werden nach festgelegten Normen auf Basis der international geltenden Vorgaben hergestellt. Durch das verwendete Material erfolgt eine indirekte Druckübertragung auf das venöse Gefäßsystem. Die Kompressionsstrümpfe zeigen einerseits eine hämodynamische Wirkung, das heißt, sie beschleunigen den venösen Blutfluss und unterstützen die venösen Pumpmechanismen. Andererseits wirken die Strümpfe auf das Gewebe, fördern den Lymphabfluss und wirken Ödemen entgegen.

Die Kompressionsstrümpfe des Modells Cotton dienen vor allem funktionellen Ansprüchen. Weitere Modellreihen von SIGVARIS(R), wie Magic oder Comfort, setzen darüber hinaus aus Ästhetik und Bequemlichkeit. Die Kompressionsstrümpfe SIGVARIS(R) Cotton gibt es in den drei Kompressionsklassen CCL1, CCL2 und CCL3. Für postoperative Kompressionstherapien bietet der Hersteller eine eigene Modellreihe an.

Hersteller und Kundenservice

Im Gegensatz zu anderen Herstellern, verzichtet SIGVARIS(R) auf detaillierte Maßtabellen. Kunden können die Produkte anhand von vier Kategorien auswählen: Den Produktnamen, die Kompressionsklasse, das Geschlecht sowie das Modell. Das bedeutet, Anwender müssen genau wissen, zu welcher Patienten- bzw. Kompressionsklasse sie gehören. Die Maße sind weitgehend genormt, so dass wenig Spielraum für individuelle Ansprüche bei der Auswahl der richtigen Passform bleibt.

Einen großen Wert legt das Unternehmen allerdings auf Hintergrundinformationen zu den Themen Kompressionstherapie, Venensystem und Venenschwäche sowie Indikationen. Unter dem letztgenannten Punkt werden die verschiedenen Druckklassen in Form stichpunktartiger Symptome beschrieben. Für die richtige Wahl ist es unserer Meinung nach entscheidend, unbedingt vorab mit dem Arzt zu sprechen, um die exakte Stärke und Passform zu finden.

Positiv bewertet wurden die verschiedenen Ratgeberrubriken im Rahmen der Aufklärung. Auf seiner Homepage bietet SIGVARIS(R) beispielsweise einen Venen-Test, oder gibt Tipps für gesunde Beine. Ein Kundenservice besteht über ein Kontaktformular via E-Mail sowie Telefon.

Produktqualität

Die SIGVARIS(R) Kompressionsstrümpfe gehören zur Produktreihe Medical und umfassen insgesamt acht verschiedene Modellreihen. In unserem Test haben wir uns für das Modell Cotton entschieden. Positiv ins Auge gefallen ist die Materialzusammensetzung: Neben den bekannten Fasern Polyamid und Elasthan findet sich bei diesen Kompressionsstrümpfen ein 14%-iger Anteil Baumwolle. Das unterscheidet die Stümpfe von Produkten anderer Anbieter.

Das Baumwollgarn wurde an der Innenseite der Kompressionsstrümpfe eingestrickt. Damit sind die Kompressionsstrümpfe überaus angenehm zu tragen und auch für Personen mit empfindlicher Haut geeignet. Der Baumwollanteil hat aber noch einen weiteren, positiven Effekt: Auf natürliche Weise ist eine optimale Thermoregulation möglich. Die SIGVARIS(R) Kompressionsstrümpfe Cotton sind damit sowohl an kühlen als auch warmen Tagen geeignet. Ein Wärmestau wird verhindert, die haut kann "atmen" und Feuchtigkeit gelangt nach außen.

Die verwendeten Fasern bieten, unter Berücksichtigung der richtigen Maße, eine optimale Passform und bieten einen bestmöglichen Tragekomfort. Sie sind zudem einfach an- und auszuziehen. Die Kompressionsstrümpfe besitzen das Qualitätssiegel "Swiss Made".

Kundenzufriedenheit

Die Kompressionsstrümpfe SIGVARIS(R) Cotton halten offenbar, was sie versprechen. Kunden loben vor allem das angenehme Tragegefühl auf der Haut. Auch die Strapazierfähigkeit wurde stets mit voller Punktzahl bewertet: Auch nach mehrmaligem Tragen handele es sich um "gleichbleibend gute" Kompressionsstrümpfe. Positiv bewertet seitens der Kunden wurden auch die Qualität des Materials und der Kundenservice.

Fazit

Die Kompressionsstrümpfe SIGVARIS(R) Cotton belegen einen verdienten, vierten Platz in unserer Bewertung. Die Materialzusammensetzung unterscheidet sich von derjenigen, anderer Anbieter durch den, wenn auch vergleichsweise geringen, Baumwollanteil. Der Hersteller nutzt Naturfasern für eine optimale Thermoregulation. Die verschiedenen Produktserien, die SIGVARIS(R) anbietet, haben Vor- und Nachteile. Kunden haben so die sprichwörtliche "Qual der Wahl". Wer optimale Kompressionsstrümpfe sucht, möchte am liebsten alle wichtigen Kriterien in einem Strumpf vereint sehen. Die Unterschiede machen die Auswahl nicht unbedingt einfacher.

Negativ bewertet wurde die fehlende Maßtabelle auf der Homepage des Herstellers. Kunden können lediglich aus vier festgelegten Auswahlkriterien ihren Kompressionsstrumpf aussuchen. Gerade Neukunden könnte das vor Probleme stellen.

Der Preis für die Kompressionsstrümpfe SIGVARIS(R) Cotton sind im oberen Bereich angesiedelt. In unserem Vergleichstest waren die Strümpfe das teuerste Produkt. Allerdings bekommt der Kunde dafür auch ein qualitativ hochwertiges, medizinisches Hilfsmittel aus einem besonderen Material.

Vorteile

  • Verwendung von Naturfasern
  • weiches Gewebe
  • gute Thermoregulation
  • umfangreiche Farbauswahl

Nachteile

  • keine Online-Maßtabelle
  • vergleichsweise teuer

Relaxsan 920 Kniestrumpf

Dass man bei Kompressionsstrümpfen auf einen Hersteller aus "Bella Italia" stößt, mag überraschen. Die Marke Relaxsan steht seit Jahrzehnten für zuverlässige Kompressionsstrümpfe und medizinische Hilfsmittel bei der Venentherapie. Das Produkt gehört zum italienischen Unternehmen Calze GT, das, neben Relaxsan, auch die Marken FarmaCell und Yaluronica vertreibt. Relaxsan bietet seinen Kunden abgestufte Kompressionsstrümpfe und -socken sowie Diabetes-Strümpfe und orthopädische Körperpflege.

Relaxsan 920 Kniestrumpf

Zusammenfassung des Tests

Qualität

0%
85 %

Praktische Anwendung

0%
92 %

Kundenzufriedenheit

0%
80 %

Online-Beratung

0%
78 %

Preis

0%
92 %

MedUni Urteil

0%
85 %

Anwendungsbereich

Die Kompressionsstrümpfe mit einem hohen Baumwollanteil bieten die therapeutisch vorgeschriebene, abgestufte Kompression. Die Strümpfe verbessern die Durchblutung und fördern die venöse Blutpassage. Anwendung finden sie, laut Hersteller, bei der Behandlung von Krampfadern, Venenentzündungen, Ödemen und venöser Insuffizienz. Sie können auch nach operativen Eingriffen während der Nachbehandlung und zur Prophylaxe eingesetzt werden.

Das Unternehmen empfiehlt die Kompressionsstrümpfe auch auf längeren Reisen und sitzenden Tätigkeiten zur Vorbeugung einer Beinvenenthrombose. Dieser Hinweis sollte mit einiger Skepsis betrachtet werden, denn Kompressionsstrümpfe sind vor dem Hintergrund der Kompressionsstärke keine herkömmlichen Stützstrümpfe. Sie sollten nur nach ärztlicher Absprache und im Rahmen einer medizinischen Therapie verwendet werden.

Hersteller und Kundenservice

Das Unternehmen Calze GT ist mit seinen Produkten seit mittlerweile 34 Jahren auf dem Markt und in 65 Ländern präsent. Mit dem Portfolio geht man einen schmalen Grat zwischen den Erwartungen an italienische Mode und den Anforderungen an medizinische Hilfsmittel. Das gelingt bei den zu erfüllenden Standards an Kompresssionsklassen und Funktion sehr gut, hat allerdings Auswirkungen auf die Haltbarkeit der Strümpfe.

Für die Produktion werden natürliche Materialien, hochwertige Garne und, nicht zuletzt, eine innovative Technologie in modernen Werken eingesetzt. Verschiedene Zertifikate bestätigen Qualität, gesundheitliche Standards und Nachhaltigkeit der Artikel. Der Hersteller ist sowohl telefonisch als auch per E-Mail-Formular über seine leider nur englisch und italienisch sprachige Homepage erreichbar.

Für die Auswahl der richtigen Größe stehen Kunden über Anbieter, wie Amazon, eine normale Größentabelle mit den Angaben zu Körpergröße und Gewicht zur Verfügung. Detaillierter wird es hingegen auf der Homepage des Herstellers: Hier spielen auch Umfang von Fessel und Wade eine Rolle, um das passende Produkt zu finden.

Produktqualität

Mit einer Mischung aus 53% Baumwolle, 31% Polyamid und 16% Elasthan begeistert das Produkt mit einem überaus hautfreundlichen und gleichzeitig elastischen Gewebe. Im Fußbereich finden sich keine Nähte, was unangenehme Druckstellen ausschließt. Die Bereiche von Fersen und Zehen wurden anatomisch verstärkt, so dass die Strümpfe dadurch einen besonderen Halt bekommen.

Das Material ist, trotz des vergleichsweise hohen Baumwollanteils, atmungsaktiv und hygienisch. Angeboten werden die Kompressionsstrümpfe in den vier Farben Weiß, Schwarz, Blau und Grau. Zur Pflege wird Handwäsche bei 40 Grad empfohlen.

Kundenzufriedenheit

Positiv bewertet wird vor allem der Tragekomfort. Die Kompressionsstrümpfe stehen, laut einiger Kundenmeinungen, vergleichbaren Produkten aus dem Sanitätshaus in nichts nach. Der Halt sei einwandfrei, auch die Länge sei perfekt. Beim An- und Ausziehen berichten Käufer von keinen nennenswerten Problemen: Sobald man weiß, wie es funktioniert, gleichen sich alle qualitativ hochwertigen Strümpfe in der Anwendung.

Die Mehrzahl der Anwender lobt die gute Kompression im Wadenbereich, berichtet aber in Einzelfällen von einem zu starken Druck im Bereich der Sprunggelenke und der Füße. Die Passform wurde in über drei Viertel der Kommentare mit "wie erwartet" bewertet. Das Material lässt ab und zu Schwachstellen erkennen. Das Gewebe bezeichneten einzelne Kunden als "durchschnittlich", bei einigen sind die Kompressionsstrümpfe nach ein paar Mal anziehen im oberen Bereich gerissen.

Fazit

Die Kompressionsstrümpfe Relaxsan 920 sind ein interessanter und zuverlässiger Mitbewerber im Bereich medizinischer Hilfsmittel. Kaum jemand, der bei einem italienischen Mode- und Sportartikelunternehmen sofort an Kompressionsstrümpfe denken würde. Dieser Anspruch wirkt sich natürlich auf die Qualität in Sachen medizinischer Anforderungen aus. Mit der Mischung aus Baumwolle und den üblichen elastischen Fasern, die dem Strumpf letztlich seine Elastizität und Strapazierfähigkeit verleihen, geht man einen nicht ganz einfachen Weg.

Die Strümpfe bieten einen hohen Tragekomfort und helfen voll umfänglich bei allen eingangs genannten Leiden. Dennoch zeigen sie wenige Nachteile im Bereich der Kompressionsbereiche und der Haltbarkeit. Als Kompressionsstrümpfe der ersten Wahl sind sie deshalb nicht unbedingt geeignet. Allerdings verdienen sie als zusätzliches Paar mit modischem Charakter und Hautverträglichkeit einen festen Platz im Kleiderschrank.

Vorteile

  • hoher Baumwollanteil
  • weiches Gewebe
  • modischer Stil

Nachteile

  • Gewebe nicht sehr strapazierfähig

(R)BeFit24 Med. Kompressionsstrümpfe

Das Unternehmen (R)BeFit24 ist nicht nur im Bereich Kompressionsstrümpfe präsent. Produziert werden, unter anderem, medizinische Korrektoren für die Haltung, Gürtel und Stützen, Rückenwärmer sowie Produkte für den Sport und Shapewear. Vor diesem Hintergrund ist der Hersteller für viele nicht die erste Wahl bei der Suche nach Kompressionsstrümpfen. Doch die Artikel können mit anderen, namhaften Marken durchaus mithalten.

BeFit24 Med. Kompressionsstrümpfe

Zusammenfassung des Tests

Qualität

0%
80 %

Praktische Anwendung

0%
96 %

Kundenzufriedenheit

0%
86 %

Online-Beratung

0%
65 %

Preis

0%
90 %

MedUni Urteil

0%
83 %

Anwendungsbereich

Für unseren Test haben wir die abgestuften, medizinischen Kompressionsstrümpfe der Klasse CCL2 genauer untersucht. Das Produkt kann bei schmerzenden Krampfadern und Besenreissern, aber auch venöser Insuffizienz, Varizen und tiefer Beinvenenthrombose eingesetzt werden. Weiterhin können die Strümpfe bei Lymphödemen sowie zur Prophylaxe von Embolien, Phlebitis oder einer Thromboembolie Anwendung finden.

Irritierend ist, dass der Hersteller die Kompressionsstrümpfe auch für die sogenannte "Schaufensterkrankheit" empfiehlt. Hier würden normale Stützstrümpfe ausreichen. Ein medizinisches Hilfsmittel, wie ein Kompressionsstrumpf, ohne therapeutische Empfehlung und ärztlichen Rat anzuwenden, wäre sogar kontraindiziert. Hervorzuheben ist: Die Strümpfe besitzen eine abgestufte Kompression und können, laut Hersteller, auch postoperativ getragen werden.

Hersteller und Kundenservice

Entwickelt werden die Kompressionsstrümpfe in Deutschland, hergestellt werden sie, laut Unternehmen, innerhalb der EU. Sämtliche Artikel besitzen eine fünfjährige Garantie. Darüber hinaus bietet (R)BeFit24 eine "60-Tage-Geld-zurück-Garantie". Der Kundenservice des Unternehmens ist lediglich über E-Mail zu erreichen.

Die Tabellen zur Suche der richtigen Größe auf der Homepage des Herstellers konzentrieren sich bei den Kompressionsstrümpfen auf drei Messpunkte: Den Wadenbereich, die Fessel sowie die Unterschenkellänge. Entsprechend werden vier Größen angeboten. Damit wird die Auswahl nach Passform auf ein Mindestmaß beschränkt, was für einige Patienten zu Problemen führen könnte.

Produktqualität

Die Kompressionsstrümpfe von (R)BeFit24 werden aus Polyamid und Lycra(R) gefertigt. Auffallend ist der mit 80 Prozent besonders hohe Anteil an Lycra(R). Die Zusammensetzung wirkt sich allerdings nachhaltig positiv auf die abgestufte Kompression aus: Sie ist sanft und dennoch wirkungsvoll. Zudem verleiht das Material den Strümpfen eine hohe Strapazierfähigkeit und Festigkeit.

Ein Nebeneffekt ist die straffende Komponente, die Beine schlanker machen soll. Gleichzeitig ist das Material jedoch atmungsaktiv und verhindert sowohl einen Flüssigkeitsstau durch Schwitzen als auch einen Wärmestau. Was im Gegensatz zu anderen Anbietern fehlt, sind besondere Strickverfahren im Bereich der Problemzonen, wie Fußspitzen und Ferse. Auch eine verstärkte Sohle ist bei den Strümpfen nicht vorhanden.

Kundenzufriedenheit

Kunden äußern sich überwiegend positiv über das Produkt. Besonders hervorgehoben wird die genaue Passform und das sehr gute Preis-Leistungs-Verhältnis. Der Hersteller bietet auf seiner Homepage immer wieder besondere "Sale"-Aktionen für sämtliche seiner Produkte an.

Ebenfalls positiv fällt die einfache und praktische Anwendung ins Gewicht der Kunden: Die Kompressionsstrümpfe sind leicht anzuziehen. Darüber hinaus besitzen sie einen guten Halt.

Einige wenige negative Bewertungen beziehen sich auf die Qualität der Strümpfe. So ließ der Druck in manchen Fällen nach regelmäßigen Wäschen nach. In Einzelfällen entstanden Löcher im Material. Unklar ist, ob dieser Kritikpunkt tatsächlich mit dem Gewebe, dem Strickverfahren, oder einer unsachgemäßen Handhabung zusammenhängt.

Fazit

Die Kompressionsstrümpfe von (R)BeFit24 überzeugen vor allem durch ihr sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Im Bereich Materialzusammensetzung und Gewebe bietet das Produkt hingegen wenig Überraschendes. Auch verzichtet der Hersteller auf Besonderheiten im Bereich der Fußsohle und Ferse. Das alles führt unter dem Strich jedoch zu einem empfehlenswerten und zuverlässigen Produkt, das als Kompressionsstrumpf in Serienfertigung einen festen Platz bei Kunden gefunden hat.

Vorteile

  • 5 Jahre Herstellergarantie
  • sanfte und wirkungsvolle Kompression
  • strapazierfähig
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Nachteile

  • Maßtabellen nicht sehr umfangreich
  • besondere Bereiche in Problemzonen fehlen

Fazit zum Kompressionsstrümpfe Test

Die Kompressionstherapie ist inzwischen ein gängiges und medizinisch empfohlenes Verfahren bei einer Vielzahl von Erkrankungen der Venen und des Lymphsystems, wie:

  • Thrombose
  • Krampfadern
  • chronische venöse Insuffizienz (CVI)
  • postoperativ nach Veneneingriffen
  • Sklerotherapie

Immer wieder weisen Ärzte darauf hin, dass eine rechtzeitige Kompressionstherapie die besten Erfolge bringt. Das Prinzip ist einfach, denn es funktioniert rein mechanisch: Ein elastisches Gewebe sorgt dafür, dass die Füße, Waden und, je nach Indikation, auch die Oberschenkel bis hin zur Hüfte abgestuft komprimiert werden. Diese graduierte Kompression ist wichtig, denn vom Herzen weiter entfernte Körperregionen benötigen einen stärkeren Druck, als herznahe Bereiche, wie die Oberschenkel. Die Kompressionsstrümpfe fördern auf diese Weise den venösen Rückfluss des Blutes, trainieren das Gewebe und die Muskeln, reduzieren Blutstauungen und verhindern Flüssigkeitsansammlungen (Ödeme).

Kompressionsstrümpfe sind nicht gleich Kompressionsstrümpfe

Grundsätzlich werden Kompressionsstrümpfe vom Arzt verordnet. Alle sechs Monate übernimmt die Krankenkasse die Kosten. Wer allerdings auf die tägliche Anwendung von Kompressionsstrümpfen angewiesen ist, wird aus hygienischen und teils auch modischen Gründen auf eine bestimmte Auswahl an Strümpfen angewiesen sein. Aus diesem Grund bieten viele Hersteller Kompressionsstrümpfe in Serienproduktion an. Der Kauf sollte zuvor mit dem Arzt abgesprochen sein. Auch ist es vorteilhaft, mindestens ein Paar optimal passender Kompressionsstrümpfe zu besitzen, um sich beim Online-Kauf orientieren zu können und die richtige Größe zu finden.

Die Produktauswahl ist groß, und die Hersteller werben mit verschiedenen Vorteilen für ihre Artikel. Für Kunden grundsätzlich zu beachten ist, dass es sich bei Kompressionsstrümpfen um medizinische Hilfsmittel handelt. Darin unterscheiden sie sich von einfachen Stütz- oder Thrombosestrümpfen, die häufig und fälschlicherweise ebenfalls als Kompressionsstrümpfe angeboten werden. Sie üben jedoch einen weitaus geringeren Druck aus, als die schwächste Kompressionsklasse medizinischer Strümpfe.

Die Kompressionsklasse muss vor dem Kauf ärztlich festgestellt und empfohlen sein. In unserem Test haben wir uns für die gängige Klasse 2 entschieden, die mit CCL2 oder KKL2 abgekürzt wird und stets in der Artikelbeschreibung aufgeführt sein muss.

Funktionsweise top

Die gute Nachricht: Die getesteten Kompressionsstrümpfe sind in ihrer Funktionsweise allesamt identisch und auf einem Top-Level. Alle aufgeführten Hersteller erfüllen mit ihren Produkten sämtliche Anforderungen an die Druckklasse und die physiologisch und physikalisch vorgeschriebenen Eigenschaften. Deutliche Unterschiede gibt es aber in der Zusammensetzung des verwendeten und verwebten Materials. Einige Unternehmen setzen auf die bewährte Mischung aus Polyamid und Elasthan bzw. Lycra(R). Die Kombination hat sich sowohl in Sachen Elastizität als auch Strapazierfähigkeit bei Kompressionsware bewährt. Zudem ist das Material in seiner Gesamtheit hautfreundlich und atmungsaktiv. Einfach ausgedrückt: Polyamid und Elasthan sind für einen funktionellen Kompressionsstrumpf die Fäden der ersten Wahl.

Elasthan oder Lycra(R)? Elasthan ist, neben Polyamid, eine der wichtigsten Fasern in Kompressionsstrümpfen. Lycra(R) ist hingegen eine Fasermarke und nichts anderes, als eine Elasthanfaser, allerdings von allerhöchster Qualität. Die Marke Lycra(R) ist Eigentum des Kunstfaserherstellers Invista Inc.

Innovationen beim Material

Immer mehr Hersteller arbeiten jedoch innovativ und versuchen, den Tragekomfort von Kompressionsstrümpfen weiter zu verbessern. Das geschieht beispielsweise durch weitere Komponenten, wie Baumwolle oder Mikrofaser. Baumwolle wird an der Innenseite der Kompressionsstrümpfe verwebt und sorgt für ein besonders weiches Gefühl. Die Mikrofaser erleichtert die Thermoregulation und schließt allergische Reaktionen vollständig aus. Einzelne Firmen setzen zudem auf Eigenentwicklungen bestimmter Gewebe, die sich letztlich, wie ein Geheimrezept, in der Zusammensetzung bereits bekannter Komponenten unterscheiden.

Kompression mit Farbeffekt

Schließlich hat auch der modische Aspekt Einzug in die Herstellungsverfahren gefunden. Gab es vor einigen Jahren Kompressionsstrümpfe in den wenig überzeugenden Farben Beige und Schwarz, finden sich heute bei einigen Produzenten bunte Töne für jeden Geschmack und jegliche Kombination. Das alles hilft den Kompressionsstrumpf ein Stück weit aus seinem eher tristen und unbeliebten Dasein. Kompressionsstrümpfe als Modeaccessoire haben ohne Zweifel eine farbenfrohe Zukunft.

Auch Qualität hat ihren (günstigen) Preis

Die Preise für qualitativ hochwertige Kompressionsstrümpfe der Klasse 2 sind breit gefächert. Eines hat sich gezeigt: Ein gutes medizinisches Hilfsmittel ist nicht für unter 20 Euro zu bekommen. Doch bereits unser Testsieger liegt mit seiner unverbindlichen Preisempfehlung bei rund 30 Euro. Selbstverständlich sind den Preisen für Kompressionsstrümpfe nach oben kaum Grenzen gesetzt. Unser teuerstes Produkt kostet als UVP rund 80 Euro.

Tipps rund um Kompressionsstrümpfe

Kompressionsstrümpfe tragenBeginnt eine Kompressionstherapie, wird der Arzt ein Paar medizinische Kompressionsstrümpfe verordnen und ein zweites Paar im Rahmen der sogenannten Wechselversorgung verschreiben. Die Krankenkassen erstatten in der Regel zwei Verordnungen pro Jahr, oder übernehmen einen großen Teil der Kosten.

Werden einem Patienten für die weitere Venen- und Gefäßtherapie Kompressionsstrümpfe ärztlich verordnet, geht es zunächst darum, die richtige Passform zu finden. Kompressionsstrümpfe werden angemessen. Das geschieht in der Regel in einem Sanitätshaus, einer Apotheke, oder einem Fachgeschäft für Orthopädietechnik.

Mindestens ein Paar Kompressionsstrümpfe sollte stets und regelmäßig vom Fachmann angemessen werden. Das genaue Maßnehmen ist nicht nur Voraussetzung für die optimale Passform der Strümpfe, sondern auch für die regelrechte Kompression entlang des Beins.

Zudem bekommen Patienten auf diese Weise ihre aktuellen, persönlichen Maße mitgeteilt. Stellt sich heraus, dass die Beine des Patienten einer bestimmten Konfektionsgröße an Kompressionsstrümpfen entsprechen, kann aus dem reichhaltigen Angebot an Serienfertigungen gewählt werden.

Die besten sechs Hersteller haben wir in unseren Vergleichstest aufgeführt. Ihre Produkte unterscheiden sich in der Zusammensetzung des Materials, im Preis, aber auch in der Herstellungsweise.

Maßanfertigungen sind immer dann erforderlich, wenn die Beine nicht zu einer Konfektionsgröße passen. Ein erneutes Anmessen ist hingegen notwendig, wenn Patienten nach einiger Zeit Probleme mit dem Strümpfen bekommen. Das kann bei Änderungen des Beinumfangs der Fall sein, oder bei einer zu starken bzw. zu geringen Kompression als ursprünglich. Der erste Weg sollte in diesem Fall immer zum behandelnden Arzt führen. Er kann medizinische Ursachen für eine Veränderung ausschließen und die laufende Therapie entsprechend abstimmen.

Ein exaktes Anmessen der Kompressionsstrümpfe ist wichtig, weil:

  • auf diese Weise optimal passende Strümpfe gefunden werden,
  • eine Staubildung am Bein verhindert wird und
  • Patienten einen gut sitzenden Kompressionsstrumpf besser akzeptieren.

Gemessen wird immer am unbekleideten Bein, das frei von Ödembildungen sein muss. Idealerweise sollte das Anmessen daher morgens, oder direkt nach Abnehmen eines vorhandenen Kompressionsverbandes erfolgen. Der Messvorgang selbst wird im Liegen, Sitzen oder Stehen durchgeführt. Der Fuß muss dazu im 90-Grad-Winkel zum Unterschenkel stehen, die Muskeln müssen entspannt sein.

Der Orthopäde, oder Apotheker wird verschiedene Umfänge- und Längenmaße nehmen. Zu diesen gehören beispielsweise der Umfang von Fessel, Wade und Zehenansatz sowie der Abstand von Ferse zur Zehenspitze. Gemessen wird von unten nach oben, also von distal nach proximal. Die Ferse spielt eine zentrale Rolle beim Messverfahren. Auch beim späteren Tragen der Strümpfe gehört die Ferse zu den wichtigen Zonen mit besonderer Beanspruchung an Kompression und Strapazierfähigkeit des verwendeten Materials. Aus diesem Grund haben die meisten der von uns getesteten Hersteller von Kompressionsstrümpfen ein besonderes Augenmerk auf diesen Bereich gelegt.

Die Zahl der Produzenten ist groß. Und jeder Hersteller von Kompressionsstrümpfen hat eigene Messtabellen und Größensysteme für seine Produkte, wie unser Test zeigte. Das hat und Vor- und Nachteile. Einerseits findet jeder Patient den für ihn passenden Kompressionsstrumpf, denn die Vielfalt an Größen ist immens. Andererseits sollte man als Anwender von Kompressionsstrümpfen mit den Messverfahren vertraut sein und vor einem Kauf selbst (nach-)messen können. Da die Muskeln an den Beinen, wie oben erwähnt, dabei entspannt sein sollen, ist es hilfreich, wenn das Messen eine zweite Person übernimmt.

Anziehen von Kompressionsstrümpfen

Das Anziehen von Kompressionsstrümpfen stellt vor allem viele Neuanwender immer wieder vor Probleme. Die gute Nachricht zuerst: Wer die Technik einmal beherrscht, wird die Scheu vor der Prozedur schnell verlieren und zum "Kompressionsprofi" werden. Schwierigkeiten beim Anziehen der Strümpfe hängen keinesfalls mit einem schlechten Material zusammen. Die Hersteller in unserem Test setzen auf qualitativ hochwertige Gewebe. Dass diese, um ihren therapeutischen Zweck zu erfüllen, entsprechend straff gestrickt sind und die Kompressionsstrümpfe nicht ganz so einfach anzuziehen sind, wie normale Socken, versteht sich von selbst. Allerdings sind die Produkte auch extrem strapazierfähig, so dass, bei richtiger Anwendung, das Anziehen zwar etwas aufwändiger, aber keinesfalls unmöglich ist.

Hier unsere Tipps zum Anziehen von Kompressionsstrümpfen

  • mit dem Arm in den Strumpf greifen und das Fußteil an der Ferse fassen,
  • den Strumpf nun auf links stülpen und bis zum Fersenteil ziehen, dabei nicht aufrollen,
  • das Fußteil des Strumpfes jetzt über die Ferse streifen,
  • dann den Strumpf langsam weiter nach oben anlegen; dabei das Strumpfende umfassen und das Gewebe in pendelförmigen Bewegungen nach oben ziehen – niemals das Strumpfende ziehen.
  • Ist der Strumpf angelegt, von unten nach oben leicht mit den Händen über den Stoff streichen, um das Gewebe zu glätten (nicht am Strumpfende nachziehen)

Viele Hersteller und Fachgeschäfte bieten auch Anziehhilfen für Kompressionsstrümpfe. Darüber hinaus gibt es bestimmte Sprays, die das Gewebe bei Hautkontakt geschmeidiger machen sollen.

Kompressionsstrümpfe in der WaschmaschinePflege von Kompressionsstrümpfen

Kompressionsstrümpfe haben einen engen Hautkontakt und sind besonderen Beanspruchungen ausgesetzt. Daher sollten die Strümpfe nach jedem Tragen gewaschen werden. Das erleichtert auch das erneute Anziehen und bewahrt die therapeutische Funktion.

Die Hersteller unseres Tests haben ihre Produkte mit entsprechenden Waschhinweisen versehen. Diese haben stets Vorrang vor anderen Tipps. Der Grund: Unsere getesteten Kompressionsstrümpfe besitzen unterschiedliche Material- bzw. Gewebezusammensetzungen, für die individuelle Hinweise für Waschen und Reinigung gelten.

Generell gilt für die Pflege von Kompressionsstrümpfen: Grundsätzlich werden sie im 30- oder 40-Grad-Schonwaschgang gewaschen.

Bei geringer Verschmutzung kann man die Strümpfe auch per Hand waschen. Verwendet wird immer ein normaler, milder Reiniger, am besten ein Flüssigwaschmittel. Der Fachhandel bietet darüber hinaus spezielle Pflege- und Reinigungsprodukte für Kompressionsstrümpfe an. Schleudern bei maximal 1.000 bis 1.200 Umdrehungen pro Minute ist kein Problem.

Auf jegliche Waschzusätze, zum Beispiel Weichspüler oder Fleckentferner, sollten Sie verzichten. Nach der Wäsche müssen die Kompressionsstrümpfe gründlich ausgespült werden. Die nassen Strümpfe nun in ein Handtuch einrollen und ausdrücken, nicht jedoch auswringen. Anschließend an der Luft trocknen lassen. Zum Trocknen die Kompressionsstrümpfe nicht auf Heizungen legen und auch keinem direkten Sonnenlicht aussetzen. Einige Produkte sind für den Trockner geeignet, diese Angaben entnehmen Sie dem Herstelleretikett.

Wenn die Kompressionsstrümpfe ein Silikonband besitzen, ist es sinnvoll, dieses vor dem Waschen auf links zu drehen und per Hand vorzuwaschen. So werden Reste von Cremes und auch Haare effektiv entfernt.

Wer seine Kompressionsstrümpfe regelmäßig trägt und pflegt, wird nach spätestens sechs Monaten neue Strümpfe benötigen. Nicht nur das Material - ganz gleich, wie teuer die Strümpfe waren - trägt im Laufe der Zeit Spuren davon, auch der Kompressionsdruck und damit die so wichtige, therapeutische Funktion der Strümpfe lässt nach. Aus diesem Grund ist im Falle von Venenerkrankungen auch jedes halbe Jahr eine Kontrolluntersuchung erforderlich.

Kompressionsstrümpfe und das Schwitzen

Die Kompressionstherapie richtet sich nicht nach Jahreszeiten. Und gerade bei warmen Temperaturen ist es wichtig, Kompressionsstrümpfe zu tragen. Denn die Venen weiten sich, je wärmer es wird. Bereits ab 23 Grad kommt es zu einer deutlichen Verschlechterung des Krankheitsbildes.

Grundlage gegen das Schwitzen ist zunächst eine regelmäßige Reinigung und Hautpflege der Füße und Beine. Neben sanften Waschlotionen empfiehlt sich eine pflegende Creme.

Die Hersteller von Kompressionsstrümpfen in unserem Test haben in ihrer Gewebezusammensetzung auf hautfreundliche und, nicht zuletzt, atmungsaktive Materialen geachtet. Sie sorgen dafür, dass sich entstehende Wärme nicht staut und Flüssigkeit nach außen abgegeben wird. Natürlich ist die Wärmeregulation eines jeden Menschen anders: Die einen schwitzen mehr, die anderen weniger. Daher sollte man bei der Zusammensetzung des Materials die individuellen Ansprüche den Einzelnen berücksichtigen und im Zweifel den Hersteller kontaktieren.

Kompressionstherapie - wann und für wen ist sie geeignet?

Geschichte der Kompressionsstrümpfe TherapieDie Kompressionstherapie hat eine lange Geschichte. Schon in der Steinzeit waren die Grundlagen bekannt.

Der römische Arzt Claudius Galenus schrieb in seinem Werk "Methodi Medendi", dass ein Verband "Schmerzen vermeiden, schnell anzulegen sein und gut sitzen soll".

Galenus meinte damit keinesfalls nur Wundverbände zum Stillen von Blutungen. Er setzte die entsprechende Technik auch bei Patienten ein, die an Flüssigkeitsansammlungen im Knöchelbereich und den Beinen litten.

Einen Zusammenhang zwischen venösen Stauungen und der Herzleistung war damals noch unbekannt. Sein Ziel war, das Gewebe zu straffen und damit die Blutzirkulation wieder in richtige Bahnen zu lenken.

Ende des 18. Jahrhunderts wurden Zinkleimverbände zur Kompression benutzt. Sie sollten "so fest, wie möglich" sitzen. Ein Verständnis von Therapie, das sich bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts halten konnte. Aus diesem entstand schließlich die moderne Kompressionstherapie. Wurden zu Anfang noch Bandagen gesetzt, die meist aus Hundeleder bestanden und mit denen von unten nach oben die Beine fest umwickelt wurden, entwickelten Hersteller und Experten, wie Fischer, Pütter und Sigg, neue Materialien und, ab den 1950er Jahren, die ersten Kompressionsstrümpfe. Sie bestanden noch aus Gummi, das für die Strümpfe immerhin verfeinert wurde. Aus dieser Zeit stammt übrigens der wenig treffende Begriff "Gummistrümpfe".

Kompressionsbandagen gibt es übrigens heute noch. Ihre Wirkung ist nicht mit derjenigen von Kompressionsstrümpfen vergleichbar. Sogenannte Mehrkomponentenverbände werden bei bestimmten, ausgeprägten Venenleiden und manchmal auch postoperativ während der Entstauungsphase angewandt, die sich über zwei bis drei Wochen hinziehen kann.

Das Unternehmen Sigvaris, das auch in unserem Vergleichstest genannt wird, produzierte die ersten, industriell hergestellten, medizinischen Kompressionsstrümpfe. Diese lösten nach und nach die Kompressionsbandagen als einzige Therapieform ab und machten es Patienten (und auch Angehörigen) möglich, die Kompressionstherapie künftig selbständig durch- und fortzuführen.

Worin unterscheiden sich Kompressionsstrümpfe?

Kompressionsstrümpfe sind bei einer chronisch-venösen Insuffizienz das Mittel der Wahl. Die Kompressionstherapie konzentriert sich dabei vor allem auf den Anpressdruck im Knöchelbereich. Auf Basis dieser erforderlichen Werte werden Kompressionsstrümpfe in Deutschland in vier Klassen unterteilt. Wichtig für den Kauf: Eine international geltende Klassifikation besteht nicht. Wir haben in unserem Test allerdings darauf geachtet, dass die vorgestellen Hersteller mit den deutschen Angaben arbeiten und die entsprechenden Druckangaben in mmHg verwenden, um Unklarheiten auszuräumen.

Auch die Herstellung von Kompressionsstrümpfen ist verschieden. Man unterscheidet das sogenannte Flach- vom Rundstrickverfahren, die Serien- und Maßanfertigung, die Festigkeit des Materials sowie die Strumpflänge. Patienten sollten im Zweifel immer die Vorgaben des Arztes berücksichtigen und bei der Wahl der Kompressionsstrümpfe eng mit ihm zusammenarbeiten. Nur so kann eine nachhaltige Therapie mit einem erwünschten Erfolg realisiert werden. Ein Beispiel: Wird ein besonders festes Material bei der Herstellung verwendet, kann auch eine niedrigere Kompressionsklasse und ein geringerer Druck im Knöchelbereich den gewünschten, therapeutischen Effekt erzielen.

Wir haben für unseren Test Wadenstrümpfe der Klasse CCL2 im Rundstrickverfahren gewählt. Alle Hersteller produzieren allerdings auch Kompressions-Oberschenkelstrümpfe und/oder Kompressions-Strumpfhosen in ähnlicher Qualität.

Juckreiz Nebenwirkung KompressionsstrümpfeWelche Nebenwirkungen haben Kompressionsstrümpfe?

Als medizinische Hilfsmittel die einerseits verordnet, andererseits bei Passform und Kompressionsdruck exakt auf die gesundheitlichen Bedürfnisse des Einzelnen abgestimmt werden, beziehen sich mögliche Nebenwirkungen fast ausschließlich auf den Tragekomfort und die Verträglichkeit.

In unserem Vergleichstest haben wir Kompressionsstrümpfe sechs verschiedener Gewebezusammensetzungen ausgesucht. Sämtliche Materialien werden vom Hersteller als hautfreundlich und atmungsaktiv angepriesen. Einige setzen auf Ökostandards oder verwenden allergiefreie Materialien.

Typische Nebenwirkungen von Kompressionsstrümpfen sind trockene Haut, Juckreiz, Schuppungen und Missempfindungen beim Empfinden der Temperatur.

Diese Probleme sind seitens des Patienten relativ leicht in den Griff zu bekommen. Abgesehen von hautfreundlichen Materialien mit guter Atmungsaktivität hilft eine regelmäßige und an die Gegebenheiten von Kompressionsstrümpfen angepasste Hautpflege. Die Reinigung der Beine gehört dabei zu den Grundlagen. Im Nachgang können dann pflegende Lotionen oder Cremes verwendet werden, um der Haut die nötigen Inhaltsstoffe zu geben und sie nach dem Tragen der Strümpfe zu beruhigen.

Weitaus problematischer, wenn gleich auch weitaus seltener, sind Hautnekrosen oder Druckschäden, die in Einzelfällen auch Nervenbahnen betreffen können. In diesen Fällen muss umgehend der Arzt kontaktiert werden. Die Kompressionsstrümpfe müssen in diesem Fall neu angemessen und meist in Maßanfertigung hergestellt werden.

Kompressionsstrümpfe FAQs - wichtige Fragen & Antworten

Für wen eignen sich Kompressionsstrümpfe1. Für wen sind Kompressionsstrümpfe geeignet?

Kompressionsstrümpfe werden bei sieben Indikationen eingesetzt:

Chronisch-venöser Insuffizienz, Phlebitis, Beinvenenthrombose, einem postthrombotischen Syndrom, Varikosis, einem Lymphödem sowie einer Hauterkrankung im Rahmen eines Diabetes mellitus (Necrobiosis lipoidica diabeticorum).

2. Wie wirken Kompressionsstrümpfe?

Kompressionsstrümpfe besitzen zum einen eine hämodynamische Wirkung. Das bedeutet, durch die Kompression auf die venösen Gefäße werden diese in ihrem Querschnitt verkleinert und dadurch die Fließgeschwindigkeit des Blutes erhöht. Die Muskelpumpe unterstützt diesen Effekt.

Zum anderen wirken Kompressionsstrümpfe auf das Gewebe; Flüssigkeitsansammlungen (Ödeme) werden vermieden, Schadstoffe abtransportiert und die Gefahr von Entzündungen verringert.

3. Welche Arten von Kompressionsstrümpfen gibt es?

Kompressionsstrümpfe werden in Deutschland in vier Kompressionsklassen unterteilt. Diese Klassen, bezeichnet als KKL1 - 4 (oder CCL1 - 4), üben mittels des verwendeten Materials und die Strickart einen unterschiedlich starken Druck auf die Oberfläche der Füße, Knöchel und Beine aus.

4. Welche Bedeutung hat das Material von Kompressionsstrümpfen?

Kompressionsstrümpfe müssen vor allem aus einem elastischen, strapazierfähigen Gewebe hergestellt werden. Die Faserarten Polyamid und Elasthan bzw. Lycra(R) gehören zu den Standardfasern bei der Herstellung. Sie gewährleisten vor allem die funktionellen Ansprüche. Um die Hautfreundlichkeit sowie die Atmungsaktivität und damit Tragekomfort und Akzeptanz von Kompressionsstrümpfen bei Patienten weiter zu verbessern, setzen Hersteller auf weitere Komponenten, wie Mikrofaser und/oder Baumwolle. Andere arbeiten an der Produktion eigener Faserkombinationen.

5. Müssen Kompressionsstrümpfe so eng sein?

Sinn und Zweck von Kompressionsstrümpfen ist ein angestufter Druckaufbau von distal (den Zehenspitzen) nach proximal (der Wade bzw. dem Oberschenkel). Die Stärke der Kompression muss vom Arzt festgelegt werden und ist individuell verschieden. Sie entspricht den Anforderungen an das Erkrankungsbild und die jeweilige Therapie. Kompressionsstrümpfe werden vom Orthopäden oder Apotheker angemessen und sollten eine vernünftige Passform besitzen. Allerdings sollten keine Körperbereiche abgeschnürt werden oder gar Druckstellen entstehen.

6. Muss man Kompressionsstrümpfe immer tragen?

Nicht immer, aber regelmäßig. Das regelmäßige Tragen von Kompressionsstrümpfen ist wichtiger Teil der Therapie und führt zu einem nachhaltigen Behandlungserfolg. Nachts werden die Strümpfe in der Regel ausgezogen.

7. Wie viele Kompressionsstrümpfe sind empfehlenswert?

Als medizinisches Hilfsmittel, das täglich zum Einsatz kommt, müssen Kompressionsstrümpfe regelmäßig gepflegt werden. Da sich aus hygienischen Gründen tägliches Waschen bzw. ein täglicher Wechsel empfiehlt, sollten Patienten eine entsprechende Zahl von Kompressionsstrümpfen besitzen.

8. Werden die Kosten für Kompressionsstrümpfe von der Krankenkasse bezahlt?

Die GKV übernimmt zweimal jährlich die Kosten für maximal zwei Paar vom Arzt verordnete Kompressionsstrümpfe. Weitere Strümpfe müssen vom Patienten selbst gekauft werden.

9. Sind maßgeschneiderte Kompressionsstrümpfe besser?

Nicht grundsätzlich. Beim Anmessen der Kompressionsstrümpfe zeigt sich, ob die Körper- bzw. Beinmaße den jeweiligen Konfektionsgrößen entsprechen. Nur, wenn keine Strümpfe "von der Stange" gefunden werden können, muss eine Maßanfertigung erfolgen. Selbstverständlich steht es jedem Patienten frei, eine Maßanfertigung zu wählen. Eine Beratung zu Kompressionsstrümpfen, auch mit Blick auf die richtige Anwendung, ist auf jeden Fall sinnvoll und wichtig.

10. Wie häufig erfolgt das Anmessen von Kompressionsstrümpfen?

In der Regel genügt ein einmaliges Anmessen. Allerdings ergeben sich im Laufe der Zeit automatisch Änderungen der Beinumfänge und des notwendigen Kompressionsdrucks. Daher empfiehlt es sich, mindestens einmal jährlich neu anmessen zu lassen.

11. Kann ich mit den angemessenen Werten bei jedem Händler Kompressionsstrümpfe finden?

Nein. Jeder Hersteller verwendet eigene Maßtabellen und Messpunkte, auf die er bei der Produktion Wert legt. Daher ist beim Onlinekauf von Kompressionsstrümpfen stets der Blick in die Herstellerangaben erforderlich.

12. Sind Kompressionsstrümpfe auch auf langen Flugreisen zur Thromboseprophylaxe geeignet?

Nein. Bei Kompressionsstrümpfen handelt es sich um medizinische Hilfsmittel. Sie werden vom Arzt im Rahmen einer medizinischen Therapie bei diagnostizierten Erkrankungen verordnet. Um das Risiko von Beinvenenthrombosen zu verringern, eignen sich Stützstrümpfe oder Thromboseprophylaxe-Strümpfe. Sie unterscheiden sich von Kompressionsstrümpfen vor allem im Druck: Dieser liegt unterhalb des geringsten Kompressionsdrucks der einfachen Kompressionsklasse KKL1.

MedUni.com Redaktion

Das MedUni.com Team führt seine anspruchsvolle Recherchearbeit studien- und evidenzbasiert durch und besteht aus einer Vielzahl hochqualifizierter Autoren. Auf diese Weise können wir stets seriöse und faktenbasierte Informationen bieten.
Avatar

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Anzahl: 4 Durchschnitt: 5]