Kinderwunsch? Warum es nicht immer auf Anhieb klappt!

Warum der Kinderwunsch nicht auf Anhieb in Erfüllung geht

"Ich wünsche mir so sehr ein Baby!" Nicht immer ist der Ausspruch einer Frau von Vorfreude auf ein baldiges Mutterglück geprägt. Oft schwingt auch die Resignation mit, dass es schon lange nicht klappen will. Auch die Sorge, etwas Gravierendes könnte nicht in Ordnung sein, oder der Frust angesichts der glücklichen Mütter in der Umgebung kommen hinzu. Dieser Blogbeitrag informiert Sie darüber, welche Ursachen unerfüllter Kinderwunsch haben kann, was Sie alles dagegen tun können und warum in diesem Zusammenhang oft auch das Basalthermometer eine echte Erfolgsstory in Sachen Baby einleiten kann.

Körperliche und psychische Ursachen sind möglich

Ursachen für unerfüllten Kinderwunsch sind sehr vielfältig. Der Grund im Hinblick auf die einzelne Frau ist genau deshalb oft so schwierig zu erkennen. Generell gilt: In 30 Prozent aller Fälle liegen die Ursachen beim Mann, zu 30 Prozent bei der Frau und bei 20 Prozent etwa aller Fälle sind beide Teile des Paares beteiligt. Im Folgen haben wir den Fokus auf die Störungen bei der Frau gerichtet und natürlich auch darauf, was sie tun kann, wenn es nicht klappen will.

Beginnen wir mit den körperlichen Ursachen. Das sind zunächst die, die mit dem Geschlechtsorganen der Frau und der organischen Situation im kleinen Becken zusammenhängen. Hierzu gehören:

  • deformierte Eierstöcke
  • undurchlässige Eileiter
  • Endometriose der Gebärmutter
  • Tumoren und Entzündungen

Nicht selten sind die Gründe auch an Organen außerhalb der weiblichen Geschlechtsorgane zu entdecken. So sind Störungen im Bereich der Schilddrüse zum Beispiel ein echter Klassiker in Zusammenhang mit dem unerfüllten Kinderwunsch bei der Frau. Auch der Hormonstoffwechsel allgemein hat wesentlichen Einfluss auf die Fruchtbarkeit.

Weitere negative Einflüsse können durch Erkrankungen am diverse Organen entstehen. Hier ist vor allem der Diabetes zu nennen. Doch auch das Herz-Kreislauf-System, vor allem bei Frauen mit Bluthochdruck, kann den Wunsch nach einem Baby nachhaltig stören.

Oft sind es auch verhaltensbedingte Ursachen, die in Bezug auf den Kinderwunsch hinderlich sind. Das Gewicht der Frau spielt in diesem Zusammenhang eine wichtige Rolle. Übergewicht kann ebenso hinderlich sein wie Untergewicht. So weiß man heute, dass Magersucht ebenso Grund für Kinderwunschprobleme sein kann wie exzessiver Sport oder harte körperliche Arbeit, die unter Umständen sogar dafür sorgen können, dass der für die Fruchtbarkeit und Empfängnis unverzichtbare Eisprung ausbleibt.

Eisprung und Basaltemperatur: Die Frage, ob Sie einen Eisprung haben oder nicht, können Sie in der Regel auch ohne die Hilfe eines Arztes klären. Alles, was Sie dafür brauchen, ist ein Basalthermometer. Mit ihm messen Sie im Idealfall täglich Ihre Basaltemperatur und erstellen aus den Werten Ihre individuelle Zykluskurve. Sollte die Temperatur ab der Zyklusmitte ansteigen und auf diesem Plateau bis zur Menstruation bleiben, können Sie ziemlich sicher von einem Eisprung ausgehen. Damit Sie sofort beginnen können, entdecken Sie die sechs besten Basalthermometer in unserem Test.

Psychische Ursachen im Fokus

Der weibliche Zyklus ist so sensibel wie die Frau selbst. Psychischer Stress kann ihn aus dem Gleichgewicht bringen . Die Folge sind Zyklusstörungen, die eine lange Kinderwunschzeit ohne Erfolg begründen können. Stress ist der Hauptauslöser, der nicht nur zu einer hohen nervlichen Belastung führen kann, sondern nicht selten auch für Schlaflosigkeit sorgt. Diese wiederum kann den Kinderwunsch negativ beeinflussen, sodass mit der Zeit ein Teufelskreislauf entstehen kann. Stressfaktoren entdeckt man häufig im Beruf, aber auch im Hinblick auf private Verpflichtungen.

Oft ist es auch die Partnerschaft selbst, in der es Probleme gibt, die einer Frau psychisch zusetzen können. Unerfüllter Kinderwunsch, gegenseitige Schuldzuweisungen und der Druck, Sex nach Plan zu vollziehen, stressen eine Frau ebenfalls. In diesen Fällen ist es kein Wunder, wenn der Gynäkologe keinen organischen Grund sieht, warum es mit einer Empfängnis nicht klappen sollte. Eine Aussage, die Paare eigentlich freuen sollte, die oft aber noch mehr Druck aufbaut.

Entspannung ist angesagt!

Stress als Ursache

Die gute Nachricht: Stressbedingten Ursachen können Sie selbst in Eigenregie eine ganze Menge entgegensetzen. Das beginnt damit, dass Sie alle Stressfaktoren, die Sie im privaten und/oder beruflichen Bereich abbauen können, nach und nach angehen und reduzieren. Auch in der Partnerschaft sollte es stimmen. Ungeklärte Probleme sind nicht selten viel weniger belastend, wenn sie einmal ausgesprochen sind. Auch das Kinderwunschthema darf nicht fehlen. Ganz wichtig ist es, dass Sie die Gemeinsamkeiten sehen, die Sie auch außerhalb Ihres Kinderwunsches verbinden. Sie sind auch ohne Baby ein vollständiges Paar, das sich liebt. Das ist wichtig!

Verbringen Sie auch viel harmonische Zeit miteinander, in der der Kinderwunsch nicht dominiert. Sex nach Plan sollte nicht den Hauptteil Ihrer Beziehung ausmachen. Sehen Sie ein Baby als das i-Tüpfelchen einer glücklichen Beziehung, die bisher auch ohne Kinder gut funktioniert hat und dies auch weiterhin tun wird!

Es gibt eine ganze Reihe von Entspannungsmethoden, die Ihnen dabei helfen können, mit dem Thema Kinderwunsch gelassener umzugehen.

Klassiker sind in diesem Zusammenhang die Progressive Muskelrelaxation (kurz: PMR) nach Jacobsen. Der ständige Wechsel von An- und Entspannung sensibilisiert Sie nachhaltig dafür, in welchen Situationen Sie verkrampfen. Sie erhalten mehr Körperbewusstsein und die Fähigkeit, sich gezielt zu entspannen. Eine gute Voraussetzung für alle, die Kinderwunsch haben!

Auch das Autogene Training (AT) ist sehr beliebt und auch bewährt. Gelassenheit lernen Sie, indem Sie sich vorstellen, wie Körperteile schwer werden, die Atmung ruhig und das Herz gleichmäßig. Sie werden schnell merken, dass Ihnen das Autogene Training auch ein wertvoller Helfer sein kann, wenn Sie viel Stress im Job haben!

Yoga ist ebenfalls für Frauen mit Kinderwunsch. Die Mischung aus Asanas (Körperübungen), Pranayama (Atemübungen), Savasana (Tiefenentspannung) und Meditation wirkt ganzheitlich auf Körper, Geist und Seele. Unter den zahlreichen Yogaarten, die angeboten werden, entdecken Sie sogar Hormonyoga! Am besten lernen Sie hilfreiche Yogaübungen unter Aufsicht eines erfahrenen Yogalehrers in einem Kurs an der Volkshochschule oder in einem Yogastudio und üben dann zu Hause ganz nach Ihrem persönlichen Bedarf weiter.

Unerfüllter Kinderwunsch und Medikamente

Dieses Thema beschäftigt viele Frauen. Der Gynäkologe kann Ihnen Medikamente verschreiben, die dem Kinderwunsch förderlich sind. Es handelt sich hierbei aber um hormonelle Präparate, die massiv in den weiblichen Körper und den natürlichen Zyklus einer Frau eingreifen. Überlegen Sie sich diesen Schritt gut. Insbesondere die verschiedenen Varianten der Kinderwunschbehandlung wie die IVF (In Vitro-Fertilisation), die IUI (Intrauterine Insemination) oder gar die Intrazytoplasmatische Spermieninjektion (ICSI), um nur einige Möglichkeiten der Behandlung von unerfülltem Kinderwunsch zu nennen, belasten nicht nur die Frau. Sie stellen häufig auch eine unerwartete Belastungsprobe für die Partnerschaft dar.

Mönchspfeffer als nebenwirkungsarme Option

Wenn nicht wirklich ein massiver körperlicher Grund für das Nichteintreten einer Schwangerschaft besteht, versuchen Sie vielleicht lieber eine sanfte naturheilkundliche Behandlung, ehe Sie sich für die chemische Keule der Kinderwunschbehandlung entscheiden. Neben Akupunktur, Hypnose oder Biofeedback gibt es ein traditionsreiches natürliches Heilmittel, dessen pflanzlicher Wirkstoff sich schon seit Jahrhunderten bewährt hat: Der Mönchspfeffer reguliert als sanfte Methode den weiblichen Zyklus und kann Eisprung und Empfängnis somit nachhaltig unterstützen. Wenn Sie nicht gerade eine seltene Allergie oder Unverträglichkeit haben, ist dies eine schonende Methode, die unbedingt einen Versuch lohnt!

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Anzahl: 1 Durchschnitt: 5]
Avatar

    MedUni.com Redaktion

    Das MedUni.com Team führt seine anspruchsvolle Recherchearbeit studien- und evidenzbasiert durch und besteht aus einer Vielzahl hochqualifizierter Autoren. Auf diese Weise können wir stets seriöse und faktenbasierte Informationen bieten.