Ursachen für Mitesser, Pickel und Co. – was begünstigt Unreinheiten?

ursachen-fuer-mitesser-pickel-und-co-was-beguenstigt-unreinheiten-2
Inhalt dieses Artikels

Unreine Haut ist eine Volkskrankheit – wenn auch nur mit geringfügiger medizinischer Ernsthaftigkeit. Die schlimmsten Symptome sind beispielsweise ein Jucken, eitrige Pickel oder gerötete Hautpartien, vor allem aber leidet bei vielen Menschen das Selbstbewusstsein unter unreiner Haut.

Selten ist diese jedoch nicht, denn der Großteil aller Menschen neigt eher zu unreiner Haut, selbst Pickel sind keinesfalls nur der Pubertät vorbehalten.

Das Gesicht ist von Unreinheiten besonders betroffen

“Kommt es schlimm, dann aber auch richtig” – so oder so ähnlich lässt sich wohl der Umstand beschreiben, dass gerade das Gesicht am anfälligsten für Unreinheiten ist. Dabei ist es das, was wir von anderen Menschen am stärksten wahrnehmen, maßgeblich unser eigenes Aussehen widerspiegelt und sich in Zeiten von Unreinheiten auch nicht einfach verstecken lässt.

Akne und Unreinheiten können zwar noch am Rücken, im Dekolletee oder an den Beinen auftreten, das ist insgesamt aber seltener und wird von anderen Menschen oft eh nicht bemerkt.

Der Grund für die Verbreitung von Unreinheiten im Gesicht ist leicht gefunden: Das Gesicht ist 24 Stunden am Tag für sieben Tage die Woche äußeren Einflüssen ausgesetzt und wird nicht durch Kleidung geschützt.

Zudem sind die Hautschichten hier dünner, damit wir Menschen uns mit Hilfe unserer Mimik verständigen können. Ebenso kommt das Gesicht häufiger in Kontakt mit Fremdkörpern, wie beispielsweise dem Kopfkissen, was generell ein bekannter Bakterienfänger ist.

Typische Ursachen generell für Unreinheiten sind:

  • ein Ungleichgewicht der Hormone (so beispielsweise in der Pubertät)
  • äußere Einfluss von Schmutz, über Staub bis hin zu Bakterien
  • mentaler Stress
  • eine für den Organismus ungesunde Ernährung
  • mangelnde Hygiene oder falsche Pflege
  • klimatische Veränderungen

Anders als häufig angenommen, ist eine mangelnde Hygiene nur höchst selten der Grund für Pickel und Unreinheiten. Selbst gründlichstes Pflegen und Waschen bringt nur wenig, wenn die Hormone und Talgdrüsen gegen den eigenen Körper arbeiten. Selbiges gilt für mentalen Stress, der sich durchaus körperlich manifestieren kann.

Die “Komedonen”, das ist der Fachbegriff für Mitesser, sind winzige Pfropfen aus Talg und Hautschuppen, die die Poren verstopfen und sich da festsetzen. Sie gelten als Vorläufer für Pickel und Entzündungen, unter anderem weil Bakterien und Schmutz nicht mehr aus der Pore ablaufen können und sich deshalb entzünden.

Wie immer bei Erkrankungen der Haut, gibt es unterschiedliche Ausprägungen. Gelegentliche Rötungen oder sporadische Pickel und Mitesser sind noch keine handfeste Akne, bei vielen eitrigen Entzündungen hingegen schon – solche lassen sich dann nur noch durch entsprechende hormonelle Medikamente oder mit antientzündlichen Stoffe wie Cortison therapieren.

Wenn Unreinheiten das Leben bestimmen – der Ursache auf den Grund gehen

Weiter oben haben wir Ihnen bereits einen Überblick über die Gründe für unreine Haut geliefert. Es gibt zudem unterschiedliche Hauttypen, die ein eher unreines sowie unebenes Hautbild begünstigen – in den meisten Fällen bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als sich mit Ihrem Hauttyp anzufreunden und die Haut bestmöglich durch Kosmetika und Pflege zu unterstützen.

Ebenso existieren aber auch spezifische, temporäre Gründe, die zu kurzfristigen Veränderungen führen können – in den meisten Fällen natürlich Verschlechterungen, da diese besonders auffällig sind. Sie sollten in diesem Fall versuchen zu identifizieren, warum Ihre Haut schlecht “arbeitet” und wie Sie der Ursache auf den Grund gehen können.

Hilfsmittel wie Peelings, elektrische Porensauger und Masken sind eine wertvolle Unterstützung, wobei zeitgleich immer eine Ursachenforschung mit Therapie erfolgen sollte.

So reagieren einige Menschen empfindlich auf Schokolade (Studie mit 10.000 Jugendlichen) oder generell Süßigkeiten, bei anderen sprießen Pickel vor allem im Sommer (“Mallorca-Akne”).

Stress manifestiert sich bei manchen Menschen körperlich intensiver, zum Beispiel durch Magen-/Darmbeschwerden oder eben Unreinheiten. Ein Ungleichgewicht Ihrer hormonellen Aktivität können Sie selbst nicht feststellen, aber vom Arzt untersuchen lassen – so beispielsweise denkbar bei Erkrankungen an der Prostata oder bei Frauen die die Pille nehmen/sie gerade abgesetzt haben.

Die Wechseljahre verursachen bei Frauen weitere erhebliche hormonelle Veränderungen, die Pickel und Unreinheiten zur Folge haben können.

Unterscheidung der drei gängigen Unreinheiten

Unreinheiten werden pauschal in drei Kategorien unterteilt, wobei sie üblicherweise aufeinander aufbauen. Eine direkte Pickelbildung ohne die Vorstufen ist seltener, kann aber beispielsweise stattfinden, wenn offene Wunden (aufgekratzt/aufgedrückt) bestehen und die Bakterien so ungehindert direkt eindringen können.

Weiße Mitesser (Whiteheads) sind weiße Propfen, die sich immer noch im Inneren vom Drüsenkanal befinden und sich lediglich durch eine kleine Erhebung auf der Haut zeigen. Im Idealfall werden sie bereits in diesem Stadium entfernt, da es von hier an nur noch schlimmer wird.

Schwarze Mitesser (Blackheads) entstehen schließlich meist aus diesen Whiteheads, weil der Propfen dann die oberen Hautschichten durchschlägt und mit der Luft oxidiert sowie gewissermaßen als ein Magnet für allerlei Bakterien fungiert. Spätestens zu diesem Zeitpunkt sollte der Mitesser schonend und hygienisch entfernt werden, zum Beispiel mit Komedonenquetschern oder elektrischen Porenreinigern.

Geschieht das nicht, wird sich der Blackhead aller Voraussicht nach in naher Zukunft entzünden. Die angestauten Bakterien vermischen sich mit Talg und Hautschuppen, das Ergebnis ist eine Entzündung unter der Haut: der schmerzliche rote Pickel.

Wächst diese Entzündung noch weiter, wird Eiter gebildet, welches schließlich die Hautschichten durchdringt – nun haben Sie einen Eiterpickel. Den können Sie hygienisch entfernen, ebenfalls mit Komedonenquetschern, oder am besten in Ruhe und die Entzündung abheilen lassen.

Ihr Immunsystem wird die Entzündung früher oder später bekämpfen, das Eiter wird dann absorbiert und verpufft. So vermeiden Sie unter anderem eine Verbreitung der Entzündung und Narbenbildung.

Wenn Sie häufiger unter Unreinheiten leiden und eitrige Pickel haben, lohnt sich ein Besuch bei einer professionellen Kosmetikerin in einem Kosmetikstudio. Sie entfernt Whiteheads, Blackheads und Pickel schonend und hygienisch, damit sich die Entzündungen nicht ausbreiten. Elektrische Porenreiniger sind für eitrige Pickel weniger gut geeignet, da sie die Bakterien beim Fahren des Saugers noch weiter verteilen.

Ein gesunder Körper und Geist, gepaart mit einer sorgfältigen Pflege, liefert beste Ergebnisse

Ihr Hauttyp ist genetisch und hormonell veranlagt, diesen können Sie nicht einfach ändern. Was Sie jedoch für sich selbst tun können, ist auf Ihren mentalen und physischen Zustand zu achten.

Gönnen Sie sich unter Stress regelmäßig eine Auszeit, versuchen Sie auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung, am besten ohne regelmäßige Süßigkeiten, zu achten und wählen Sie Pflegeprodukte, die zu Ihrem Hautbild, dem Hauttyp und den Beschwerden passen.

Ein elektrischer Porensauger ist quasi immer eine gute Wahl, da so lästiges Quetschen und Drücken entfällt, während zugleich noch Hautschuppen abgesaugt werden. Damit Sie nicht “blind” zugreifen müssen, haben wir die unserer Ansicht nach sechs besten Porenreiniger/Mitesser-Sauger in unserem großen Test und Vergleich erfasst!

War der Artikel hilfreich?

Vorgehensweise der Meduni ExpertInnen

Alle Artikel, die wir auf Meduni veröffentlichen, unterliegen strengen Richtlinien. Wenn Sie zusätzlich den Hinweis “Fakten überprüft” finden, wurden die Artikel mithilfe verifizierter Primärquellen verfasst.

Dazu zählen beispielsweise anerkannte Studien, akademische Arbeiten, Aussagen und Veröffentlichungen von akademischen Instituten bzw. deren Vertretungen, von Regierungsorganisationen und anderen Interessenvertretungen.

Fachzeitschriften, Kommentare und Meinungen von zertifizierten ExpertInnen sowie Fachaufsätze, die ein Kreuzgutachten durchlaufen haben, werden ebenfalls in unseren Recherchen berücksichtigt und gegebenenfalls verwendet und zitiert.

Erfahren Sie mehr über unsere redaktionelle Vorgehensweise.